Information ausblenden

Interface und Monitore gesucht

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von ms217, 31.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ms217

    ms217 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.18
    Punkte:
    70
    70
    Moin

    habe vor zwei Monaten wieder mit dem "Produzieren" angefangen. Hauptsächlich EDM (Trance, Ambient etc) Gedöns und möchte mir nun ein gutes "Amateur" Interface und ein paar Studio-Monitore (Teufel 5.1 System ist zum Abhören nicht so geil) zulegen. Später wird dann noch ein Master-Keyboard und evtl noch eine (E-)Gitarre folgen. Vorallem Letzteres steht aber noch sehr weit unten in der Prioritätenliste. Vielleicht als Information dennoch hilfreich...

    Bezüglich Interface habe ich bereits einmal nachgeschaut und bin irgendwie immer wieder beim Focusrite Scarlett 2i4 2nd Gen hängen geblieben. Bei Thomann gibt es ansonsten derzeit noch das Zoom UAC-2 zum reduzierten Preis. Zoom sagt mir selbst allerdings erst mal überhaupt nichts. Bin auf das Interface aufgrund des USB3 Anschluß gekommen. Kennt jemand das Interface und könnte man sagen dass dieses besser wäre als das Focusrite, oder nehmen die sich da nicht sonderlich viel in diesen Preisregionen?

    Bezüglich Monitore bin ich vermutlich für EDM-typisch bei KRK immer wieder hängen geblieben.
    Dachte da erst mal an die RP6 Rokit G3. Auf der anderen Seite finde ich die Rokits fast alle durchgängig hässlich. Was vorallem störend ist, wenn man sich die in den "bedroom" stellen möchte.

    Gibt es denn für den EDM-Bereich gute, bezahlbare Alternativen zu den KRK?
    Gesamtbudget für Interface und Monitore hatte ich mir +/- 500€ gedacht.

    P.S. Produziert wird auf einem Intel Windows System, falls diese Information für die Interface-Wahl interessant sein sollte.
     
    ms217, 31.12.18
    #1
  2. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.915
    14915
    Laptop oder Tower?
     
    Glutamatjunkie, 31.12.18
    #2
  3. ms217

    ms217 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.18
    Punkte:
    70
    70
    Bin mir nicht sicher warum, oder ob das relevant sein sollte, aber der Vollständigkeit halber aber: Tower :smil451d632849b7b:
     
    ms217, 31.12.18
    #3
  4. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.915
    14915
    Weil du dann auch ein PCI oder PCIe Interface zulegen könntest. Diese weisen niedrigere Latenzwerte auf als zb USB Interfaces.
    Was Monitore angeht empfehle ich irgendwas um 6“ bis 7“.
     
    Glutamatjunkie, 31.12.18
    #4
  5. ms217

    ms217 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.18
    Punkte:
    70
    70
    Ahh, alles klar!
    PCIe wäre tatsächlich interessant, aber PCIe gibt es doch kaum noch etwas bezahlbares, oder nicht?
    Vor ein paar Jahren sah die PCI/PCIe Verfügbarkeit meine ich noch besser aus. Wenn ich jetzt nach PCIe Karten ausschau halte, dann finde ich überwiegend nur RME und die sind wiederum außerhalb meines gesetzten Rahmen.
     
    ms217, 31.12.18
    #5
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  6. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.880
    4880
    PCI ist veralteter Standard und sollte sich heute eigentlich niemand mehr kaufen, wenn er halbwegs zukunftssicher sein will. Echte PCI Anschlüsse hat heute kein Board mehr (und bevor wieder irgendein Schlauberger kommt: Nein, die Boards die heute angeblich PCI onbiard haben, haben nur einen fest verbauten PCIe auf PCI Adapter, keinen echten PCI Anschluss).

    PCIe sprengt doch hier komplett den Preisrahmen. Was sollen solche Vorschläge immer?
     
    zille1976, 31.12.18
    #6
    Kuno und rkdk bedanken sich.
  7. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.889
    10889
    Ist FireWire denn schon komplett vom Markt eigentlich ?
     
    stereolli, 31.12.18
    #7
  8. ms217

    ms217 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.18
    Punkte:
    70
    70
    Höchstens im Profi-Bereich, wenn ich mir die Auswahl bei Geizhals so anschaue: https://geizhals.de/?cat=djaudioi&xf=994_FireWire

    Gegen ein USB-Interface habe ich mittlerweile kaum noch Einwände.
    Was ich allerdings merkwürdig finde ist, dass die meisten Interfaces noch USB 2.0 sind.
    USB 3.0 müsste doch in der Theorie Latenz-mäßig doch besser sein. Zumal wir 2018 und nicht mehr 2013 haben, oder nicht?
     
    ms217, 31.12.18
    #8
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.200
    42200
    nein. Obwohl USB 3.0 eine höhere Bandbreite bietet, gibt es hinsichtlich der Round Trip Latency keine nennenswerten Vorteile gegenüber dem USB 2.0-Protokoll.
     
    rkdk, 31.12.18
    #9
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.200
    42200
    korrekt...


    +1 ... o_O




    ja, nimm eines der guten Focusrite Wandlerteile, Preis/Leistung stimmt, (hast ja schon das 2i4 genannt oben). Nur kommen wir wohl über deine Budgetgrenze... Sonst das noch kleinere vielleicht:
    https://www.thomann.de/de/focusrite...MI8v2qsqfK3wIVRed3Ch05jAE5EAQYAiABEgJx2PD_BwE

    plus kleinere Adams z.B. ..
    https://www.thomann.de/de/adam_t5v.htm

    https://www.thomann.de/de/adam_a3x.htm (kosten halt mehr, sind aber auch besser...)

    Damit kann man schon mal gut arbeiten.

    aha...Bassdominantmukke. Dafür bräuchtest wohl ggf. noch einen Sub.. die kleineren LowBudget-Speaker sind eher bassarm.

    Oder halt eben mehr Kohle drauflegen.
    Oder Gebrauchtmarkt schauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.18
    rkdk, 31.12.18
    #10
  11. Unik SUS

    Unik SUS

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    3.548
    3548
  12. derspencer

    derspencer

    Registriert seit:
    07.03.09
    Punkte:
    547
    547
    Gib bei dem Budget soviel wie möglich für die Monitore aus, den Rest für die Soundkarte, Latenz und Performance ist in der Preisklasse und beim Producen bei der Rechnerleistung heutzutage sowieso total zu vernachlässigen, hol Dir irgendein USB Interface mit Lautstärkeregler wie z.B. M-Audio M-Track Hub, die nehmen sich da alle nicht soviel, später kannst du das ja upgraden.

    Die Unterschiede bei der Konstellation Soundkarte <-> Abhöre wird in der Preisklasse niemand hören.

    Bei den Monitoren ist das was anderes, wenn du den Sound "deiner" Boxen kennst, kannst du die dein Leben lang behalten, auch wenn sich dazu später bessere gesellen sollten.
     
    derspencer, 01.01.19
    #12
  13. gQg

    gQg

    Registriert seit:
    14.12.15
    Punkte:
    86
    86
    Ich hab das große Zoom TAC8, welches förmlich am mac klebt und könnte zufriedener gar nicht sein. Ein 30 Tage Test der kleinen USB Variante, kann bestimmt kein Fehler sein
     
    gQg, 01.01.19
    #13
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.552
    24552
    Ich besitze und benutze das UAC-2. Ist super und mMn definitiv die beste Wahl in der Preisklasse, wenn einem kleinste Latenzen wichtig sind (bei mir der Fall), da kommt in der Region kein anderes Interface ran. Der Klang ist nach meinem Dafürhalten auch ziemlich gut, kann ebenfalls mit allen vergleichbaren Kandidaten mithalten. Und der Kopfhörerausgang hat mächtig Dampf, das war mir ebenfalls wichtig, speziell dann, wenn ich das Teil mal unterwegs benutze. Und es macht zudem einen sehr soliden Eindruck, die Potis und Buchsen fühlen sich alle - wie sagt man? - "wertig" an.
    Die Nachteile: Es gibt bei einigen UAC-2s das Problem, dass die über einen internen (anscheinend für die interne Kommunikation zwischen Gerät und Software benutzten) virtuellen MIDI Port dauerhaft SysEx Daten senden. Das war bei mir anfangs auch so (warum es aufgehört hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht) und ich habe mir (am Mac) dann eine kleine Software installiert, um das global ausuzufiltern (denn Logic selber kann das erst seit dem letzten, wenige Wochen alten Update). Ist aber wirklich kein großer Akt (und geht auch unter Windows bzw. direkt im Sequenzer) und ich würde mir das Gerät trotz dieser programmierseitigen Nachlässigkeit dennoch sofort wieder holen. Ansonsten gibt's an sich keine Auffälligkeiten. Ich hätte persönlich gerne ein zusätzliches Paar Ausgänge (da könnte ich einfacher zwischen Monitoren umschalten), aber das weiß man ja vorher und daran trägt Zoom ja keine Schuld. Und naja, die hätten dem Teil schon digitale Ein- und Ausgänge spendieren können - weiß man aber auch vorher, und wenn ich das wirklich brauche, habe ich noch zwei andere, ältere Interfaces rumfliegen.

    Ich gucke übrigens auch gerade nach Speakern für eine Kleinstarbeitsumgebung und werde mir das aller Vorraussicht nach die iLouds von IK Multimedia zulegen. Die sind halt quasi für Leute mit wenig Platz und nicht idealen räumlichen Verhältnissen im Hinterkopf entwickelt worden. Hab' die schon im Laden ausprobiert, das klang wirklich erstaunlich gut, auch im Vergleich mit einigen teureren (und vor allem größeren, was ich gerade nicht will) Modellen. Ich weiß, die werden von so manchem "Profi" belächelt, aber darauf gebe ich persönlich nicht mehr so viel - zumal es auf der anderen Seite auch Profis gibt, die diese Dinger auch für kleine Arbeitsplätze nutzen. Und es ist ja auch nett, dass die eine Bluetooth Schnittstelle haben, da kann man auch mal fix und kabelfrei MP3s vom Smartphone hören.
     
    Sascha Franck, 01.01.19
    #14
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.552
    24552
    Ich gebe dir im Prinzip recht, aber es gibt schon recht deutliche Unterschiede bei den Interfaces, speziell was kleine Latenzen und die Performance angeht.
     
    Sascha Franck, 01.01.19
    #15
  16. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.061
    5061
    Ich würde die Sachen gebraucht kaufen, dann geht mehr!
     
    HannesMac, 01.01.19
    #16
  17. ms217

    ms217 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.18
    Punkte:
    70
    70
    Danke erst mal für die Antworten.
    Mittlerweile, nach einigem Lesen von Reviews, bin ich fast schon zur Überzeugung gekommen auf ein etwas besseres Interface als die Scarlett zu setzen. Wer "billig" kauft, kauft bekanntlich zweimal. Wobei die Scarlett sicher auch nicht komplett für den Anfang verkehrt ist, aber wenn ich für weitere 100-200€ etwas besseres bekommen könnte, dann werde ich wohl diesen Weg gehen.

    Für mich wäre es wichtig später noch ein zweites Paar Monitore anzuschließen, ohne jedes Mal umzustöpseln. Daher wird das Zoom UAC-2 wohl schon mal aus der näheren Auswahl entfallen, ebenso die günstigeren Audient Teile (die aber für den Preis wohl auch nicht verkehrt sein sollen).

    In der näheren Auswahl stünden somit mitterweile:
    Presonus Studio 68
    Presonus Studio 1810
    Focusrite Clarett 2Pre USB

    Wie gesagt, ich plane für die Zukunft mit min. 2 Monitor-Paaren und eine niedrige Latenz wäre mir schon wichtig.

    Bezüglich Monitore bin ich auch noch recht hin und hergerissen. Tendiere mittlerweile (aufgrund des EDM-Bereichs) zu einem Paar Rokits RP6, oder RP8 und später etwas von Focal, Yamaha oder von Adam.
     
    ms217, 04.01.19
    #17
  18. Dasound

    Dasound

    Registriert seit:
    29.06.12
    Punkte:
    589
    589
    Hör dir mal die RCF Ayra Serie an. würde ich jederzeit den günstigen KRK vorziehen.
     
    Dasound, 04.01.19
    #18
  19. ms217

    ms217 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.12.18
    Punkte:
    70
    70
    So, wollte mal ein kleines Update geben.
    Nach dem Lesen unzähliger Reviews und Meinungen hier und in anderen Foren, habe ich mich schlussendlich nun mit der folgenden Kombi beschenkt:

    Audio Interface: Zoom UAC-2
    Monitore: Yamaha HS8

    Der erste Eindruck der beiden Komponenten ist erst mal positiv.
    Gerade zum Zoom hat man leider nicht so viele Infos & Meinungen gefunden und wenn dann waren es häufig Leute die es nicht zum Laufen brachten. Was soll ich sagen? Angeschlossen den Kram (an Intel USB 3 Port) und das Interface funktionierte sofort ohne Probleme.

    Was für ein himmelweiter Unterschied zum Teufel 5.1. Ok, beides kann man schlecht vergleichen da 5.1 doch einen anderen Einsatzweck hat als Stereo/2.1, aber irgendwie freut man sich dann doch über dieses Soundupgrade auf die Yamaha.

    Mal gucken wie sich dann die Komponenten im Alltag unter Belastung schlagen, der erste Eindruck ist aber wie gesagt positiv...
     
    ms217, 05.04.19
    #19
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.552
    24552
    Guck mal irgendwann in einen aufgenommenen MIDI-Part und lass dir alle Events anzeigen (Listen/Event-Editoren machen sowas ja). Dann schau mal, ob es da haufenweise SysEx-Daten gibt. Ist ein bekanntes Problem des UAC-2s (welches ich ja auch besitze und deshalb mit Einschränkungen empfohlen habe). Wenn das so ist, dann kann das immer erst einmal gut laufen, dann aber auch mal gerne zu hoher Systemlast führen, weil irgendwelche MIDI-Puffer überlaufen. Dagegen kann man aber was machen, eigentlich auch unter jedem OS bzw. Sequenzer (bei mir hat's irgendwann lustigerweise von alleine aufgehört, deshalb kann es auch sein, dass nicht alle Geräte dauerhaft betroffen sind). Wäre deshalb auch kein Grund zur Panik. Nur wissen sollte man es sicherheitshalber.
     
    Sascha Franck, 05.04.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.