komme mit meinen Synthies nicht klar

  • Ersteller susi--synth
  • Erstellt am

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S
susi--synth
Registriert
26.03.09
Beiträge
285
Reaktionen
1
Punkte
1.006
So, ich habe ein Problem wie es glaube einige haben. Ich möchte gerne für mich Musik produzieren, aber die klänge die ich habe hören sich scheiße an.

Ich möchte wenigstens annähernd aktuelle sounds haben um an der Sache auch Spaß zu haben.

Ich dachte wenn ich mir ein paar Synthies zulefe von denen so gewschärmt wird, habe ich nen guten Klang. Jetzt habe ich bei Ebay ein paar gekauft und bin nicht zufrieden.

Ich bin ja keine Technikerin.


---------------------------------

da sind so sounds im Vordergrund. Wie mache ich diese und gehen die überhaupt mit meinen geräten?

Wäre toll wenn hier ein Musiker wäre der sich mit so was schweren auskennt.

Danke Susi
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
Bitte keine Links zu Urheberrechtlich geschützen Stücken!

Was für Synths hast Du denn?



Gruss...
 
S
susi--synth
Registriert
26.03.09
Beiträge
285
Reaktionen
1
Punkte
1.006
also ich habe da einen Korg Prophecy, einen Roland JP8080, einen Roland SH-32, einen Yamaha An1x und eine Novation [g=118]Bass[/g]-Station, und noch ein paar.

Aber der Einstand ist ja schon mal schwer wenn du den Link löschen tust. Ich darf das senden weil das Promos sind. Wie sollen jetzt Leute die eine Ahnung davon hätten dazu was schreiben?
 
x2mirko
x2mirko
Registriert
07.08.07
Beiträge
2.373
Reaktionen
7
Punkte
2.496
Youtube link zu dem Stück geht. Oder einfach Titel nennen.

Was an Synths vorhanden ist, wäre natürlich wirklich wichtig, um Tipps zu geben.

edyth: letzteres hat sich schon erledigt sehe ich.

mfg,
Mirko
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
susi--synth schrieb:
Ich darf das senden weil das Promos sind.

?

egal, wie gesagt, youtube links!

Das meiste sind Supersaw Leads, dafür ist der JP prädestiniert!


Das problem wird sein die sounds zu erstellen, da gibt es dann folgende lösungen:


1. SOundsets kaufen (Teuer)

2. Synthprogramming lernen!



Dazu entweder Workshop machen

http://www.audio-workshop.de/modules/news/index.php?storytopic=13


Oder Lern DVD gucken:
http://www.dvd-lernkurs.de/audiobearbeitung/synthsound.html


Oder Buch kaufen:

http://www.amazon.de/Synthesizer-Pr...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1238099777&sr=8-1


Das sind jetzt die meiner meinung nach drei besten vetreter!


Viel erfolg! :)

und nochmal :welcome:
 
S
susi--synth
Registriert
26.03.09
Beiträge
285
Reaktionen
1
Punkte
1.006
dankr für die tipps ... und links.

Vielleicht ist ja jetzt einer da der sich mit dem JP8080 auch auskennt und mir sagen kann welchen Grundsound ich am besten verwende ... die sounddemos kann ich ja zumailen.

gibt es keine sounds von usern?

Ich würde dann gerne etwas rumtesten,

Gruß Susi
 
J
Juicybeats
Registriert
16.10.08
Beiträge
808
Reaktionen
1
Punkte
841
Sag doch mal wo du her kommst?
Vielleicht ist jemand aus deiner nähe hier der dir helfen kann.
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
Puhh, also so pauschal ist das schwer zu sagen...

aber wie schon gesagt, nimm ne Supersaw (mehrere Saw Wellenformen die gegeneinander Detuned sind)

Dann a bissl rumprobieren...

Einen Schnellen Sinus LFO auf OSC Pitch (alle!)

und eine ADRS Envelope auf den Lowcut setzten...

dann noch Dick [g=52]Chorus[/g] drauf, sollte schonmal in die richtung gehen, aber wie gesagt, Ich würde mich einfach ein wenig fortbilden, macht Spaß :)




Gruss...
 
M
magnazeon
Registriert
07.10.08
Beiträge
10.725
Reaktionen
5.038
Punkte
56.164
aber wie schon gesagt, nimm ne Supersaw (mehrere Saw Wellenformen die gegeneinander Detuned sind)

Dann a bissl rumprobieren...

Einen Schnellen Sinus LFO auf OSC Pitch (alle!)

und eine ADRS Envelope auf den Lowcut setzten...

dann noch Dick [g=52]Chorus[/g] drauf, sollte schonmal in die richtung gehen, aber wie gesagt, Ich würde mich einfach ein wenig fortbilden, macht Spaß
Achtung, die Türen schließen, bitte von der Bahnsteigkante wegtreten.

Sorry, aber mit Verlaub: Selbst ICH habe jetzt hier nur Bahnhof verstanden- obwohl ich mich mit diesen Sachen zu früheren Zeiten auch mal beschäftigt hatte. ;)

Aber egal.

Greez! :D
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
Naja, Synthies im Forum erklären geht eben nicht, mann muss da selber probieren, oder richtig lernen....



Gruss...
 
Sickfried
Sickfried
Registriert
23.01.08
Beiträge
517
Reaktionen
5
Punkte
647
Ich hätte erstmal mit Softsynths angefangen. Sind in der Bedienung und Menüführung in den meisten Fällen deutlich einfacher.
Vanguard zbs
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.300
Reaktionen
4.866
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.803
@magnazeon

so besser? ;-) (Rechtsklick Grafik anzeigen)


41786_185c29dc24325934ee377cfda20e414c.jpg


Dann bei der EnvADSR2 am Decay rumjüdeln, musst jetzt halt auf deinen JP ummünzen, dürfte eigentlich ähnliche bezeichnungen haben!


Viel Spaß!



Gruss...
 
S
susi--synth
Registriert
26.03.09
Beiträge
285
Reaktionen
1
Punkte
1.006
ok, ich bin schon am rumdrehen. etwas voller hört sich das an - noch ohne Konzept aber zumindest nicht mehr so Alleinunterhaltermäßig.

Ich schraube jetzt noch etwas am JP und an der Nova rum.

danke schon mal ... und immer her mit tipps und ratschlägen
 
N
noisefloor
Registriert
07.09.04
Beiträge
3.484
Reaktionen
69
Punkte
3.996
Du musst dir vorallem im klaren sein, welches Bauteil deines Synth was auslöst.

Dazu kurz ne Erklärung:

OSC/Oszilator/[g=210]VCO[/g](Voltage controlled Oszilator):

Erzeugt eine Wellenform, also einen hörbaren Ton. Die Standardwellenformen bei Analogen/virtuell Analogen sind meist:

- Sägezahn (sehr obertonreich, klingt gerne schneidend und hart)
- Rechteck ("Flötenähnlicher" Klang)
- Sinus (keine Obertöne, sehr simpler Klang)
- rauschen

[g=43]Filter[/g]:

Der Name sagt es schon, dieses Bauteil nimmt etwas vom Klang weg. Auch hier gibt es verschiedene Typen. Am meisten anzutreffen sind.

- Lowcut (nimmt am unteren Bereich des Sounds was weg, macht den Sound dünner und "näselnder")
- Highcut (nimmt im oberen Bereich des Sounds was weg, macht ihn dumpfer)
- [g=186]Bandpass[/g] (lässt nur einen bestimmten Bereich durch, nimmt alles andere weg)

Beim [g=43]Filter[/g] gibt es mehrere Einstellungen:

[g=349]Frequenz[/g]: Die [g=349]Frequenz[/g], ab der ein [g=43]Filter[/g] anfangen soll zu greifen. Hier stellst du quasi den Wirkungsbereich des Filters ein. Bei einem Highcut würde so eine hohe [g=349]Frequenz[/g] dafür sorgen, das weniger vom Sound gefiltert wird (wir erinnern uns: Highcut = hohe Frequenzen/Obertöne werden gefiltert). Je tiefer ich die [g=349]Frequenz[/g] ansetze, desto mehr nehme ich bei diesem Filtertyp also vom Sound weg.

[g=26]Resonance[/g]: Hier kannst du den Bereich rund um die Frequenz/Cutoff Frequenz nochmal deutlich anheben. Bringt meist ein leicht pfeifendes Geräusch, das stärker wird, je weiter man [g=26]Resonance[/g] aufdreht.

[g=416]Hüllkurve[/g]/envelope
Moduliert ein anderes Bauteil über einen bestimmten Zeitbereich.
Kann also z.B. die Tonhöhe beeinflussen, genauso wie Teile des Filters oder die Lautstärke ([g=208]VCA[/g]).
Am geläufigsten sind hierbei die ADSR Hüllkurven.

A:
Der "Attack" der [g=416]Hüllkurve[/g], also wie schnell die Kurve ansteigen soll.

D:
"Decay". Entscheidet, was kurz nach dem "Attack" der [g=416]Hüllkurve[/g] passiert

S:
"[g=196]Sustain[/g]". Bestimmt, wie die [g=416]Hüllkurve[/g] ausklingen soll

R:
"Release". Bestimmt, was passiert, wenn die Taste losgelassen wird

Beispiel:

Wir wollen einen Klavierähnlichen Sound haben und dessen Lautstärkeverlauf programmieren, steuern also mit der [g=416]Hüllkurve[/g] die Lautstärke. Für den Klaviersound brauchen wir einen Ton, der nach dem Tastendruck schnell da ist, wählen also einen kurzen Attack. Da im Moment des Tastendrucks der kleine Hammer des Klaviers die Saite trifft, erhöhen wir das ganze im Decay noch einmal, um das Auftreffen zu simulieren. Danach klingt ein Klavier bei gedrückter Taste weiter, allerdings wird der Ton stetig leiser. Das regeln wir mit dem [g=196]Sustain[/g]. Wenn wir die Taste loslassen, hört der Ton recht schnell auf, also auch bei Release eine kurze Zeit wählen.

LFO (LowFrequency Oszilator)
Ähnlich dem [g=210]VCO[/g]/OSC, allerdings wird er nicht zum Erzeugen von Tönen genutzt, sondern um, ähnlich wie die [g=416]Hüllkurve[/g], ein anderes Bauteil des Synth zu steuern. Allerdings arbeitet der LFO periodisch.
Hiermit kann man ständig wiederkehrende Dinge im Sound regeln.
Typisches Beispiel wäre eine Sirene, deren Tonhöhe ständig steigt und fällt. So etwas lässt sich mit dem LFO regeln. Genauso kann man hier den [g=43]Filter[/g] periodisch öffnen und schließen, um so z.B. einen "Wah-Wah" ähnlichen Effekt zu kreieren.
LFO's haben häufig, genau wie der OSC unterschiedliche Wellenformen zur Verfügung.

[g=208]VCA[/g] (Voltage Controlled Ampifier)

Bestimmt die Lautstärke des Sounds.


Zusätzlich zu diesen "Standardbauteilen gibt es häufig noch ne Menge mehr, da musst du dir die Anleitung deines Synth schnappen und durchlesen, was sie jeweils bewirken.

Um nun das, was Lacuna dort oben beschrieben hat, ins "nicht-synthische" zu übersetzen:

Du benutzt mehrere Oszilatoren (OSC, siehe oben), denen du die Wellenform "Sägezahn" gibst. Diese verstimmst du alle leicht gegeneinander, so dass jeder einen minimal anderen Ton erzeugt.

Nun modulierst du die Tonhöhe mit einem LFO. Diesen LFO stellst du auf "Sinus", da du einen durchgehend periodischen Ablauf haben willst (wir stellen uns die Sinuskurve vor, ein gleichmäßiger An- und Abstieg der Welle).
Die Tonhöhe modulierst du nun über die LFO geringfügig (im Centbereich), so dass sich die Grundtonhöhe jedes einzelnen OSC periodisch leicht ändert.

Ausserdem benutzen wir eine [g=416]Hüllkurve[/g], um die [g=349]Frequenz[/g] des Filters zu Modulieren.
Wir nehmen also einen Lowcut [g=43]Filter[/g] und nutzen schnellen Attack, ebenso wie Decay. Die Sustainphase lassen wir dann langsam sinken, so das der Lowcut [g=43]Filter[/g] langsam schließt.


Mache dir beim Programmieren von Sounds immer klar, was in dem jeweiligen Sound passiert. Dann überlege dir, wie du das mit den Elementen deines Synths realisieren kannst.

Schöne Übungen sind:

- eine Trompete ([g=416]Hüllkurve[/g] und vor allem Decay sind hier sehr wichtig)
- Snaredrum (Rauschen als Wellenform des OSC und spiel mit [g=416]Hüllkurve[/g])
- Sirene (oben bereits erwähnt)

Ich hoffe das hilft dir schonmal etwas.
 
W
worlock
Registriert
29.11.04
Beiträge
233
Reaktionen
54
Punkte
430
Hi,
wenn Du jetzt speziell für Dance/Trance aktuelle Sounds suchst und keine Lust hast, rum zu schrauben, dann schau mal hier:

http://www.vengeance-sound.de/indexes/indexSounds.html

Die sind jetzt auch nicht sooo teuer. Aber dafüt hast Du schon mal sehr gutes Ausgangsmaterial für diesen Bereich

Gruß
Worlock
 
A
alpenjodel
Registriert
30.01.17
Beiträge
5.379
Reaktionen
302
Punkte
6.559
Ich lass mich umoperieren:D

Guter Beitrag noisefloor.

:welcome:
 
S
susi--synth
Registriert
26.03.09
Beiträge
285
Reaktionen
1
Punkte
1.006
danke für Eure Hilfe. Ein kleinen Durchblick habe ich ja nun und es hört sich wirklich ein kleines bischen besser an.

Ich schraube mal und mache dann ein demo rein ... aber auch das wird noch nicht so der knaller sein
 
M
magnazeon
Registriert
07.10.08
Beiträge
10.725
Reaktionen
5.038
Punkte
56.164
@ noisfloor
Du bist der Held!
Fein gemacht, da bekommst Du von mir ein Bienchen ins Bummibuch! :D
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben