Hilfe bei Gitarre/AMP (Rückkopplung)

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Apedosmil, 19.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Apedosmil

    Apedosmil Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    5
    5
    Hätte da ein kleines Problem. Mit ein paar Freunden spiel ich hobbymässig in einer Band, doch leider komm ich von der Lautstärker her nie über das Schlagzeug, so das weder Bass noch Schlagzeug (geschweige denn ich selbst) mich hören können. Wenn ich aber meinen Amp oder meinen v-amp lauter drehe, bekomm ich diese nervige Rückkopplung. Von den Settings hab ich so ziemlich alles ausprobiert und weiß nicht weiter. Ich spiele eine Squier strat mit einem Fender Frontman 212R. Kann mir Jemand sagen woran das liegt und was ich dagegen tun kann?
     
  2. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.723
    15723
    Grüße.


    stört die rückkopplung nur in den spielpausen oder auch schon beim spielen? wenn Du nur probleme hast, solange Du nicht spielst, könnte Dir ein noise-gate, bspw. als bodentreter, weiterhelfen. bei mir jedenfalls wirkt das prima.


    Der Gruß

    Griffin
     
  3. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.016
    7016
    Und falls es daran liegt, hast Du auch bestimmt ein Noise Gate direkt im V-Amp. Kenne das Teil zwar nicht persönlich, aber eigentlich haben alle Modeller auch Gates... Notfalls mal die Anleitung checken...
     
  4. s_tabii

    s_tabii

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    104
    104
    Während er spielt werden die kaum aufreten. So wie ich squier kenn liegts an den Tonabnehmern, pfeifft auch wenn du die saiten abdämpfst, oder?
    Sollstes die Tonabnehmer in geschmolzenes Parrafinwachs baden, rausnehmen und trocknen lassen. Das Pfeiffen kommt weil da irgendwelche Teile locker sind und durch die Lautstärke vom Amp schwingen, verstärkt werden, dadurch stärker schwingen, nochmehr verstärkt werden, usw...
    Durch das Wachs sind alle Teile fest, bei ner guten Gitarre is das Werksmößig scho gemacht
     
  5. Apedosmil

    Apedosmil Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    5
    5
    ja auch wenn ich die Saiten abdämpfe passiert das, ich muss meinen Amp ja auch nur ein stück zu weit aufdrehen und schon pfeit es. Die Squier ist auch schon aus 2 Hand gekauft und die pickups sind eh nicht ganz in ordnung. Dann muss ich wohl was an den Pickups machen
     
  6. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.723
    15723
    nagut, nagut, da habe ich mich etwas dämlich ausgedrückt. ich meinte, wie schnell der klingende ton zB bei stehenden akkorden wieder ins feedback kippt. vielleicht hab ich das jetzt etwas verständlicher beschreiben können. ;)

    das mit den tonabnehmern und dem wachs wusste ich gar nicht, interessant, wieder was gelernt. danke dafür. :)


    Der Gruß

    Griffin
     
  7. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.479
    10479
    Oder ist beim V-Amp etwa eine irsinnige Verzerrung eingestellt?
     
  8. Apedosmil

    Apedosmil Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    5
    5
    Nein, beim V- amp hab ich alles ausprobiert, das ganze passiert ja auch zum teil wenn ich clean spiele. Ich spiele eh mit dem Gedanken mir langsam ne neue Gitarre zuzulegen. Irgendwelche Empfehlungen in der Preiskalsse bis 500 euro??
     
  9. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.723
    15723
    naja, die preisklasse bis 500 euro beinhaltet einiges an brauchbaren gitarren. wichtig ist, was für einen sound Du anstrebst... metal? jazz? pop?

    ich habe mir einstmals eine epiphone g310 gekauft, sehr geiles gerät, schöner sustain, warmer klang. mittlerweile ist die leider schon ziemlich schrottreif. aber wenn ich mal dazu komme und das geld zusammenhabe, bring ich sie wieder in ordnung (sofern möglich) bzw. lasse sie in ordnung bringen.
     
  10. Apedosmil

    Apedosmil Themenersteller

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    5
    5
    Ja gute frage. Der Sound sollte doch recht fett und warm klingen. Ich schätze Humbucker sind da ne gute Wahl. Hab oft gehört das man bei Ibanez nicht viel falsch machen kann aber bin mir nicht sicher. Kenn mich leider nicht so sehr aus
     
  11. s_tabii

    s_tabii

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    104
    104
    Fett und warm ist nich ibanez.
    Hagstrom Super Swede sag ich da nur, da kann der Epiphone Les Paul Holzpuzzle/Sperrmüllmix (ich hatte schon eine ;) ) nicht mithalten, allein schon die Ahorndecke (Epiphone hat ja nur 1mm Funier)
     
  12. killertomate

    killertomate

    Registriert seit:
    26.02.03
    Punkte:
    346
    346
    Probier mal eine "Paul Reed Smith" - die SE-Serie ist preismäßig in dem angegebenen Rahmen.
    Die PRS-SE wird zwar in Korea hergestellt, ist aber qualitätsmäßig wirklich eine richtige PRS. Mit der PRS Santana SE kannst Du nicht viel verkehrt machen - gutes Holz, gute Verarbeitung, fast ein Kilo leichter als eine Paula und ein prima Klang (mit den richtigen Saiten Sustain ohne Ende).

    Also ich kann sie nur empfehlen - auch wenn ich bei meiner mittlerweile aktive EMGs eingebaut habe.
     
  13. maxxen

    maxxen

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    257
    257
    moin.

    ich würde dir zu einer olp axis raten. hab meine heute bekommen und finde die supergeile. für mich ein guter kompromiss zwischen ner gitarre, die wirklich nur auf gain sounds ausgelegt und zum beispiel einer strat. gibts für 222€ bei ebay.
     
  14. s_tabii

    s_tabii

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    104
    104
    Für 500€ kann man ausser Epiphone Paulas sowieso nix falsch machen
     
  15. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.016
    7016
    Naja, ganz so krass sehe ich das aber nicht. Habe selber eine Epiphone LP (von 96), die ich eigentlich noch immer recht gerne mag. Sind sogar noch die Original-PUs drin. Magst mir vielleicht jetzt unterstellen, dass ich vielleicht noch nicht auf einer *richtigen* Gitarre gespielt habe, aber das stimmt ganz sicher nicht. Weiss nicht, was die Epiphones inzwischen taugen, aber es ist nicht alles schlecht, wo deren Name draufsteht.
     
  16. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.723
    15723
    ist epiphone wirklich so extrem heruntergekommen in den letzten jahren? als ich meine gekauft habe, hatten die noch einen richtig guten ruf. so nach dem motto: "oh, eine gibson, nur dass man den namen nicht mitbezahlen muss." und mittlerweile? hm... schade eigentlich. wie gut, dass ich meine noch zu "guten alten" epiphone-zeiten gekauft habe. :D
     
  17. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo,

    das Pfeifen kommt definitiv von Deiner Squier Strat, weil Single Coil und dazu noch ein richtig schlechter.....

    Probier mal eine Humbuckergitarre aus und dann noch ein Noisegate, wenn dann nicht alles ruhig ist bei aufgdrehtem Amp dann weiß ich´s auch nicht.

    Ich hab´ mal eine Squier Strat einer meiner Gitarrenschüler an meinen Rectifier angeschlossen das Gate in meinem G-Major arbeitet wirklich super sauber und enorm schnell, normalerweise hab´ ich meinen Amp etwa 3/4 aufgerissen. In den Spielpausen mit einer Humbuckergitarre ist bei mir absolute Stille selbst wenn ich direkt vor der Box stehe. Bei der Squier haben die PU trotz Gate schon bei einer Lautstärke von 8:00 Uhr(!!!), also ganz leise, und einem Abstand, von 4m vor dem Amp noch gepfiffen. Sogar in den Spielpausen wenn ich 16tel bei etwa 120bpm gespielt habe haben die Dinger gepfiffen.......das Teil war nicht still zu kriegen.

    Gruß Mike
     
  18. czernebog

    czernebog

    Registriert seit:
    26.11.02
    Punkte:
    255
    255
    Ich mußte mal eine Band Live abmischen die das gleiche Problem hatte.. kaum war der Volumenpoti an der Gitarre mehr als zur Hälfte aufgedreht, kam ein infernalisches fiepen und der Gitarrist war der Meinung er müße unbedingt komplett aufdrehen, obwohl der Sound so auch ok war.. Zeitdruck, der uneinsichtige Klampfer und noch andere hübsche Problemchen habn den Abend richtig goldig gemacht.. Wird OT...

    Ich kann mich aber noch erinnern das er über ein Rath Topteil gespielt hat und zwei Wochen später hab' ich wieder gemischt, wieder Rath Top, wieder fiepen... kann sowas auch am Amp liegen? Gibt's bei sowas eigentlich eine schnelle Patentlösung? Außer den Gitarristen nach Hause schicken..
    wer so ein Problem hat und sich dann trotzdem auf 'ne Bühne stellt :nonono:

    Gruß
     
  19. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo

    ich denke nicht daß so etwas am Amp liegen kann, ich meine natürlich pfeift es in Abhängigkeit der Lautstärke, Gaineinstellung und normalerweise dem Abstand zur Box das ist klar. Auch wird ein hochwertiger Amp wahrscheinlich nicht so schnell pfeifen als ein nicht so hochwertig gebauter Amp. Normalerweise pfeifen Singlecoils (vorallem schlechte in "Billiggitarren") bei Hi Gain Amps wie Teedeckelchen.

    Da ich den Jürgen Rath persönlich kenne, und auch die Sachen die er entwickelt, dürfte das nicht die Ursache sein. Die Amps sind schon O.k.

    Eine unverselle Lösung nach dem Motto Knopf "A" drücken und alles ist gut kenn´ ich eigentlich nicht. Natürlich ein Gate, es gibt da ja jede Menge Produkte, aber wenn weder der Mischer noch der Gitarrist sowas hat fällt mir nix ein außer vielleicht nicht direkt vor der Box zu stehen. Vielleicht machts auch Sinn die Box einfach umzudrehen. Bei Gitarren mit Singlecoils bei denen eine Mittelstellung (5 Wegeschalter) möglich ist und der "zugeschaltete" Singlecoil reversd gewickelt ist kann man sozusagen einen Humbucker nachmachen. Solche Gitarren sollten in der jeweiligen Mittelstellung eigentlich nicht mehr Pfeifen.

    Aber Du hast schon recht sowas sollte heut´ zu Tage kein Problem mehr darstellen. Da mein Recti voll aufgerotzt sowohl mit singelcoil Strat als auch mit Humbucker Paula dank G-Major mucksmäuschen still ist DARF ICH AUF DIE BÜHNE JIPIEHJÄHHHH :D:D:D

    Gruß Mike
     
  20. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hallo!
    ja, in diesem fall ist die böse gitarre schuld. :]-> ich besitzte auch eine epiphone lp studio, und sie ist ganz klar die feedbackanfälligste gitarre die ich habe. deshalb ist sie mitlerweile zu meiner unterrichtgitarre degradiert worden. sehr gute erfahrungen habe ich mit ibanez, esp und gibson gemacht. (vom feedback her) bc rich und auch aria pfeiffen ebenfalls enorm schnell, und natürlich die ganzen singlecoil sachen. so meine erfahrung... da nützt einem auch der beste amp nichts! :D

    fan
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.