Information ausblenden

Last call: WIN7 auf WIN10 upgraden ?

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von Laber Rhabarber, 27.01.20.

  1. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.708
    27708
    Ein Grund, warum ich das von vornherein so gemacht habe (neue, leere SSD). Ich traue dem ganze Upgrade-Kram nicht, auch wenn er offenbar bei vielen anderen funktioniert hat. Die Befürchtung, nachher ohne Win 7 und ohne Win 10 dazustehen, weil keins von beiden mehr richtig funktioniert, war einfach zu groß. :confused:
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.597
    38597
    Die W10 Update Horrorstories kenne ich eigentlich nur, wenn jemand das Update über das System "wie es ist" drüberbügelt. Kann nur einen clean Uninstall und ebenso saubere Neuinstallation empfehlen. Bei der Gelegenheit macht sich auch eine neue schicke SSD enorm gut.
     
    rkdk, stereolli und sts bedanken sich.
  3. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.341
    5341
    Okay, dann weiß:hmm: ich Bescheid. Wird wohl doch ne frische SSD werden, dann kann ich mein WIN7 immer noch als Sicherheits-System separat lagern, wenn alle Stricke reißen. So hab ich das 2013 auch gemacht, als ich WIN XP verlassen wollte, und auf WIN7 bin. Diese Redundanz war vom Feeling her ein gutes Gefühl :kaffee:
     
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.708
    27708
    Sehe ich auch so. Ich muss die ganze Aktion demnächst auch noch auf einem "Fremdrechner" (einer, der also nicht meiner ist) machen. Da ist es besonders sch..., wenn nachher (1) nicht alles geht und (2) das alte Windows zerschossen ist. Dann ist man auch noch "schuld". Daher in diesem Fall meine Ansage: Bitte erst eine neue SSD zu diesem Zweck kaufen, sonst verweigere ich die Arbeit. :cool:
     
    stereolli, Laber Rhabarber und muffy bedanken sich.
  5. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.341
    5341

    Ja, ich könnte wetten, daß sich dann ohne die Sicherheitsupdates noch mehr Tracker, Hacker, und Bauernfänger an meine Fersen heften.

    @sts
    Hatte aber auch schon richtig nervige Ubuntu Erfahrungen. Da nimmst Du das neue Ubuntu, und nix geht mehr. Hab mir mal ne ganze Nacht damit um die Ohren gehauen, bis jemand mir den Tipp gab, ich solle doch die Vorgänger-Version nehmen, als LTS. Das kann man eigentlich auch mal auf die HP schreiben, daß die neueste Version immer die Bastler-Version für die Nerds ist, und viele Tücken hat. Auch toll, daß die M-Audio Delta 2496 nach einem Update auf die nä.Ubuntu Version nicht mehr ging, weil die Treiber dann geändert wurden. Fand ich dann ziemlich Mist.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.708
    27708
    Genau. Daher auch meine SSD mit DOS 6.0 in der Schublade. Für alle Fälle.
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.597
    38597
    Bevor ich das jemals wieder mache, operiere ich lieber mit Salatbesteck aus Olivenholz am offenen Gehirn - da sind die Leute weniger pissed, wenns schief geht. :D
     
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.341
    5341
  9. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.708
    27708
    Ach, das überrascht mich nicht, denn nervige Erfahrungen kann man bei bestimmten Konstellationen wohl mit allen Betriebssystemen machen (MacOS muss ich hier ausnehmen, weil ich damit keine Erfahrungen habe und auch nicht machen will - Geschmackssache). Dass die neueste Version immer eine Bastlerversion ist, kann ich bei Linux zwar nicht bestätigen, aber man muss halt aufpassen mit Verallgemeinerungen, im Positiven wie im Negativen. Was bei mir läuft, kann beim nächsten User eine ärgerliche Baustelle werden - und umgekehrt.
     
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.708
    27708
    Da ist schon was Wahres dran.
     
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.341
    5341
    Ich hab mit Ubuntu mehr nervige Zeit verschwendet in diesem Leben , als mit Windows, um es ehrlich zu sagen. Sicher, damals musste man jedes Jahr Win neu aufspielen, da es mit den HDD Platten irgendwann einfach nur noch langsam lief. Seit WIN7 (nie neu aufgespielt) bin ich halt derart verwöhnt, und auch außer Übung ;-), daß mir davor eher graut.
     
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.708
    27708
    [OT]
    Als ich morgens aus dem Fenster sah, graute dem Morgen.
    [/OT]
     
  13. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.341
    5341
    jaja, verstehe, Sketchup-Klassiker :D Eigentlich kann nicht wirklich was passieren, bei dem Upgrade, außer eben daß sich das Dingens zerschießt. Cubase und Wavelab sind aufm USBLicenser, iLok auch, bleiben nur die Vertigo und PA Sachen, die ich deaktivieren muss.Soll ichs wirklich machen, oder lass ichs lieber sein ?
     
  14. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.708
    27708
    Gegenfrage: Wenn ich jetzt "Wird schon schiefgehen" schreiben würde, wäre ich dann mitschuldig, wenn es wirklich schiefgeht? Siehste. Dann schreibe ich doch lieber "Es wird sowas von schiefgehen, das hast Du noch nicht erlebt." ;)
     
    Laber Rhabarber und Dodo_I bedanken sich.
  15. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.341
    5341
    tststs.... Na klar würde ich Dich dann direkt verklagen ;-) Naja, im Ernst. Mehr als das System schrotten kann ich ja nicht.Und das Ubuntu wird ohnehin abgeklemmt, sodaß ich worst case die SSD neu formatiere, und mir halt n frisches System draufspielen muss. Wär ja nicht das erste Mal im Leben, daß sich ein System zerschießt. Früher hab ich das einmal im Jahr gemacht. Mein MSI Board und der i7 schnurrt jedoch seit 7 Jahren wie ne Katze, das Setup ist also sehr solide. Von daher besteht also Hoffnung. Ich muss nur sehen, wie ich die Kawai-RM3-Grand-Flügeltastatur hochlade, und implementíere :egypt:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.20
  16. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.101
    19101

    dem würde ich grundsätzlich auch absolut zustimmen.

    aber war halt bei mir ein bisschen ne besondere situation:

    1. der rechner war "noch gut", aber er ist schon sehr alt. irgendwann wird ein neuer kommen
    2. weil der rechner "noch gut" war, hätte ich mir damit aber gerne sehr sehr viel zeit gelassen. all die installationen, die da drauf waren, der ganze lizenzkram...
    3. das hätte ich eben sehr gerne erst beim neuen rechner gemacht. beim neuen rechner einmal frisch tabula rasa, ganz klare sache.
    4. aber insofern hätte ich bis dahin halt gerne den rechner wie er war so beibehalten. aber da kam eben der nach 11 jahren auslaufende support dazwischen. also probiert mans halt mal.

    so oder so bleibt am ende für mich - mal wieder - die feststellung, dass diese support-zyklus-mechanismen einfach nur nerven. win7 war absolut super, wie es war. auch wenn ich dankbar bin, dass mir der support erst viel später und nicht so brutal weggekappt wird wie *hust* andernorts, die reine tatsache dass das irgendwann passiert, die ist einfach extrem ärgerlich. aus usersicht nichts als eine vollkommen nutzlose, dumme zeitverschwendung, das ganze, und jetzt sitze ich mit nem rechner da, der nix halbes und nix ganzes ist.

    naja. da-x wirds mittelfristig freuen. lang nicht mehr eingekauft bei denen. aber eben auch nur, weil der letzte einkauf so gut gehalten hat.
     
  17. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.942
    6942
    Mein Vorgehen ist immer wie folgt:
    - SSD besorgen (falls nicht schon eine verbaut ist)
    - Das System auf die SSD klonen (entweder mit Freeware oder mit dem Tool der SSD-Hersteller, meist Acronis - ist für die jeweilige SSD dann kostenlos)
    - Inplace-Upgrade auf der SSD durchführen - im Regelfall (bei mir zuletzt auf zwei PCs am Wochenende) wird die Win 7 Lizenz einfach durch eine Win 10 Lizenz ersetzt - völlig kostenlos

    Vorteile:
    - Backup auf HDD vorhanden (das alte System)
    - Schnelles Upgrade dank SSD

    Ich hatte in der ganzen Upgrade-Orgie seit Mitte letzten Jahres (30-35 PCs) einen einzigen Total-Ausfall - der wollte schlicht nicht, ist beim Upgrade mit Bluescreen abgestürzt. Da habe ich dann eine Neuinstallation gemacht.
    Mitunter waren da so Spezialfälle mit SQL-Anwendungen bei (DATEV, Buchhaltungsprogramme etc.) - jeder Hersteller hat mich gewarnt und zu einer Neuinstallation geraten (natürlich mit Datenübernahme durch DEREN Support ... ;)). Das habe ich so an den Kunden weitergegeben und gesagt, dass meine Inplace-Variante im besten Falle ein paar versenkte Euro sind weil wir alles neu machen müssen, im günstigen Falle aber sehr viel mehr Euro spart. Es wurde immer Variante 1 gewählt und der Kunde wurde nie enttäuscht.
    Jedenfalls habe ich danach in Bezug auf das Upgrade nichts mehr von meinen Kunden gehört - das ist in dieser Branche positiv ;)

    Bei Musik-PCs geht es imho auch nur um die Lizenzen - alles, was nicht verdongelt ist, zurück in die Cloud oder de-registrieren usw., da sich je nach Verfahren die Machine-ID verändert. Nach dem Upgrade alle Lizenzen wieder einspielen und testen, testen, testen.
     
    Ennui, Laber Rhabarber und Dodo_I bedanken sich.
  18. Dodo_I

    Dodo_I Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    27.243
    27243
    Gulp. Das heißt: Man kommt auch bei einem Upgrade nicht um die Neuinstallation aller Vst drumrum ? ? ? :eek::eek::confused:
     
  19. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.942
    6942
    Nein, es geht nur um die Lizenzen, z.B. Arturia, Waves, PA, iLok (lokale Lizenzen, nicht Dongle) usw. Da ist eine Lizenz-Datei auf dem PC gespeichert, die ggf. Daten des PCs abfragt, um das Plugin „freizugeben“. Und ändert sich der PC, funktioniert das Plugin nicht mehr.

    Die Plugins/Installationen selbst sind nicht betroffen. Es sei denn, bei der Deinstallation wird auch die Lizenz wieder freigegeben (z.B. Positive Grid, NI(?)).
     
    Laber Rhabarber und Dodo_I bedanken sich.
  20. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.751
    9751
    Bin mir nicht sicher, aber ich meine man benötigt 8Gb, würde jedenfalls erklären, weshalb ne normale 4, Gb Dve nicht ausreicht und eine 8, Gb double Layer schon.
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.