Information ausblenden

Kontrabass abmischen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Manu84, 16.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    Hi,
    hab mal wieder das Probem mit dem Bassbereich / Tiefmitten bei orchestraler Musik.
    Und zwar find ich bei diesem Stück wieder den Kontrabass zu aufdringlich. Wenn ich diesen leiser mache bzw. noch mehr mit dem Equalizer eingreife wird der track wiederum zu dünn.
    Auch wirkt das ganze dann irgendwie wie Harsch:)

    Auf meinen Adams im Studio klang es soweit recht gut. Auf den Headphones ebenfalls und zu Hause auf der Anlage dann das böse Erwachen:(

    Kann's wie immer schlecht erklären und bevor ich wieder mit komischen Wortkreationen komme, macht ihr euch besser selbst ein Bild von der Situation..

    Hab den track zur Veranschaulichung ins Voting geladen.

    https://recording.de/songvoting/songs/blue-forest.8957/
     
    Manu84, 16.12.18
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.632
    19632
    Du hast bei ca. 65 Hz ein bisschen zu viel drin. Ich würde das mal mit einem (dynamischen) EQ etwas glätten.
     
    Entone, 16.12.18
    #2
    Manu84 bedankt sich.
  3. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    das ist aber kein echter Kontrabass, oder ?
    Hast du mit Tasten eingespielt oder sind das Samples ?

    Hast du bei allen anderen Instrumenten alles unter 70hz gekänzelt ?
    Im unteren Bassbereich wummert es so als ob da sich mehrere Spuren in die Haare kriegen
     
    User70408, 16.12.18
    #3
    Manu84 bedankt sich.
  4. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    Ist von ner Kontakt Library, also eingespielt. Hab den noch mit nem Bass von Project Sam gelayert, der ziemlich viel Sub- Anteil hat und mit nem Cello und tiefem Blech, das ne Oktave höher spielt.
    Das wummern ist mir jetzt gar nicht so aufgefallen, eher die aufdringliche Präsenz in den Tiefmitten. Das Knurrige, wenn du weißt was ich meine.
     
    Manu84, 16.12.18
    #4
    User70408 bedankt sich.
  5. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    Danke dir... Werd’s morgen mal mit nem Multiband ausprobieren. Also eher Breitbandig dann?
     
    Manu84, 16.12.18
    #5
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.632
    19632
    Die Tiefmitten sind gar nicht so präsent. Schau Dir das mal in einem Analyzer an. Ich würde so zwischen 60 und 70 Hz mittelbreit ein bisschen absenken.
     
    Entone, 16.12.18
    #6
  7. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    Die Kurve Ansich fand ich jetzt nicht schlecht:) Hab mir die „Big Soundtrack“ Referenzkurve vom IQ Analizer reingeladen..
    Der Bassbereich an sich sollte bei in diesem Genre ja schon etwas ausgeprägter sein.

    Ich werd’s morgen aber ausprobieren und berichten bzw. nochmal neu hochladen.
    Danke dir!!!
     
    Manu84, 16.12.18
    #7
  8. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.096
    18096
    schau mal:
     

    Anhänge:

    leary, 16.12.18
    #8
    Manu84 bedankt sich.
  9. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.394
    52394
    Die Kurve zeigt eigentlich auch ganz gut den etwas "schreienden" Streicherbereich zwischen 2 - 4 kHz auf...
     
    LM18, 16.12.18
    #9
    Manu84 und leary bedanken sich.
  10. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.384
    51384
    In manchen Fällen von akustisch schlechten Abhörbedingungen sollte man vielleicht auf eine Fallback Strategie ausweichen.

    Man mischt den Track ohne Kontrabass. Der muss dann schon die nötige Wärme transportieren. Dann fügt man den Kontrabass dazu, aber ziemlich defensiv, ausreichend komprimiert und leise. Im Prinzip ist bei einem Bigband Sound der Kontrabass ziemlich leise, siehe HOFA XMas Wettbewerb. Ich mag sowas nicht, aber ist die Klangästhetik. Dadurch haben aber auch andere Elemente die Chance, den Bass mal einzunehmen, Bassdrum, Toms, vielleicht tiefe Bläser.
     
    synthpark, 16.12.18
    #10
    ModulationMatrix, dhinda und Manu84 bedanken sich.
  11. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.961
    5961
    Cool, welches Plug-in kann denn so etwas?
     
    moon-dog, 16.12.18
    #11
  12. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.096
    18096
    Izotope tonal control
     
    leary, 16.12.18
    #12
    dhinda und moon-dog bedanken sich.
  13. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    da liegt für mich der Hund begraben
    Lass den Kontrabass wie er ist und platziere sauber im Mix.
     
    User70408, 16.12.18
    #13
    Manu84 bedankt sich.
  14. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    In diesem Fall die anderen Spuren im unteren Frequenzbereich nicht cutten?
     
    Manu84, 16.12.18
    #14
  15. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    Dann sieht's aber ziemlich dünn aus:).
    Aber auch das werde ich testen...
     
    Manu84, 16.12.18
    #15
    User70408 bedankt sich.
  16. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.384
    51384
    naja, müsste man schon, aber nicht so wie wenn man plant, daß der Bass den Tiefenbereich beherrscht (mit der Kick). Ich würde mit einem bassstarken KH gegenhören, zum Beispiel der HD25.

    Außerdem würde ich mich fragen, warum andere kommerzielle Musik immer noch über die Lautsprecher gut klingt, wenn das überhaupt der Fall ist, und dann müßte man das analysieren. Außerdem würde ich in jedem Fall eine Raummessung machen, um zu sehen, wo es klemmt (Löcher im Frequenzgang).

    Manches Samplematerial scheint auch komisch zu sein, ich hatte immer Probleme mit Trillian. Beim Bass kann man sich aber erlauben, zumindest alle Töne gleich laut zu setzen, auch wenn der Ausdruck leidet. Dann hat man zumindest vermieden, daß verschiedene Töne im Mix selbst extrem schwanken, und darauf kommts ja an. Selbst wenn man dann bestimmte Basstöne kaum hört, wegen Interferenz im Raum, dann ist das halt so und woanders würde man diese hören :).
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.12.18
    synthpark, 16.12.18
    #16
    Manu84 bedankt sich.
  17. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    dünn ist dann nur weil alle Instrumente zu aufgeblasen sind.

    Das ist so wie im Proberaum oder wie bei Amateurbands auf der Bühne.
    Jeder dreht sich andauernd lauter und spielt ganz einfach zu viel - weniger ist immer mehr :)
    Mach mehr Dynamik und lass jedem Instrument mehr Raum und Luft, dann wird es viel voller als wie mit deinem derzeitigem Weg.
     
    User70408, 16.12.18
    #17
    Manu84 bedankt sich.
  18. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    Sooo... Hab den track nochmal überarbeitet und versucht eure Ratschläge so gut es ging umzusetzen.

    @DonPedro: Habe wie du es empfohlen hast, das layern des Basses sein gelassen und mich für einen entschieden. Meine Wahl fiel aber auf den von Project Sam, weil er sich meiner Meinung nach in diesem Fall besser ins Arrangement einfügt.

    Außerdem hab ich die Streicher bei ca. 2k etwas entschärft und von der Instrumenten- Gruppenspur den BUS- und den Multibandkompressor runtergenommen.
    Find ich bei manchen Stücken zwar ganz gut, aber hier hat es sich glaub ich eher negativ ausgewirkt.

    Den track werde ich morgen hochladen und würde mich dann über Feedback freuen!
     
    Manu84, 17.12.18
    #18
  19. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    @ Synthpark:
    Raum wurde vor einiger Zeit ausgemessen und optimiert (Bassfällen, Absorber und Diffussoren).
    Hast recht, beim Trillian ist mir das auch schon aufgefallen.
     
    Manu84, 17.12.18
    #19
  20. Manu84

    Manu84 Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    04.08.18
    Punkte:
    683
    683
    Manu84, 22.12.18
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.