Information ausblenden

[Kaufberatung] USB-Interface mit Mixing Funktion gesucht

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von hazz, 11.01.20.

  1. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.439
    57439
    Hi,

    Ich habe hier:
    einen DJ-Controller (1 Stereo out)
    ein Kondensator Mikrofon (Mono mit Phantomspeisung)
    ein E-Piano (1 Stereo out)
    und ein Smartphone/MP3-Player/usw


    Dafür suche ich ein USB-Interface, welches auch ohne PC-funktionieren würde. So, dass ich einerseits einfach nur die verschiedenen Geräte über meine Lautsprecher ausgeben kann,
    Andererseits aber auch die Summe der einzelnen Quellen über den PC in einer DAW aufnehmen kann.
    Ich brauche keine EQs oder ähnliche Geschichten pro Eingang, die man von richtigen Mixern kennt. Nur Gain

    Kann mir jemand ein passendes Interface empfehlen?
     
    hazz, 11.01.20
    #1
  2. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.184
    1184
    Alle Interfaces funktionieren ohne PC, sofern sie keine eigene Stromversorgung haben, kann man dem PC sagen, das die USB Buchse auch im ausgeschalteten Zustand Strom liefern soll.
    Die Boxen (aktiv) sind am Interface angeschlossen...
    https://www.thomann.de/de/behringer_umc1820.htm
    https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_18i8_3rd_gen.htm
    https://www.thomann.de/de/presonus_studio_1810c.htm
    wenn du nur die Summe der Quellen aufnahmen willst, bist du mit einem Mischpult mit USB Audiointerface günstiger dran...
    https://www.thomann.de/de/alesis_multimix_8_usb_fx.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_mg10_xu.htm
     
    Ragu, 11.01.20
    #2
    hazz bedankt sich.
  3. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.439
    57439
    hast du das selber ausprobiert oder wie kommst du auf die aussage?
    ich habe ein focsrite 2i2 und wenn ich es per usb ans netz hänge, dann passiert nichts. es scheint als müsste das gerät irgendeinen identifikations handshake kram mit einem rechner durchführen.

    die mixer habe ich erstmal bewusst weggelassen, da ich etwas kompakteres suche, was keine unnötigen features hat. darf dafür auch gerne etwas teurer sein
     
    hazz, 11.01.20
    #3
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.449
    17449
    Die Firefaces von RME funktionieren afaik stand-alone.
     
    Astronautenkost, 11.01.20
    #4
    hazz bedankt sich.
  5. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.184
    1184
    Ragu, 11.01.20
    #5
    hazz bedankt sich.
  6. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.439
    57439
    hazz, 13.01.20
    #6
  7. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.184
    1184
    Das M-Audio hat zwar 8 Inputs, aber 2 davon (5&6) sind ausschliesslich für hochohmige Instrumente (Gitarre), als für dich nutzlos, und der Eingang 7&8 ist nicht am Gerät regelbar...
     
    Ragu, 13.01.20
    #7
    hazz bedankt sich.
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Bei Focusrite bedeutet das aber nur, dass Du einen Mix (im Gerät) abspeichern kannst. Ohne Rechner kannst Du ihn nicht verändern.
    Es sei denn, über die Input/Gain-Regler - und das will niemand wirklich. (Hoffe ich zumindest)

    @hazz
    Die Presonus Studio Live ARc könnten für Dich interessant sein:
    https://www.presonus.com/products/studiolive-ar-hybrid-mixers
     
    clemenserwe, 13.01.20
    #8
    hazz bedankt sich.
  9. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.439
    57439
    zum Thema Line-Eingänge nicht einpegelbar. Ist das irgendwie nicht der Standard, dass bei Line-Eingängen die Annahme da ist, dass es schon auf einen richtigen Pegel gebracht wurde und nicht verstärkt werden muss?

    @clemenserwe danke für deinen Link. ich schau mir das gleich mal an.
    was deinen Kommentar angeht:
    Ich glaube das hängt vom Use-Case ab. Ich persönlich möchte lediglich meine Abspielgeräte nicht die ganze Zeit an und abstecken müssen + meinen Laptop nicht anmachen. Heißt folgendes:
    1. E-Piano, Boxen und Interface an: Los gehts
    2. Mp3 Player angeschlossen, Boxen und Interface an: Los gehts
    für DJ-Controller und Micro brauch ich dann doch den Laptop aber das passt ja dann auch

    edit: wenn ein Mixer mit Bluetooth da ist ist das noch besser. Würde mir das Thema mit dem Mp3 player anschließen vereinfachen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.01.20
    hazz, 13.01.20
    #9
  10. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.184
    1184
    Es scheint, als ob der Ansatz des TE (Audiointerface) nicht passend ist.
    Am einfachsten ist hier sicherlich ein Mischpult (dessen Klangregelung man ja nicht benutzen muss) mit eingeb. Audiointerface.
    z.b: Dieses...
    https://www.thomann.de/de/yamaha_ag06.htm
    alternativ:
    ein Rackmixer und ein Interface (2 Inputs)
    alle Quellen am Rackmixer, die Boxen ebenfalls, das Rec out des Teils in das Interface
    https://www.thomann.de/de/art_mx_622_mixer.htm
     
    Ragu, 13.01.20
    #10
    hazz und Loop_Breaker bedanken sich.
  11. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.888
    5888
    Kompakt ist was anderes, aber vl. trotzdem was dabei...



    [​IMG]
    433€
    https://www.thomann.de/at/zoom_livetrak_l_8.htm

    _____________________________________________


    [​IMG]
    499€
    https://www.thomann.de/at/zoom_livetrak_l_12.htm

    _____________________________________________

    [​IMG]


    199€
    https://www.thomann.de/at/behringer_xenyx_x1832_usb.htm
    _____________________________________________

    [​IMG]
    169€
    https://www.thomann.de/at/behringer_xenyx_x1622_usb.htm

    _____________________________________________


    [​IMG]
    2222€
    https://www.thomann.de/at/rme_fireface_ufx_arc_usb_bundle.htm

    __________________________________________________

    vl. das gebraucht:
    [​IMG]
    859€ (Firefac UC)
    https://www.thomann.de/at/rme_fireface_uc.htm
    falls Du: EQ, Dynamics, Reverb und Delay (zusätzlich zu den Möglichkeiten: Alles auf Alles zu mischen, Computer wird nur zur Steuerung des Soundkarten-Mischers benötigt, Digicheck...) brauchst, gäbe es das FirefaceUCX (welches anstelle Totalmix wie beim FirefaceUC, TotalmixFX hat)
     
    Loop_Breaker, 13.01.20
    #11
    hazz bedankt sich.
  12. hazz

    hazz Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.439
    57439
    hazz, 13.01.20
    #12
  13. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Dafür reicht der Focusrite-Standalone-Modus. Das mache ich mit meinem Saffire regelmäßig.

    Wenn's das AR8 werden soll, würde ich etwas abwarten. Wenn das ARc rauskommt, wird das Vormodell vermutlich billiger.
     
    clemenserwe, 13.01.20
    #13
    hazz bedankt sich.