Information ausblenden

Kaufberatung Masterkeyboard 88 Tasten

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von DarthFader, 10.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DarthFader

    DarthFader Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Hallo, Freunde der gepflegten Heim-Aufnahme!

    Schon eine Ewigkeit trage ich mich mit dem Gedanken, ein neues Masterkeyboard anzuschaffen. Jetzt wird es aber endlich konkreter: Mein Geburtstag rückt näher, die Steuererklärung ist abgegeben ;) , und vor allem: Die Tastatur meiner alten "Workstation" (Yamaha V-50) gibt nach ~17Jahren langsam den Geist auf. Was neues muss her:

    Anforderungen an ein neues Teil:

    o angespielt werden sollen VSTIs und mein Roland XV-2020,
    o 88 Tasten, am besten mit Hammermechanik,
    o Pitch-Bend- und Modulationsrad sind Pflicht,
    o Aftertouch wäre nett...
    o zuverlässig muss es sein,
    o absolute Oberschmerzgrenze: 700€, drüber auf keinen Fall, drunter gerne...


    Meine bisherigen Favoriten mit Überlegungen:

    Allgemeines vorab:
    o Die ganzen Fader, Knobs, Start/Stopp-Taster etc. brauche ich nicht. Später vielleicht mal. Vielleicht auch eher nicht.
    o Klangerzeugung ist entbehrlich. Dafür habe ich mein XV-2020, obwohl mich dessen Klavierklänge nicht recht überzeugen können.
    o Die Doepfer-Teile mögen super sein, das Flightcase ist auch super praktisch - sieht aber zuhause einfach unmöglich aus - daher entfällt Doepfer (außerdem zu teuer).

    M-Audio Keystation Pro 88
    + 9 verschiedene Velocity Curves
    - kein Aftertouch

    M-Audio ProKeys 88
    + interne Klangerzeugung, gefällt mir besser als mein XV-2020 (zumindest die Demosongs)
    - kein Aftertouch

    CME UF8
    + Aftertouch
    - anscheinend unausgereifte Soft-/Firmware...
    +- Tastatur? Man hört ja verschiedenes... Z.B. habe ich in einem Test gelesen, das Teil hätte einen spürbaren Druckpunkt - darunter stelle ich mir eine Unlinearität im Anschlag vor, ein Widerstand der überwunden werden muss - und dann hat man schon soviel Schwung im Finger, daß nuanciertes Spiel erschwert wird.


    Mein Anliegen:

    o Fällt Euch etwas ein, was ich noch bedenken sollte?
    o Hat jemand zwei der obigen Keyboards im Vergleich gespielt und kann mir sein Urteil mitteilen?
    o Wem fallen weitere Kandidaten ein?
    o Ich selbst würde sagen: "Na spiel sie doch Probe!" Ich fürchte nur, schicken lassen und im Zweifel Retour ist billiger, als von hier aus zum nächsten Dealer zu fahren... Hamburg/Ibbenbüren...
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Die Geräte von Fatar solltest Du ruhig auch mit in die engere Wahl ziehen.
    http://www.studiologic.net/

    Bei Thomann wurde vor nicht allzulanger Zeit ein "Swissonic MK88Pro"
    angeboten. Es bekam überall gute Kritiken. Gute tastatur. (500€)
    Das haben die aber nicht mehr. (ärgerlich)
    http://www.amazona.de/newsletter/eDForm289.html

    Soviel zur Ergänzung Deiner Vorauswahl.
     
  3. DarthFader

    DarthFader Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Danke für Deine Hinweise!

    Von "Swissonic" bietet Thomann ja zur Zeit nur das hier an:
    http://www.thomann.de/artikel-180069.html - und das scheidet aufgrund fehlender PitchBend- und Mod-Wheels aus...

    Fatar habe ich schlicht vergessen... Habe ein Sustain-Pedal von denen.
     
  4. StudioMondbasis

    StudioMondbasis

    Registriert seit:
    11.03.05
    Punkte:
    241
    241
    Hey,
    also ich kann dir nur wärmstens das CME UF8 ans Herz legen! Das M-Audio is ehrlich gesagt Misst, die Tastatur is echt das Letzte. Da klapperts im Karton ;-) Das Ding lässt sich wirklich nich gut spielen.
    Das CME spielt sich wirklich gut und lässt sich neben all den Controlfunktionen auch noch auf interne Klangerzeugung aufrüsten!

    Ich hab beide Geräte im Laden gehabt und gespielt und bin mit dem KAWAI MP9500 was richtig gutes gewöhnt!
    Hab das CME auch schon des öfteren verkauft und hatte bisher nur zufriedene Kunden ;-)

    Gruß Thomas
     
  5. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.031
    15031
    hi,
    mein vorschlag (das rate ich jedem): wieder eine ausgediente workstation für 100-200 okken kaufen und alles haben was ein masterkeyboard haben muss (aftertouch, rädchen, krimkram, midi in-out-thru)... weil ich finde echt krass wie die industrie für (in meinen augen ein" leeres" keyboard) fast die gleiche preise verlangt, wie vor jahren für komplettes instrument...
    hier bei mir ein paar strassen weiter in einem second-hand shop liegt seit monaten ein korg m1 für 150 okken-als masterkeyboard supergut!
    und guck was der vst-wahn bei der ebay verursacht hat - keyboards in unmengen werden verramscht.
    vielleicht findest du dort auch eins mit 88 anschlag-gewichteten tasten...
    vg
    dia
     
  6. RockIngenieur

    RockIngenieur PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    18.09.03
    Punkte:
    2.999
    2999
    Hallo,

    es wurde zwar implizit schon genannt aber ich lege Dir nochmal das Fatar VMK-188 ans Herz. Bin absolut zufrieden damit! Leider ist es etwas schwerer zu bekommen da viele Musikhäuser das Gerät aufgrund einer wohl äußerst schlechten Verpackung nicht (mehr) importieren... Listenpreis ist 799.- Euro bei Musicstore wenn ich mich recht erinnere - ich habe es als Ausstellungsstück günstiger (< 700 Euro) woanders bekommen. Wenn Du dieses ins Auge faßt mußt Du nur leider ein wenig suchen - aber ich finde es ist die Mühe wert...

    Viele Grüße,
    Ulrich
     
  7. DarthFader

    DarthFader Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Vielen Dank für Eure Tipps!

    Da habe ich das ganze Internet nach Klangbeispielen durchsucht, aber nichts gefunden... Über die Tasten des UF8 gab es (ich glaub sogar hier) auch sehr geteilte Ansichten...

    Gilt das für die KeyStation Pro 88 oder das Prokeys 88 - oder ist in beiden die identische Tastatur verbaut (vermute ich eigentlich...)?


    Vielleicht hat ja noch jemand eine Meinung? Von denen, die jetzt erst zur Arbeit kommen? ;)
     
  8. DarthFader

    DarthFader Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Da zitiere ich mich mal selbst:

    Das ist nicht so! Ich habe grade telefonisch beim M-Audio-Support nachgefragt: Die Tastaturen sind NICHT identisch. Die im Prokeys 88 wurde überarbeitet, wobei Kritikpunkte der KeyStation Pro 88 (z.B. zu tiefes Einsinken der schwarzen Tasten) behoben wurde. Die aktuelle PC&Musik beschreibt die Tastatur des Prokeys (sinngemäß): "Pianisten werden ihre helle Freude haben, Anfänger werden Muskelkater haben, ihnen sind die Tasten zu schwergängig..." Hm...

    Vom CME UFDP-1 gibt es leider nirgendwo ein Klangbeispiel im Netz. Ich habe vorhin mit dem deutschen Vertrieb (www.hyperactive.de) telefoniert und der meinte das sei bekannt, bzw. teilweise auch Absicht. Er wollte aber mal schauen, ob er mir nicht den Demosong zukommen lassen könne. Bisher ist mein Postfach aber noch leer... Mal abwarten...

    Sonst vielleicht noch Meinungen?
     
  9. mypan

    mypan

    Registriert seit:
    03.08.03
    Punkte:
    1.738
    1738
    hallo

    ich bin besitzer der M-Audio Keystation 88 pro -und finde die tastatur nicht klapprig.

    ich bin sehr zufrieden mit dem teil. läuft sehr stabil und funktioniertes unter cubase auch ohne treiber !

    wenn man vom normalen keyboard/synthsizer kommt ist man natürlich erst mal erschrocken und hat wirlich die besagten muskelkater in den händen :)

    ein echter flügel lässt sich weit leichter spielen - aber man gewöhnt sich dran und liebt es :)

    einzig was ich wirklich bemängeln kann ist der fehlende aftertouch - nur beim piano nicht ;)

    ansonsten ist das 88 pro für sein preis wirklich klasse - auch die fader und regler wachsen einem ans herz wenn man damit seine vst ansteuern kann.

    mypan
     
  10. MrSmith

    MrSmith

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    992
    992
    Ich habe das CME UF-8 und hab nix zu meckern. Meine Frau, die Pianistin ist, findet die Tastatur toll.

    Lg

    Smith
     
  11. eifelknabe

    eifelknabe

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    33
    33
    Ist zwar schon ein bißchen her, aber auf der hyperactive-Seite sind jetzt Demos für das UFDP-1.
     
  12. DarthFader

    DarthFader Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Oh, danke für den Hinweis! Dieser Demosong wurde mir auch schon von Hyperactive zugemailt, bevor er öffentlich war. Hätte ich eine Antwort auf meine Erlaubnis-Anfrage erhalten, hätte ich ihn auch hier gepostet...

    Ehrlich gesagt, das Klavier überzeugt mich nicht recht. Mag auch am Demosong liegen. Aber irgendwie hört man da nur "LAUT" und "leise" aber nicht viel dazwischen. Und wenn doch klingt es mir für meinen Geschmack ein wenig zu dumpf.

    Bestellt habe ich übrigens noch nicht, es wird jedoch wahrscheinlich auf das UF8 hinauslaufen, Klänge kommen dann aus dem XV-2020. Habe auch den Tipp erhalten, ein SRX-Expansionsboard für den XV zu kaufen. SRX-02 oder SRX-11. Aber das ist mir dann doch zu teuer: 300€ für eine kleine Platine...
     
  13. eifelknabe

    eifelknabe

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    33
    33
    300 Ocken, wow! Damit sind auch meine Überlegungen in diese Richtung beendet.
    Das Demo hat mich auch nicht wirklich überzeugt.

    Ich hab das UF5, vom Preis/Leistungsverhältnis sehr in Ordnung.
    Ich denke mit dem UF8 liegst Du bestimmt auch nicht falsch.

    Beste Grüsse
    Frank
     
  14. to-pse

    to-pse

    Registriert seit:
    30.09.04
    Punkte:
    63
    63
    Ich würde mal bei Ebay nach einem gebrauchten Yamaha KX-88
    Ausschau halten. Gerade wenn man auf eine Piano-nahe Tastatur
    aus ist, kommt das Teil ziemlich gut. Und die Teile kann man teil-
    weise für 300 Euro inkl. Hardcase bekommen.

    Die Kehrseite: Das Teil ist irre schwer - wenn Du also öfter für
    Gigs unterwegs bist, fang schon mal an in die Fitnessbude zu
    gehen ;-) Daher bin ich im Moment auch am überlegen ob es
    für Live nicht in Zukunft ein Doepfer werden sollte (bei denen
    nervt mich aber, dass Pitchbend/Modulation links neben der
    Tastatur sind und diese daher so breit wird, dass man sie
    dann nicht mehr quer auf dem Rücksitz transportieren kann)

    mfg Tobias
     
  15. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    @Tobias: Den Tip finde ich aus folgenden Gründen nicht gut:

    Ich stand als Teenie im Musikladen vor dem KX88, es war mein Traum. Das ist über 20 Jahre her, solange ungefähr wird es auch nicht mehr gebaut. Es hatte zwar eine der besten gewichteten Nicht-Hammer-Tastaturen, die es damals gab, aber die Jahre hinterlassen ihre Spuren. Nach über 20 Jahren wird die Tastatur garantiert abgenudelt sein und Macken haben, evtl. nicht mehr die vollen 127 Dynamik-Schritte ausnutzen können, in bestimmten Bereichen oder bei bestimmten Tasten Mängel haben. Ich habe damit geliebäugelt, es dann aber gelassen und mir vor 2 Jahren ein gebrauchtes Yamaha P-100 gekauft. Das war "nur" 8 Jahre alt und hat eine recht gute Hammer-Tastatur sowie Mod- und Pitchwheel. Und man braucht nicht den Rechner anzuschmeißen, wenn man einfach mal was spielen will.

    Gruß Rainer
     
  16. to-pse

    to-pse

    Registriert seit:
    30.09.04
    Punkte:
    63
    63
    Natürlich könnte es sein, dass so ein Gerät "im Alter" ein wenig an
    der Mechanik nachlässt, aber ich kenne mehrere Leute die so ein
    Gerät in letzter Zeit gebraucht gekauft haben und dort war das
    Keybed 1a ok. Was die Dynamikstufen angeht, so dürfte so etwas
    eigentlich nicht passieren. Die Dynamikstufen werden ja durch
    das Messen der Zeitdifferenz zwischen dem Öffnen/Schließen
    zweier Schalter bestimmt. Also sollte IMHO die Anschlagsdynamik
    einer Taster entweder richtig oder gar nicht funktionieren...

    Mit dem Spielen ohne den Rechner einzuschalten hast Du
    natürlich recht, aber wenn man noch eine Expander wie
    den JV1010 oder JV1080 hat, ist das ja auch kein Problem...

    Wie bereits gesagt ist das Gewicht für mich das Hauptproblem.
    Ich musste das Teil gerade heute morgen wieder für einen Gig
    meiner Freundin schleppen - und ich bin wirklich nicht gerade
    "zart gebaut" - aber das Teil hat doch recht gut rein ;-)

    mfg Tobias
     
  17. Trini

    Trini

    Registriert seit:
    10.05.03
    Punkte:
    243
    243
    Hallöchen,

    wenn du dich noch nicht entschieden hast, dann kann ich das UF-8 auch empfehlen!

    Ich hab ähnliche Kriterien gehabt wie du, z.B. keine Klangerzeugung u.a. und mich dann für das entschieden. Das ist n super Preis/Leistungsverhältnis, 439€ bei Musicstore inkl. robustem Pedal und USB-Kabel.

    Es hat beide von dir verlangten Rädchen und Aftertouch, Fader, Regler, einige frei belegbare...

    Die Tastatur ist SEHR robust und spielt sich schön (z.B in Verbindung mit The Grand), sowohl für poppige Sachen als auch "klassische" Pianomusik.

    Ein Schmankerl ist die Sequenzer-Remote, echt super praktisch.

    Die Firma CME hat im übrigen in der Vergangenheit die Tastaturen u.a. für Korg hergestellt, also muss sie ja gut sein... ;)

    Ach und letztendlich sieht dies Masterkeyboard einfach toll aus, wenn man bei mir ins Zimmer reinkommt! ;)

    Liebe Grüße
    Carina
     
  18. RockIngenieur

    RockIngenieur PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    18.09.03
    Punkte:
    2.999
    2999
    Hallo,

    also ich muß da immer wieder Fatar erwähnen - für mich immernoch die besten Tastaturen...

    Ulrich
     
  19. Mick_Braun

    Mick_Braun

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    1
    Hallo,

    mir geht es genauso wie dir. Ich stehe vor der gleichen Entscheidung, und neige stark zum UF8.

    Ich habe im Web bisher keine wirklich schlechten Kritiken gefunden: die Tastatur wird hochgelobt (auch hier im Forum), die gröbsten Softwareschnitzer sind mit einem Update schon behoben.

    Das Preisleistungsverhältnis ist super gut. Also, ich habe ein supergutes Gefühl beim CME UF8.

    Mal sehen, wer's schneller hat - dann können wir ja DEN Erfahrungsbericht zusammentragen.

    Bye,

    Mick.
     
  20. DarthFader

    DarthFader Themenersteller

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Moinmoin!

    Also: Bestellt ist es schon ;) Die Auftragsbestätigung habe ich auch schon, jetzt muss sich nur noch der DHL-LKW den Weg aus dem bayrischen "Schneechaos" zu mir ins Flachland bahnen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.