Information ausblenden

Klangunterschied bei Kabelverbindungen ?

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Ilka, 19.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ilka

    Ilka Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo

    Wir haben ein Kabelpärchen XLR Mixer Summen Ausgang zur Endstufe Eingang verloren.

    Ich hatte als Ersatz nur Klinken kabel mit, welches wir dann eingestöpselt haben.

    Ist es Einbildung oder Realität ?

    Wir hatten den Eindruck, dass der Klang nicht so gut war wie sonst.

    Gestern haben wir dann wieder XLR verwendet und alles war palletti.

    Kann das sein, denn das Kabel ist nur drei Meter Lang?

    Ilka
     
  2. buffi

    buffi

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.041
    15041
    Einbildung :)
     
    Ilka bedankt sich.
  3. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.748
    46748
    Jup würd ich auch meinen.
     
    Ilka bedankt sich.
  4. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Aber hallo, Kollegen!
    ;0)
    natürlich können Kabel Klangunterschiede hervorrufen!
    gerade XLR vs. Klinke.
    Man denke hierbei u.a. z.B. an Phasenverdrehungen/auslöschungen (Bässe auf einmal weniger oder ganz weg etc.), Pegeldifferenzen, Rauschen, Brummen (Masse!), uvam.
    XLR ist immer zu bevorzugen! da abgeschirmt/hochwertiger. (Rest Wikipedia ;0)
     
    Tino und Ilka bedanken sich.
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.523
    35523
    Symmetrisch? Dann Einbildung.

    Unsymmetrisch? Dann möglich, weil:
    1. Eventuell weniger Pegel (also doch Einbildung, weil sich nicht der Klang, sondern nur der Klangeindruck wegen der Lautstärke ändert.)

    2. Eventuell Einstreuungen von Störgeräuschen möglich sind.

    Clemens
     
    Tino und Ilka bedanken sich.
  6. Ilka

    Ilka Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Tonminister

    Genau so war es.

    Das Power Schub vom Subwoofer war irgenwie nicht so wie sonst.

    Bei XLR haben wir uns wieder wohler gefühlt.

    Ich meine, wir hatten auch Stress und deswegen war ich mir nicht so sicher.


    Danke für die Antworten

    Ilka
     
  7. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.748
    46748
    Demnach wars unsymmetrisch. Also 6dB (glaub ich) weniger Pegel, wie habt ihr die Kabel denn verzwirrbelt, dass da Auslöschungen entstanden?
     
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.523
    35523
    Zwischen XLR und TRS-Klinke darf - bei korrekten Kabeln - kein Unterschied zu hören sein. Elektrisch kann mit TRS-Klinken ein zu XLR gleichwertige Verbindung hergestellt werden (drei Adern, + und - Phase und Schirm).

    Allerdings lassen z.B. XLR-Klinke-Adapter einige Anpassungsfehler zu - je nachdem in welche Richtung und an welches Gerät adaptiert wird. (Line-Pegel auf Mikro-Eingang oder umgekehrt, +4/-10 Problem etc.)

    Wer genau weiss was er wo anschliesst, hat bei XLR nur den Vorteil einer mechanisch stabileren Verbindung.

    Clemens

    PS:
    Es gibt keine "Klinke"! (ausser an der Tür)
    Es gibt Stereoklinke (zur unsymmetrischen Übertragung zweier Monosignale in einem Kabel.)
    Es gibt Monoklinke ( ein Monosignal unsymmetrisch)
    Es gibt TRS-Klinke (ein Monosignal symmetrisch)
     
    Ilka bedankt sich.
  9. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Sicher nicht!
    Die anderen Theorien klingen plausibler.
    (unsymmetrisch statt TRS zB)

    Bei gleichem Kabel gibt es keinen Unterschied zwischen einem TRS-Klinkenstecker und XLR...
     
    Ilka bedankt sich.
  10. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Ja, aber ...
     
    Ilka bedankt sich.
  11. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    :D
     
    Ilka bedankt sich.
  12. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Aber Voodoo ist doch nur in Goldsteckern und bei Kabeln mit vorgegebener Laufrichtung verbaut, oder?
     
    Ilka bedankt sich.
  13. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Hey, jetzt aber nix gegen Goldstecker. Hab' auch welche mit der berühmten Kante von ADO.
     
    Ilka bedankt sich.
  14. Ilka

    Ilka Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Refined

    Nach den Beschreibungen, der Arten Von Klinken Steckern (Ich habe mal einen aufgeschraubt)

    ist es Monoklinke ein Signal unsymmetrisch.

    Dadurch erklärt sich dann vielleicht alles.

    Ilka
     
  15. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    War nicht böse gemeint ;)
     
    Ilka bedankt sich.
  16. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    @Illka 1fach die Anzahl der Ringe zählen :)
     
    Ilka bedankt sich.
  17. mix4munich

    mix4munich

    Registriert seit:
    21.03.07
    Punkte:
    568
    568
    Ein Bekannter von mir nennt sich "experimenteller Entwickler" - er baut Lautsprecherkabel so, wie sie Euch am liebsten sind. Er kommt zu seinen Auftraggebern nach hause und konfiguriert und konfektioniert dort die Kabel so wie gewünscht. Wir haben mal mit diversen Materialien für Kabel und Stecker gespielt. Und ob es Euch nun passt oder nicht, es waren Unterschiede zu hören. Zwischen verschiedenen Steckern (Gold- oder Silberbeschichtung, normales "Blech") und verschiedenen Kabelarten. Nicht geprüft haben wir an dem Tag die Klangunterschiede, die entstehen, wenn man Kabel an Stecker lötet oder presst, aber ihm zufolge ist auch das zu hören.

    Ich bin Dipl. Ing. ET, ich weiss, dass das nicht so sein sollte. Aber ich habe es gehört - es war später Vormittag, ich war ordentlich ausgeschlafen, hatte tagelang keine laute Musik gehört, hatte genügend Wasser und keinen Alk getrunken, hatte keinen Schnupfen o.ä. und auch sonst nichts, was das Hörvermögen beeinflusst. Vor dem Test war ich mir auch sicher, dass da nichts zu hören sein würde, aber das erwies sich als Fehlschluss.

    Beim Threadersteller war der Hauptgrund des vermeintlichen Klangunterschides der Pegelverlust durch unsymmetrische Übertragung. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass Kabel durchaus auch einen Klangunterschied auslösen können. So höre ich z.B. unter Laborbedingungen einen Klangunterschied zwischen billigen Mikrokabeln und der Mittelklasse, aber nicht mehr zwischen Mittel- und Oberklasse. Dieser Unterschied ist aber viel geringer als damals bei den Lautsprecherkabeln und äussert sich in einem minimalen Höhenverlust, hörbar über Studiomonitore und sicher nur allein, nicht im Bandzusammenhang.

    So, und nun schlachtet mich ruhig. Aber sagt bitte dazu, ob Ihr es tatsächlich schonmal versucht habt oder nicht.

    Viele Grüße
    Jo
     
    musicmaker88 bedankt sich.
  18. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.523
    35523
    Das Problem dürfte eher sein, dass man solche Unterschiede durchaus auch hören kann, wenn sie nicht da sind.

    Allein deswegen probiere ich es erst gar nicht - das könnte teuer für mich werden :D

    Clemens
     
  19. voodoochile

    voodoochile

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    Blindtests in ausreichender Anzahl gemacht ?
     
  20. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Bis dato war es bei allen ( zB Vovox ) fundierten ( mir bekannten ) Tests so, dass verschiedene Kabel durchaus ( zB wegen unterschiedlicher Schirmung ) verschiedene AusgangsPegel erzeugten. Nach Aufzeichnung der verschiedenen Signal u Angleichung der Pegel konnte dann wieder keiner der Probanden die Signale eindeutig zuordnen ... Nein, ich habe keine Links, sondern kann mich nur mehr dunkel an mein persönliches Fazit erinnern...

    lg
    Andi
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.