Heimstudio: Welcher Raum ist besser geeignet?

  • Ersteller kerninger
  • Erstellt am

Moiterei
Moiterei
Vergeiger
Registriert
23.02.11
Beiträge
2.993
Punkte Reaktionen
1.184
Ort
Braunschweig
Punkte
6.830
Gib die Maße der beiden Räume mal in einen Raummodenrechner, z.B. den hier ein:


Ein großer Nachteil des "länglichen" ist, daß Breite und Höhe nahezu gleich sind. Und das Fenster in der Seitenwand ist auch eher ungünstig in Sachen Symmetrie. Also ich würde eher den kleineren unteren Raum bevorzugen, halte aber eigentlich beide für nicht besonders geeignet.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.327
Punkte Reaktionen
1.728
Punkte
7.517
Und das Fenster in der Seitenwand ist auch eher ungünstig in Sachen Symmetrie.

Die vordere Raumhälfte ist doch symmetrisch. Man kann ein Fenster gar nicht besser in einem Regieraum positionieren. Wenn die Tür noch nen halben Meter weiter links sitzen würde wären Tür und Fenster optimal positioniert.
 
Amano
Amano
Individualist
Registriert
04.01.19
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
53
Ort
Eching
Punkte
245
Hallo; ich würd auch den rechteckigen Raum nehmen. Symmetrie ist gut!
In die Ecken neben dem Fenster Absorber so dick wie möglich, und dann mit REW messen ob noch Raumresonanzen (Moden) da sind. Absorber überall dort, wo es möglich ist. Auch ein Deckensegel über dem Abhörplatz ist sinnvoll, das macht Moden zwischen Decke und Fussboden weg. Hinweise finden sich im REW Forum, sehr empfehlenswert da mal reinzuschauen.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.760
Punkte Reaktionen
1.940
Punkte
9.613
Schon mal danke für eure Antworten!
Dann wird es "der obere" längliche Raum werden.
Ich kann ja mal das Ergebnis posten, sobald da was vorzeigbares da ist.
Ja, das interessiert uns schon.
Übrigens: Ich bin auch gerade am Studio-/ Musikzimmerbau. Werde auch noch Bilder posten.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.760
Punkte Reaktionen
1.940
Punkte
9.613
@kerninger
Habe deinen Raum mal mit meinem verglichen: Groß sind deine Räume nicht! Meiner auch nicht: ca. 15m2.
Also hast du nicht soviel Spielraum. Gut, dass du eine Deckenhöhe von 2,40m hast. Da kannst du über deinem Tisch gut abhängen.
 
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
1.083
Punkte Reaktionen
803
Punkte
3.562
Hallo; ich würd auch den rechteckigen Raum nehmen. Symmetrie ist gut!
In die Ecken neben dem Fenster Absorber so dick wie möglich, und dann mit REW messen ob noch Raumresonanzen (Moden) da sind. Absorber überall dort, wo es möglich ist. Auch ein Deckensegel über dem Abhörplatz ist sinnvoll, das macht Moden zwischen Decke und Fussboden weg. Hinweise finden sich im REW Forum, sehr empfehlenswert da mal reinzuschauen.
Mit rechteckig meinst du den unteren, kleineren Raum in der Abbildung?
 
Amano
Amano
Individualist
Registriert
04.01.19
Beiträge
84
Punkte Reaktionen
53
Ort
Eching
Punkte
245
... den größeren, rechteckigen. Der kleiner war quadratisch und in so einem kleinen Raum wird es doch recht eng, wenn man noch etwas an Dämm-Material unterbringen will. Im linken Bereich des rechteckigen Raums kann man die LS symmetrisch aufstellen, in die Ecken Absorber bauen - vom Boden bis zur Decke. Wenn man an den Wänden noch Absorber zur Unterdrückung der Erstreflektionen baut, und eine Deckenabsorber, dann bekommt man eine kontrollierte Akustik hin.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.670
Punkte Reaktionen
8.800
Punkte
40.231
Ist das denn so, daß grundsätzlich empfohlen wird, den Platz hinter den Abhören zu bearbeiten? Die Möglichkeit gibt's dann natürlich nicht. Der Sinn davon, unbedingt hinter der Abhöre behandeln zu müssen, erschließt sich mir allerdings nicht.

Du kannst die 1-0-0 Mode nur an Vorder- bzw. Rückwand erwischen. Wenn es an der Rückwand nicht reicht, was meistens der Fall ist, muss auch an der Front (also hinter den Boxen), am besten vollflächig, Material positioniert werden.
 
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
1.083
Punkte Reaktionen
803
Punkte
3.562
So, das Vorhaben verzögert sich leider um ein paar Wochen bis vermutlich Anfang Januar. Mal sehen, vielleicht schaffe ich es zeitlich auch mit ein paar REW Messreihen den Fortschritt zu dokumentieren. Soll aber keine Doktorarbeit werden.
 
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
1.083
Punkte Reaktionen
803
Punkte
3.562
Falls hier noch jemand in den eingeschlafenen Thread reinschaut: Eine grundsätzliche Frage bzgl. Raummoden.
Laut amroc Kalkulator sitzt meine 1-0-0 Eigenfrequenz bei ca 36 Hz. Meine Monitore sind Adam T5V, die theoretisch nicht so weit runtergehen. Ohne eine Messung durchgeführt zu haben, denke ich, dass diese Mode gar nicht oder kaum angeregt werden kann von meinem Setup.
Macht das dann überhaupt Sinn in dem Frequenzbereich Aufwand zu betreiben?
Die nächste Mode liegt dann erst bei ca 68HZ.
 

Anhänge

  • 9C98BAFF-5FE8-4EC6-9D61-E7539F1E25B0.png
    9C98BAFF-5FE8-4EC6-9D61-E7539F1E25B0.png
    571,3 KB · Aufrufe: 28
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.327
Punkte Reaktionen
1.728
Punkte
7.517
Falls hier noch jemand in den eingeschlafenen Thread reinschaut: Eine grundsätzliche Frage bzgl. Raummoden.
Laut amroc Kalkulator sitzt meine 1-0-0 Eigenfrequenz bei ca 36 Hz. Meine Monitore sind Adam T5V, die theoretisch nicht so weit runtergehen. Ohne eine Messung durchgeführt zu haben, denke ich, dass diese Mode gar nicht oder kaum angeregt werden kann von meinem Setup.
Macht das dann überhaupt Sinn in dem Frequenzbereich Aufwand zu betreiben?
Die nächste Mode liegt dann erst bei ca 68HZ.

Ich hab mir gerade kurz den Frequenzgang deiner Monitore angeschaut auf der ADAM Seite.
Theoretisch scheinen die da echt nicht viel zu machen.

Aber du weißt nicht ob deine Mode wirklich bei 36 liegt wenn du nicht gemessen hast und du weißt auch nicht wie weit deine Boxen wirklich runter gehen wenn du gemessen hast.

Du solltest nicht spekulieren sondern einfach mal eine Messung abfeuern und deine Moden bestimmen.

Noch dazu kommt das es halt schon sehr blauäugig ist zu glauben man würde immer Boxen haben die da unten nie was anregen.
Du bist jetzt ja mit deinen Monitoren noch in der ganz unteren Preisklasse. Heißt es gibt schon eine realistische Wahrscheinlichkeit das du die mal upgradest. Und dann wäre es halt ziemlich doof wenn du dir viel Mühe mit deinem Raum gemacht hast und dann auf einmal wieder Probleme hast nur weil die neuen Boxen die tiefste Mode anregen...
Ich würde nicht am falschen Fleck sparen.
 
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
1.083
Punkte Reaktionen
803
Punkte
3.562
Hier mal die allererste (Versuchs-)Messung, ob mein Setup überhaupt was misst und um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Die Pegel des Testsignals passen evtl. noch nicht, vermutlich zu leise. Eine saubere, möglichst reproduzierbare erste Referenzmessung werde ich die Tage angehen.
 

Anhänge

  • erstemessung.png
    erstemessung.png
    835 KB · Aufrufe: 32
  • erstemessung.zip
    1,1 MB · Aufrufe: 25
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.327
Punkte Reaktionen
1.728
Punkte
7.517
Hier mal die allererste (Versuchs-)Messung, ob mein Setup überhaupt was misst und um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Die Pegel des Testsignals passen evtl. noch nicht, vermutlich zu leise. Eine saubere, möglichst reproduzierbare erste Referenzmessung werde ich die Tage angehen.
Bitte einfach immer Messdatei posten.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.327
Punkte Reaktionen
1.728
Punkte
7.517
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
1.083
Punkte Reaktionen
803
Punkte
3.562
Ja wie du siehst kommst du leider nicht mit deiner Hoffnung davon das die 1-0-0 nix macht. :)

Anhang anzeigen 108421

Schon ein schönber Brummer da um die 37 Hz. :)




Hier ist normal alles drin was du brauchst:

Ziele:

https://recording.de/threads/raumoptimierung_rew-liiila.241263/#post-3029077

https://recording.de/threads/rew-workshop.147164/page-19#post-2957905


Info:
https://recording.de/threads/raummoden-bekaempfen.241783/

(Links darin folgen, bei Fragen gerne melden)

Wow, schon mal vielen Dank für deinen ganzen Input!

Ja, die 37Hz sind schon ganz mächtig, hätte ich nicht erwartet.

Ich denke, dass ich als erstes versuche die Monitore besser im Raum aufzustellen. Die stehen aktuell fast 80cm von der Wand weg, nach links und rechts haben die jeweils ca. 70cm zur Wand. Bzgl. SBIR könnte das nicht so optimal sein. Ich möchte sie möglichst nahe an die Wand stellen, aber noch ausreichend Platz für Absorber lassen.

Noch ist der Raum komplett unbehandelt. Bin gespannt, was ich da so erreichen kann.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.327
Punkte Reaktionen
1.728
Punkte
7.517
Wow, schon mal vielen Dank für deinen ganzen Input!

Ja, die 37Hz sind schon ganz mächtig, hätte ich nicht erwartet.

Ich denke, dass ich als erstes versuche die Monitore besser im Raum aufzustellen. Die stehen aktuell fast 80cm von der Wand weg, nach links und rechts haben die jeweils ca. 70cm zur Wand. Bzgl. SBIR könnte das nicht so optimal sein. Ich möchte sie möglichst nahe an die Wand stellen, aber noch ausreichend Platz für Absorber lassen.

Noch ist der Raum komplett unbehandelt. Bin gespannt, was ich da so erreichen kann.

Es ergibt keinen Sinn im unbehandelten Raum eine gute Position zu suchen.
Siehe hier:

https://recording.de/threads/ausloeschung-mit-basstrap-bekommen.248008/#post-3065139


Fang bei den Nachhallzeiten an - und wie du richtig erkannt hast berücksichtige das du die Speaker ggf später wandnah auftellen können musst wenn du das Treatment gegen die Moden planst.
 
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
1.083
Punkte Reaktionen
803
Punkte
3.562
Aktuell experimentiere ich noch ein wenig herum mit dem Messaufbau + REW Software sowie diverse "Spaß-Akustikelemente", um ein Gefühl dafür zu bekommen, was ich hier eigentlich mache. Hier ein Beispiel mit einer alten Federkernmatratze, die hier noch so herumstand.

Den Raum habe ich einmal ohne und einmal mit Matratze gemessen. Jeweils 4 Sweeps mit einer Länge von 512k. Den Referenzpegel habe ich versucht auf ca. 70dBC einzupegeln (mit einem Iphone, das selbst wohl nicht kalibriert ist). Für Nachhallzeiten sollte der Absolutpegel aber wohl egal sein. Die Matratze stand dabei neben dem linken Monitor.

Ab ca 200Hz aufwärts sieht man wohl den Einfluss der Matratze, da die Nachhallzeiten in einigen Frequenzbereichen deutlich absinken.

Woher weiß ich eigentlich, dass der Pegel, mit dem ich die Messung durchführe nicht zu leise ist?

IMG_4967.JPG


ohneMatratzeBass.png

mitMatratzeBass.png

ab400HzMitMatratze.png
ab400HzOhneMatratze.png
 

Anhänge

  • REW-Daten.zip
    2,4 MB · Aufrufe: 21
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.327
Punkte Reaktionen
1.728
Punkte
7.517
Den Referenzpegel habe ich versucht auf ca. 70dBC einzupegeln (mit einem Iphone, das selbst wohl nicht kalibriert ist). Für Nachhallzeiten sollte der Absolutpegel aber wohl egal sein.

Die Kalibrierung ist komplett egal. Du kannst ja hinterher die Messung hin schieben wo du willst in REW.

Woher weiß ich eigentlich, dass der Pegel, mit dem ich die Messung durchführe nicht zu leise ist?
Der Link ist zwar in dem Zeug das ich dir verlinkt habe - aber dann halt nochmal :)

Hier deine Messung:
rjdhgf.jpg

Wie du siehst hat deine Messung auch zu viel Noise Floor - wie die im Link.

Das heißt es ist Laut genug wenn du keinen Noise Floor mehr hast - wenn du eine 60dB Range bewertest.
Mit längeren und und mehrfach wiederholten Sweeps kannst du den Noise Floor weiter reduzieren so dass du nicht zu laut aufdrehen musst.

Lautstärke ist nur bei der Bewertung von Nachhall wichtig - weil man die 60 dB Range sehen will.

Bei Erstreflexionsauswertung oder beim Blick auf den Frequenzgang ist die Lautstärke egal. Der Frequenzgang ändert sich nicht weil lauter oder leiser und Erstreflexionen behalten auch ihr Abweichverhältnis zum Direktsignal unabhängig von der Lautstärke.
 
kerninger
kerninger
Flötenspieler
Registriert
16.09.20
Beiträge
1.083
Punkte Reaktionen
803
Punkte
3.562
Die Kalibrierung ist komplett egal. Du kannst ja hinterher die Messung hin schieben wo du willst in REW.


Der Link ist zwar in dem Zeug das ich dir verlinkt habe - aber dann halt nochmal :)

Hier deine Messung:
Anhang anzeigen 108674

Wie du siehst hat deine Messung auch zu viel Noise Floor - wie die im Link.

Das heißt es ist Laut genug wenn du keinen Noise Floor mehr hast - wenn du eine 60dB Range bewertest.
Mit längeren und und mehrfach wiederholten Sweeps kannst du den Noise Floor weiter reduzieren so dass du nicht zu laut aufdrehen musst.

Lautstärke ist nur bei der Bewertung von Nachhall wichtig - weil man die 60 dB Range sehen will.

Bei Erstreflexionsauswertung oder beim Blick auf den Frequenzgang ist die Lautstärke egal. Der Frequenzgang ändert sich nicht weil lauter oder leiser und Erstreflexionen behalten auch ihr Abweichverhältnis zum Direktsignal unabhängig von der Lautstärke.

Danke für die Erläuterungen!
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
499
coffee boy
C
Golo
Antworten
22
Aufrufe
989
coffee boy
C
W
Antworten
12
Aufrufe
904
Realist
Realist
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben