Information ausblenden

homecording in kinderschuhen! HILFE :)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von el-fisch, 24.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. el-fisch

    el-fisch Themenersteller

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    13
    13
    Hey an alle!

    Ich mache schon sehr langem musik in 2 rockbands und in einem akustik-projekt und beschäftige mich auch schon seit einiger Zeit mit recording.

    habe nun vor, mir neues euqipment zuzulegen um gitarre schlagzeug und gesang aufzunehmen und habe da ein paar fragen die für mich sehr wichtig sind um keine fehlanschaffungen zu machen oder vllt. an etwas garnicht gedacht zu haben:

    zum gitarrenrecording:

    ich besitze zwar einen amtlichen amp in form von einem engl savage und einer engl 4x12 box + boss gt6 aaaber bei meinen bisherigen versuchen mit preiswertem euqipment - ich glaube es war ein shure sm56 + altem interface - bin ich leider immer gescheitert um guten sound zu bekommen- nichtmal ansatzweise: null druck, null warm, null rock roll :(

    nun werden ja die software gitarrensimulationen immer interessanter und ich habe mich mal etwas über das waves gtr3 informiert, was echt gut klingen soll und man nicht den weg übers mikrofon gehen muss. was ja ein entscheidener vorteil ist vom preislichen her.

    nun meine fragen:
    -hat jemand schon damit erfahrungen gemacht?
    -ist es sinnvoll/von nöten , sich das dazugehörige gitarreninterface zu holen
    oder reicht ein x-beliebiges interface auch aus?
    -gibt es vllt. noch andere wege meinen engl einzusetzen...vllt. mit dem boss? (ohne den umweg über ein mic zu gehen)

    zum schlagzeug:

    habe eine Inca88 (Audiotrak) und ein 12 kanal pult womit ichs auch schon probiert habe (schlagzeugmikrofonie war immer- geliehen aber in ordnung)

    doch auch hier kam nichts zufriedenstellendes raus...ohne die richtigen gates und kompressoren klingts einfach nicht satt habe ich den anschein....es rauscht, matscht und die overheads machen den ganzen klang viel zu räumlich.

    auch hier ist ja triggern ein mittel sich das zu ersparen.
    nur leider fehlt mir hier total die ahnung:

    -muss ich mir das so vorstellen wie zb. bei dem gitarresoftwareprozessor? also: recording equipment quasie egal - das programm macht im nachhinein den sound?-...wohl nicht oder? :)...kp
    -und... was sind gute/günstige varianten mir soetwas anzuschaffen? um trotz schlechtem interface und minderen mics guten schlagzeugsound zu bekommen?

    gesang und akustikgitarre:

    hatte bislang ein t-bone sct700 und dazu ein behringer röhrenpreamp der in meine "wannaberecording karte" von creative lief. (x-fi) die gitarre ging direkt übers kabel in den preamp.(was dadurch nat. auch wieder leider sehr flach klang aber das mikro machte es nur schechter.
    -ich weiß- alles unterste schublade, aber mit den richtigen plug ins waren die ergebnisse nicht so verkehrt. daher wollte ich mir nun das beste mic aus der sct serie kaufen und ein 2-kanal preamp der für akustikgitarre und gesang schick sein soll.

    nur:
    -wie wichtig ist ein anständiger micpreamp hierbei?
    kann ein gutes interface einen preamp auch ersetzen bzw. den verlust erträglich machen?
    könnt ihr mir beispiele und erfahrungswerte geben?
    gibt es auch hier software/plug ins die mir den sound beim gesang und oder der akustikgitarre aufmotzen
    was muss ich generell hier noch beachten?
    und - hat jemand vllt. erfahrungen mit dem t-bone sct 2000 gemacht oder kann mir bessere preislich, ähnelnde alternativen vorschlagen? (denn es ist ja "nur" t-bone...^^)


    midi:

    besitze eine m-audio keystation 49e und suche hierfür eine gute vst-instruments sammlung - hauptsächlich aufgrund eins wirrklich, wirklich gut klingendem klaviersounds.
    habe bislang schon einige gehört, unter anderem die steinwaypiano simulation von personal orchestra die ja einen sehr guten ruf genießt aber auch hier klingts irgendwie flach und matschig ohne ende.

    -habt ihr gute erfahrungen mit bestimmten vst´s gemacht?
    - und würde sich ein pedal lohnen?


    achja und noch etwas grundsätzliches.
    zum abhören und mixen habe ich bislang immer kopfhörer benutzt, da das geld nie da war für monitorboxen. ist das ein krasser nachteil?


    ...ok viele fragen, viele gebiete. :)

    wenn mir ein paar leuten zu ein paar meiner fragen tips oder antworten geben können wäre ich sehr glücklich, da ich bislang in diesem forum immer einen hohen grad an kompetenz gemerkt habe!

    velen vielen dank schonmal im voraus fürs lesen und eventuelles posten!!! :)

    gruß moritz!
     
  2. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.165
    14165
    wow - endlich mal ein Thread mit detailgenauer Beschreibung. Freut mich - na dann mach ich mich mal an die Bearbeitung der "Anfragen" *grins*...
     
  3. lost

    lost

    Registriert seit:
    29.12.06
    Punkte:
    556
    556
    wenn instrumentenfreak nicht schon fertig ist. schreib ich auch gern noch nen teil ;)
     
  4. el-fisch

    el-fisch Themenersteller

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    13
    13
    umso mehr umso besser natürlich! :)

    wie gesagt - erwarte überhaupt keine "komplettlösung" wenn ihr mir bei ein zwei meiner zwiespälte helfen könnt bin ich auch schon froh!

    danke schonmal!
     
  5. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.165
    14165
    hmm... hast du auch viel mit Mikrofonpositionen und Abständen rumprobiert? Normalerweise kann man auch mit günstigen Sachen halbwegs akzeptable Ergebnisse erzielen.

    hast du sowas? --> für ProTools TDM Systeme (benötigt zur Autorisierung einen iLok). Wenn ja: geiles Teil. Das Hardware Interface ist dafür da, dass du deine Gitarre mit dem Optimalen Widerstand in den PC bekommst (also ohne Klangverluste) und die Latenz net so hoch ist.

    jo, kann man auch direkt damit in den Computer (also über ein Interface natürlich). Klingt aber nich so prickelnd. Lieber ein SM57 vor den Amp stellen und ein Großmembraner als Raummikro nehmen (so 1 - 2 Meter Abstand bringen sau viel manchmal).
    ...und VIEL experimentieren. Bei nem Amp reicht ne kleine Drehung des Mikrofons aus um nen komplett anderen Sound zu bekommen... Auch der Abstand is sehr entscheidend.
    -- mach dich mal schlau was "RE-AMPING" ist und wie sowas funktioniert. (Google mal ein bisschen) --

    SCHLAGZEUG:
    ..ich denke mal du meintest: da ist dann zu viel Raumhall mit drauf, oder? In dem Fall kannst du ja die Overheads als xy-Variante aufstellen und relativ nahe über dem Set platzieren... Oder ein OH ans Ride-Becken das andere an die Hihat. Meist sind die Becken schon ziemlich laut mit auf den anderen Mikros mit drauf. Auch hier ist Experimentieren gefragt. Ein paar Grad das Mikro drehen = völlig anderer Sound. Auch mal das Bassdrummikro 10 cm direkt vors Schlagfell stellen (also IN die BD rein).

    Jain - Mikropositionen sind hier fast alles, wenns nur ums Triggern geht (so, dass man auf z.B. dem Tom-Mikro so wenig Snare hört wie nur möglich). Oder noch besser: Trigger an die Trommeln machen.

    gesang und akustikgitarre:
    sct 500 kenn ich nicht und Behringer is eigentlich ziemlich verschrien. Die meisten Geräte von denen rauschen und haben auch sonst nich so viel auf dem Kasten. Dafür sind se aber auch schön billig.

    Gesang - Meinungen gehen auseinander. Das Mikro muss zur Stimme passen. Probier mal RODE NT1, MXL990 oder V69 wenns mehr kosten darf. (auch gute Raummikros für Gitarrenamp)

    Akustikgitarren klingen meiner Meinung nach am Bessten über 2 Kleinmembraner (z.B. RoDE nt5 als Stereopaar neu um die 300,-euro). Die kannst du dann auch als Raummikro nehmen für Drums zum Beispiel.

    Preamps gibts echt zuHauf. Ich hab nen Mindprint Trio n Verbindung mit einer Esi Juli@ (Google mal danach). Zur Zeit bin ich aber glücklicher Besitzer eines Yamaha o2R ;) is aber schon preislich ne andere Liga.

    Schau am bessten mal hier in der Produktbewertung nach: LINK
    ...da gibts auch viele Meinungen zu den verschiedensten Geräten.

    du brauchst einen Sequencer wie z.B. Cubase. Die günstigen Versionen wie Essentials4 gibts auch schon für etwa 150euro und für den Anfang ist da alles nötige dabei was du zum Klangverbiegen brauchst. Wenns dann mehr sein darf gibt es MASSENHAFT zusatzprogramme/effekte (VST und VSTi) im Internet als Freeware.

    MIDI:
    Jap - Pedal lohnt sich nicht nur, sondern ist meiner Meinung nach sogar Pflicht!

    KOPFHÖRER:
    ...sind eigentlich eher für den Aufnahmevorgang und zum Kontrollieren (z.B. Knackser oder Rauschen, Wummern, u.s.w.) da. Mixen is hier eher schwierig zu schaffen.
    Monitore sind so ziemlich die wichtigste Verbindung zwischen Computer und deinen Ohren. Hierauf hörtst du ob irgendwas klingt oder nicht (natürlich brauch man auch dazu Erfahrung). Ohne solche Teile hörst du ja nicht, ob eine Aufnahme wirklich gut klingt und im Kontext zu den anderen instrumenten auch passt.. Auf Kopfhörern klingt alles anders (besonders Lautstärkeverhältnisse kommen da anders rüber). Geh mal in einen Musikladen und höre dir richtige Studio-Monitore an. Du wirst deinen Ohren nicht trauen ;)

    so - langer Text^^
    Dir sind sicher beim lesen noch so einige Fragen aufgekommen. Wenn nicht: mann bin ich gut *lach*...

    na dann - viel Spaß beim Recorden und allem was dazugehört :)
     
  6. lost

    lost

    Registriert seit:
    29.12.06
    Punkte:
    556
    556
    So...ich weiß j nicht, ob jetzt schon ausreichend auf die "richtig" Aufnehmen oder Triggern- Angelgenheit eingegangen wurde. Aber ich würde noch mal kurz ergänzen:
    Wenn du die Drums (oder auch Gitarre) normal (also mikrofoniert) aufnimmst solltest du dich erstmal eingehend mit Mikrofonie beschäftigen.
    Das Endergebnis ist in aller Regel einfach "echter" und "lebendiger", wenn "richtig" aufgenommen wurde.

    Beim triggern von drums bekommt normalerweise ein Programm einen Steuerbefehl von den Drums (entweder von einer aufgenommenen Spur oder eben von Triggern) und gibt einen voreingestellten sound aus. Der Originalsound der Drums geht also verloren. Mann kann ihn zwar wieder beimischen aber soweit solls hier grad nicht gehen. ;)

    Gitarre: Ampsimulationen klingen zwar inzwischen teilweise schon ziemlich gut (z.B. der Revalver MkIII) aber an einen echten, gut mikrofonierten Verstärker kommt der Sound nicht heran. Dafür spart sich einige Arbeit bzgl. Mikrofonierung und Mixen.

    Ich glaube den Rest hat mein Vorredner schon erledigt. noch Fragen offen?
     
  7. el-fisch

    el-fisch Themenersteller

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    13
    13
    WOW - danke!
    hat mir schon gut was klar gemacht. :)
    habe mich auch schon mal etwas schlau gemacht was die mics betrifft in der produktbewertung.

    und ja um cubase wollte ich mich demnächst mal kümmern. im moment kraksel ich noch mit fruity loops durch die gegend und mit logic 5.

    werde mir mal ein paar gedanken machen um einen anständigen preamp, ein mic (tendiere zu nem rode im 300 eurobereich) und natürlich ausprobieren und dazulernen ;)

    und wer weiß vvlt. bekommst du schon bald ne nachricht mit ner masteringanfrage von mir ;)

    gruß!
     
  8. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.165
    14165
    wär cool :) dann kann ich ja auch noch Tips geben, was noch zu verbessern ist. Ich bin zwar kein Newbie mehr, aber es gibt trotzdem noch Leute hier mit sehr viel mehr Erfahrung und Wissen als ich.

    ...aber sowas wirds wohl immer geben *grins*.
     
  9. el-fisch

    el-fisch Themenersteller

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    13
    13
    oh hab gerade erst lost´s antwort gelesen. vielen dank auch dafür!!!

    ja das mit dem triggern und den ampsims leuchtet mir ein. kann eben nicht so lebendig klingen. die frage ist nur ob ich mit meinen kenntnissen und meinem equipment nicht ein generell besseres ergebnis erziehle durch ne anständige ampsimulation bzw. triggern.

    was würdet ihr mir empfehlen?
     
  10. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.165
    14165
    ...darf ich mal fragen wo du her kommst? Vielleicht wohnt ja jemand in denier Nähe, der dir bisschen praktisch zur Seite gehen kann...

    EDIT:
    schon mal in die "Artikel" reingeschaut? Da stehen auch massig gute Tips zu deinen Fragen drin. Musst mal bisschen blättern dafür, aber es lohnt sich auf jeden Fall (ich hab letztens mal ALLE durchgelesen^^)
     
  11. el-fisch

    el-fisch Themenersteller

    Registriert seit:
    23.01.08
    Punkte:
    13
    13
    ähm ich wohne in rlp, genaur genommen bei Bad ems (in der nähe von koblenz bzw. limburg) und entgegengesetzte richtunge ne halbe stunde von wiesbaden weg.

    das wäre natürlich ds optimum!

    EDIT: ja durch die meisten, für mich interessanten artikel habe ich mich schon durchgelesen. echt hilfreich :)
     
  12. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    Probier mal die Ampsims aus Deinem Boss. Die COSM Technologie von Boss ist durchaus recht weit vorne mit dabei. Wenn Du damit nicht zufrieden bist, wird es mit anderen Ampsimulationen vermutlich auch nicht anders aussehen. Magere Ergebnisse sind für jeden von uns der Startschuss gewesen, das ist normal. Eins ist (zumindest mir) klar: Willst Du Engl Sound haben, musst Du Deinen Engl abnehmen.

    Du hast Dir übrigens die schwerste Herausforderung ausgesucht, nämlich ausschließlich echte Instrumente aufzunehmen und zu mixen. Bitte schmeiß da mal nicht zu schnell die Flinte ins Korn, indem Du versuchst alles mit Simulationen oder Samples zu kaschieren. Die Lernkurve beim Homerecording verläuft am Anfang extem steil nach oben. An Deiner Stelle würde ich mir Investitionen in dieser Zielrichtung erst einmal schenken und versuchen, das beste aus dem status quo zu machen.

    Vieles andere hat Instrumentenfreak schon geschrieben, den ich übrigens als kompetenten User bei der Administration geoutet habe.

    Für konkrete Fragen bezüglich Sound und Mixing oder auch Arrangement empfehle ich Dir das Feedbackforum.

    Gruß Stephan
     
  13. caleb

    caleb

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.987
    1987
    Mein Tip für Einsteiger: http://cubeaudio.podspot.de/
    ...vielleicht auch die 9.90€ berappen und dem Club beitreten? Da gibts tonnenweise Filme von hauptsächlich recht informativem Niveau.
    Haben mir anfangs SEHR geholfen.

    Kostenlose Plugins findest du hier: http://www.gersic.com/plugins/

    Meine Tips auf die Schnelle:

    http://www.reaper.fm (Super Sequencer)

    http://www.wavosaur.com (mächtiger Audioeditor wie z.B. Wavelab)

    http://www.jeroenbreebaart.com/ (Links im Menü bei "Software" auf "Free VST plugins")
    http://www.gvst.co.uk
    http://www.x-buz.com/Products.html (BuzMaxi 3 und BuzComp Free Series sind kostenlos)
    http://www.sinusweb.de/download.html (Peak Compressor Mono)
    http://www.kvraudio.com/get/2761.html (Leftover Lasagne Pushtec EQ)
    http://www.ddmf.eu/ (Donationware, spende ein paar Cent oder Euro und es gehört dir)
    http://www.voxengo.com/product/boogex/ (Impulse Response Modeler)
    http://www.noisevault.com/nv/ (Responses für Boogex)
    ...

    Das sollt fürn Anfang reichen. ;)

    EDIT:
    Ganz vergessen - hol dir doch ne DI-Box?
    http://www.thomann.de/de/millenium_die_dibox_passiv.htm
    Kostet nen 10er, damit kannst du quasi die Gitarre übern Amp laufen lassen (und somit "live" hören + mitm Mikro abnehmen), und kannst per Line-In an deiner Soundkarte die Gitarre "trocken" aufnehmen wie sie direkt ausm Pickup kommt, um sie später mit Amp-Sims weiterzubearbeiten.
    Mit ner "echten" Spur und ner Boogex-Spur pro Gitarre kommt man fürn Anfang doch auch recht weit. Später kannst dir mal ne Isolationsbox basteln oder ne "amtliche" AmpSim kaufen, das bringt auch nochmal einiges.
    Aber Pedale zum recorden... hm. ^^
     
  14. evillive

    evillive

    Registriert seit:
    20.09.07
    Punkte:
    166
    166
    Ich kann mich nur zu Gitarren und Vocals aäußern, da ich noch nie Drums aufgenommen habe.
    Um den Amp abzunehmen verwenede ich ein Sennheiser E606 und ein Shure SM57. Mit Raummikrogeschicheten hab ich auch rumprobiert, musste aber festellen, dass da der Raum dann wirklich viel macht. Soll heißen bei dem Raum in dem der Amp aktuell steht klingts eben nicht gut, außerdem find ich den Klang beim closemicing drückender und prägnanter.
    A-Gitarre nehme ich mit einem MXL 990 (Brücke) und einem MXL 993 (ca. 12-Bund) auf. Das klingt meines Erachtens nach gut, wobei ich gestehen muss, dass ich auch noch immer n bissle Direkt Signal mit rein misch. Das kling einfach dfann noch nach n bissle mehr...
    Oben genanntes Mic (MXL 990) nehm ich auch für Vocals. Ich finde es macht da auch eine ganz gute Figur, man muss eben bissle mit dem EQ rumspielen, da die Höhen (für meinen Geschmack) sonst bissle zu stark sind...
    Gruß
    Kali
     
  15. Obsolet

    Obsolet

    Registriert seit:
    18.05.06
    Punkte:
    2.476
    2476
    Ehm, ich schreibe jetzt erstmal nur etwas zur Gitarrenaufnahme:

    Dir ist schon klar, dass Du mit einem Take und einem Mikro (ggf. nicht optimal bei den ersten Versuchen platziert) nicht den Sound und vor allem nicht das "Feeling" bekommen wirst, wenn Du die Aufnahme abspielst, als wenn Du es live spieltst und vor deinem Amp stehst?!
    Was ich versuche damit zu sagen: einmal aufnehmen reicht i.d.R. nicht, um diesen "Rock'n'Roll" Sound einzufangen. Es ist auch im HR Bereich üblich, mehrfach die Gitarren einzuspielen und mit mehr als nur einem Mic aufzunehmen (wobei mir meist ein SM57 ausreicht). Sofern dein Raum ok ist, würde ich weiter mit der Abnahme per Mikro experimentieren, ggf. noch ein SM57 anschaffen. Ein Amp-Simulator kann in der heutigen Zeit durchaus gut klingen, aber wenn man ein Savage am Start hat, würde ich den lieber probieren, weil es deinem Sound sicher auch mehr entspricht und Du deinen Amp ja auch gut kennst :)

    Soweit erstmal mein Beitrag, vielleicht hilfts ein wenig weiter (auch beim Geldsparen ;-) )

    Gruß
    Obsolet
     
  16. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Hey

    das ist bei uns quasi um die Ecke! Wir sitzen zwischen Andernach und Remagen. Wenn Du Support brauchst melde Dich, Du kannst auch gerne mal vorbeikommen und ein paar Mikrofone testen. Wir haben diverse Rode, MXL, Violet Design etc da.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.