Information ausblenden

Konzertgitarre mit Stahlsaiten bespannen?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Ragnarok, 09.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ragnarok

    Ragnarok Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    78
    78
    Ich möchte mir eine neue Gitarre anschaffen, bin aber noch (wieder) verzweifelt am überlegen ob das nun eine Konzertgitarre oder eine Westerngitarre sein soll. Fest steht nur, dass ich eine Akustische möchte.
    Meine Problematik ist nämlich die, dass ich den harten Klang der tiefen Stahlsaiten mag, aber mir die höheren Stahlsaiten zu brilliant klingen. Hoffe das ist jetzt der Richtige Ausdruck.
    Die höheren Nylonsaiten (G,H,E) klingen sehr viel wärmer und eignen sich in meinen Ohren auch besser fürs Melodiespiel.
    Da ich mir aber vorerst keine 2 Gitarren leisten kann und zuhause nur eine billige Konzertgitarre stehen habe (eignet sich nur zum Üben) weiß ich nicht so recht was ich kaufen sollte. Ist mein Gehör vielleicht einfach nicht auf die Stahlsaiten eingestellt? Gibt es auch warmklingende Stahlsaiten?
    Könnte ich mir einfach entweder eine Western oder Konzertgitarre kaufen und die tiefen Saiten mit Stahl sowie die hohen mit Nylon bespannen?
    Oder hätte das keinen Effekt?
    In welche Richtungen ich gehen möchte ist schwierig zu sagen, ich würde gerne sowohl Melodien als auch Rythmen spielen. Wobei ich selber auch gerne Rhythmische Konzertgitarren höre; sogar Powerchords. Ist das nun mein persönlicher Geschmack und für ein geschulteres Ohr grausam?

    Zig fragen, ich würde mich riesig über Antworten freuen !
     
    Ragnarok, 09.10.08
    #1
  2. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Hi,

    Na wenn dir das gefällt, nimm doch eine Konzertgitarre. Jede normale Konzertgitarre hat die 3 Basssaiten aus Stahl und die anderen aus Nylon.

    Versteh nicht ganz wo dein Problem liegt.

    Grüße
    Plaudy

    EDIT: Falsche Aussage meinerseits. Siehe unten, sorry.
     
    Plaudy, 09.10.08
    #2
  3. Edced

    Edced

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    677
    677
    Hallo!

    Klassische Gitarren sind für eine andere (deutlich geringere) Spannung ausgelegt als Westerngit.. Letztere haben im Hals einen Stahlstab, der ihn stabilisiert.
    Ich hab als Bub mal Stahlsaiten auf meine erste klassische gespannt, was dem Hals nicht gut getan hat. Vorbei war's mit Bundreinheit und Saitenlage, auch nachdem ich die Gitarre wieder richtig bespannt habe.
    Vor solchen Experimenten (auch in die umgekehrte Richtung) ist also dringendst abzuraten.

    Gruß
    Chris
     
    Edced, 09.10.08
    #3
  4. Edced

    Edced

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    677
    677
    Das ist falsch. Klassiksaiten (um die tiefen 3 geht's) haben einen Nylonkern und klingen auch so.

    Gruß
    Chris
     
    Edced, 09.10.08
    #4
  5. Industrial

    Industrial

    Registriert seit:
    22.05.05
    Punkte:
    1.028
    1028
    Gibts eigentlich 6 "Stahl"- Nylonsaiten zu kaufen?
     
    Industrial, 09.10.08
    #5
  6. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Ups. Das wusste ich nicht. Dachte, dass sowohl Mantel als auch Kern aus Stahl wären.
    Ok wieder was gelernt.
     
    Plaudy, 09.10.08
    #6
  7. Ragnarok

    Ragnarok Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    78
    78
    Danke erstmal für die vielen schnellen antworten!

    Das ist natürlich schade, dass ich die nicht mit beiden Saiten bespannen kann. Gäbe es denn irgendeine Alternative um warme höhen und harte tiefen an einer Gitarre erklingen lassen zu können?
     
    Ragnarok, 09.10.08
    #7
  8. Andre77

    Andre77

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    Also ik kann auch nur abraten, Stahlsaiten auf ne Klassikgitarre zu machen. Keine Ahnung, wie Nylonsaiten auf einer Westerngitarre klingen. Habe das nie probiert. Ik weiß auch nicht, ob das überhaupt geht, wegen der Saitenlängen.
    Würde an Deiner Stelle aber schon zur Westerngitarre tendieren und es vlt. mal mit einem Satz 13er Saiten testen, ob Dir die Höhen immer noch "zu brilliant" klingen. Auch unterschiedliche Gitarren testen, jede hat nen anderen Klang.
     
    Andre77, 09.10.08
    #8
  9. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    Hi!

    @Ragnarok: Na, Du hast ja vielleicht Vorstellungen. Das klingt, als wüsstest Du (noch) nicht, was Du willst ;-) Wie lange spielst Du?

    Welche Richtung schwebt Dir eigentlich vor? Kannst Du irgendwelche Künstler/Bands oder so nennen, damit man sich mal ein Bild machen kann, wo Du hinwillst, was genau Du meinst?

    Ich würde Dir raten, dass Du erst einmal weiter auf Deiner Konzertgitarre spielst und Dich einfach mal durch einschlägige Gitarrenmusik hindurchhörst . :)

    Gruß Thomas
     
    fretboardjunkie, 09.10.08
    #9
  10. Ragnarok

    Ragnarok Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    78
    78
    Ich spiele mittlerweile ein gutes Jahr, denke ich. Davon ein paar Monate mit Unterricht. Bringe mir den Rest selbst bei, was eigentlich auch ganz gut klappt, finde ich. Ums anders auszudrücken: Ich mache vielleicht nicht so schnell fortschritt wie als wenn ich Unterricht hätte, aber ich mache welche.
    Ich wollte was rockiges, rhythmisches spielen. Aber durchaus auch die ein oder andere Melodie um meinen Gesang zu begleiten.
    Vielleicht so in die Richtung von ihm hier; natürlich krieg ich das nach einem Jahr noch nicht hin, aber ich meine den Stil (musikalisch, nicht kleidungsmäßig :D).



    Besonders beim zweiten fänd ich einen weicheren Klang gerade im Intro sehr schön. Aber ich befürchte so langsam, dass es keine Gitarre gibt die sowas kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Ragnarok, 09.10.08
    #10
  11. juggernaut

    juggernaut

    Registriert seit:
    13.12.02
    Punkte:
    1.211
    1211
    Interessante Musik, gar nicht ungeil.
    Aber wenn Du Stahlsaiten auf ne Konzgitarre machst und diesen Style spielst, wird das Instrument sterben.

    Muss wohl schon ne Western- Style her.

    Gruß
    Juggernaut
     
    juggernaut, 09.10.08
    #11
  12. waltermattau

    waltermattau

    Registriert seit:
    04.07.08
    Punkte:
    181
    181
    Hallo,

    ich habe einen Bekannten der auf eine Konzertgitarre (relativ dicke) Stahlsaiten aufgezogen hat und ihm hat es im wörtlichen Sinne den Steg aus der Gitarre gerissen. Die Spannung bei Stahlsaiten ist deutlich höher. Allerdings hab ich es auch mit einer (gaaaanz alten) Konzertgitarre gemacht mit dünnen Stahlsaiten um darauf Slideguitar zu spielen. Und da funktioniert es tadellos.

    Es kann, muss aber nicht gut gehen.

    Zu Höhe und Brillianz: Spielst du mit Fingern oder mit Pick? Ich persönlich bin Fingerpicker und ich hab noch keine Saiten gefunden (Elexiernutzer) die fingergespielt so brilliant (höhenanteilig) klingen wie irgendwelche Saiten die mit Pick gespielt werden. Insofern ist es auch stark Pick/Finger abhängig.

    Zur Spielweise: Konzertgitarren und Westerngitarren haben in meinen Augen einen imens große Unterschied in der Bespielbarkeit. Ein Konzertgitarristenfreund rührt meine Western (Yamaha CPX 8 ) gar nicht erst an weil ihm die Saiten viel zu schwer und steif sind - ich persönlich habe noch keine Westerngitarre gespielt die leichtgängiger ist. Du solltest definitiv danach gehen, was deine "Traumgitarristen" spielen (Sound) und wie du dich mit den entsprechenden Gitarren wohlfühlst (Handling). Sound- und Handlinggeschmack ist wichtig und desto spezieller der ist umso ferner ist eine mögliche Mittenlösung.

    Zum Abschluss: Best of Both Worlds gibts es in meinen Augen nicht. Entweder Stahl oder Nylon !

    ....klingt irgendwie sexistisch oder :)
     
    waltermattau, 09.10.08
    #12
  13. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    @waltermattau: Den Tipp, Stahlsaiten auf eine Klassikgitarre aufzuziehen, finde ich problematisch!

    Grund: Die Stahlsaiten haben einen höheren Zug. Eine Bridge einer Konzertgitarre ist nicht dafür ausgelegt, könnte dem nicht standhalten und z.B. abbrechen.

    @Rangarok: Auf den Videos spielt der Typ eine Westerngitarre mit Stahlsaiten. Das "Geheimnis" dürfte wohl im Üben liegen ;-)

    Gruß Thomas
     
    fretboardjunkie, 10.10.08
    #13
  14. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.195
    14195
    es gibt Saiten für Klassische Gitarren, die einen deutlich kräftigeren Klang haben, da sie irgendwie fester gewickelt sind oder so. Keine Ahnung wie das genau funktioniert, aber es gibt sowas.

    Ich würde dir allerdings auch ne Stahlsaitengitarre empfehlen. Niedrige Saitenlage und keine übergroße Mensur, dann sollte das schon klappen.

    gruß,
    Jörg
     
    Instrumentenfreak, 10.10.08
    #14
  15. Bambule

    Bambule

    Registriert seit:
    16.06.05
    Punkte:
    209
    209
    Hallo,
    also es gibt wohl eine Möglichkeit auf die Klassik-Git
    Stahlsaiten aufzuziehen. Dafür müsstest du einen anderen
    Saitenhalter montieren, der unten am Korpus (da wo der
    Gurt-Pin sitzt) befestigst. Damit nimmst du den Zug
    von der Brücke. Fraglich ist allerdings ob der Hals das auf dauer
    mitmacht, da er ja keinen Stahlstab hat.
     
    Bambule, 10.10.08
    #15
  16. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    Hi!

    http://www.leihinstrumente.de/index.php?site_ID=22

    @Instrumentenfreak: Also... ich finde den Unterschied von 40 kg Saitenzug einer typischen Konzertgitarre gegenüber den 100 kg Saitenzug einer typischen Westerngitarre schon erheblich.

    Problematisch sind nicht nur der Steg an sich, sondern auch die Decke und der Hals. Westerngitarren haben aus Stabilitätsgründen mit Streben verstärkte Decken. Des weiteren könnte sich über längere Zeit der Hals verziehen, der bei Westerngitarren ebenfalls durch eine Metallstange verstärkt ist (Truss Rod heißt das Ding).

    Außerdem werden Nylonsaiten an der Bridge gewickelt, sie haben ja keine Ball Ends ;-)

    Ich würde es lassen, lass die Nylons drauf und besorg Dir eine Westerngitarre!

    Verlässliche Aussagen gibt es beim Gitarrenbauer.

    Gruß Thomas
     
    fretboardjunkie, 10.10.08
    #16
  17. Loisl

    Loisl

    Registriert seit:
    04.12.06
    Punkte:
    110
    110
    Hi,

    grundsätzlich bitte keine Stahlsaiten auf Konzertgitarren!

    Allerdings gibt´s von der Firma Thomastik-Infeld sozusagen eine Mischung aus Nylon und Stahl speziell für Konzertgitarren.

    Kann man durchaus ´mal ausprobieren...


    Guuugeln oder hier: www.thomastik-infeld.com
     
    Loisl, 10.10.08
    #17
  18. Ragnarok

    Ragnarok Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    78
    78
    Mh.. nungut, dann werde ich mir wohl doch eine Westerngitarre zulegen.
    Ich spiele nie mit Plek. Finde es schön so nah am Klang zu sein wie es geht, habe da immer das Gefühl den Ton besser unter Kontrolle zu haben. (Warscheinlich ists aber einfach nur Gewöhnungssache..)
    Vielen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten. =)
     
    Ragnarok, 10.10.08
    #18
  19. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.169
    35169
    Von Pyramid gibt es Stahlsaiten für die Konzertgitarre, hab aber keine Ahnung wie/ob die dann klingen...
     
    tomric, 10.10.08
    #19
  20. waltermattau

    waltermattau

    Registriert seit:
    04.07.08
    Punkte:
    181
    181
    Bitte auch mal lesen, was kommentiert wird.
     
    waltermattau, 10.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.