Life auch für trad. recording geeignet?

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von Hansi54, 24.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    Hallo Forum

    Ich bin ein guter Multiinstrumentalist, der, bitte nicht schlagen eher Pop und Schlager komponiert und Songs von 3,5 Minuten verfasst. Bin aber Einsteiger im PC- recording, wenn man von Grundkenntnissen mit Fostex Hardware-4-spur maschine (uralt) mit casio CZ5000 (noch älter) und einfachen Midigrundkenntnisse absieht. Ich bin auch so über homerecording ganz gut informiert, nur fehlt mir das Detail und die Praxis!

    Mir steht nun die ganze Welt der sequenzerPROGs offen – ich bin auf keinen eingefahrenen Pfaden und möchtee nun vernünftig beginnen. Ich ziehe auch Ableton in betracht, weil hier ein ganz neues Konzept vorliegt, bin mir aber nicht sicher ob das Prog für mich ideal ist. Ich record viel Vocals und echte instrumente. Hab Hardwaresachen: Yamaha S08, Korg 01/W, Korg pa1xPro, Line6 Pod und diverse E-und akk-Gitarren. Ach ja, noch en Akkordeon. Ich kann schon traditionell einen Song aufbauen, arrangieren usw und hab für viele Songs die Arrangements schon im Kopf. ich möchte aber trotzdem als Inspiration mir loops und grooves anhören und einsetzen. Vielleicht entstehen so auch ganz neue Richtungen und Kombinationen. Es ist außerdem ja auch schnell, damit die Basis (drums, bass, plus vielleicht noch ein Instrument) eines Songs zu erstellen um danach ne echte akk. Gitarre, e-Gitarre, Klavier, Synth, Vocals aufzunehmen. Genau so möchte ich mit Midifiles verfahren. Hab ne Library von 10.000 Songs und davon möchte ich jeweils 4 oder 8 Takte extrahieren und als Basis groove verwenden.

    Nicht einfach, aber ich vertraue auf Euren Sachverstand ob mein Vorhaben mit Eurer Lieblingsoftware kompatibel ist!

    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Hansi

    ;)
     
  2. goaschuld

    goaschuld

    Registriert seit:
    29.04.04
    Punkte:
    147
    147
    Hi,

    also ich mache auch mit Live einfach alles, für mich ist es der richtige Sequencer. Denke das Du mit Live alles machen kannst was mit herkömmlichen Sequencern auch geht, nur halt ein wenig einfacher. Life ist der Hammer, egal was Du machst.

    das mache ich mit Live, ist zwar ambient....... ich hatte mit Logic angefangen, über Cubase bin ich dann bei Live gelandet. Habe es keine Sekunde bereut.

    http://goaschuld.myownmusic.de


    lieben Gruß
    Dirk
     
  3. ansatheus

    ansatheus

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.553
    1553
    Schließe mich an. Mit Live kann man alles machen und kommt zu schnellen Ergebnissen. Hab mich auch durch einige Sequenzer bis zu Live durchgehangelt.

    Schau auch mal HIER
     
  4. TimeActor

    TimeActor

    Registriert seit:
    19.01.05
    Punkte:
    110
    110
    Hallo, ich arbeite seit es Software Sequenzer gibt (das 1. Programm war Steinberg´s Twenty Four auf dem Atari) mit Steinberg´s Cubase Serie. Seit ca. 1 Jahr bin ich auf Ableton Live umgestiegen und muss sagen, das dieses Programm wesentlich intuitiver zu bedienen ist und schnelle Ergebnisse bringt.
    Mir gefällt es mittlerweile besser als Cubase oder Logic!
    Konsenz!: SEHR ZU EMPFEHLEN!!!

    TimeActor
     
  5. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    Vielen Dank Euch allen
    ich glaube irgendwie auch, daß es kaum jemand gibt der Live wieder aufgegeben hat.
    Ich ahb jetzt gelesen,daß es angeblich nicht mastern kann? Stimmt das und wenn ja mit welchem Tool oder ad on mastert Ihr?
    Noch so ne Frage, : wenn ich ein Pianostück aufnehme, von Anfang bis Ende. z.B 6x hintereinander. Kann ich dann Bereiche makieren die fehlerhaft sind oder sagen wir mal nicht so optimal, und aus den "guten" Bereichen dann EINEN Track machen, ohne das man den Übergang merkt? Ich meine beim Klavier, mit Pedalen, gehen Tönen ineinander über usw.! Sonar kann das,
    oder auch bei Vocal! na , da ist es nicht so schwierig weil zwischen den Strophen oder Textzeilen öfters kleine Pausen sind!

    Mir ist nicht ganz klar, warum das Prog so relativ teuer ist! P5V2 von Cakewalk kommt mit wesentlich mehr Loops und Synth´s daher und kostet nur 269,- Leider ist das Prog in Deutschland nicht so verbreitet und bei Live findet man halt viel Unterstützung, viele Foren und Artikel in Keyboards usw.

    Ja, auch Tracktion2 von Mackie ist sehr günstig.

    Ich muß mich in Kürze entscheiden, denn eines dieser Progs wird´s wohl sein!

    Habt Ihr noch en paar Antworten für mich?

    Es ist schwer, ich weiß, will auch niemand nerven. Wem mein Fragerei zu blöd ist, ignoriert halt einfach diesen Threat.

    Gruß
    Hansi
    Wenn es da oder Tracktion
     
  6. ansatheus

    ansatheus

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.553
    1553
    Geht mit jedem Sequenzer. Ein nicht unwesentliches Detail zu Live sei hier aber noch erwähnt. Während man z.B. bei Cubase einzelne Audiostücke, die man zusammenfrickeln will, mit kleinen Kreuzblenden so "aneinanderschweißt", daß keinen "Knackser" oder Pausen entstehen, macht Live das völlig automatisch, anders ausgedrückt: Schnipsel arrangieren und fertig, die Zeitersparnis und der Spaß dabei liegen auf der Hand. Alle Teile bleiben so intuitiv bearbeitbar ohne daß diese "geklebt" oder "konsolidiert" werden müssen.

    Nachteil: Von Haus aus kann Live keine DirectX-Plugins einbinden. Es gibt aber entsperchende Warpper, die dieses Manko ausgleichen.
     
  7. Hansi54

    Hansi54 Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    76
    76
    wie gut sind dann die eingebauten Klangerzeuger? simpler, oder auch alternativ operater?
    vor allem, da ich kein soundfrickler bin, wie gut sind die preset´s und wieviele sind drin?

    und . . Vsti usw, geht doch auch!?

    Und SF2? Ist SF2 "schlechter"??

    ich denke ich komme der Sache immer näher.

    Mein Dank an ;) Satheus
     
  8. ansatheus

    ansatheus

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.553
    1553
    Simpler und Impulse sind gute Teile, Arbeite selbst viel mit Impulse. Der Operator hat mich nicht so überzeugt.

    Es gibt gute und auch weniger gute. Schnelle Ergebnisse erreicht man damit allemal.

    Fast alles. Außer einige Steinberg-Teile pfeifen unangenehm. Ansonsten läßt sich schnell und effektiv damit arbeiten.

    Geht über SF-Player problemlos, gibts im Web kostenlos. Naturgemäß ziehen manche SFs ordentlich Ressourcen.

    Auch wenn Ableton keine DirectX-Plugins direkt unterstützt, geht das über frei erhältliche DX-Wrapper tadellos.
     
  9. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Kleiner Hinweis : Auch Cubase kann automatische Crossfades. Man muß es nur einstellen.
    Ansonsten kann ich nur alles unterstreichen, was hier über Live gesagt wurde.

    Es ist allerdings auch sehr stark abhängig von der Art Musik, die man machen will.
    Elektronic-Musiker, deren Stil sehr stark auf Sampling setzt sind mit Live sehr gut bedient.
    Traditionelle Musiker sind mitunter bei Cubase an der richtigen Adresse.
    Ein "normaler Popmusiker" benötigt keine Features wie das Angleichen von Audioloops usw.
    LIVE kann Virtuelle Instrumente abspielen und VST-Plugins laden.
    Ein traditionelles Bandrecording würde ich allerdings eher mit Cubase machen.

    Alleine der Umfang der threads zu Ableton Live zeigt mir, daß zumindest hier sehr viele User genau wissen WARUM sie mit Ableton arbeiten.
    Irgendwelche Anfängerfragen findet man hier einfach garnicht.

    Die Art und weise wie man Musikalische Ideen sammelt und umsetzt, wird durch den Gebrauch dieser Software grundlegend verändert.

    Man wird kaum jemanden finden, der behaupten würde Ableton wäre nicht cool.
    So sieht's erstmal aus.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.