Information ausblenden

Ich komme zu keinem guten Ergebnis

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von EreZ, 04.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. EreZ

    EreZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.08
    Punkte:
    36
    36
    So Liebe Leute ich habe schon sehr viel rumgeguckt und hab vieles ausprobiert was zum Thema hip-hop-mische empfohlen wurde. Eigentlich bin ich kein typ der deswegen threads eröffnet aber bis jetzt hats mir nur bedingt weiter geholfen. Was einem geraten wird ist häufig das selbe. Pack n compressor drauf, vllt de-esser, n hall effekt, versuchs mitn equalizer. Manche raten auch komplett die finger von presets zu lassen und selber rumprobieren bis das wunschergebnis erzeugt wird.
    Aber rein nach begriffen auszuprobieren hat mir bis jetzt nicht geholfen. Insgesamt kommt die stimme auch oft zu leise und drucklos. Einmal musste ich sogar den beat um 6db verringern und die hauptstimme um 2db erhöhen damit man es einigermaßen versteht.
    Ich mache es aktuell so
    --->kompresoor/dynamikverabeitung
    --->normalisieren
    --->equalizer höhen anheben da aufnahme sonst zu dumpf klingt

    und alles andere benutz ich nich da ich zu wenig erfahrung damit habe.
    Ne gute soundkarte habe ich: M-AUDIO - Audiophile 2496
    mikrophon ist jetzt nich so prall da es ein usb mic ohne preamp is. Aber dennoch ein kondensator: Samson C01(gibts glaubich für 70-80 euro)

    nichts destrotrotz solls auch leute mit schlechterem equip geben, die n besseren sound hinkriegen.

    Was ich nicht möchte ist stumpf in den raum geworfene begriffe zu lesen, mit denen ich alleine wenig anfangen kann;-)

    Was super wär wenn mir jemand anhat von ner hörprobe sagen könnte, wo der haken ist bzw was man unbedingt verbessern sollte. Oft liest man ja auch dass es kein patentrezept für alle gibt, sondern es bei jedem equip und stimme anders ist.
    Also wenn sich jemand mit frequenzen gut auskennt und mir helfen kann wär das echt prima:)

    Hier zwei hörproben:

    http://www.speedyshare.com/433223294.html
    http://www.speedyshare.com/222185864.html
     
    EreZ, 04.12.08
    #1
  2. gincool

    gincool

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.146
    1146
    versuch maln multibandkompressor.

    desweiteren hilfts auch wenn du bei der stimme dort wo du oben rum anhebst den beat absenkst ^^
     
    gincool, 04.12.08
    #2
  3. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Ey, sach mal.....hast du überhaupt irgendwelche Sachkenntnis?

    Was macht ein Kompressor, bzw, wofür ist welcher Parameter und wie wirkt er sich aus...

    Wann und wie setze ich das Ding ein.

    Solange sowas nicht sitzt, Finger weg vom Mischen....was glaubst du denn, was da alles zu gehört...oh, mann, deine Frage kommt echt gruselig....

    Wie wäre es mit...erst mal Rudiments lernen, dann mit der Mixerei anfangen?
     
    Insane, 04.12.08
    #3
  4. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.195
    14195
    Was meinst du denn für was er hier nachfragt? Dass er lernen muss weiß er ja selber^^ Und welche Rudiments? Woher das Wissen nehmen?

    @gincool:
    ...ein Multibandkompressor is nich leicht zu bedienen und dafür muss man erstmal wissen wie ein einfacher Kompressor funktioniert und wie man ihn bedient ;)

    @Threadersteller:
    ...geh mal bisschen weiter weg vom Mikrofon. Weißt du was der nachbesprechungseffekt ist?
    ...wie und wo nimmst du auf? Im Wohnzimmer?
    ...beim Doppeln der Stimme bist du noch nich synchron genug.
    ...benutzt du nen Popfilter? Klingt jedenfalls nich danach.
    ...deine Beispiele find ich gar nich mal so schlecht, aber trotzdem weiterüben ;)
    ...Kommt schon mal vor, dass man die Musik leiser machen muss damit man die Stimme lauter hat :D
    ...lass das mit dem Multibandkompressor-da kannst du dich rantrauen wenn du nen normalen Kompressor perfekt bedienen kannst.
    ...Investiere mal ein paar Euro in Fachliteratur (Fachskripte von Audioworkshop oder für absolute Grundlagen z.B. das Tonstudiohandbuch)
    ...und: ich finds gut, dass du gleich Soundschnipsel gegeben hast und nich einfach so drauf los fragst ohne einen Anhaltspunkt zu geben :D

    grüße,
    ICH
     
    Instrumentenfreak, 04.12.08
    #4
  5. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Na, komm...so blöde kann man nicht sein...

    "Manche raten auch komplett die finger von presets zu lassen und selber rumprobieren bis das wunschergebnis erzeugt wird."

    was soll denn sowas?

    "Einmal musste ich sogar den beat um 6db verringern und die hauptstimme um 2db erhöhen damit man es einigermaßen versteht."

    Das ist auch nicht viel besser....ehrlich gesagt, das ist Blindflug was da abgeht. Das da was gelernt werden muss ist ganz klar.

    Aber es bringt ÜBERHAUPT nix da jetzt wilde Geschichten wie Multibandkompression in den Raum zu werfen etc.

    Da fehlt grundsätzliches Wissen und da ist echt ne Menge zu tun...also Bücher ran, alles einsaugen, dann erst ans Mixen denken, vorher ist das "Spielerei" (Scheisswort, aber mir fällt kein anderes ein, meine das aber nicht negativ) und die äussert sich dann eben so...
     
    Insane, 04.12.08
    #5
  6. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Ne Rotten, also Hands On ist schon durchaus wichtig, nur durch Bücherwissen bekommt man keinen gescheiten Mix hin.
    Also auf jeden Fall auch selbst schon brav Mixen bzw "spielen" ;-)

    Ein paar Hinweise für den Threadersteller:

    Kompressor - Normalisieren

    Warum dieser weg? Bringt dir gar nix. Besser wäre vorher gescheit einpegeln und dann mit dem Kompressor die Dynamik geziehlt eingrenzen.
    Nebenbei: der Kompressor ist, auch wenn es gerne anders behauptet wird, nicht die Wunderwaffe für Druck, Durchsetzungsvermögen, besserer Klang etc.
    Sowas geistert zwar gerne durchs Internet, ist aber Quatsch. Dynamik gehört dort bearbeitet, wo es nötig ist, ansonsten nicht.
    Eine brachial verzerrte Gitarre oder ein immer gleich lauter Synth-Lead braucht prinzipiell keinen Kompressor, da läuft dynamisch sowieso nichts/nicht mehr viel ab.

    Bzgl Frequenzen: Hier helfen trainierte Ohren. Eine Frequenzliste, was du wo wie zu bearbeiten hast, gibt es nicht, das entscheidet sich je nach Mix.
    Auch ist "zu Dumpf" nicht immer das Ergebniss der Aufnahme. Oft matscht in einem Bereich auch ein anderes Instrument alles zu und schwupp, klingt es dumpf, mulmig, schneidend etc.
    Hier hilft wirklich üben, üben, üben. Kann gerade deine Beispiele leider nicht anhören, sorry.

    Allgemeiner Tipp: Schon wärend des Arrangements ein Ohr drauf haben, ob sich die gewählten Instrumente vertragen. Der tolle Monsterbass kann Solo spitze klingen und im Arrangement der letzte Müll sein, weil er einfach gnadenlos alles zukleistert. Der erste Weg zur Verbesserung ist daher m.M. nach immer das Überdenken der Sounds. Erst dann kommt die Bearbeitung der Sounds.
     
    noisefloor, 04.12.08
    #6
  7. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    z: "Weißt du was der nachbesprechungseffekt ist?"


    ...nein, du?
    aber ich habs mal gegoogelt und tatsächlich 83 ergebnisse. hrhrhr







    ...sooooorrrryyy. ich bin schon weg. hehe
     
    DaddyDufte, 04.12.08
    #7
  8. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    erstens mal muss da ein poppschutz hin. zweitens ist das mikro einfach nicht der überbringer (ich kenns). drittens: übung macht den meister.. ja auch beim mischen. ich nehm mal an, dass sind deine ersten versuche was zu mixen, ist also klar dass es noch nicht besonders gut werden kann.

    zu den presets. ich würd wenn ich keine ahnung hätte von nem kompressor, den aber trotzdem verwenden möchte auf jeden fall ein preset nehmen (für irgendwas sind sie ja da). ratsam ist aber, das ding verstehen lernen um wirklich das otimum da rauszuholen.
     
    naseweis, 04.12.08
    #8
  9. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.195
    14195
    uuuups - Nahbesprechungseffekt meinte ich :D sry, Tippfehler^^ (danke Daddy ;D)
     
    Instrumentenfreak, 04.12.08
    #9
  10. EreZ

    EreZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.08
    Punkte:
    36
    36
    Oha danke für so viele Antworten erstmal!
    Popschutz hatte ich vorher nur irgendwas selbsgebasteltes^^
    hab mir jetzt aber ein für 15 takken bestellt.
    Und ja das mikro ist nich das beste, bin aber der Meinung, dass da noch einiges rauszuholen ist.
    Aber was heißt hier Finger weg vom mischen?
    Soll ich jetzt meine Sachen verroten lassen ohne ohne hilfe solang mit meinem programm rumspielen bis ich aus zufall irgendwas zu schaffen. Find ich sehr dreist. Dafür bin ich doch hier damit ich tipps bekommen.
    Achja und zweimal wurde mir geraten das instrumental leiser zu drehen, was ich ja aber grade nicht möchte, da meine tracks sich nicht dauerhaft leise anhören sollen.
    Also ich fasse zusammen.
    Normalisieren weglassen und mit einem kompressor aus dem bereich dynamikverarbeitung arbeiten(habe ich das so ungefähr richtig verstanden?)
    Weiter weg vom mic und popschutz benutzen.
    Und wenn mir jetzt zu literatur geraten wird, könnt ihr mir was empfehlen?
    Thx im vorraus
     
    EreZ, 04.12.08
    #10
  11. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.013
    6013
    da ist natürlich falsch. es heißt ja nicht umsonst: "Übung macht den Meister!" Mit der Zeit wirst du immer besser und lernst deine Effekte besser kennen und passend einzusetzen. Nur durch Lektüre wirst du nicht unbedingt besser, ganz ohne aber auch nicht.

    Ist manchmal sehr sinnvoll seine Vocals etwas lauter zu drehen, als man es eigentlich möchte, dannach sollte man es allerdings auf anderen Anlagen gegenhören und stellt manchmal fest, dass es so passt. Oder man macht direkt mehrere Mischungen, also bei einem "laute Vocals" bei der einen "leisere" Vocals usw. Seine eigenen Abhöre können nämlich manchmal trügerisch sein.
     
    richie, 04.12.08
    #11
  12. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.013
    6013
    ...Achso das muss dann aber nicht heißen, dass dein Mix zwangsweise leiser als gewünscht wird.
     
    richie, 04.12.08
    #12
  13. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Hands on ist auf jeden Fall wichtig...aber ERST die Theorie in Grundzügen, DANN die Praxis....dann, von mir aus, sich parallel weiteres draufschaffen....
     
    Insane, 05.12.08
    #13
  14. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    instrumental leiser oder stimmen lauter - ist ja dasselbe!!! (zumindest fast) wichtig ist nur, dass es nie clipt aufm master.

    wenn ein mix mal ein bisschen leiser wird ist das ja kein problem - limiter aufn master hauen und plattbügeln die sau :D
     
    naseweis, 05.12.08
    #14
  15. EreZ

    EreZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.08
    Punkte:
    36
    36
    naja nich wirklich weil ich die stimme ja immer so laut wie möglich mache, kurz vorm clippen. Und ich find wenn der mix öfters zu leise is find ichs doof. Hab mich entschlossen neues mic+ preamp zu holen
    halte ich doch für sinnvoller als n usb mic zu benutzen
     
    EreZ, 05.12.08
    #15
  16. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    darum ja dann einen limiter aufn master hauen.

    da kann der mix ruhig mal ein bisschen leiser sein, damit kannst du ihn lauter machen als dir lieb ist ;)
     
    naseweis, 05.12.08
    #16
  17. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.013
    6013
    Ich finde, du solltest dich nicht zu sehr auf die Lautheit, sondern mehr auf die Transparenz deines Mixes konzentrieren. Und es auf das Equipment zu schieben ist nicht des Rätsels Lösung, sondern kann manchmal teuer werden.

    Selbst mit einem USB-Mikrofon kann man anständige Ergebnisse erzielen. Erstmal den Fehler bei sich suchen........
     
    richie, 05.12.08
    #17
  18. EreZ

    EreZ Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.08
    Punkte:
    36
    36
    versuche ich aber da ich nicht der belesenste auf diesem Gebiet bin. Hab das Gefühl ich steig da noch nich wirklich durch
     
    EreZ, 05.12.08
    #18
  19. noisefloor

    noisefloor

    Registriert seit:
    07.09.04
    Punkte:
    3.996
    3996
    Also die Lautheit (gefühlte Lautstärke) hat mit dem Mikrophon nix zu tun, das hängt einzig und allein am Mix bzw. dem späteren (pre)mastering / Summenbearbeitung.
     
    noisefloor, 05.12.08
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.