Information ausblenden

kostengünstiger Mixer....? (Anfänger)

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Lucky, 23.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.198
    2198
    Ich bin demnächst hin und wieder mit einer Band auf der Bühne, für die wir 4 Mikro-Eingänge brauchen, sowie den ein oder anderen weiteren Kanal für Keyboards etc... (die Locations sind so klein, dass wir das Schlagzeug wohl nicht groß abnehmen wollen, und auch die E-Gitarren sollen allein aus den Verstärkern kommen, das muss reichen)... ein/zwei Bühnenmonitore könnten die Sänger/Keyboarder noch gebrauchen, that's it.

    Jetzt bin ich (als derjenige, der sich in der Band immer um technische Dinge kümmert, irgendwie) auf der Suche nach einem wirklich günstigen Starter Pack. Hab mich mal auf Thomann ein bisschen umgeschaut. Viel Geld wollen wir echt nicht ausgeben:

    3er-Set T-Bone Gesangsmikros (macht zusammen mit meinen dann 5)
    dazu jeweils 6m XLR-Kabel (oder 10m, wie auch immer) von Sssnake?
    3 einfache Mikrostative (ja, auch hier hab ich bereits 1 bis 2)
    --> Macht zusammen inkl. Versand 75 €. Das wäre sehr okay! :)

    Nun aber zum Mixer. Mein Phonic MM1002 reicht nicht mehr aus, weil es nur 2 Mikro-Eingänge hat. Auf der Suche nach einem etwas größeren stieß ich auf ein T-Mix 1202

    Als ich dann aber an die PA dachte, die wir auch noch brauchten, fand das t-amp PA 4080 Pack, wo ja eben schon ein Powermixer dabei ist.

    Jetzt hab ich mal so keine Ahnung: Würde das T-Mix 1202 Mischpult für uns dadurch vielleicht sogar redundant, wenn wir uns das t.amp PA 4080 Pack holen? Weil ich immerhin auch dort 4 Mikro-Eingänge sehe usw... sehe da aber auch nicht so ganz klar, was der Power-Mixer dort hat, im Vergleich zum T-Mix 1202

    Fazit: Kann mir jemand kurz erklären ob/warum wir vielleicht beide Mischer bräuchten, bzw. worin die beiden genannten sich im Wesentlichen unterscheiden?

    PS: Falls irgendwer sehr, sehr günstig Equipment abzugeben hat, was in die o.g. Beschreibung passt, wären wir natürlich sehr dankbar! Da ich übrigens heute Geburtstag habe ... :) (ja, ehrlich)... darf man mir "Kleinigkeiten" wie Mikrofon-Stative oder Kabel auch gern schenken! :D
     
  2. SirGreco

    SirGreco

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    883
    883
    zuallererst Happy Birthday...
    Also zuersteinmal vergiss die PA Anlage, Paar Proben, einmal zu laut aufgedreht und sie ist hinnüber...

    wenns günstig sein soll würde ich nicht unter die TheBox110A gehen
    10er Aktivbox. Zur not reicht auch eine am Anfang falls ihr kein Geld habt..

    http://www.thomann.de/de/the_box_pa110a.htm

    Manche sagen die zehner ist zu klein, aber wenn nur gesang drüber soll reicht das vollkommen.

    Mischer.
    Ich bin kein Fan von Behringermixern, aber für den Proberaum okay. Wenn ihr ihn auch live benutzen wollt, würde ich einen etwas ausfallsicheren nehmen.

    Dieser hier bietet gute Qualität ist rauscharmer und meiner Meinung nach das geld auch wirklich wert...

    http://www.thomann.de/de/tapco_by_mackie_mix_120.htm

    Kabel & Stative: da reichen die vom T vollkommen aus.
    Billige Micros neigen eher zu Feedback. Nerven also im Proberaum und belasten die Anlage. Live ist Feedback sowieso ein NoGo
    Natürlich sollte man wissen wie man das alles benutzt sonst fiept es auch mit den besten mics...

    Willst du auch Monitormixe anfertigen für die Bühne? Steht das Mischpult auf der Bühne und du bedienst alles?
    Wenn du seperate Monitormixe erstellen willst dann benötigst du ein anderes Mischpult, was widerrum etwas teurer wird.

    Soviel ersetmal dazu

    so gute nacht;)
     
  3. kansas

    kansas

    Registriert seit:
    09.03.07
    Punkte:
    136
    136
  4. silent-death

    silent-death

    Registriert seit:
    17.08.06
    Punkte:
    166
    166
    Tach!

    Billig gekauft ist meist (!) doppelt gekauft.

    Bei den Mikros würde ich eher nicht sparen, legt euch Shure 58 (bekommt man in der Bucht um ca. 60 Euro)

    Bei den Kabel ist´s zwar nicht so tragisch, aber auch hier würde ich nicht zu den ssnake greifen, sondern eher zu den Cordial Kabel. Dort sind zumindest die Stecker in Ordnung.

    Irgendwann wollt ihr 2 seperate Monitormixe erstellen. Dann braucht ihr einen Mixer der mind. 2 Auxwege hat. Wenn ihr eventuell noch ein Effektgerät (Hall, etc) einschleifen wollt, dann wärens schon drei.

    Eben genau für diesen Zweck hab ich mir vor kurzem das Yamaha MG 206C gekauft.
    Bei euch würde durchaus auch noch das MG166 reichen,dann könntest du deine Monitore anschliessen und seperat ansteuern. Und es wäre für etwas größere Gigs, wo eventuell noch die Gitarre und Teile vom Drumset verstärkt werden müssen ausreichend.

    In Anbetracht dessen, dass das Equipment ja eben nicht nür für einen Gig halten soll, würde ich stark zu den "Mittelklassen" Varianten greifen.

    Kostet zwar um einiges mehr, ist aber in meinen Augen der sicherer Weg, denn bekanntermaßen ist das Shure SM58 seeeeehr stabil, und die Yamaha Mixer (alt und neu) kenn ich inzwischen und es hat mich noch nie eines im Stich gelassen.

    fg
     
  5. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Hi und happy birthday!

    Also wenn ihr einen Powermischer nehmt, braucht ihr eigentlich keinen Mischer mehr. Denn ein Powermischer ist prinzipiell schon ein Mischpult mit eingebauter Endstufe. (Meist allerdings nicht so flexibel, was das Routing anbelangt)

    Nehmt ihr aktive Boxen, braucht ihr aber auch keinen Powermischer und könnt ein "normales" Mischpult nehmen.

    Zu deinem Vorschlag mit dem t.mix und SirGrecos Vorschlag zum Tapco.
    Schaut mal genau hin. Also die Ähnlichkeit ist verblüffend. Ein Schelm wer böses denkt :D Also: T.Mix ist völlig ok, da Tapco by Mackie drin ist.

    Ansonsten habe ich bislang auch schon mit mehreren verschiedenen Phonic-Pulten, aber auch schon einigen Behringer Pulten gearbeitet. Behringer war i.d.R. für live noch(!) gerade so ok. Über Phonic kann ich nichts negatives sagen. Bei mir zuverlässig und rauscharm. Also wenn günstig und nicht T.Mix/Tapco, dann Phonic.

    Zum Thema Kabel:
    Nehmt lieber die 10m Kabel für live. Man wundert sich, wie lang die Kabelwege dann plötzlich werden können, wenn man sie halbwegs stolpersicher verlegen will.

    Sonst sind die Sssnake Kabel völlig OK, wenn ihr da echt sparen müsst.
    Wenn ihr aber doch noch ein paar Euro übrig habt, nehmt bessere Kabel mit Neutrik-Steckern. Die halten - gerade bei Live-Beanspruchung - deutlich länger und ihr habt auch noch in 2 Jahren Spaß dran, ohne 3mal auf der Bühne vor betrunkenen Fans nachgelötet zu haben. Ich spreche da aus Erfahrung: Da ist die Hand mit dem Lötkolben nicht mehr so ruhig, wie sonst :D

    Und zu den Boxen:
    Würde auch nicht unter den TheBox110a anfangen. Wenn ihr zusätzlich noch einen Monitor braucht, ist dieser hier einen Test wert. Habe ich noch nie in den Händen gehabt und auch noch nie gehört, aber als reiner Gesangsmonitor reicht er sicher für den Anfang.

    lg
    Plaudy
     
  6. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Leute, kauft Euch nicht so einen Scheiß, das ist alles rausgeschmissenes Geld. Ein SM58 ist schon nicht toll. Wie sollen dann drei Mikros klingen die zusammen 75€ kosten. Legt Euch ein paar vernünftige Sennheiser e935 oder von mir aus auch e835 da habt ihr Mikros die was taugen. Davon abgesehen würde ich an Eurer Stelle den Krempel mieten und die Kosten dafür dem Veranstalter aufs Auge drücken.
    Andernfalls würde ich mal über Selbstbau nachdenken, such mal im www.pa-forum.de nach der PS12 da kostet eine Box hinterher 250€ die liegt dann aber klanglich bei Produkten die sonst um die 900€ kosten.
    Einen Powermischer kann man nicht aufrüsten, daher lieber einen gebrauchten Allen & Heath MixWizard nehmen. Der hat gute EQ´s ein einigermassen brauchbares integriertes FX und genug Auxwege. Dazu eine Thomannendstufe die sind auch ganz OK und ab geht die Post. Aber mit 1500€ müsst Ihr schon rechnen.
    Als ich mit meiner Band angefangen habe, wurde das Zeug am Anfang auch nur geliehen. Dann gabs irgendwann ein paar gute Topteile und Monitore und schließlich noch ein paar Subs dazu. Wenn das Geld noch nicht da ist spart lieber noch etwas, alles andere ist für den Sperrmüll.

    Gruß

    Sebastian
     
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Zum Mixer: Mal auf Ebay oder in Gebrauchtmärkten/Kleinanzeigen nach Studiomaster gucken. Wir haben z.B. unseren Diamond 16:2 in Topzustand für 200 Euro bekommen. Die Preamps sind okay, der 3-Band EQ tut (auf semiparametrische Mitten achten) und klingt gut und mit 4 Auxwegen kommt man auch ne Weile aus.
    Dazu eine ordentlich dimensionierte Endstufe, z.B. vom Thomann und ein paar passende Boxen.

    Sowas reicht zum Proben und für kleinere Livegigs aus. Für größere Sachen würde ich empfehlen eine Anlage zu mieten, da stehen die Anschaffungs- und Instandhaltungskosten sonst in keinem Verhältnis...
     
  8. SirGreco

    SirGreco

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    883
    883
    Leute ich seh schon das der Junge kein geld dafür hat.
    Ich kenn das am Anfang will man nich soviel ausgeben, und dsa wird er garantiert nicht.

    Versuch mal als kleine unbekannte Band dem Veranstalter die PA Kosten aufzudrücken...
    Aua....
    Shure SM58 reicht vollkommen aus für Live am Anfang ....
     
  9. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Da verzichte ich aber lieber auf meine Gage, als auf eine einigermassen vernünftige PA. Wenn ich mit dem Thomann-boxen und dem damit verbundenem Sound irgendwo auftauche brauche ich auch nicht unbedingt zu erwarten wieder gebucht zu werden.
    Dann kauft Euch für den Proberaum lieber ein paar anständige dB Aktiv Monitore und nen A&H Mix Wizard oder nen Spirit Folio.

    Gruß

    Sebastian
     
  10. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.198
    2198
    Mmh, also so ganz habt ihr ja jetzt nicht gesagt, was ich hören wollte... aber dafür wenigstens ehrlich. Raubt mir meine Illusionen, nur zu ;)

    Aber trotzdem noch mal nachgehakt: Wer von Euch hat die Thomann-Teile denn schon mal selbst getestet? Oder wird hier nur nach den Argumenten "Für den Preis kann es ja nur Schrott sein![/b] bzw. "Im Internet sagen alle, dass die Dinger nix taugen."

    Ich bin ja so ein Ungläubiger ;) Spricht (Fernabsatzgesetz) etwas dagegen, sich die genannten Teile (PA und Mikros) mal von Thomann zu bestellen, eine Probe damit zu fahren und wenn sie nicht gefallen, zurückschicken? Dann weiß ich wenigstens selbst, über welche Qualitätsregionen wir heir reden, da ja sicher jeder ganz unterschiedliche Ansprüche hat.
     
  11. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    4.970
    4970
    Damti eine PA ihre Arbeit vernünftig verrichtet, muß sie Leistung haben. Und da rede ich jetzt noch nicht mal davon, daß die vernünftig klingt. Wenn man eine PA an der Leistungsgrenze fährt, dann klingt sie Scheiße und ist extrem Feedback anfällig. Das heißt, Du wirst das Konzert nicht bestreiten können, ohne das ständig was koppelt und hören wird vom Gesang niemand was. 80 Watt sind gerade mal 5 Watt mehr als meine Studiomonitore und damit kann ich nur mit Mühe und Not ein bißchen die Nachbarn ärgern. Ach ja, und wenn man die Boxen an der Leistungsgrenze fährt, dann hat man auch nicht lange was davon, weil die abrauchen.
    Und davon ab: vergiß einen Neukauf, bei Deinem Budget lohnt sich höchstens ein Gebrauchtkauf.
     
  12. SirGreco

    SirGreco

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    883
    883
    Ich weiß ja nicht wo ihr auftretet aber wenn wir spielen steht die PA....

    wir haben seit 3 Jahren die tbox110A im Proberaum als gesangsanlage und wir machen Hardcore, Screamo, das Ding wird also belastet und es hat immer gereicht dafür...

    Ordentlich PA für Gigs ist glaub ich bei eurem budget nicht drin...
     
  13. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.198
    2198
    alles klar... wär ja zu schön gewesen.

    Dann bin ich offen für noch weitere Empfehlungen von LowBudget-aber-trotzdem-passabel-Modellen (für PA, (Power)Mixer und Mikros) um mich dann mal auf dem Gebrauchtmarkt auf die Suche zu machen...
     
  14. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    da muss ich hunterstudio absolut recht geben....

    die bittere wahrheit ist -> wenn du jetzt nur von allen das billigste kaufst, dann hast du in nem jahr sachen die nichtmehr funktionieren, total ungeeignet sind oder einfach so mies sind das du nicht mehr damit arbeiten willst.

    das fängt sogar schon bei den mikroständern und kabel an, geht bei den mics weiter und "endet" bei mixer und boxen.
    was brauchbares kostet was, und alles was du drunter kaufst ist schlicht und ergreifend VERLORENES geld!

    der richtige weg ist also jetzt leihen und dann je nachdem wie ernst man es mit der ganzen sache meint und wie der geldfluss ausschaut und nach selber brauchbares equipment anzuschaffen - viel geld sparen kann man bei gebrauchtkauf -> das kann man dann auch in vielen sinnvoll einsetzen und hast deine freude dran!

    um dir mal ein gefühl zu geben was dich die unterste stufe von brauchbaren equipment kosten wird:

    http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_tgx58.htm
    http://www.thomann.de/de/cordial_cam9bk_mikrokabel.htm
    http://www.thomann.de/de/km_27105.htm
    http://www.thomann.de/de/db_technologies_opera_402_live_aktivbox.htm
    http://www.thomann.de/de/km_21436.htm
    mischpult von tapco, yamaha, mackie ... wenns ein wirklich ordentliches kompaktpult sein soll dann a&h wizard oder mackie onyx serie... -> aber bitte drauf denken - wenn du jetzt ein pult kaufst, dass dir in diesem moment reicht ists bei der kleinsten erweiterung schon wieder zu klein, ich würd mind 12-16 kanäle nehmen...

    es gibt zu ziemlich jeden posten da oben natürlich ähnlich gute alternativen... aber billiger und gleichgut wirds eher nicht spielen...
     
  15. karaokenico

    karaokenico

    Registriert seit:
    16.01.08
    Punkte:
    654
    654
    an dieser Stelle möchte ich einfach mal bekräftigen, daß DaVogi und
    hunterstudio völlig Recht haben.
    Kein Billig-Equipment. Das kann man noch nicht mal später wieder verkaufen,
    sondern höchstens noch ab damit in die Mülltonne.
    Wenn wenig Geld da ist, gebraucht kaufen. Shure SM58 sollte man kriegen
    und kleine PAs auch, da sich ja sehr viele Bands wieder auflösen.
    Als Band zum Üben eine ganz kleine PA nehmen und live muß der
    Veranstalter für PA sorgen.
     
  16. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Jetzt muss ich aber auch sagen das ich Hunterstudio, DaVoggi und karaokenico absolut recht geben muss!

    Musste mal gesagt werden.
     
  17. hunterstudios

    hunterstudios

    Registriert seit:
    16.11.04
    Punkte:
    578
    578
    Ich würde diese Boxen nehmen
    http://www.thomann.de/de/db_technologies_opera_m124_plus.htm

    das sind sehr brauchbare Monitore, die man bei kleinen Gigs und im Proberaum auf Grund des Hochständerflansches als Gesangsanlage nutzen kann.

    Dazu den schon erwähnten Allen & Heath MixWizard der hat nämlich sogar einen 4-Band EQ mit zwei parametrischen Mittenbändern. Dann statt dem SM58 ein Sennheiser e935, das klingt nämlich im Gegensatz zum Shure von vornherein auch ohne EQ schon ganz brauchbar. Mit dabei verünftige Kabel und K&M Stative das sind alles Sachen die Ihr bis ans Ende Eures Musikerschaffens nutzen könnt.

    Gruß

    Sebastian
     
  18. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Ok, Qualität in allen Ehren, aber mal ernsthaft.
    Der Fragensteller hat KEIN Geld, will 75 EUR für Mikros ausgeben und 160 für eine PA. Da ist es viell. übertrieben ihm eine Box zu empfehlen, die Stück 650 EUR kostet....

    Es ist sicher richtig direkt was gescheites zu kaufen, aber das ist definitiv übertrieben. Das wird er sich eh nicht leisten können/wollen.

    Da sind die Empfehlungen von DaVogi schon deutlich weiter im Rahmen. Auch wenn die Boxen immer noch weit über dem Ausgangspreis liegen.

    @ Lucky:
    Habe selber das TGX-58 und bin super zufrieden.

    Grüße
     
  19. SirTruesound

    SirTruesound

    Registriert seit:
    04.10.08
    Punkte:
    1.750
    1750
    Hallo.Kenne die aktiven Thomann Boxen recht gut.Ich rate dringend davon ab!
    Dieser Lautsprecher ist in seiner Bassreflexabstimmung fehlabgestimmt(es prustet und flappt und poppt aus den Bassreflexröffnungen)Irre!!Ebenso pfeift es aus allen anderen Ritzen(An den Schrauben-Aktivmodul)Phänomenal schlecht!Der Hochtöner ist im Verhältniss viel zu laut und schreit dich brutalstmöglichst an.Drehst du am EQ runter wirds kaum besser-alles flach und leblos-übrig bleibt Phasenmüll!!Nimm unbedingt Abstand!!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.