Information ausblenden

Kompressor oder manuell ( Automation)??

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von ndescher, 28.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ndescher

    ndescher Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    151
    151
    Hi
    Aslo ich hätte mal eine Frage zur prinzipiellen Wirkungsweise eine Kompressors und die Art wie ihr ihn einsetzt.

    Also ich nutze Kompressoren ständig keine Frage, ich nutze sie aber eigentlich immer nur um "Sound" zu machen oder einen bestimmten Klang zu formen.

    Es gibt meiner Ansicht nach aber einige Einsatzbereich die eigentlich für einen Kompressor wie gemacht scheinen in denen ich ihn aber nie einsetze.

    Beispiel: Snarespur oder auch Kickspur

    Hier forme ich einen satten und druckvollen Snare oder Kicksound mit dem Kompressor ...logisch ....aber...

    wenn in einem Song es innerhalb von sagen wir mal 3 Minuten genau 5 Snareschläge gibt die stark raushauen also viel lauter sind als der ganze Rest und es außerdem einige Stellen gibt, an denen Snare oder Kick zu leise sind, ist genau das ein Problem, dass ich niemals mit einem Kompressor löse, weil das meiner Ansicht nach gar nicht geht, obwohl doch eigentlich ein Komp genau für diese Aufgaben gedacht ist. Das löse ich immer über Automation. Also erstmal von Hand leise Stellen lauter und laute Stellen leiser machen . Dann erst der Kompressor der dann auch immer mit gleich viel "Saft" angefahren wird und damit besser "Sound" machen kann. Denn wenn ich die leisen Stellen mit nem Komp lauter machen wollte, müsste ich die Threshhold ja so niedrig ansetzen das der Komp bei den lauten Stellen zerren und pumpen würde. Dadurch werden die lauten Stellen garantiert nicht leiser sondern knallen noch genauso raus wie vorher, eher noch schlimmer auch wenn jetzt laut LED sie in etwa gleich laut sein sollten wie die leisen. Akustisch höre ich aber was ganz anderes.

    Auch einen vorgeschalteten Limiter finde ich kaum hilfreich. Denn die lauten Stellen überschreiten dann einen gewissen Pegel nicht mehr aber der Lautheitseindruck hat sich kaum verändert. Wirklich leiser kriege ich die lauten Stellen nur indem ich den Fader wirklich runterziehe und bei den leisen Stellen wieder rauf..

    Für mich ist ein Kompressor wirklich nur ein "Klanggestalter" und kein "Lautstärkegleichmacher".

    Wie seht ihr das???
     
  2. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Hallo,

    die Ausdrucksweise, Kompressor ist ein Klanggestalter und kein Lautstärkegleichmacher finde ich richtig!!!
    Da ich Hardware verwende, kann ich meine Kompressor über MIDI steuern, und genau an einer bestimmten Stelle, die ich vorher definiere, die Werte verändern bzw. schalte auf ein anderes Preset. Somit mache ich im Prinzip das gleiche.
    Kompressor sollte wirklich nur zur Klanggestaltung eingesetzt werden, denn dafür ist er ja da.


    Gruss Hardy
     
  3. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    Mit welchen Hardware Kompressoren arbeitest du denn? Mir wären nämlich irgendwie keine Kompressoren mit Midifizierung bekannt?! :|
     
  4. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Mit welchen Hardware Kompressoren arbeitest du denn? Mir wären nämlich irgendwie keine Kompressoren mit Midifizierung bekannt?! :| [/quote]

    Tag auch,

    SPL DynaMax, Behr. Composer fürs ertemal!

    Hardy
     
  5. odeon86

    odeon86

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    679
    679
    gute frage, ich kenn auch keine.

    abgesehen davon ist ein kompressor ein werkzeug. wie man das einsetzt bleibt jedem selbst überlassen. ich sehe einen komp. eher als problemlöser. wenn es kein problem gibt setzt man auch kein werkzeug ein.

    gruss

    holger
     
  6. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    Wenn man so will, kann jeder was anderes sagen. Für die einen ist er ein Werkzeug, für andere ein Stilmittel, für noch andere wiederum gar nciht nötig...;)
     
  7. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    laut meiner recherchen im Netz hat der aber kein Midi :|
     
  8. boonjan

    boonjan

    Registriert seit:
    24.11.04
    Punkte:
    398
    398
    Hi @all,

    also ich benutze den Kompressor häufig, um mir eine Zeitaufwendige Automation zu "ersparen" -wie Du so schön schreibst- als "Lautstärkegleichmacher"...
    Also sprich, wenn ich meine Gitarre (oder mein Basser seinen Bass:)) an manchen Passagen zu leise bzw. zu laut gespielt habe, dann kommt mir ein Kompressor gerade recht... Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich in den meisten Fällen doch um eine zumindestens sparsame Automation nicht herumkomme. Dennoch habe ich den Sound dann mit Hilfe des Kompressors wenigstens zunächst ersteinmal "gleichlaut gemacht". Die Automation ist dann eh Feintuning:) :

    LG boonjan
     
  9. odeon86

    odeon86

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    679
    679
    @florida: ja, hast ja recht ;)

    hmm, aber das mit der midifizierung der kompressoren kommt mir doch etwas merkwürdig vor. ich kenne beide unten genannten geräte und kann mich beim besten willen nicht erinnern, dass die midi in/out/thru buchsen hätten.
    aber vielleicht täusche ich mich da...

    gruss
    holger
     
  10. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    Also das wäre mir echt mal was ganz neues Hardware Kompressoren mit Midi und zumindest der SPL scheint in der tat kein Midi zu haben. Da hat der Mann wohl was in den falschen hals bekommen...;)
     
  11. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    laut meiner recherchen im Netz hat der aber kein Midi :| [/quote]




    Sorry, du hast recht. Habst vergessen.

    Ein ehemaliger Kollege hat mir da was reingebaut, womit sich das Teil per MIDI aktiv/passiv schalten lässt.
     
  12. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    8-/ Na gut, wobei ich mich dann immernoch nach dem Sinn von Midi frag...


    Edit:

    Stop! kann man analoge bauteile überhaupt midifizieren? ich will hier jetzt niemanden voreilig als Sprücheklopfer abstempeln, die Frage meine ich ernst!
     
  13. ndescher

    ndescher Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    151
    151
    Hi
    Klar, jeder wird einen Krompressor nach seinen Gegebenheiten unterschiedlich einsetzen.

    Wenn ich ihn aber als Werkzeug zur Lautstärkeangleichung nutzen wollen würde, stehe ich eben vor dem Problem, dass das nach meinen Erfahrungen gar nicht geht.

    @ boonjan. Wie kriegst du dass denn hin, dass du die Automation sparst. Für mich ist sie durch einen Kompressor nicht ersetzbar. Wie mache ich zu laute Passagen leiser und umgekehrt?

    Der Lautheitseindruck eines vormals auch schon zu lauten Schlages lässt sich für meine Begriffe mit einem Kompressor nicht leiser machen. Nur indem ich den z.B. Snareschlag wirklich mittels Fader runterziehe kriege ich ihn leiser.
     
  14. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    der Sinn der Sache ist der, ich verwende den PC nur als Medium zum Aufnehemen. Die Tracks mische ich über mein Mischpult ab. Mag zwar umständlich sein, aber ich will "den Sound fühlen". Da ich beim recorden bereits schon mit Kompressor arbeite, kann es sein, ich will an einer bestimmten Stelle im Song einen klanglichen Punkt setzen und ich brauch einen Kompressor dazu, dann arbeite ich auf dieser weise.

    Hardy
     
  15. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    das problem der Kompression ist doch, wenn die Lautheitsunterschiede arg sind, bügelst du mit nem Komp. die ganze Dynamik glatt. Dafür ist alles gleich laut! ich denke nciht das dies ein angestrebtes "Stilmittel" von dir sein wird, keine Dynamik in deinen Songs zu haben. Du hast ja ganz am Anfang geschrieben, dass es irgendwie nur 3,4 Snares sind die sich arg von den andern unterscheiden:

    Deswegen würde ich dir einfach raten, diese 3,4 lauteren teile rauszuschneiden und durch andere snares die sich in das lautheitsbild gut einfügen ersetzen. Mittlerweile ist ja so ziemlich jder Sequencer audiomäßig auf der Höhe dies zu tun. Dann haste kein Stress mit komprimieren und Automation.

    oder du automatisierst die lautstärke halt an jeder stelle und komprimierst dann, wobei ich die erste Variante bevorzugen würde.
     
  16. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    Ja, wofür du das brauchst ist mir auch klar...Nur würde es mich brennend interessieren wie man analoge Bauteile midifiziert?!
     
  17. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Edit:

    Stop! kann man analoge bauteile überhaupt midifizieren? ich will hier jetzt niemanden voreilig als Sprücheklopfer abstempeln, die Frage meine ich ernst![/quote]


    JA. Was mein Kollege damals einbaute, weiß ich nicht, aber das Teil lässt sich dadurch aktiviere und auch wieder in den passiven Modus schalten.(Nicht abschalten vom Netz)
    Ist, wie wenn man bei dem Teil die Taste IN/Out drückt.

    Hardy
     
  18. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Beides. Grob mit Automation, fein mit Kompression.

    Und noch zwei Anmerkungen bezüglich des Spruchs mit dem Kompressor als Problemlöser:

    Ein Problem ist für mich eine Diskrepanz zwischen Ist- und Sollzustand. Also alles, was mich dem Sollzustand näher bringt, ist ein Problemlöser. Und das wäre dann jedes einzelne Glied in der Kette der Musikproduktion ;)

    Und zweitens (abgeleitet von erstens): Ein Kompressor regelt zwar immer die Dynamik. Aber wer mal ein ganzes Drumset durch einen 1176er gejagt hat, wird bestreiten, dass er nur das macht und machen soll.

    Gruss
    Mad
     
  19. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654

    JA. Was mein Kollege damals einbaute, weiß ich nicht, aber das Teil lässt sich dadurch aktiviere und auch wieder in den passiven Modus schalten.(Nicht abschalten vom Netz)
    Ist, wie wenn man bei dem Teil die Taste IN/Out drückt.

    Hardy[/quote]

    Okay hab ich verstanden!
    Aber die Bypass funktion hat ja nichts mit Midi zu tun :| das ist doch nur eine unterbrechung im analogen Signalweg?!
     
  20. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Korrekt. Dadurch geht das Signal bearbeitet oder unbearbeitet durch. Das ist alles.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.