Information ausblenden

Ist u47 die richtige Richtung

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von Breymien, 31.01.20.

  1. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    211
    211
    Hallo,

    Ich möchte hier meinen letzten thread aufmachen da ich denke das es so oder so nicht mehr wirklich Sinn macht und ich ganz gezielt meine Mikrofon suche beenden möchte.
    Ich habe nämlich gelernt das nicht der Klang passen muss solange die Vocals noch rough sind. Sondern was im Mix später noch davon übrig bleibt.

    Ich versuche mich auch kurz zu halten.

    Das Genre ist Rap, die Stimme ist recht tief und Hart, (was eine beschreibung) :eek:...

    Ich hatte jetzt schon einige Mikrofone da, von tlm 102, 103, 49, über Sennheiser mk4, gefell Mikrofone, brauner und BSA 4x und UM49B.

    Ich hatte ursprünglich immer nach Mikrofonen gesucht die bei meiner dunklen Stimme eher hell klingen.
    Das war wohl der erste Fehler.

    Um die Vocals in den Mix zu bekommen muss ich meinen Lowend in der Stimme unter Kontrolle bringen. Der Rest regelt sich dann je nach dem Mix.

    Ich fasse mal kurz zusammen,

    Das Brauner Phantera, konnte ich nicht nah genug besprechen, die S laute waren sehr krass und das Höhen band zu aufdringlich.
    Bei 30cm war es dann OK. Aber 30cm sind bei mir in meinem Raum vorallem mit Kompression zuviel des Guten.

    Das TLM 103 kommt schon ganz gut, aber auch hier klingt im Mix Hochmitten und Höhen zu extrem.
    Wie man unten im Dropboxlink auch raushören kann. Bei diesem Song ist der Part nicht so Laut, wenn ich also mal laut werde könnte das ein Problem werden.

    Ich muss also. Präsenz und Höhen zurück nehmen, was nicht gerade so schön funktioniert.

    Das BSA 4X, soll ein U47 Klon sein,
    Meine Güte, ich finde es extrem geil. Ich hatte bei der aufnahme einen Abstand von 15 cm, im Mix habe ich dann unten rum aufgeräumt und oben rum hat es gepasst. Ich musste nichtmal wirklich einen Deesser nutzen oder was rausdrehen außer Raum. Resonanzen.

    Gefell m930, ist gut, aber klingt auch eher hell.

    Mt71s, auch gut, sieht aber kacke aus und man muss einen Abstand halten sonst klingt es nicht so dolle.

    Das BSA UM49B, klingt etwas präsenter. Gefällt mir aber auch klingt bei gleichen Abstand wie das 4X aber irgendwie direkt und größer. Trotzdem gefällt mir das BSA4X da besser. Vorallem im Mix

    Ichag also wenn die Vocal Präsent ist, aber dennoch Rund klingt. Die hochmitten können gerne etwas weicher sein.
    Da gehe ich eher mit einem dynamischen EQ nochmal dran bei 2 bis 3 KHz.

    Und da das BSA4X mir gefällt, aber so. Unglaublich teuer ist. Gibt es da noch Kandidaten die in diese Richtung gehen?
    Oder meint ihr ein mikrofon wie das tlm103 oder BSA49B kommt auf meiner Stimme besser?
    Machen die U47 Klone Sinn wenn man nicht den ganz dicken Geld beutel hat?
    Wa47, GA47, At4047,... Oder gehen die schon sehr stark in eine andere Richtung?

    Kurzfassung,
    Meine Stimme ist, tief, hart, s laute Stark, und im EQ zeichnet sich auch immer ein leichtes Höhen band ab.

    Ich brauche ein, gut auflösendes Mikrofon.
    Zurück genommene Höhen, bzw sehr Neutrale Höhen
    Gut bearbeitbar
    Starke Kompression Verträglichkeit.
    Rund aber nicht dumpf klingent.
    Etwas weicher im Klang.

    Meint ihr ich komm um ein BSA 4X o. Ä nicht rum wenn ich an diesen u47 sound ran will. Es muss nicht 100% sein.

    Ich werde, noch weiterhin zuhause die Mikrofone testen aber nebenbei und auch nicht mehr hier im Forum.
    Aber eine kleine letzte Meinung oder Anregung wäre eine Hilfe

    Vielen Dank
    ..


    Hier der link
    Mit tlm 103, BSA49B und BSA4X

    Ich habe absichtlich verschiedene takes bei den BSA Mikrofonen genommen, weil ich den für mich besten sweetspot für das jeweilige Mikrofon gesucht habe

    https://www.dropbox.com/sh/c4wn0onir5i46oj/AABfjVSV0uKZYuhLu9ac6Ah9a?dl=0
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.652
    15652
    Um es kurz zu machen, wenn Du die Qualität der BSA haben willst, kommst Du nicht billiger weg. Die Microtech Gefell Röhrenmikros sind gleich teuer. Du müsstest jetzt doch genug durch haben, um zu einer Entscheidung zu kommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.20
  3. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.037
    19037
    Muss mir das morgen mal in Ruhe anhören.

    Allerdings bekomme ich so langsam den Eindruck, daß du entweder ein unglaublicher Perfektionist bist, oder dir am Ende deine eigene Stimme einfach nicht so gut gefällt.

    Ein gutes Mikrofon mit einem halbwegs flachen Frequenzgang sollte eigentlich so und so kein Problem sein.
    Wenn es etwas zu hell ist, nimmt man halt ein paar Höhen raus ... wenn der Bass zu viel ist, senkt man den ein wenig ab.
    Das kann doch nicht sein, daß du bei so vielen (mitunter sehr teuren) Mikrofonen noch solche Probleme hast, eines zu finden, das passt.
     
    Breymien bedankt sich.
  4. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    211
    211
    Ich habe auch meine Favoriten, aber da sind halt noch 2 Kandidaten die mir aber niemand zum Testen schicken kann die ich aber gerne noch a
    Bin perfektionistisch :verbeug: und dass einfach so krass da sich von 40 Songs nicht einen online bringe. Meine stimme liebe ich, hab aber eine ganz genaue Vorstellung vom fertigen Klang.
     
  5. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    211
    211
    Ich stehe schon auf u47 grundcharakter.
    Wenn. Man es grob nimmt, klingen UM49B und Tlm49 im grundsound auf meiner Stimme schon gleich. Aber mir gefällt das um4x doch irgendwie schon besser. Klingt schon sehr rund das Teil
     
  6. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    211
    211
    Außerdem wenn ich schon so viel ausgebe dann will ich mich auch gut dabei fühlen da richtige zu kaufen
     
    Kuno bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    14.559
    14559
    Misch sie halt richtig ab. :D
     
    rkdk, Mit Senf, Wird schon und 3 andere bedanken sich.
  8. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    211
    211
    Bei den oberen Songs habe ich,
    2 Kompressoren drauf, einer für die Peaks der zweite zum abrunden.
    Zwischen den Kompressoren einen dynamischen EQ und nach den Kompressoren einen dynamischen EQ,

    Ich hab nur das aller nötigste rausgenommen was erstmal vom Raum kam.
    Deesser ist am Ende der Kette und macht nur 1 DB highshelf ab 8khz.

    Alle Aufnahmen haben fast die gleichen Einstellungen. Beim 103 musste ich bei 4khz aber stärker absenken, ca. 4db und den deesser musste ich auch etwas stärker fahren. So klang es etwas harsch.
    Ich werde noch weitere tests machen. Aber ich kann mir schon gut vorstellen das bei lauteten Pegel das tlm103 stark abkacken wird..
    Ich kann das tlm103 für 600 Euro haben.
    Ich bin noch unschlüssig. Die BSA Mikrofone klingen schon sehr saftig. Aber die sind so teuer... Aaaaaaaaw :crap:
     
  9. IMachine

    IMachine Hippie

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    610
    610
    Das BSA 49 ist total geil. Hab ich mir dann auch besorgt.
     
    Breymien bedankt sich.
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.688
    23688
    Ich wollte eigentlich gar nichts mehr dazu schreiben, aber ich kann da leider nicht still halten, und jetzt in einem Rutsch :)

    Ich hatte es schon mal viel früher erwähnt, aus meiner Sicht gehst Du zu unstrukturiert und vor allem hektisch und wenig selbstbewusst vor.
    Einerseits schreibst Du, was Dir super gefällt, und dann kommt ein User und schreibt das XYZ klingt doch super, und Du bist sofort verunsichert.

    Du hast jetzt so viele Mikros getestet, zwar nur kurz, und da kann man auch mal falsch mit der Einschätzung liegen, du musst doch mittlerweile eine Vorstellung haben.

    Du musst nicht verunsichert sein, denn Du hörst das ja richtig!

    Ich sortiere das mal:

    So ist es, sofern man vor einem Brauner Gas gibt mit Gesang, kommt genau dieses Verhalten.
    Sofern man aber nie Gas gibt, kann das Brauner passen.
    Bei Dir sehe ich das nicht.


    Auch richtig erkannt, das TLM103 hat genau dieses Problem in den Hochmitten und Höhen.
    Und das bekommst Du nicht weg. Du hast das jetzt auch so oft unter gehabt, besser wirds nicht in den Höhen ;)
    Wenn Du das kaufst, bist Du in einer Woche wieder hier, und schreibst, war nix ;-)

    Das M930 kann das besser, das klingt dort angenehmer und hat nicht so viel Bass aber--->

    Jawoll, und ja, es klingt leicht hell, was aber bei nasalen Stimmen kein Nachteil sein muss.
    Allerdings, hat es nicht die Klangfarbe eines U47, was Dir ja von der Klangsignatur gefällt.

    Fest- /und Innehalten, U47-Klangsignatur gefällt Dir sehr gut!!!


    Das M930 ist für ein TLM-Mikro erstaunlich fein und unharsch, bei manchen Signalen sogar leicht weich, kommt aber an gute Röhrenmikros in Sachen Vocals und weiche Präsenzen und Höhen nicht heran. Das ist so.
    Wenn man die Klangsignatur des M930 grundsätzlich mag, aber tolle weiche Höhen und Präsenz haben möchte, kommt der größere Röhrenbruder M990 in die nähere Wahl.

    Aber, das M990 hat nicht die U47-Klangsignatur, geht eher in Richtung C12/251.

    Da kommen wir schon näher, grundsätzlich kommt das MT71s mit der M7-Kapsel der U47-Klangfarbe nahe, ohne sie zu erreichen.
    Denn, es hat eine hervorragende Mittenabbildung, leider kann man es nicht so nahe LAUT Besingen, da klingt es gerne mal komprimiert, und nicht mehr offen genug, und es klingt untenrum zu schlank.
    Behalten wir uns aber dennoch im Hinterkopf.

    Jetzt kommen wir der Sache näher.
    Auch richtig erkannt, bei einem tollen U47 Klon muss man nur Oberbass und Tiefmitten ggf. aufräumen, sprich leicht absenken, aber nur wenn man muss.
    Der Rest macht das Mikro von alleine.

    BSA hat ja schon einige U47-Klone auf den Markt gebracht, bspw. UM17b was es nicht mehr gibt.
    Ich hatte das damals hier, und es war ein gute Mikro, aber leider hatte es eine Welligkeit im oberen Frequenzband, es klang nicht so ausgeglichen wie ein UM92.1s.
    Auch vor der akustischen Gitarre klingt das UM92.1s unwahrscheinlich präsent und alle Saiten sind zu hören ohne das einem die Höhen weh tun!

    Da hat BSA jetzt mit den neuen Modellen nochmal aufgeholt, bessere Abstimmung, besseres Netzteil, deutlich besseres Kabel usw.
    Ein Direktvergleich des 4x/49b mit UM92.1s und FLEA 47 habe ich bisher nicht gemacht.
    Files von einem befreundeten BSA-Fan zeigten aber ein gutes Mikrofon, auch wenn es mir etwas zu "künstlich"-processed in den Höhen klang (UM49B), schwer zu beschreiben.


    Des Pudels Kern
    Hier beschreibst Du ein Klangphänomen was NUR Röhrenmikros können.
    Da führt kein Weg dran vorbei, ich kenne kein TLM-Mikrofon dass das kann, und ich kenne viele Mikros.
    Sprich alle Nicht-Röhren kannst Du für Dich dann abhaken, wenn Du diese Klangsignatur haben willst!

    Ich sage nur, hake das Thema TLM103 ab, und frage nicht, ob irgendjemand das besser findet, man findet immer jemanden der was anderes besser findet.
    Entscheidend ist, dass DU diese beschriebenen Nachteile im Hochmitten und Höhenbreich erkannt hast, und das mehrfach, es wird nicht besser ;)

    WA47 und GA47 kommen an BSA oder Röhrengefells oder Neumann M147 nicht heran.
    Vor allem die Serienkonstanz ist bei denen das Problem.
    Ich hatte ein GA-47 gehört, was recht ausgeglichen war, das andere klang im Höhenbereich um 4dB matter !!!
    Das geht gar nicht.
    AT4047 ist ein Übertragermikro, was gut ist, aber an ein U47, Du kannst Dir denken was kommt, nicht herankommt.

    Alternativen zum BSA 4x

    Da es hier um 2300€ geht, käme als Alternative noch das Gefell M92.1s (nur Niere, mehr brauchst Du nicht, denke ich) in Frage.
    Hat all die Vorteile im Mitten und Höhenband, ist im Bassbereich etwas schlanker, was beim Mix später dazu führt, weniger im tiefen Bereich machen zu müssen.
    Im Vergleich zum MT71, ist das M92.1s voller, satter, nochmals präsenter und in den Höhen fein und weich, aber immer noch sehr präzise.
    Alle anderen sehr guten Alternativen wie FLEA 47 sind teurer aber natürlich auch sehr gut, keine Frage.

    Zwischenzeitliches Fazit:
    Du hast erkannt, wie Deine Klangsignatur aussieht, hast Du selbst beschrieben.

    Es gibt leider keinen günstigeren Weg, weil die beschriebene Mikro-Liga eben bei BSA, Röhren-Gefells, Neumann M147 um 2000-3000€ liegt.

    Da heißt es eben sparen, und dann kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.20
    rkdk, Glutamatjunkie, TheButcher und 6 andere bedanken sich.
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.005
    49005
    Ich hab jetzt nur mal bei TLM103 reingehört.
    Wo ist jetzt das Problem? Es klingt ok. Wenn man irgendwo was verbessern will usw. (im Sinne von Steigerung) dann nicht am Mikro. Wenn die Hochmitten zu krass gewesen wären, dann hätt ich es mit meinen Shure KH gehört. Leute inverstieren in einen Faktor und vergessen die anderen Faktoren. ;)
     
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    21.615
    21615
    Das sollte das letzte sein was gesagt wird, so und nicht anders!

    Nur um es noch zusätzlich zu unterstreichen, ich bin auch so ein u47 Opfer.

    Ich hab früher mal Mikros für meine Stimme als Rapper gesucht und bin dann letztendlich aus genau den gleichen Gründen wie du in der 47er Charakterecke gelandet.

    Ich hab dann einen Blindtest gemacht mit um die 20mics, und da habe ich ein File brutal offensichtlich präferiert, nur eine andere Datei kam da ran, war etwas präsenter aber grundlegend auch sehr gut. Die Präferenz stellte sich dann am Ende als das Original u47 heraus und das andere, was dicht dran war, war ein Klon des u47. Ist über zehn Jahre her, frag mich nicht welcher Klon.

    Auf Grund des Preises, der für mich als Studenten damals einfach nicht machbar war, bin ich dann bei einem gemoddeten oktava mk319 gelandet, was grundsätzlich auch in Ordnung ist und halbwegs in die Richtung geht, aber richtig vergleichen mit dem Original ist eigentlich nicht möglich. Dieser Mittenschmelz ohne aufdringliches in den Höhen ist einfach einzigartig beim u47.

    Lange Rede kurzer Sinn, überleg ob du das Geld in die Hand nehmen willst und es dir leisten kannst, und dann schlag zu.

    Die Frage für dich sollte jetzt höchstens noch heißen "welcher der verfügbaren u47 Klone soll es sein?".

    Alles andere ist völlig sinnfrei und verwirrt nur noch. Ob jemand anderes das 103 toll findet oder nicht ist irrelevant. Du weißt was DU gut findest, und darum geht es hier.

    Und das was du sagst ist ja alles nachvollziehbar, sprich kein eso Hokuspokus. Also guck auf deine Finanzen und dann handel entsprechend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.20
    rkdk, Breymien, Astronautenkost und 2 andere bedanken sich.
  13. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.634
    1634
    Ich stelle mir halt die Frage inwiefern man die Mikros einschätzen will, wenn der Raum scheinbar zu deutlich reinfunkt und man beim Einsingen deswegen nah ran will, ungeachtet des Sweet Spots.
    Ich wiederhole mich: Wäre das Geld in den Raum zu stecken nicht besser angelegt? Am Ende bleibt sicher noch Kohle übrig im Gegensatz zum Mic-Kauf.
     
  14. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    18.334
    18334
    mich würde ja bei den aufnahmen
    sowohl der hohe raumanteil und die nebengeräusche,
    als auch der offensichtlich überdrehte deesser
    viel mehr als die mikroauswahl nerven...
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.20
  15. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.383
    10383
    Man könnte das Fazit von @whitealbum hier stehen lassen und den Thread an der Stelle cutten.
    Tolle Zusammenfasssung, auf den Punkt :2up:

    Dass die anderen Parameter Raum, Mischen, Gesangstechnik auch eine wichtige Rolle spielen, steht außer Frage.
    Das sind aber jeweils andere Themen, die würde ich strikt vom reinen Mik-Thema trennen. Auch, um Ordnung ins Gedankenchaos zu bekommen.
     
    rkdk, Schlumpfpeter, Breymien und 3 andere bedanken sich.
  16. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.327
    5327
    Wenn das Audio Technica AT 4060 noch verkauft würde, wäre das sicher auch ein Test wert. Keine Ahnung, warum das gerade nicht mehr verfügbar ist, aber es liegt bei ca. 1600€. Ich bin mit meinem hochzufrieden, und sehe für mich keinen Bedarf eines weiteren Röhrenmics.
     
    Breymien bedankt sich.
  17. Breymien

    Breymien Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    211
    211
    Wow! Danke.
    Da gibt es erstmal nichts hinzuzufügen. Ich suche teuren Klang und dann muss ich auch dafür etwas sparen. Ich danke dir herzlich für deine Mühe. :)
    Ich fahre gleich ins Studio und teste mal fleißig weiter. Dein Text hat mir sogar etwas Mut gemacht dass ich jetzt auch auf dem richtigen Weg bin.

    Danke :)
     
    markrec, Kuno und whitealbum bedanken sich.
  18. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    8.317
    8317
    Das ist mMn Dein Hauptproblem - nicht die Mirkos. Die Frage ist, was Du sein willst:
    ein Musiker, oder ein Klangtechniker, der einen bestimmten Klang erreichen will und nicht nach vorn geht, wenn er nicht exakt seine Vorstellung bekommt.
    Wenn Du ein perfektionistischer Klangtechniker sein willst, hast Du wahrscheinlich keine Chance, es so zu machen, wie Du es momentan machst.
    Aber dann sei Dir auch knallhart darüber im Klaren: wenn Du Dich auf's Klangtechniker-Sein beschränkst, bedeutet das im Umkehrschluss, dass es zum Musiker-Sein nicht reicht. Du hast Dich für eine ganz spezielle - sorry - Fachidiotie - entschieden, weil das breite Spektrum zu groß für Dich ist.

    Ich habe schon Verständnis für einen besonderen Anspruch. Aber wenn es zur Manie wird, läuft was falsch. Du darfst nicht davon ausgehen, dass jemand anders Deine Mukke deswegen geil findet, weil Du mit dem Mikroklang Deiner Stimme 100%ig zufrieden bist. Das spielt am Ende wirklich keine oder nur eine dermaßen marginale Rolle, dass sich diese Diskussionen bei genauer Betrachtung als elefantöser Witz herausstellen.

    Die Magie Deiner Songs hängt nicht vom Mikro-Klang ab! Es kommt immer auf das Gesamtpaket an. Wenn Dein Mikro geil klingt, aber Deine Texte oder Dein Ausdruck oder Deine Message oder Dein Arrangement oder was auch immer Dein Publikum nicht erreicht, kackst Du ab.

    Deshalb mein Rat: mach endlich mal einen von Deinen 40 Songs fertig und knall das Ding raus. Blicke Deiner Angst, "versagen" zu können, ins Gesicht anstatt Dir mit solchen Diskussionen ein Alibi nach dem anderen zu geben, es nicht zu tun.
     
    rkdk, Hobelhai und mikroguenni bedanken sich.
  19. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.327
    5327
    Das AT 4060 ist bei Digitalaudioservice noch verfügbar, und kostet 1619€. Aber vielleicht bist Du einfach auch schon so verliebt in das BSA. Kann ich allerdings schon verstehen, daß gerade die eigene Stimme sehr genau eingefangen werden soll. Ist wohl so wie mit einem Instrument. Frank Sinatra wollte ja auch nur sein Telly , und meinte damit das Telefunken U47. Es gibt Mikros, die bleiben für die Ewigkeit.

    https://www.homebrewaudio.com/the-frank-sinatra-microphone/
     
    Breymien bedankt sich.
  20. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.652
    15652
    Das AT 4060 und das Vanguard V 13 sind günstigere gute Röhrenmikros, gehen aber in die andere Richtung als U 47/U 49-ähnliche. Ich habe bei meinen Projekten auch bestimmte Klangvorstellungen, die kann ich von den künstlerischen nicht trennen.
     
    Breymien bedankt sich.