Information ausblenden

Helmholtzresonator, sind diese Werte realistisch?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Alberto, 28.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Alberto

    Alberto Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    Hi!

    Ich hab mir mit dem Akustik calculator von mhSoft einen Helmholtzresonator berechnet. der ist seeeehr breitbandig geworden, und frage mich ernsthaft ob das realistisch ist was der Rechner mir da ausspuckt. ich poste mal hier die daten. würd mich freuen wenn mir jmd. antwortet der sich damit auskennt.


    Helmholtz Resonator, Donnerstag, 28. August 2008 - 14:24:56
    ------------------------------------------------------
    Height : 200 cm
    Width : 75 cm
    Depth : 25 cm
    Port length : 0,5 cm
    Port diameter : 45 cm
    Port area : 1.590,43 cm2
    f res : 59,02 Hz
    Volumen : 375,00 Liter
    Q : 0,68
    Bandwidth : 86,51 Hz
    f-low : 15,76 Hz
    f-high : 102,27 Hz
    ------------------------------------------------------



    man sieht, er resoniert von 15 bis 102 hz! wär schon n kraßes ergebnis wenns denn funktionieren würde.....

    Grüße
    Alberto
     
  2. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Ist eine Angabe ueber das Fuellmaterial dabei?

    Die Guete haengt auch von der Bedaempfung ab. Da eine Helmholtzresonater ohne weitere Massnahmen kaum bedaempft ist, erhaelt man normalerweise eine sehr schmalbandige Wirkung. Reibung gibt es dann nur ueber Stroemung am Kanal und Waermeaustausch mit dem Gehaeuse, wobei letzteres extrem gering ist.
    Eine Verbreiterung bekommt man durch Fuellung mit Daemmmaterial, daduch sinkt aber die maximale Daempfung.

    Zu den Daten: Der Kanal ist sehr gross im Verhaeltniss zur Flaeche und die Laenge viel zu kurz, der Resonator wird denke ich nicht funktionieren. Es kann sein das diese Auslegung das Programm aus dem Konzept schmeisst.


    gruss, Chris
     
  3. JeFrea

    JeFrea

    Registriert seit:
    18.02.06
    Punkte:
    377
    377
    diesen q-wert finde ich doch etwas niedrig...falls die Kiste bedämmt ist könnte es in etwa hinkommen. Da nimmt der Wirkungsgrad jedoch stark ab.

    Die Plattendicke ist aber etwas gering berechnet. Bei so dünnen Platten ergibt sich eine weitere Resonanzfrequenz die von der Platte und nicht von der Luft im innern der Kiste ausgeht. Dies kann sehr unerwünscht sein, da die gegenresonanz nicht unbedingt vorhanden sein muss.D.h. eine neue, unerwünschte Resonanz wird erzeugt.
    Mindestens 10mm dick sollte die Frontplatte bei diesen Massen schon sein.

    Ansonsten ist der Wirkungsgrad realistisch (aus eigener Erfahrung)!
     
  4. Alberto

    Alberto Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    nein, angaben über das füllmaterial sind keine vorhanden. es wird nichtmal davon ausgegangen das überhaupt füllmaterial verwendet wird...

    edit:

    hier nochmal mit 1cm starker frontplatte:


    Helmholtz Resonator, Donnerstag, 28. August 2008 - 15:09:59
    ------------------------------------------------------
    Height : 200 cm
    Width : 75 cm
    Depth : 25 cm
    Port length : 1 cm
    Port diameter : 45 cm
    Port area : 1.590,43 cm2
    f res : 58,62 Hz
    Volumen : 375,00 Liter
    Q : 0,96
    Bandwidth : 60,76 Hz
    f-low : 28,24 Hz
    f-high : 88,99 Hz
    ------------------------------------------------------


    paßt immer noch sehr gut! ... bzw. evtl zu gut...

    hehehe der hier ist noch kraßer:

    Helmholtz Resonator, Donnerstag, 28. August 2008 - 15:13:37
    ------------------------------------------------------
    Height : 125 cm
    Width : 75 cm
    Depth : 25 cm
    Port length : 1 cm
    Port diameter : 45 cm
    Port area : 1.590,43 cm2
    f res : 74,14 Hz
    Volumen : 234,38 Liter
    Q : 0,76
    Bandwidth : 97,21 Hz
    f-low : 25,54 Hz
    f-high : 122,75 Hz
    ------------------------------------------------------
     
  5. Alberto

    Alberto Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    mal ne andere frage, wo soll die dämmung denn hin? an die frontplatte vors loch, oder von innen an die rückwand?
     
  6. JeFrea

    JeFrea

    Registriert seit:
    18.02.06
    Punkte:
    377
    377
    KEINE Dämmung!
    Wenn du was breitbandiges brauchst schau mal das prinzip Plattenschwinger an. Resonatoren erzielen aber einen besseren Wirkungsgrad.

    Ich denke das die niedrige güte durch eine dünne Stoffbespannung hinter den Löchern zustande kommt. Würde ich auch so machen, sonst hast du einen grossen Staubfänger.

    Du hast jetzt ein Volumen von 375Litern. Das ist eigentlich OK. Falls der Raum aber eher klein ist, würde ich dir statt einem grossen zwei kleine Kisten empfehlen. Wenn das Volumen eines Resonators im Verhältniss zum Raum zu gross ist, kann die Gegenresonanz länger ausklingen als die Resonanz somit würde der Helmholtzresonator wie ein Sustainer wirken.
     
  7. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Ist das ein Plattenabsorber oder ein Helmholtz-Resonator?
    Bei letzterem (wovon ich doch ausgehe) ist 'Port length' nicht die Frontplattendicke sondern die Laenge der Oeffnung. Diese kann so kurz sein, darf aber auch deutlich laenger sein, z.B. ist dies bei Bassreflexboxen der Fall.

    Wie gesagt macht eine Oeffnung mit 45 cm Durchmesser und 1 cm Laenge keinen Sinn.
    Realistisch sind Werte bei denen die Laenge nicht deutlich groesser oder kleiner ist als der Durchmesser. Ich wuerde da grob zwischen 1:2 und 3:1 waehlen, 1:45 ist aber nix.


    gruss, Chris
     
  8. Alberto

    Alberto Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    mein raum ist eher klein, also eher zwei kleine hhs...

    jo ich weiß das die rohrlänge nicht gleich der frontplattendicke sein muß, aber bei meinem rechner hier wird der resonator immer breitbandiger je kürzer man das rohr macht. also habe ich aus diesem grund einfach gar kein rohr, sprich die frontplattendicke gewählt. und wegen der skepsis die aus der entstandenen breitbandigkeit resultierte bin ich nun hier ;)
    danke für die antworten bisher.. wie ich sehe seht ihr die geschichte ähnlich skeptisch wie ich.

    evtl wirds doch n plattenschwinger... aber wir werden sehen. zwei raumecken hab ich noch frei. in den anderen stehen basotecteckenabsorber und thermohanfrollen... aber so richtig runter gehts damit natürlich nicht. obwohl der hanf schon gut schluckt, kann ich nur empfehlen. jedoch braucht man ca. 4 rollen um eine ecke von 2,5 m voll zu kriegen, das bedeutet ca. 100 euronen pro ecke.... und die hab ich grad nicht :D
     
  9. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Vielleicht stimmt die Breitbandigkeit dann doch, wenn dem so ist wird der Resonator aber so gut wie gar nicht absorbieren. Im Augenblick wundert es mich auch etwas, dass die Guete mit der Laenge abnimmt.


    gruss, Chris
     
  10. Alberto

    Alberto Themenersteller

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    mich wudnert da eigentlich alles an dem rechner. :D
    für kleinere maße und größere rohrlängen klingt die breitbandigkeit dann sogar realistisch... bewegt sich dann zwischen 3 und 7 hz...

    evtl. überforder ich da echt einfach die algorithmen mit meinen maßen...

    grüße
    alberto
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.