Information ausblenden

Horch Mikrofone - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von moon-dog, 12.07.20.

  1. moon-dog

    moon-dog Themenersteller

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.071
    5071
    Kennt einer von euch die Mikros von Horch? Besitzt gar einer eines? Auf z.B. Gearlutz liest man recht wenig, aber doch sehr gutes. Speziell würde mich das RM2J Mark 2 interessieren. Wenn ihr ein anderes kennt, ist das natürlich auch interessant für mich.

    https://horchaudio.de/index.php/de/

    Mikro-Spezies vor! :)
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.247
    17247
    Vll mal bestellen und testen?
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.026
    17026
    Ich habe noch nie ein Horch untergehabt. Ich kenne nur die Marke und Produkte theoretisch. Letztens war ein älteres Horch mal in einem Blindsoundvergleich, da klang das aber eher nach Defekt, kann aber auch ein Bedienungsfehler gewesen sein. Deshalb würde ich jetzt nicht auf die Qualität schießen wollen.
     
    moon-dog bedankt sich.
  4. moon-dog

    moon-dog Themenersteller

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.071
    5071
    Schade, das ist natürlich Pech (für mich) ...
     
  5. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    985
    985
    Hi, der Tester war ich ;)
    ...eine Fehlbedienung kann ich nicht ausschließen und einen Defekt auch nicht. Am ehesten vermute ich aber eine unglückliche Winkel- Abstandskombination zwischen Sänger und Mikro.
    Ich kann dir aber versichern, dass wir mit dem Mikro bei mehreren CD Produktionen schon tolle Aufnahmen gemacht haben (Männlein/Weiblen-Vocals, Gitarren und allerlei ...)
    Mir ist es sehr feinzeichnend und "transparent" in Erinnerung - aber unter uns: Ein Mikro in der Preisregion kauft man sich doch eh nicht, weil es ein paar "Jodler" in einem Forum toll oder weniger toll finden. Wenn dich so ein Edelteil anlacht, dann ruf bei Horch an und erkundige dich nach den Modalitäten einer Leihstellung.
    Viel Spaß beim Testen
    Rudi
     
    moon-dog bedankt sich.
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.026
    17026
    Das zähle ich unter Fehlbedienung ;-)
     
  7. moon-dog

    moon-dog Themenersteller

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.071
    5071
    Kannst du das zufällig mit dem Flea 47, Gefell 92.1 (oder anderem) grob vergleichen?
     
  8. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    985
    985
    Sorry, aber da muss ich mangels Erfahrung leider passen und "substanzloses Geschwafel" bringt dich da nicht weiter...
     
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.712
    26712
    Mit FLEA 47 und UM92.1s könnte ich helfen, aber das Horch RM2J Mark 2 kenne ich persönlich leider nicht.
    Allerdings habe ich einen sehr umfangreichen Test des Vorgängers RM2J vor mir liegen.

    Sofern Du die Infos nicht hast, hilft Dir das ggf.:

    Hier heißt es, dass RM2J geht in Richtung U47 Klang, das RM3 in Richtung ELAM 251.

    Frequenzgang beim RM2J ist relativ flat, nur im Bass steigt es an, im blauen Modus stärker als im roten Modus.
    Der Frequenzgang ist flater als beim U47 oder FLEA 47, da hat man ja die Neumann Hochmittennase (2-3khz) plus nochmal oben bei 10khz mehr Pegel.
    Der Frequenzbereich zwischen 200Hz-10khz ist dem UM92.1s in Niere recht ähnlich.

    D.h., es wird zusammen mit dem Bassanstieg vollmundig und satt klingen bei Stimmen.
    Mark 2 ist klanglich gleich, da ist nur ein Impedance Converter optional schaltbar, der Zitat Horchseite: "...wandelt die Ausgangsimpedanz der Mikrofonkapsel und steigert die Empfindlichkeit und die Linearität zusammen mit dem nachfolgenden Röhrenverstärker...".

    Von dem was ich auch klanglich im Test lese, sollte es in Richtung FLEA 47 und UM92.1s gehen, wobei ich denke es wird wohl so in der Mitte liegen. Von beiden etwas.
    Klar, das ist eine Annahme von mir, aus den Infos die mir zur Verfügung stehen.

    Interessant ist, dass die Kapseln mit Platin (hält angeblich länger als Gold) überzogen sind, nicht mit Gold, und das die Kapseln bei MBHO (Brauner ließ früher ihre Kapseln auch bei MBHO herstellen) nach Vorgaben von Horch hergestellt werden.

    Das RM3 ist deutlich heller abgestimmt, was ich so lese mehr C12 als 251 ;). Auch mit einer deutlichen Senke bei 3khz.
    Da ist normalerweise der Neumann-Touch zu finden.
    Diese Senke hatten bzw. haben vorzügliche Klone nicht, weder ELAM 251 noch C12.

    Wenn Du vor einem Kauf in dieser Liga stehst, das weißt Du eh, aber ich schreibe das gerne dazu, braucht man die entsprechenden Kandidaten als Test zu Hause.

    Bei Gefell ist ja bekannt, das geht problemlos als Leihe bei mgt direkt, beim FLEA 47 sieht es schon anders aus, das bekommt man nicht mehr so ohne weiteres als Leihe.
    Da braucht man wohl echtes Kaufinteresse.

    Horch kann man bestimmt über den deutschen Vertrieb ausleihen.

    Eine Möglichkeit wäre noch BSA UM4x (47-style) und UM49B (49 style), da kann man bei D.A.S nachhaken.
    Blackspade haben sich über die Jahre gemausert, das UM17b war schon sehr gut, aber aus meiner Sicht noch dem UM92.1s etwas unterlegen, jetzt mit um4x und um49b ist man angekommen.
    Das um49b klingt sehr vollmundig mit schönen Höhen, wäre mit dem besseren Netzteil auch eine gute Option, wenn man fetten und vollmundigen Klang haben möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.20
    markrec bedankt sich.
  10. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    985
    985
    ts ts ts .. und ich sage meinen Kinden und Sängern immer: "Mit vollem Mund spricht und singt man nicht" ... (duck und weg) ;)
     
  11. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    676
    676
    Platin ist vor allem DEUTLICH billiger als Gold.
     
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.026
    17026
    Ich glaube nicht, dass der Platinpreis gegenüber dem Goldpreis bei Horch eine Rolle spielt. Zumal es ja auch nur um hauchdünn damit beschichtete Mebranen geht und nicht um die gesamte Kapsel ;-)
     
  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.712
    26712
    Ja, das stimmt, ist aber nicht der genannte Grund zumindestens im Test.
    Wobei schon 1 gramm Gold, was wirklich sehr sehr wenig ist, aktuell bei 54€ liegt.

    Platin ist wohl sehr korrosionsbeständig und im Vergleich zu Gold mechanisch deutlich stabiler.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.20
  14. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    676
    676
    Platin ist nicht korrosionsbeständiger als Gold, aber es ist ein deutlich schlechterer Leiter, was bei den paar Lagen aufgedampfter Atome ein Rolle spielen könnte.
    Von der Härte sind beide vergleichbar wobei die mechanischen Eigenschaften der Membran durch den verwendeten Kunststoff bestimmt werden.

    Technisch gibt es keinen Grund Platin anstatt Gold zu verwenden, also sehe ich nur den Preisvorteil von 723€ pro Unze gegenüber 1579€ pro Unze. Auf der Membran ist zwar nur eine winzig dünne Schicht aufgedampft, zum Aufdampfen muß jedoch eine größere Menge des Metalls verdampft werden.