Information ausblenden

Kleiner Vergleich: AT 4050 VS Brauner Phantom AE an Akustik Git

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von DJAxeman, 28.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DJAxeman

    DJAxeman Themenersteller

    Registriert seit:
    25.03.03
    Punkte:
    3.422
    3422
    Hi,

    Vorigen Monat hab ich einige Test Aufnahmen gemacht und dabei mal die At 4050 zusammen mit Brauner Phantomen vor eine Akustik Klampfe ( Im Hoerbeispiel ein 12 String ) gestellt.

    Ziel beim Aufstellen war, dass die Mikrofon Kapseln jeweils so nah wie moeglich aneinander standen. Dazu wurden die Mikros auf einer Stereo Schiene befestigt und so ausgerichtet, dass sich die Spinnen und Mikro Koerper gerade nicht beruehrten - die Kapseln aber unmittelbar nebeneinander waren.

    Das Ganze einmal auf den Hals Korpus Uebergang und auf Steg/Korpus ausgerichtet. Rund 35 cm Abstand.

    Einen kurzen Ausschnitt davon hab ich hochgeladen. 4 Mono Teil Spuren als 16 bit Wav.
    Es handelt sich um Aufnahmen vom selben Take - der Abstand der Mikros zum Instrument war fuer beide Testkandidaten gleich und alle 4 Mikros wurden ueber einen RME Quadmic verstaerkt.

    Teil 1 und 2 liefern das Signal vom Hals Korpus Bereich.
    Teil 3 und 4 waren am Korpus Steg Bereich platziert.

    Die ungeraden Teile waren jeweils dieselben Mikros, entsprechend die geraden Teile.

    Das Who was who wird natuerlich erst spaeter verraten.

    Hier die Links:

    Teil_1

    Teil_2

    Teil_3

    Teil_4


    Die Teil Aufnahmen einfach in denSequenzer ziehen und dann munter A / B Vergleichs hoeren.

    Viel Spass beim Raten!


    Gruss, Pete.
     
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    hey,

    teil 1 ist um einiges zu leise gegenüber teil 2... nach dem anpassen (ich habs mal um 2.2db angehoben - vielleicht passt du das noch gleich beim ausgangsfile an?) find ich teil eins besser, weil ich die unteren mitten in teil 2 säubern würde (komische nasenfrequenz) und obenrum etwas reindrehen würde. teil1 hat das von haus aus.

    bei test 3 und 4 verhält es sich ähnlich. nummer 3 schön offen, nummer 4 nasig, wobei hier 4 noch besser abschneidet als die 2.

    ich tippe mal bei 1,3 aufs brauner und 2,4 aufs at4050. wobei mir die nasenfrequenz (ich denke irgendwas zwischen 600-800 sehr seltsam vorkommt und ich die bei meinem at4050 noch nicht entdecken konnte.

    lg
    flox
     
  3. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    590
    590
    hi pete,
    schon mal vielen Dank für die Files. Bin am Downloaden und werde es mir anhören, wenn ich wieder vor Monitorspeakern sitze.
    Gruss
     
  4. Merelin

    Merelin

    Registriert seit:
    19.05.05
    Punkte:
    598
    598
    Hab hier den selben Eindruck wie Floxe.
    1 und 3 klingen meiner Meinung nach sehr viel besser.
    Ich hab (leider ;) ) keins der beiden Mikrofone, und sie auch niemals live hören können.
    Aber alleine der Name Brauner beeindruckt mich so, dass ich denke, dass 1 und 3 das Phantom ist. :D

    MfG Melvin
     
  5. Basselch

    Basselch

    Registriert seit:
    19.05.07
    Punkte:
    518
    518
    Hallo,

    auch von mir der Tip, daß 1 und 3 Brauner ist. Habe vor zwei Jahren mal genau so einen Vergleich zwischen meinem Brauner Phantom AE und einem meiner Audio Technica AT4035SV gemacht - und die Soundunterschiede waren fast dieselben wie hier.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Also,

    ich höre keine sehr großen Unterschiede heraus. Mik 1 (Teil 1 und Teil 3) klingt sehr geringfügig etwas spitzer als Mik 2 (Teil 2 und Teil4). Mik 2 betont untenherum etwas mehr. Da muß man aber schon sehr genau hinhören, um überhaupt Unerschiede zu hören. Hört man solche Unterschied im Mix überhaupt noch?
     
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Hier gab es vor einiger Zeit schonmal so eine Gegenüberstellung zwischen
    2 Mikrofonen.
    Der Typ, der es hochgeladen hat, hat sich dann leider nie wieder gemeldet.
    So, daß bis heute keine Sau weiß, wie denn nun die Auflösung ist.
    Das nur als Kommentar dazu.

    Gerade in der Hals-Korpus Position sind 3 cm schon ein riesiger Unterschied bei ein und demselben Mikrofon.
     
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    findest du? also ich bin ja einer, der sehr selten so kleine unterschiede wie verschiedene röhren usw. hört, aber hier empfinde ich den unterschied schon als sehr groß.

    die angst hab ich bei pete nicht.

    genau das dachte ich mir nämlich auch nach dem hören von teil 1+2. nachdem sich das aber bei teil 3+4 genauso wiederholt hat, geh ich davon aus, dass wirklich das mikro schuld an der nase ist.

    lg
    flox
     
  9. wacker

    wacker

    Registriert seit:
    06.09.07
    Punkte:
    260
    260
    Bin gerade fast jeden Tag am Aufnehmen von Akustikgitarre. Ich nehme allein auf. Damit muss ich selbst Rec starten, stoppen, löschen, etc..., und gleichzeitig noch ne Gitarre halten und versuchen sich nicht zu stark zu bewegen, um die Position Mikro-Gitarre nicht zu verändern...

    Lange Rede, gar kein Sinn:

    Ein mal kurz nach vorne gebeugt, um an die Maus ranzukommen (nicht mal den Arsch vom Stuhl gehoben), dann wieder zurück. Und schon klingt das Instrument deutlich anders, von 2-3 cm Versichiebung ist dabei nicht die Rede, nur der Winkel 2-3° anders und damit die Stelle, wo das Mikro hinzeigt. Und um 2 Grossmembraner auch noch mit Spinnen an die gleich Stelle zu positionieren, da muss man schon ein Zauberer sein.

    Fazit: Die Akustikgitarre ist bei den Aufnahmen zu empfindlich, um solche objektiven Tests sauber durchzuführen.
     
  10. ThinK

    ThinK

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    5.199
    5199
    Full Ack.. genau das denk ich mir auch immer wieder bei Akustikgitarrenabnahme...
    3-5° sind eine WELT von 3-5 cm erst garnicht zu sprechen.. und man bekommt es einfach nicht 2 mal exakt gleich hin...
    troztdem gleibt ein gewisser Restteil an Objektivität des zu Bewertenden übrig...
     
  11. guitaroldie

    guitaroldie

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    287
    287



    genauso geht's mir ! Muß auch alles alleine machen, da hat man einfach keine Chance die genaue Zentimeterstellung einzuhalten. Das einzige was hilft, so nah wie möglich an die Tastatur damit man nicht den ganzen Körper drehen muß,sondern maximal die Arme bewegen braucht.

    Zum Test: 1 und 3 klingt nach meinen Ohren auch etwas "brillianter" und genauer aufgelöst. Das dürfte auch für mich mit Sicherheit das Brauner sein, die sind ja bekannt dafür speziell für Akustikgitarren optimale Ergebnisse zu erzielen.

    Gruß
    Oldie
     
  12. FLiszt

    FLiszt

    Registriert seit:
    25.03.08
    Punkte:
    288
    288
    Guggsdu hier fuer Problemloesung:
    http://www.frontierdesign.com/Products/TranzPort
     
  13. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Ich bin mir ganz sicher ( ohne Nachschauen ) , dass eine Funktastatur um einiges billiger ist.
    Nichtsdestotrotz gab es hier schon mal einen Thread ueber diese Problematik fuer Gitarristen. Da gings um FussMidiController.

    Evtl spann ich da auch mal meine MPD16 dafuer ein ( als Quasi Bodentreter ) Muesste aber bei Sonar erst herausfinden wie das funktioniert.

    Ansonsten: Sorry, OT.
     
  14. FLiszt

    FLiszt

    Registriert seit:
    25.03.08
    Punkte:
    288
    288
    Solltest du irgendwann doch mal auf den Trichter kommen vorher zu schauen, schau doch mal ob Funktastaturen Pegel- und Timeframeanzeigen haben und Spurinfos anzeigen koennen. Man, man...
     
  15. guitaroldie

    guitaroldie

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    287
    287
    Guggsdu hier fuer Problemloesung:
    http://www.frontierdesign.com/Products/TranzPort



    in was man alles investieren kann ist schon erstaunlich, aber ich bleib lieber bei meiner "Einarmtechnik" die reicht für meine Bedürfnisse allemal !
    Außerdem gibt es ja den "Stacked Modus" der ist ja auch recht praktisch!

    Gruß
    Oldie
     
  16. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Ging ja um Rec Start u Stop ... ja, ich bin maennlich ...
    Kein Grund persoenlich zu werden.
     
  17. FLiszt

    FLiszt

    Registriert seit:
    25.03.08
    Punkte:
    288
    288
    Joo, ich hab hier doch einige (nicht transportable ;-) ) Instrumente, die so weit weg vom DAW stehen, dass ich selbigen nicht mehr direkt bedienen kann.
    Eine sehr gute "Bastelloesung" ist dabei der von lq_sunshine beschriebene Vorschlag, eine Funktastatur zu benutzen, und so habe ich das auch eine ganze Zeit gemacht.
    Allerdings hat das mehrere entscheidende Haken:

    - USB geht (laut Specs) nur 5 Meter, dann muss man mit einem aktiven Hub verlaengern. Bei mir sind es mindestens 10 m, um die Funktastatur so nah ans Instrument zu bringen, dass sie sinnvoll benutzbar ist.
    - Es ist vom Instrument aus nicht zu sehen, ob man auf der richtigen Spur ist, ob die Aufnahme tatsaechlich laeuft, und ob die Spur auch tatsaechlich aufnimmt... man muss den Rechner also quasi blind bedienen.
    Abhilfe koennte hier ein zweiter baugleicher Monitor schaffen, der mit einem entsprechenden Signalverteiler/verstaerker parallel yum Monitor der DAW geschaltet ist. Die Abhilfe kostet ca. 300.- und ist nicht wirklich gut portabel.
    - besonders "Pegeln" ist kein Spass, und mit etlichem Hin-und-Herlaufen zwischen DAW und Instrument verbunden. Eben auch blind.

    Diese ganzen Probleme waren fuer mich mit der Anschaffung dieses Controllers auf einen Schlag behoben - ich muss mir keinen zweiten Monitor incl. Signalverstaerker, langem Kabel, Funktastatur und aktiven USB Verlaengerungen kaufen.
    Also macht das Ding fuer mich perfekt Sinn, ist bequem und beschleunigt das Arbeiten.

    Wenn das fuer euch keinen Sinn macht, und zu geekig oder zu teuer ist, dann schaut mal hier den schoenen Artikel von lg_sunshine:
    http://homerecording.de/modules/AMS/article.php?storyid=675

    Uups, Anthe, ein "man man" (virtuelles leichtes Kopfschuetteln) fasst Du schon als persoenlich auf? Tut mir leid, das war nicht so gemeint.
     
  18. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.844
    11844
    OT:

    ich hab mal irgendwo so ein ding gesehen das man an die gitarre klemmen kann.an das ding kann man dann ein KMK befestigen! ganz egal ob man sich bewegt die position von gitarre und mic bleibt immer die selbe, ich finds praktisch.

    wenn ich bloß wüsste wie das dingen heisst :?

    mfg
    Torn
     
  19. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ich weiß es ich weiß es, aber ich sage es nicht. So !

    :D
    [​IMG]
     
  20. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Praktisch mag es ja sein, auf dem Photo sieht es aber aus wie ne Klampfe mit Beinprothese.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.