Hilfe !! Rauschen entfernen

  • Ersteller scrooge
  • Erstellt am

scrooge
scrooge
Registriert
22.08.05
Beiträge
145
Punkte Reaktionen
7
Punkte
200
Salü zusammen,

wir haben einen Spielfilm gedreht und bei einigen Szenen leider zuviel Umgebungsrauschen auf der Aufnahme (war der erste Drehtag, hinterher waren die Aufnahmen gut).
Wir haben keine Möglichkeit der Synchronisation, müssen also den O-Ton verwenden.

Hab mit Noise Sample das Rauschen "angegriffen" aber der Eingriff betrifft dann auch sehr schnell die Sprache selbst. Equalizer helfen auch, aber ich bin da noch nicht so erfahren mit.

Wie würdet ihr vorgehen ?

Gruß
Hartmut
 
odeon86
odeon86
Registriert
15.07.05
Beiträge
663
Punkte Reaktionen
3
Punkte
679
hi scrooge,

schwierig, sowas. kannst du eine beispiel hier reinstellen?
nur mal so in`s blaue gedacht: man könnte versuchen, mit aller vorsicht, einen expander einzusetzen.

gruss

holger
 
SequenceOne
SequenceOne
Registriert
10.01.05
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
1
Punkte
245
Hi Hartmut,..

Spontan würde mir jetzt ein guter Denoiser einfallen.

Wieviele Bänder hat denn Dein EQ ?
Wenn Du einen EQ mit 31 Bänder hast, versuche mal die Frequenzen 8 K + 12,5 K und 16 K abzusenken.

Wenn das nicht hilft, wirst Du wohl nicht herumkommen, das Material mit einem guten Denoiser zu bearbeiten.

Vielleicht hat noch jemand hier ne Idee ?

Gruß

SQO
 
DJTommyM
DJTommyM
Registriert
18.10.05
Beiträge
2.183
Punkte Reaktionen
42
Ort
Mindelheim
Punkte
20.301
denoiser ist besser,
weil mit dem EQ macht man die höhen kaputt!
 
scrooge
scrooge
Registriert
22.08.05
Beiträge
145
Punkte Reaktionen
7
Punkte
200
Danke für die superschnellen Antworten.

Ich werd heute abend ein Sample hochladen und den Link hier posten.

Gruß
Hartmut
 
genesysx
genesysx
Registriert
13.03.05
Beiträge
3.720
Punkte Reaktionen
1.382
Punkte
11.850
manchmal können gates auch ganz nützlich sein, das kommt dann wiederum auf deine Aufnahmelautstärke an, alles unter einem bestimmten Pegel wird eliminiert
 
SequenceOne
SequenceOne
Registriert
10.01.05
Beiträge
205
Punkte Reaktionen
1
Punkte
245
Sample hochladen wäre gut,...

daran können wir uns ja mal alle austoben,.. :D und Dir dann die beste Methode empfehlen.

Gruß

SQO
 
DarthFader
DarthFader
Registriert
10.01.05
Beiträge
3.141
Punkte Reaktionen
2
Punkte
3.230
wir haben einen Spielfilm gedreht und bei einigen Szenen leider zuviel Umgebungsrauschen auf der Aufnahme
Ich möchte ja nicht schwarzmalen, aber ich denke Deine Chancen sind eher gering. Solche "Fingerabdruck-vom-Rauschen"-Methoden funktionieren nur bei einigermaßen konstantem Rauschen. Wenn Du mit "Umgebungsrauschen" eigentlich "UmgebungsLÄRM" meinst, habe ich wenig Hoffnung auf Rettung Deiner Aufnahme.

Vielleicht hilft noch der vorsichtige Einsatz eines Gates/Expanders...
 
P
Phyranex
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.091
Punkte Reaktionen
1
Punkte
1.346
Also bei verrauschten Aufnahmen, braucht ma ca. 1-3s das reine Rauschen und erstellt damit ein Noiseprofil, dieses wird im NoisePrint Denoizer bzw. im Denoiser mit Noise Learn Funktion als Störsignal erkannt und kann dann über die Parameter [g=359]Threshold[/g] und Range/Reduction entfernt werden ohne das die Stimme angegriffen wird.

Waves X- Noise, Bias Soundsoap und der Algorithmix DeNoize haben z.B. diese Funktion.

Zur not gibt es immer noch Renovator von Algorhitmix, der filtert auch Autos und andere störende Faktoren raus.

Stell mal ein Beispiel auf die HP, dann schau ich mir mal an was man da machen kann.
 
inode
inode
Registriert
28.12.02
Beiträge
2.755
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.990
leider zuviel Umgebungsrauschen auf der Aufnahme
also umgebungsgeräusche?
da gibts nur eine sinnvolle methode, senk sie per automation auf ein gutes level ab. braucht viel zeit, jedoch kann man auch gleich alle sprach sachen auf ein gleiches level bringen ohne kompressor (was auch wieder die umgebungsgeräusche lauter macht).
 
scrooge
scrooge
Registriert
22.08.05
Beiträge
145
Punkte Reaktionen
7
Punkte
200
Finde ich echt klasse, dass ihr euch das mal anschauen wollt.

Nun habe ich zwei Beispiele zum Download bereit gestellt.

Beispiel 1
Hier ist es am schlimmsten, besonders wenn der Junge spricht. Bitte nicht gleich abwinken. Die Sprache muss nicht perfekt freigestellt werden, das geht sicher nicht. Die Nebengeräusche müssen nur so reduziert werden, dass ich sie mit einem eigenen Naturgeräusch so gut es geht überdecken kann.

Beispiel 2
Hier ist das Rauschen zwar weniger, aber das Laub durch das die Darsteller gehen raschelt sehr laut. Und gegen Ende ist ein unregelmäßiges Bummern zu hören, weil das Mikrofonkabel über den Waldboden geschleift wurde.

Wie gesagt - bei den weiteren Aufnahmen waren wir "schlauer", aber diese brauchen wir leider auch für den Film.

Die Beispiele sind natürlich nur Ausschnitte. Wenn jemand was gutes draus machen kann, brauche ich vor also vor allem Tips, wie du es umgesetzt hast.

Bin gespannt auf Eure Tips. Vielen Dank schonmal.

Gruß
Hartmut
 
P
Phyranex
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.091
Punkte Reaktionen
1
Punkte
1.346
Wie lang ist das Material insgesamt und wie viel Zeit bleibt für die Bearbeitung ???

Denke da ist viel zu retten, besonders das Rauschen bekommt man weg, beim Laub wirds schwerer aber ist machbar.
 
scrooge
scrooge
Registriert
22.08.05
Beiträge
145
Punkte Reaktionen
7
Punkte
200
@inode:
Die Tonaufnahme erfolgte direkt auf das DV-Videoband. Dann per Firewire in den PC und von dort (Adobe Premiere) als wav exportiert.
Deine Version klingt schon viel besser. Was hast du gemacht ?

@Phynarex:
Beispiel 1 ist aus einer 3-Minuten-Szene, in der die Dialoge aber nur etwa 50 Sekunden ausmachen. Der Rest kommt eh weg und wird durch eine neue Atmo und ein paar Foley-Geräusche ersetzt.
Die Szene Beispiel 2 hat an Dialog-Anteilen etwa 2 Minuten.

Zeit ist kein Problem, der Film braucht eh noch eine Weile.

Gruß
Hartmut
 
inode
inode
Registriert
28.12.02
Beiträge
2.755
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.990
ich hab eine lautstärkenautomation gemacht. bei den 2 schlechteren stimmteilen eine genauere. etwa so

automation10lf.jpg


auf diesen beiden noch je einen denoiser und eq, sowie auf dem ganzen ein transienten tool um den attack etwas abzuschwächen
 
Marcel_H
Marcel_H
Registriert
11.09.05
Beiträge
731
Punkte Reaktionen
9
Punkte
846
könnte man dat nicht mit fft-bearbeitung ala wavelab 6 wegkriegen? oder gibts die funktion bisher in keinem programm sonst?

LG Marcel :)
 
inode
inode
Registriert
28.12.02
Beiträge
2.755
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.990
was macht denn die "fft-bearbeitung ala wavelab 6" ?
 
Marcel_H
Marcel_H
Registriert
11.09.05
Beiträge
731
Punkte Reaktionen
9
Punkte
846
lsut der keys sehr präzise frequenzen wegfiltern... was in dieser form mit egs usw nicht möglich sei.
kann aber nur wiedergeben was die schrieben, habe selbst damit keine erfahrung!

LG Marcel :)
 
inode
inode
Registriert
28.12.02
Beiträge
2.755
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.990
hab auch schon mal eine fft gleichung ausgerechnet :)
kannte es aber mehr als anwendung um frequenzspektren darzustellen.

mit einem genaueren [g=43]filter[/g] hat man immer noch dasselbe problem, das rauschen liegt auf den gleichen frequenzen wie die stimme
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer K-2
Antworten
2
Aufrufe
11K
bernybutterfly
bernybutterfly
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
17K
SOS
SOS
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
4K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
scrooge
Antworten
9
Aufrufe
1K
captureman
captureman
scrooge
Antworten
16
Aufrufe
3K
ReinerReibach
R
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben