Information ausblenden

Live eher Midi oder WAV

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von JKG, 04.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. JKG

    JKG Themenersteller

    Registriert seit:
    29.01.05
    Punkte:
    133
    133
    Hallo Zusammen !

    Ich hätte da mal was ganz anderes - und bin an Eurer Meinung interessiert.

    Also - ich spiele in verschiedenen Formationen im Bereich TOP40 Band.
    Außerdem sind auch rel. viele Oldies im Programm.

    Um etwas unabhängiger von Musikern zu sein, möchte ich nun sämtliche Titel in mein Cubase "kloppen". Jetzt aber die Frage !

    Würdet Ihr Live diese Teilplaybacks als Midi oder als WAV/MP3 abfeuern ?

    Mir fallen für beide Möglichkeiten Vor- und Nachteile ein.

    Wie macht Ihr das - bzw. was würdet Ihr empfehlen !


    Danke und Gruß

    JKG
     
  2. Matia

    Matia

    Registriert seit:
    11.03.03
    Punkte:
    624
    624
    Häh? Also Midi würde echt scheisse tönen... Aber was meinst du genau? Du kloppst deine Songs in Cubase. Nimmst du sie auf, oder progammierst du sie? Oder meinst du, ob die Songs vorher rendern sollst, oder direkt live aus Cubase abspielen (mit VSTIs etc)?
     
  3. JKG

    JKG Themenersteller

    Registriert seit:
    29.01.05
    Punkte:
    133
    133
    Hi Matia !

    Sorry, wenn ich mich etwas undeutlich ausgedrückt habe.

    Also - ich probiers noch mal ;-)

    Ich erstelle all meine Playbacks mit Cubase und zwar auf Midibasis.
    Eigentlich fängt ja die Frage hier schon an.

    Nutze ich hier "nur" VST's und mache am Ende ein WAV/MP3 daraus, um es dann mit irgendeinem Player auf der Bühne abzuspielen, oder produziere ich mein Playback - sagen wir mit einem Keyboard ? In diesem Fall würde ich dann ein Midifile exportieren, und dieses dann Live mit dem Keyboard abspielen.

    Wie gesagt es gibt für und wider:

    PRO MIDI
    - die Steuerung von Midis auf einem Keyboard sind sehr angenehm
    - Springen über Marker im Midi möglich


    PRO WAV/MP3
    - alle erdenklichen Sounds (VST's) nutzbar
    - Compressoren, Limiter, Effekte usw. schon bei der Erstellung


    CONTRA WAV/MP3
    - welches Gerät ist für die Bühne gut geeignet



    Ich hoffe, ich war diesmal etwas genauer mit der Fragestellung



    Gruß

    JKG
     
  4. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    4.129
    4129
    Hallo JKG,

    ich hatte vor kurzem eine ähnliche Fragestellung für mich zu klären.

    Bei mir ging es darum, dass ich als zukünftiger Alleinunterhalter bzw. im Duo eben auch die ganzen Lieder (als Midi) live über Cubase spielen lassen wollte. Sprich in Cubase das beste herausholen (Effekte) usw. und dann live eben z.B. noch Gitarre dazu spielen. So dachte ich das mir. Das Problem war für mich, dass die Ladezeiten der einzelnen Tracks mit allen Effekten usw. definitv viel zu lange dauert. Sprich zwischen den einzelnen Songs kann ich nicht z.B 20-30 Sekunden nur warten bis das Teil geladen ist.

    Bei WAV-Dateien geht das Laden vielleicht kürzer, aber die Datenmenge wäre in meinem Fall bei hunderten von Liedern viel zu hoch. Und ausserdem hat man die Möglichkeiten von Midi (Tempo, Tonhöhe, ...) nicht mehr.
    Resultat: Entertainer-Keyboard gekauft, dass die mit Cubase bearbeiteten Midi-Songs super abspielt.

    Ich weis nicht wie das mit den Wartezeiten bei Dir ist oder was da noch im Live-Betrieb geht. Vielleicht habe auch ich etwas falsch gemacht.

    Gruss Timo
     
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Die Frage war doch eigentlich vollkommen klar und bedarf auch keiner weiteren Erläuterung.

    Wir sind früher so aufgetreten, dass wir Drums, Bass und Teile der Keyboardbegleitung live vom Sequencer haben wiedergeben lassen.
    Gesang, Gitarren und Keyboards wurden live mit richtigen Instrumenten gespielt.

    Jetzt mit etwas Abstand betrachtet, hätten wir das einfach von CD oder DAT ablaufen lassen sollen. Das wäre wesentlich weniger Aufwand gewesen.

    Mit dem Sequencer kann man natürlich schneller reagieren, aber das muss ja auch erstmal jemand bedienen.
     
  6. Waldorfer

    Waldorfer

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    192
    192
    Deine Frage war schon klar zu verstehen

    Wave Files kann z.B. der Sonic Cell von Roland über USB-Stick abspielen. Dort hätte man gleich eine recht gute Klangerzeugung dabei.

    Es gibt aber einige andere die das auch können - Tyros, Fusion und natürlich spezielle Player von Miditemp z.B..

    Frage ist natürlich welches Equipment du bereits hast ( keys ) und wieviel du ausgeben willst.

    Audiofiles von der Fusion kommen zu lassen ist für mich im Moment das einfachste. ich habe diverse hardware die ich für Vorproduktion nutzen kann und nicht mehr mitschleppen muss und dann als Audiofile kommen lasse.

    Nachteil bei dir:
    Verschiedene Formationen. Sind da andere Abläufe, Tonarten, Medleys usw. musst du natürlich wesentlich mehr vorproduzieren.

    Ein guter Allrounder wie Motif z.B. kann da mal eben auf Midibasis wohl schneller agieren.
     
  7. JKG

    JKG Themenersteller

    Registriert seit:
    29.01.05
    Punkte:
    133
    133
    @Timo !

    Cubase auf der Bühne war für mich eigentlich kein Thema.
    Ich wollte schon das mit Cubase produzierte in ein File
    (WAV oder MP3) exportieren. Mit dem KETRON Midjay, der
    WAV und auch MP3 abspielen kann, kann man sich z. B.
    Playlists erstellen. Da hat man auf Knopfdruck immer 10 Titel
    pro Playlist im direkten Zugriff. Drauf drücken und das File
    startet.

    Soundlich ist man wohl mit den ganzen VSTi's (auch den VG2 nicht vergessen) ganz weit vorne.

    Allerdings, wie du auch schon gesagt hast, fehlt evtl. der Einfluss auf das Tempo ?!
     
  8. Waldorfer

    Waldorfer

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    192
    192
    wie gesagt. Alle möglichkeiten nutzen dir nur was, wenn es im sinnvollen Verhältnis zum Aufwand steht. Eine Batterie VSTs und oder Hardware kann natürlich mehr rausholen als Midfiles aus einem Key.

    Du musst dir als erstes überlegen, was praktischer für dich ist.
    Nachher Stunden zu verbringen um diverse Versionen zu mixen wird deine Freude über unendliche Möglichkeiten deutlich bremsen, wenn nicht sogar in den Schatten stellen.
     
  9. JKG

    JKG Themenersteller

    Registriert seit:
    29.01.05
    Punkte:
    133
    133
    ... genau darüber denke ich schon "lange" nach ;)

    Ich würde stattdessen besser Playbacks erstellen !!!

    Ich bin da wirklich hin und her gerissen.

    Naja - kommt Zeit kommt Rat - hoffe ich jedenfalls.


    Gruß JKG
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.