Information ausblenden

Ipad + Klangerzeuger über MIDI - Fragen

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von leo00593, 26.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. leo00593

    leo00593 Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    59
    59
    Hi

    Mache zur Zeit auf dem iPad mit Beatmaker 2 mein Zeug.
    Habe nun das IO Dock von Alesis gekauft.

    Mein Plan:
    Externe Klangerzeuger (z.B. Roland JV2080) über das IO Dock an das iPad anschließen und über Midi steuern.

    Die Frage ist eigentlich eher, was über MIDI möglich ist.
    Wenn ich z.B. einen Beat in Beatmaker mit eingebundenem Roland mache und das Projekt speichere, werden dann auch die gewählten Sounds mitgespeichert oder muss ich am Roland für jeden Beat ein neues Preset am Roland direkt erstellen und mitabspeichern? (und dann auch wieder öffnen, wenn ich das Beatmaker Projekt öffne)

    Hab bisher alles am PC mit VStis gemacht und kenne mich daher nicht wirklich mit Midi aus.
     
    leo00593, 26.06.12
    #1
  2. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.535
    15535
    Das kommt ganz darauf an wie gut beatmaker Midi implementiert hat.
    Normalerweise sollte das aber gehen.
    Beim Roland brauchst du nichts speichern.
    Du sendest ja damit nur die Midi Noten die Beatmaker dann als Drums wiedergibt.

    EDIT:
    UPPS, du willst mit Beatmaker das JV 2080 ansteuern oder wie?
    Dann muss Beatmaker aber einen Midi Out ansteuern können, musst mal in der Bedienungsanleitung nach Midi Out gucken.
    ich glaube das kann der nicht...
     
    Beatback, 26.06.12
    #2
  3. leo00593

    leo00593 Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    59
    59
    Werde immer noch nicht schlau:
    Wenn ich z.B.
    1x bass
    1x Strings
    1x Piano

    auf Midi Kanal 1,2 und 3 ausgebe, also im Roland als Multi-Out.
    Wie soll das im Beatmaker gespeichert werden, welche Presets im Roland eingestellt waren?
    Die eigenspielten Noten werden im BM2 gespeichert, ist klar.
    Aber welche Presets eingestellt waren auch?

    PS: Midi Out sollte in Beatmaker 2 gehen. Midi ist dort recht gut implementiert.
     
    leo00593, 26.06.12
    #3
  4. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.535
    15535
    Dann musst du schon explizit entweder den Roland Patch als Sysex in Beatmaker speichern, oder aber mit Bank und Programchanges aus dem Beatmaker heraus ansprechen.
     
    Beatback, 26.06.12
    #4
  5. leo00593

    leo00593 Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.04
    Punkte:
    59
    59
    Hi
    Danke für die Info.
    Beatmaker 2 kann Midi In, Out und Trough

    D.h. wenn ich mit Programm Changes arbeite, müssen die ersten Takte dann die Programmwechsel enthalten?!

    Wie sieht das dann in der Praxis aus, bzw. wo kann/muss ich die dann einstellen?
     
    leo00593, 26.06.12
    #5
  6. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Nicht "die ersten Takte, sondern VOR dem ersten Takt. Es macht daher Sinn, mit Musik erst in Takt 2 zu beginnen und in Takt 1 die ganzen Controllerdaten rauszuschicken, die notwendig sind, damit der Klangerzeuger die richtigen Sounds und Effekte (wenn er sowas kann) spielt.

    Normalerweise kann man in dem Programm, in dem man die MIDI-Daten erarbeitet, also im Seuqncer, für jede Spur die Controllerdaten - zb in der Eventliste - einbauen
     
    tubeless, 26.06.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.