Information ausblenden

Höhen bei Synths, hohe Akkorde

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von synthpark, 16.06.20.

  1. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    Drei Synths, dreimal verschiedene Höhen.

    Fällt irgendwas auf?
     

    Anhänge:

  2. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.128
    7128
    1 klingt wie pulsierendes Flanging,
    2 klingt wie statisches Flanging und
    3 klingt mit ohne Flanging.

    Habe ich gewonnen?
     
    synthpark bedankt sich.
  3. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    nö. :) Aber Danke fürs Reinhören.
     
  4. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.128
    7128
    Und was ist die Lösung?
     
  5. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    Kommt darauf an. Hinhören ist angesagt. Ich höre hier massive Probleme, aber vielleicht liegt es ja nur an meinen Ohren.
     
  6. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.853
    12853
    Hast du die durch verschiedene Preamps gejagt ?
    1 heller und breiter im Stereobild
    2. dumpfer und schmaler im Stereobild (fast wie Mono)
    3. ähnlich 2 aber nen takken dumpfer

    Hab die nicht nebeneinander geladen sondern nacheinander via Headphone im Laptop angehört.
     
  7. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    Ich löse mal auf:

    3 ist der Juno 60, richtig clean.
    2 ist der Prophet 08, nciht ganz so clean (IMD).

    1 ist der Minilogue XD, und hier höer ich extremen Klirr (IMD), d.h. tiefe bzw schiefe Töne als Intermodulationsprodukte, aber nur wenn Töne zusammen erklingen, nicht einzeln. Passt auch zur Theorie.

    Hört das außer mir keiner? Sind meine Ohren im Eimer?
     
    rkdk bedankt sich.
  8. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.853
    12853
    Zwischen 2 und 3 habe ich den Eindruck das 3 in der Mitte ne Oktave tiefer geht.

    Mit gefällt 1 am besten trotz der pitchmässigen Abdriftungen im Verlauf der Wellenform hörbar ab der ersten Note, aber nichts ableitbares zum Thema gut oder schlecht. (erst drauf achtend als du es grob angesprochen hast). Klirrfaktor würde ich das nicht nennen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.20
    synthpark bedankt sich.
  9. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    Ja es scheinen leider meine Ohren zu sein.
    Wenn ich seh hohe Akkorde spiele, wo der Grundton erst bei 1 kHz beginnt, dann entstehen Intermodulationsverzerrungen. Die kann offenbar ausser mir niemand hören.
     
  10. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.128
    7128
    Meine Ohren sind auch im Eimer. Bei bestimmten Noten, die mit der Flöte oder ähnlichen Instrumenten gespielt werden, klirrt es genauso. Jahrelang in irgendwelchen Technokellern ungeschützt rumzuhängen ist letztendlich halt doch nicht so cool. ¯\_(ツ)_/¯
     
    synthpark bedankt sich.
  11. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    Stimmt.

    Wobei ich jetzt eine Erklärung gefunden habe:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kombinationston

    Aber warum geht es nur mir so? Ich höre wahrscheinlich Differenztöne.
    Offensichtlich ist das gar nicht so unnormal.

    Ursachen
    [​IMG]
    Die Überlagerung zweier Schwingungen (z. B. 1200 und 1300 Hertz) ergibt durch den Effekt der Schwebung eine amplitudenmodulierte und hörbare Schwingung mit einer Modulationsfrequenz in Höhe des Differenztons (100 Hertz).
    Insbesondere bei Frequenzen oberhalb von 1600 Hertz kann das menschliche Gehör nicht mehr die genaue Zeitfunktion der Schallsignale erfassen, sondern nur noch deren Hüllkurve. Die Auswertung ergibt eine Schwingung mit der Frequenz des Differenztons.

    Ich höre halt diese Differenztöne sehr ausgeprägt, viel zu laut irgendwie.
     
  12. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    9.922
    9922
    Meinst du die Artefakte gerade in der Attackphase von den Chords? Ich finde wave1 klirrt da tatsächlich auch bei mir etwas aber eher wenn du höhere Chords spielst. Auch bei wave2 beim letzten Chord das erste Beispiel hör ichs ziemlich deutlich. Kann es sein dass diese Differenztöne erst im Ohr irgendwie entstehen? Bei wave3 höre ich die übrigens auch nicht.
     
  13. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.720
    8720
    Bei dem Beiispiel auf Wiki hör ich's deutlich.
     
  14. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    36.048
    36048
    Also ich höre hier auch Unterschiede bezüglich Aliasing. Aber warum spielst du nicht exakt das gleiche? Das würde einen Vergleich leichter machen. 3 klingt klar am saubersten, spielt ja aber auch nicht in der ganz hohen Oktave.

    Ich bin auch son Differenz Ton hörer. Mir verzieht es da das Gehirn, wie bei Stereo überbereite
     
    rkdk und synthpark bedanken sich.
  15. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    Darum gehts. Es entsteht was durchs Ohr.

    Bei mir ist das deutlich, offenbar die kubischen, bei Wave1 bei 10 Sekunden.
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  16. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    Da ist kein Aliasing. Das ist der Witz. Wenn man die Töne einzeln spielt, klingen sie sauber. Deshalb kann es kein Aliasing sein. Ich spiel nochmal morgen was ein zur Verdeutlichung.
     
    ModulationMatrix und Schlumpfpeter bedanken sich.
  17. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    9.922
    9922
    Lustig, das würde bedeuten, dass man im Analyzer keinen Unterschied sehen dürfte aber es hört sich unterschiedlich an.
     
  18. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.763
    50763
    den Analyzertest hab ich schon heut gemacht, mit DIVA als Grundlage. Im Analzer sieht man nichts Ungewöhnliches, nur die zu ertwartenden Oberwellen.
     
  19. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    9.922
    9922
    Okay gut, dann müsstest du theoretisch noch mal die gleichen Töne überall aufnehmen (die Chords) und wenn es dann immer noch zu Unterschieden kommt dann kann es doch nur noch an zwei Dingen liegen: 1.) Sägezahn ist nicht gleich Sägezahn. Vielleicht gibts nen edelen Sägezahn wo bestimmte harmonische Obertöne rausgenommen werden? (würde mich wundern) oder 2.) ZWischen Oszillator-Stage und Audiointerface passieren noch komische Dinge (Vermischung von Signalen? Angenommen zwei Leiterbahnen sind eng nebeneinander, könnte es zu induktiven Effekten kommen?) oder was auch immer, ich spinne jetzt einfach mal rum.
     
  20. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    36.048
    36048
    Achso krass, interessantes Thema. Hab jetzt den Begriff Differenzton verwendet ohne zu wissen was es genau ist bzw wie die Unterscheidung zum Kombinationston ist. Ich meine aber mal vor einiger Zeit ging hier ein Test durchs Forum wo jeder seinen Hörtyp bestimmen konnte, war das nicht so?

    Also ich habe gerade nochmal reingehört, ich höre diese zusätzlichen tiefen Töne in allen Beispielen, in 3 allerdings am wenigsten im Vergleich. Wenn ich schön laut aufdrehe wird es sehr deutlich. Wobei es tatsächlich auch starke Unterschiede im Stereobild gibt. Gerade in Stereo ziehen dir diese Kombinationstöne noch krasser den Schlübber auf links.
     
    Schlumpfpeter und synthpark bedanken sich.