Information ausblenden

Ideen und Workflow Verbesserung für Studio One 2

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von Mikkel, 17.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mikkel

    Mikkel Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    595
    595
    UPDATE 29.12.2011:

    -die Interfaces mehrerer Effektplugins verschiedener Mixerkanäle gleichzeitig sichtbar machen können, gerade beim Mixing wäre das sehr hilfreich.

    -wenn ich den MIDI Editor öffne, wäre eine global einstellbare Grundgröße des MIDI Editors hilfreich, die auch außerhalb eines einzelnen Projektes gilt

    -Auf MIDI Events gestapelte Automationen lassen sich problemfrei gestapelt kopieren, aber MIDI Event-frei gestapelte Automationen lassen sich nur im aufgeklappten Zustand kopieren, sinnvoll wäre es, sie auch im eingeklappten Zustand kopieren zu können. Auch werden bei den Optionen „Stille einfügen“ und „Events kopieren“ die Events korrekt verschoben, jedoch bleiben die Automationen an Ort und Stelle. Außerdem kann man über das Automationsfenster oben links nicht die Automation auf der Instrumentenspur selber erscheinen lassen, nicht einmal per Drag&Drop. Es bildet sich immer eine neue Automationsspur.

    -Ich mag die neue Möglichkeit, die Noten anderer Spuren im Hintergrund als Schatten darstellen zu lassen. Diese Funktion sollte auch in Melodyne vorhanden sein, sodass man MIDI Spuren als Schatten darstellen kann.

    -Wenn ich eine Spur mit zugewiesenem VSTi umbenenne, dann bleibt der entsprechende Mixerkanal des VSTis ohne Namensänderung. Sicherlich ist es nicht immer erwünscht, dass sich der Name des Mixerkanals mit ändert, aber man sollte es in den Einstellungen bei Bedarf einschalten können.

    -Ein Solo Schalter bei jeder Instrumenten und Effektinterface Ansicht

    -Eine zuschaltbare Frequenzweiche und Parallelprocessing für jeden Inserteffekt(auch 3rd Party Plugins). Um die Übersicht zu wahren, wäre es gut, es ohne zusätzliches Routing zu bewerkstelligen, so wie es z.B. innerhalb von Guitare Rig von Native Instruments mithilfe der Frequenzweiche möglich ist

    -Einen Wiedergabe Modus im Sampler One, der bei der Wiedergabe nicht die Formanten mitverschiebt, also keinen „Mickey Mouse Effekt“ erzeugt.

    -das feine Raster der Quantisierung verschwindet beim Verkleinern im MIDI Editor und im Hauptfenster viel zu schnell.

    -wenn man ein VSTi ersetzen will, werden gleichzeitig die Effekte des Kanals gelöscht

    -wie bei der Funktion von „Duplizieren als gemeinsam verwenden“ auch eine Fnktion um schon vorhandene,unterschiedliche Events gemeinsam bearbeiten zu können

    -Bei den Multiband Dynamics wären an den Eckfrequenzen Fade-Outs gut, deren Länge man einstellen kann.

    -verschiedene MIDI Effekte wie: Ein Velocity Tool, um nach bestimmten Mustern die Velocity zu steuern, einen Microtuner für fremde Scalen, einen Step Sequencer mit Funktionen wie Tonhöhe/Velocity/Länge bestimmen pro Schritt mit Shuffle und einer Parallelprocessing Funktion dessen.

    -Wenn man VSTis oder Effekte öffnet, dann kann man durch die Reiter die unterschiedlichen Instanzen auswählen, doch bei kleineren Formaten der Plugins verschwinden einfach die Reiter, die nicht in das Format passen und man kann sie nur noch durch den kleinen Pfeil oder bei den Spuren bzw im Mixer anwählen.

    -Automationen ohne MIDI Event werden plump nach Spurnummern benannt, stattdessen sollten sie einen aussagekräftigen Namen erhalten. Außerdem werden die Automationen bei Drücken auf „A“ scheinbar willkürlich im Sequencer plaziert. Sie sollte unter der dazugehörigen MIDI oder Audio Spur erscheinen.

    -instrumenteigene Automationen können innerhalb eines MIDI Clips dargestellt werden. Man sollte diese Möglichkeit auch bei den Effekten vom Mixerkanal des Instrumentes haben. Außerdem sollte man Automationen per Drag and Drop in die Automationsliste des MIDI Events ziehen können um sie innerhalb der MIDI Event benutzen zu können.

    -Die Möglichkeit einzelne MIDI Noten, nicht nur ganze Akkorde, im Panorama verteilen zu können.

    -Im Tempo Editor sollte neben der Step Editierung auch eine Vektoreditierung möglich sein

    -Steprecording von MIDI Daten

    - Man hat einen „Select Mixerkanal“, in dem man Effekte einlädt und der ausgewählte Mixerkanal wird dann mit den Insert Effekten wiedergegeben, die sich in dem Select Mixerkanal befinden. So kann man eine Effektchain auf unterschiedlichen Spuren schnell ausprobieren.

    Bugs:
    -Sampler One triggert scheinbar willkürlich manche MIDI Noten in geloopter Form, obwohl Loopfunktion aktiviert(dargestellt im Video auf CD)

    -Automationen von gemeinsam verwendeten MIDI Event Kopien ändern sich nicht gemeinsam(die im Velocity Fenster schon, aber nicht außerhalb), ebenfalls gemeinsam ändert sich nicht die Farbe.

    -UNDO funktioniert nicht bei jedem Parameter innerhalb von Studio One(ich rede nicht von 3rd Party PLugins). Es ist ärgerlich, wenn man UNDO auslöst und nur eine ältere Änderung rückgängig gemacht wird

    -Man kann selbst erstellte und gespeicherte Effekt Chains nicht in einen Mixerkanal laden. Es steht nur zur Auswahl.

    -Beim Austausch eines Instruments einer MIDI Spur mit Sanmpler One oder Presence werden diese zwei VSTis anschließend nicht getriggert.

    -Es treten ab und an grafische Fehler auf den Leisten des MIDI Editors auf, sodass dessen nummerische Werte nicht mehr erkennbar sind.
     
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Eine Midi Note hat nichts mit Audio zu tun. Das gesamte Audiomaterial landet auf EINEM Kanal im Mixer. Jede Note, die gespielt wird. Wenn das Plugin eben mittig / oder stereo ausgibt, dann betrifft das jede Note. Midi ist nur der Trigger. "Los jetzt - SPIEL!". Das was du möchtest wird also nicht möglich sein.

    Zur Tempospur. Was ist eine Vektoreditierung?
     
  3. Mikkel

    Mikkel Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    595
    595
    Es ist es sehr wohl möglich, für jede Midi Note, und damit für jede gespielte Stimme eine andere Panorama Position zu nutzen.
    Das Ganze findet VOR dem einen Kanal statt und wenn man den Panregler des Kanals mittig belässt, hört man die einzelnen Stimmen getriggert durch MIDI auf verschiedenen Panorama Positionen.


    Linien, wie bei den Automationen, die nennt man Vektoren.
     
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Ich kann mir grad im Gehirn nicht vorstellen, wie das gehen soll, bei zb einem C-dur akkort nur die Terz auf links kommen zu lassen, und die anderen beiden auf rechts. Ich bin grad der Meinung, dass das gar nicht gehen kann. Ziemlich nie und nimmer. (ausser, es wurde im Plugin schon so per OSC paning für diese noten so definiert.)


    Zur Tempospur.
    Wie findest du diese Kurve hier? Reicht das nicht?




    [​IMG]
     
  5. Mikkel

    Mikkel Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    595
    595
    Es ist möglich.
    Es funktioniert in einigen anderen Sequencern wie Cubase, FL Studio und auch in Sonar genau auf die Art wie ich es beschrieben habe. Denn jede gleichzeitig erklingende MIDI Note erzeugt ja eine Stimme im Sounderzeuger, die natürlich unterschiedlich im Panorama verteilt werden kann.
    Es ist das Gleiche, als würdest du mit zwei unterschiedlichen Klangerzeugern jeweils eine Stimme erzeugen, die kannst du ja auch im Panorama verteilen.

    Das Handling mit den Steps ist etwas mühselig, da wären eben Vektoren wesentlich angenehmer so wie bei den Automationen. Ist ja nichts großes und sollte problemlos integrierbar sein.
     
  6. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Velocity nach Mustern steuern geht beim STIFT Symbol. Dort stehen mehrere Muster zur Verfügung, mit denen man die Velocity steuern kann. Hab ich mal eben 3 versch. hier als Beispiel gemacht.



    [​IMG]
     
  7. Mikkel

    Mikkel Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    595
    595
    Ich meine doch im musikalischen Kontext, z.B. takt- und zufallsbezogen.
    Ich weiß, dass ich die Velocity nach Belieben editieren kann aber ich meine schon eine Anwendung beim Programmieren/Einspielen selber(z.B. um verschiedene MIDI Noten auszuprobieren)
     
  8. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Zeigs mir.
    Entweder ich hab grad ne Blockade oder es wird nie und nimmer so gehen, wie du meinst.


    Sieht meine Tempokurve daoben aus, wie eine Step by Step Eingabe? Dann hätte ich ein ziemlich perfektes Händchen. :D Nein, es ist natürlich eine Kurve.

    Halte einfach mal die ALT taste fest, und dann kannst du in der Tempospur frei drauflos malen.


    [​IMG]
     
  9. Mikkel

    Mikkel Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    595
    595
    Es ist bei Cubase möglich, sie nennen es "Note Expression"
    Da kann man bei gleichzeitig erklingenden Noten, einen Panwert einstellen.

    Dass es bei FL Studio und bei Sonar ebenfalls möglich ist, da bin ich mir relativ sicher.
    Kann leider keinen Link finden.
    Stünde aber sicher in der Gebrauchsanleitung.
     
  10. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Nein, auch dort steht nicht das, so wie du das beschrieben, bzw ich das verstanden habe.

    MAN KANN natürlich per Midibefehl den Klangerzeuger ansteuern und ihm sagen, er solle im AMP Modul den Panregler (sofern vorhanden) regeln. Dies geht ganz normale, wie alle Midimodulationen. Das funktioniert mit jeder Note, die NACHEINANDER kommt. Es wird nie und nimmer funktionieren bei einem Akkord, wie ich ihn hier aufgemalt habe. Weil der AMP kommt erst NACH der Klangerzeugung. Da liegt meiner Meinung nach ein Denkfehler vor.




    [​IMG]
     
  11. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Oh doch, Ari - das ist sehr gut möglich, auch für nur eine Midi-Note:
    Plugins, welche als VST3.5 ausgeführt sind, bieten die Möglichkeit für JEDE Note z.B. eine eigene Filtereinstellung oder eben das Panorama usw. frei zu definieren/automatisieren. (der HalionSonic etc. im Cubase macht so etwas z.B.) Das ist Fun pur.

    @Mikkel: ich glaube, StudioOne V2 ist noch nicht soweit, wie du es dir wünscht, es fehlt doch an vielen Ecken so einiges. Und das sehe ich auch so. (ohne Gedisse!). Vielleicht wäre ein anderer Sequenzer, doch eher passender für dich. Wobei S1 ja auch stetig weiterentwickelt wird, klar.
     
  12. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Es geht mit KEINEM Klangerzeuger, der nur einen Amp hat. Egal ob VST3.zwölf oder nicht.

    Edit:
    Wenn es nur EIN Filter gibt, kann man nicht JEDES filter separat panen.
    Klingt das nicht wenigstens EIN BISSCHEN logisch?
    Hinter dem Filter kommt der Amp - und DER wird gepant.

    Sofern natürlich mehrere Amps und Panregler vorhanden sind, und jede Note dahin separat geroutet wird, geht das. Es geht einfach um verschiedene Ausgänge. Überleg doch mal, wie das physikalisch wäre. Ausgang EINS ist links. Ausgang 2 ist rechts. ach was red ich... sowas sind echt signalflow basics.
     
  13. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Zum einen wirst du jetzt beleidigend in deinem Tonfall,
    zum anderen bitte ich dich, auf der Steinbergseite mal unter Expressions nachzuschauen, es ist sehr wohl möglich, jeder einzelnen Midi-Note z.B. eine eigene Filterfrequenz per Live oder Automation etc. zuzuweisen.
    Andererseite fehlt es nun mal an einigen Dingen in StudioOne - wir hatten das ja schon mal, du erinnerst dich - on man diese Features nun braucht oder nicht, ist natürlich Ermessensache jedes Einzelnen. ich brauche, wie bereits erwähnt, doch so einiges mehr in einem Sequenzer.
    Es geht hierbei nicht um ein Niedermachen von irgendeinem Sequenzer! klar? klar.
    Nun komm mal wieder runter.
    :)
     
  14. Mikkel

    Mikkel Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    595
    595
    Auf jeden Fall wäre diese Funktion in Studio One cool, weil man dadurch sehr schöne Sounds erzeugen kann.
    Ich wollte da jetzt keine Diskussion in die Wege leiten....
     
  15. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Es geht nicht um Filterfrequenzen. Und ich bitte dich - BLEIB auf deiner Steinbergseite.
    Sondern um den Ausgang des AMPs. Auf welcher seite er GLEICHZEITIG gespielte Noten ausgeben soll.
     
  16. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Ari, bitte lies nochmal sein Eingangspost (weiter unten steht´s)
    Zitat:
    eben.
     
  17. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Immer schön auf dem Teppich bleiben. Ich lese was von VST 3.5. Ist ja auch noch nicht sonderlich lange präsent.
    Seit frühestens Februar 2011 ist VST 3.5 für alle Entwickler nutzbar.
    Also, soweit ich weiß, gibt es diese Funktion auch erst seit Cubase 6.
    Also auch da noch recht neu, wenn es sie denn wirklich so gibt, wie es der Mikkel verlangt.
     
  18. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Sicher und logisch, für wen hältst du mich.
    Der Halion Sonic kann dies dennoch. NoteExpression. blabla. usw. Ja, es ist neu, dennoch sollte man dies erwähnt haben. Mit VST 3.5 kann dies, wenn auch vom Hersteller natürlich eingebaut! (darum geht´s dir ja!!!) umgesetzt werden. Vielleicht so verständlicher. ;-)

    Und: bei Steinberg bleibe ich nicht nur. Und das weisst du, dass ich das beste aus mehreren Sequenzern nutze. Mastering z.B. gern mal in S1.
     
  19. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    @Mikkel, ich möchts dir versuchen anders zu erklären bzw zu beschreiben.

    Du hast ein Mikrofon. (das ist dein Synthsound Oscillator)
    Damit singst du in ein Mischpultkanal. Mit Eingangsverstärker etc.

    Dieses Signal kannst du jetzt mit dem Panregler regeln, wohin du willst. ok?

    Jetzt singst du und dein Kollege gleichzeitg ins selbe Mikrofon. Zweistimmig. Eine schöne Schlagerterz. Ihr seid immernoch auf dem selben Mischpultkanal. Der Panregler liegt in deiner Hand. Was kannst du tun? Du kannst jeden NACHEINANDER panen, wohin du möchtest, aber sobald ihr gleichzeitig singt, ist es ein und dasselbe Signal. Ein Mischsignal. Ihr werdet beide dort hin gepant.

    Ein Split dieser Geschichte ist erst möglich, sobald JEDER von euch ein eigenes Mikrofon mit eigenem Amp mit eigenem Mischpultkanal hat. Erst dann kann jeder von euch hingepant werden, separat wo immer du möchtest.

    War das so ansatzweise etwas verständlicher? :)

    Beste Grüße
    Ari
     
  20. Mikkel

    Mikkel Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    595
    595
    Sampler und Synthesizer arbeiten aber so, dass sie eine Stimme mehrfach abspielen, je nachdem wieviele MIDI Noten gleichzeitig gespielt werden. Das nennt man Polyphonie.
    Da diese Einzelstimmen aber nicht wie von dir beschrieben eine zusammengehörige Audiodatei sind, kann man die Polyphonie Anzahl ändern. Wäre es wie bei dir, wäre die Polyphonie nicht änderbar.
    Da diese Einzelstimmen getrennt sind und damit einzelne Audio Dateien sind, kann man sie auch unabhängig voneinander pannen.

    Im übertragenen Sinne wird pro gleichzeitig erklingender MIDI Note eine weitere Instanz des Samplers oder Sequenzers ausgelöst, daher erfordert es auch eine erhöhte Rechenleistung.
    Wäre es eine zusammenhängende Audio Datei, wie von dir beschrieben, würde es nicht mehr Rechenleistung erfordern.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.