Highe-End Rechner - von 0 auf 100 in X Sek?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von R-Kelly, 30.01.19.

  1. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Moin,

    ich träume von einem System bei dem die fettesten Projekte (Sessions) mit ca. 100 Omnisphere 2 Spuren und weiteren 100 Kontakt Orchester Library Spuren und tonnenweise Plugins in 2-4 Sekunden komplett geladen sind.
    Wie die Benchmarks bei Autos (von 0 auf 100 in X Sekunden).
    Selbst wenn dieses Extrem Bsp nicht unbedingt praxisrelevant ist, wäre eine solche Leistung schon sehr geiL!
    Dann wäre es noch geil wenn man die fettesten Sounds, egal ob Sample Libraries oder Synths blitz schnell durchsteppen könnte, ohne Verzögerungen, Glitche, Knacksern etc. also ganz wie auf einer Hardware Workstation.

    Ist sowas mit aktuellen High-End Rechnern bereits schon möglich oder sind wir davon etwa noch weit entfernt?

    Ich bin mit meinem ca. 10 Jahre altem Mac Pro schon lange nicht mehr auf dem aktuellsten Stand der Technik und habe gar kein Gefühl dafür wieviel überlegener nun aktuelle High End Rechner sind? Doppelt, dreimal, viermal, fünfmal so schnell? Ob nun Mac oder PC ist erstmal egal.

    Meine grobe Konfigurations-Vorstellung wäre so die aktuelle
    Intel Core i9 CPU 4-5 Ghz mit 8, 10, 12 oder 18 Kernen.
    mindestens 64GB RAM DDR4 mit 4Ghz Taktung
    m2 NVME SSD's im RAID0
    anständiger Grafikkarte und ordentliche Kühlung.
    Netzteil und was halt alles sonst noch so dazu gehört.

    Ich denke mal die wenigsten Leute haben hier nen aktuellen High End Rechner am Start aber vielleicht könnt ihr ja trotzdem dazu etwas sagen. Mich würde auch interessieren wie schnell eure fettesten Projekte laden, wie diese Pluginmäßig bestückt sind und mit welcher Konfiguration etc.

    Ich weiß nicht was ich mit irgendwelchen Geekbench Punkten anfangen soll? Praxisrelevante Beispiele im Audiobereich wären hier mal sehr interessant aber kp wo man sowas findet...
     
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    40.218
    40218
    Würdest du dir dann so ein Teil auch wirklich kaufen?
     
    Kuno, BaraMGB und TheSarge bedanken sich.
  3. Bordon

    Bordon

    Registriert seit:
    26.11.12
    Punkte:
    13.018
    13018
    Man sollte sich überlegen, wie man arbeitet. Mit mehr Audiospuren oder ist man der Typ,
    der seine Projekte mit Vst-Instrumenten nur so vollknallt.

    Man sollte sich auch informieren, ob die DAW-Software oder die Plugins mit 12 Kernen oder mehr zurechtkommen. Auch die Hitze-Entwicklung der CPU ist zu berücksichtigen.
    16 GB AS sollte für die meisten Anwendungen reichen.

    Der Intel z.B. i7 8700 ist eine ganz potente CPU mit gutem Preisleistungsverhältnis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.19
  4. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.805
    12805
    Willste selber bauen oder schlüsselfertig kaufen?
     
  5. Voodooboom

    Voodooboom

    Registriert seit:
    16.04.16
    Punkte:
    711
    711
    Ich habe zwar nicht ein solches Monstersystem wie von dir beschrieben, aber ich habe ein sehr frisches System mit 12 Kernen mit Minimum 4 Ghz Taktung und 32 GB DDR unter 3200 MHZ. Das System ist schon extrem, in meinen Augen.

    Ein großes Problem ist aber nach wie vor die Softwareoptimierung. Vielleicht sogar das Betriebssystem. Ich habe mit dem System alte Projekte geladen und festgestellt, wo vorher 95% Auslastung war, waren es nunmehr deutlich weniger (30 - 40%), dennoch Verhältnismäßig viel im Gegensatz zur vorhandenen Leistung.

    Ich habe dann festgestellt, dass es nicht so einfach ist wie man es sich vorstellt. Meine Haus- und Hofsounds kamen aus dem UVI Falcon. Ich hatte maximal 2 Instanzen Falcon offen und sämtliche Instrumente intern geladen. Vom Piano bis hin zum Streicher, alles war via Multichannel im Falcon geladen. 16 Kanäle sind da durchaus realistisch. Das war Problem Nummer 1.

    Falcon ist nicht Multicorefähig (sowas gibt es 2019 noch?). UVI ist sich dessen bewusst, hat auch einen tollen Workaround bereitgestellt. Einfach pro geladenen Instrument eine Instanz Falcon nutzen. Ähh? Bitte? Dann hab ich deren Konzept mit der Workstation und dem Falcon scheinbar falsch verstanden. Wozu dann einen internen Mixer im Falcon? Fragen über Fragen...egal...war wohl das falsche Pferd. Schon kacke wenn sowas zum Flaschenhals mutiert.

    Das nächste Problem war meine DAW. FLStudio ist scheinbar auch nicht richtig auf Multicore ausgelegt, da gibt es eine Reihe Videos zu. Wenn ich mit FL Studio bei 90% Auslastung bin (dann ist aber auch schon ordentlich Zeugs geladen), ist der Windowsinterne CPU Meter bei mageren 15%. Also funktioniert dort auch irgendwas nicht so, wie ich es mir vorstelle. Hat wohl ähnlich wie beim Falcon etwas mit den einzelnen Kanälen zu tun. Jeder Kanal spricht dann wohl einen seperaten Kern an, blöd jedoch, wenn der Kern bereits zu 60% durch Falcon besetzt ist. Das Management der Kerne läuft nicht rund. Ich habe leider gerade keine Zeit das in Cubase auszutesten. Bin gespannt wie es sich dort verhält.

    Das wäre für mich tatsächlich ein Grund, mich von FL und Falcon zu trennen. Meinen Workflow kann ich sicherlich in Cubase anpassen.

    Das durchzappen von Samplelibs funkioniert übrigens ähnlich schnell wie Presethopping in einem Synth.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  6. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    2.499
    2499
    Ein Rechner reicht nicht.
    Brauchst halt mehrere und lässt sie über z.B. VEPro laufen.
     
    Omix und R-Kelly bedanken sich.
  7. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Klar, wenn's vom Preis her passt wieso nicht?
     
  8. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    am besten selbst zusammenstellen und von jemanden bauen lassen der richtig fit darin ist. Am liebsten wäre mir eine Hackintosh Mörder Maschine wo OSX und Windows nativ drauf läuft und man beim starten auswählen kann wo man hin booten möchte.

    Das beste beider Welten also.
     
  9. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Das wär natürlich auch noch ne Option, wobei ich dachte das man 2019 bereits Mega fette Projekte selbst mit nur einem Rechner bewerkstelligen könnte. Selbst wenn ich in der Praxis solche Projekte selten bis nie fahren würde, ist es dennoch ein schönes Gefühl wenn man weiß, dass man in den tatsächlichen großen Projekten noch ne ganze Menge "Headroom" an Performance übrig hat.

    Also nehmen wir wieder das extrem Bsp und sagen wir 100 Omnisphere Spuren, 100 Kontaktlibraries und meinetwegen 50 Diva Spuren und alle vollgestopft mit Plugins und das System gähnt müde bei gerade mal 60-70 meinetwegen auch 80%
    Da ist meine Frage halt ist das heut zu Tage mit nur einem Rechner schon möglich oder sind wir da noch weit entfernt?
     
  10. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Ja ich glaube mit Cubase hast du auf jedenfall besseren Multicore Support als wie mit FL. Ich nutze nur Cubase, Studio One, Maschine und Pro Tools als DAW's auf nen Mac. Habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass selbst Studio One keinen anständigen Multicore Support bietet. Weiß aber nicht ob's stimmt.
     
  11. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    40.218
    40218
    Guckst du ... mit dem sollte sich was machen lassen

    upload_2019-1-30_18-25-40.png
     
  12. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    ja nur völlig überteuerte Sch..!!! 128GB RAM sind zwar ganz nett aber nur 2666Mhz? Außerdem taktet jeder einzelne Kern nur mit 2,3 Ghz. Je nach Anwendung hat man aber manchma mehr davon wenn Single Core mehr Ghz hat. Also echte 4-5 Ghz pro Kern wären da schon interessanter
     
  13. Voodooboom

    Voodooboom

    Registriert seit:
    16.04.16
    Punkte:
    711
    711
    Ich habe für mein System mit neuem, gedämmten Gehäuse und ordentlichen, sehr leisen Kühlern (max. 21DB bei Vollast) gerade mal 1500 EUR bezahlt.

    • 400 EUR Mainbaord
    • 350 EUR CPU
    • 150 EUR Netzteil (mit viel Reserve)
    • 250 EUR 32 GB DDR4 3200 MHZ
    • 200 EUR gedämmter Tower mit viel Platz
    • 70 EUR 500 GB SSD
    • 50 EUR 250 GB SSD
    Eine Grafikkarte hatte ich nicht benötigt. Da hat meine alte ausgereicht, diverse Festplatten ahtte ich auch vom alten System übernommen. Preislich völlig im Rahmen.
     
    rkdk, Schlumpfpeter und R-Kelly bedanken sich.
  14. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    3.098
    3098
    Wenn du freezed geht das ohne Probleme.
    Ansonsten warten wir ja alle auf den Quantencomputer.
     
  15. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    1.314
    1314
    Seit dem es SSDs gibt, starten selbst ältere Rechner sehr schnell!
    Mein MacPro 5.1 startet in weniger als 30 Sekunden. Und einen Song laden geht auch sehr schnell.
    Was will man mehr?
    Alle meine Mac haben SSDs und die Rechner sind häufig schon 10 Jahre alt oder etwas jünger. Dank SSD merkt man das Alter nicht an! (Außer an der Rechenleistung- aber da auch nur teilweise)
     
  16. Monolith

    Monolith

    Registriert seit:
    26.01.09
    Punkte:
    352
    352
    In unserem Studio, in dem ich mit zwei Partnern arbeite haben wir den I Mac Pro mit der oben aufgelisteten Konfiguration.

    Es gibt für deutlich weniger Geld Pc Komponenten, die das ganz sicher toppen, allerdings war uns das Mac OS System und Logic wichtig, auch wegen der Zusammenarbeit mit den Clients.

    Das im ersten Post beschriebene Szenario packt er wohl nicht, allerdings hatte ich neulich eine Session mit 9 Keyscape Instanzen, 17 Omnisphere 2, den Trilian Bass 12 mal, diverse andere Synth wie Spire, Massive,Diva,Serum, Output Exhale war locker 10 mal drin.
    Zig Spuren an Gesang, Backings, Chören und allem möglichen eingeworfenen.

    Also das war wirklich ein großes Projekt. Musik für einen Surfer Film auf Kauai, Hawaii mit viel Action und Spannungsbögen.
    Der Mac hat das abgespielt und das sogar noch relativ gelassen :)
     
  17. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    ja schon klar.. mit Bouncen/freezen geht das alles. Ist auch der einzige Workaround für mich derzeit. Aber mich nervt halt dieses ständige "Hauswirtschaften" mit dem Computer. Ich will mir daüber am liebsten gar keine Gedanken mehr machen müssen! Die Technik entwickelt sich ständig rasant weiter und wenn wir zurückblicken kann sich in 10 Jahren in vielen Bereichen unglaublich viel getan haben.

    Darum ist es für mich um so verwunderlicher, dass sich gerade im Computer/Audiobereich, was die Leistung angeht, von 2009 bis heute so wenig getan hat? Ein Leihe müsste doch annehmen, dass ein 10 Jahre alter Rechner verglichen mit heutigen High-End Boliden mindestens 10-15 mal mehr Leistung hätte oder?
    Ich meine wir düppeln seit zig Jahren immernoch die ganze Zeit bei 2,3,4-bis max 5 Ghz pro Core rum.
    10-15-oder 20Ghz pro Core na dat wär mal ein riesen Sprung! Der dann wahrscheinlich eher in den Quantencomputer geht..
     
  18. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    3.398
    3398
    Ja hab ich auch. Nur werden SSD's durch die SATAII Begrenzung beim Mac Pro leider nicht voll ausgereizt. Booten geht bei mir zwar schneller aber Projekte laden bei mir immernoch ziemlich lang. Zwar nicht so lang wie unter HDD aber trotzdem ist das nicht wirklich schnell. Meine ganzen Libraries liegen ebenfalls auf SSD's.
     
    HannesMac bedankt sich.
  19. woodenplastic

    woodenplastic Gainstager

    Registriert seit:
    11.10.14
    Punkte:
    1.441
    1441
    Der Flaschenhals sind DAWs.
    Ich kann sehr geile Systeme aufbauen im Preisbereich um 4000 Euro die wirklich hard bad ass sind.
    Aber hilft alles nix, die Software kommt noch nicht mit.

    Mein erstes System ist hier im PC-Thread zu finden. Mehr kann meine DAW grad nicht nutzen und deswegen gibt es nicht mehr.

    Edit: was vergessen:
    Ich hab mittlerweile geupdated auf 2x M2 und 128 GB RAM.
    Hat für meine Projekte keinen Unterschied gemacht.

    Könnte für die Libraries intressant sein wenn man sie komplett in den RAM laden kann. Ist nicht meine Baustelle. Hat da jemand Erfahrung?
    Gibt es eine DAW die mir die Möglichkeit gibt alles, was mich grade intressiert, gezielt in den RAM zu laden? Ich hab jetzt meine DAW und mein aktuelles Projekt auf den M2 Platten, zusammen mit Windows. Es läd mega fix Windows, auch die DAW, aber trotzdem gibt es bei Plugins Ladezeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.19
    R-Kelly bedankt sich.
  20. Voodooboom

    Voodooboom

    Registriert seit:
    16.04.16
    Punkte:
    711
    711
    Verflucht...mein Antworttext hat sich in dieser Zitatblase verfangen. Bitte dort nachlesen. Ich kriege das nicht raus.
     

    Anhänge:

    R-Kelly bedankt sich.