KVM-Extender für Rechnerbedienung aus dem Aufnahmeraum


Liiila
Liiila
Schrauber
Registriert
19.11.20
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
29
Punkte
156
Hi liebe Leute!

Ich beschäftige mich gerade damit, meinen Aufnahmeraum besser an meinen PC im Regieraum anzubinden.


Setup im Regieraum:

PC versorgt 2 identische Bildschirme (ultra-widescreen, curved) über je einen Displayport-Anschluss mit Bild

- Monitor 1: Cubase Arrangement Window
- Monitor 2: Cubase Mixer und RME Totalmix

...so zumindest die hauptsächliche Aufteilung während der Aufnahme


Um vernünftig auch alleine aufnehmen zu können, möchte ich nun den Rechner per Maus und Tastatur vom Aufnahmeraum aus bedienen können. Ebenso sollen auch die Bildschirmsignale an Monitore im Aufnahmeraum geschickt werden.

Wenn ich das Internet richtig verstanden habe, benutzt der Moderne Mensch dafür einen sogenannten KVM-Extender der das Videosignal sowie eine USB-Verbindung für Maus und Tastatur am Rechner empfängt (transmitter) und über ein Netzwerkkabel an einen Empfänger (receiver) im Aufnahmeraum schickt. An diesen Empfänger wird dann ebenso ein Monitor sowie Maus und Tastatur angeschlossen.

Bis hierhin habe ich das Prinzip verstanden (wenn nicht, bitte sofort intervenieren :) )


Jetzt der Part bei dem ich Hilfe bräuchte:

Da ich in der Regie zwei separate Monitore verwende, stellen sich mir folgende Fragen:

1. Gibt es ein Gerät mit den ich auch 2 separate Videosignale an 2 empfangende Monitore schicken kann?

2. ...oder müsste ich das ganze dann 2 mal kaufen (also 2 transmitter und 2 receiver) und 2 CAT-Kabel legen?

3. Kann/muss ich vor den/die transmitter in der Regie noch einen Displayport-Splitter hängen?
Die Geräte die ich bisher gesehen habe haben alle nur das Videosignal aufgenommen und an den receiver geschickt. Wo schließe ich denn dann meinen Monitor in der Regie an? Oder habe ich da was falsch verstanden?

4. Habt ihr eventuell genau so eine Lösung für mein Problem bei euch verbaut und könnt mir konkrete Produkte empfehlen?

5. Oder wie macht ihr das bei euch wenn ihr alleine in einem separaten Raum aufnehmt?
Videosignal splitten und ein langes Displayport-Kabel sowie USB zum Aufnahmeraum legen?
Aufnahme mit viel Vorlaufzeit starten, rüberrennen, singen, wieder zurückrennen und Aufnahme stoppen? :D


Fragen über Fragen, und ich danke euch schon jetzt für eure Antworten.
Danke und liebe Grüße! :)
 
engineer
engineer
Ton-Guru
Registriert
04.12.04
Beiträge
536
Punkte Reaktionen
161
Punkte
1.038
Ehrlich gesagt kenne ich den diesbezüglichen Consumer-Markt und die Preise nicht. Ich entwickle aber solche Systeme u.a. für Video-Übertragung u.a. in Krankenhäusern und Sicherheitseinrichtungen und die dort zur Anwendung kommenden Switches und Übertragungssysteme sind generell mal 5-stellig.

Wenn du nur aufnehmen willst und den PC dazu minimal musst, kannst du auch ein Notebook in die Kabine oder davor platzieren und von dort aus per Windows "remote desktop" den PC im anderen Zimmer anwählen und fernsteuern. So mache ich das, d.h. der Haupt-Mix-PC, auf dem mal später der Mix passieren soll, bekommt schon mal die richtigen Spuren und ich muss nichts wie früher übertragen und mich mit USB oder ETH abquälen. Auf einer Spur der DAW habe ich die primäre Musik, die der Musiker oder die Sängerin als Playback braucht. Die wird abgespielt. Hat man sich daran gewöhnt, ist das genau so, als hätte man den runter getragen.

Das Audio kann man ja per BT hinzuspielen, wenn die Qualität relevant ist. Man muss halt nur die Spur mit ein paar peaks markieren, um es sample genau in die DAW laden zu können. So braucht man nur für die Aufnahme-Kanäle digitale Audiokabel.

Wenn es Video in Echtzeit sein soll und du remote an der DAW sitzen willst, würde ich Videokabel ziehen. Per Video-Switcher/Driver kann man HDMI jeweils 15m weit verlustlos verkabeln, kommt per Switch also 30m weit. Damit hast du die Chance, dem Aufzunehmenden genau DAS Bild zuzuleiten, das er sehen soll. Das Audio steckt dann im HDMI mit drin - auch das Aufgenommene (ARC). Die Technik ist für unter 100-200 Ocken zu beschaffen, man muss halt durch Wände gehen. Gfs brauchst du keinen Extractor, wenn du einen AVR mit ARC hast.

Ich habe mir das mal aufgebaut mit meinem Yamaha Receiver und 2 Ligawo-Switches und Audio-to-Video-Einspeisemoduls. Damit bekommt man das perfekt hin (Audio von der DAW in den Raum und das aus dem RME-Wandler per AES-EBU in den Speiser und dann ins HDMI).

Allerdings mache ich das Bildauswählen und Betreuen eben lieber vorort mit dem Laptop oder einem 2ten einfachen PC und habe dort zwei echte Bildschirme, u.a. den mit dem Text zum Singen und manage alles von der Aufnahmeseite her, muss halt die Latenznachbearbeitung akzeptieren. Die AES-EBU lege ich quer runter, wenn ich sie brauche. Ich nutzte die Aufnahme allerdings so nur selten und müsste über 2 Etagen gehen. Momentan reicht das.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
5
Aufrufe
7K
Psylok
Psylok
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer K-2
Antworten
2
Aufrufe
12K
bernybutterfly
bernybutterfly
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer Pro-1
Antworten
5
Aufrufe
18K
moonbooter
moonbooter
Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
11
Aufrufe
36K
oove
oove
R
Antworten
16
Aufrufe
26K
daslicht
daslicht

Oft gelesene Themen

Oben