Information ausblenden

hausgemachtes

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von ellie99, 23.06.21.

  1. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    14.830
    14830
    STOP!! Forum anhalten. :mad:

    Wir haben hier anscheinend einen Fall von korrektem Gebrauch des Wortes scheinbar.

    :eek:



    Anscheinend ein Versehen..
     
    Graham, 24.06.21
    #21
    Ennui bedankt sich.
  2. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Entschuldige, aber der erste, der darauf hingewiesen hat, war Turquoise himself in #7.

    Davor hat bspw. artname das Problem mit "unterschiedliche Auffassungen zur Ernährung" beschrieben. Was mE am Kern schnurstracks vorbei ging. ;-) So offensichtlich schien die Sache also doch nicht zu sein.
     
    Turquoise, 24.06.21
    #22
  3. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    16.450
    16450
    Danke @Turquoise für den absolut richtigen Hinweis, dass ich Ironie das nächste Mal markieren sollte, wenigstens für dich. ;-) Andererseits, möglicherweise benötigt auch die Mutter im Text dein Wissen. ;-) Jedenfalls brauchte eine mir nahe Freundin viele Monate, bis sie hinter das „Geheimnis“ ihrer 16-jährigen Tochter kam.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.21
    artname, 24.06.21
    #23
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    57.200
    57200
    ich habe ein paar Essgestörte kennen lernen dürfen, die erste war ein Mädel von noch keine 20 Jahre, sie war optisch eindeutig essgestört, sah sich aber nicht als solche, und fand auch nichts dabei kaum zu essen und dann auch noch auszukotzen was sie dann doch zu sich nahm, sie hatte Angst davor fett zu werden, das war ihre Motivation

    sie wäre nicht so ohne weiteres in der Lage dazu gewesen ein Problem zu erkennen, geschweige denn die Wurzel dessen zu erforschen

    meist holen sich diese Menschen ihre Kraft aus dem Hungern, nimmt man ihnen das Hungern brechen sie in sich zusammen

    die Frage also nach dem "warum Mama?" ist die erste Erkenntnis das etwas nicht stimmt, mehr ist oft nicht möglich, sehr sehr lange nicht, auch nicht die Lösung die da lautet "iss doch", die macht das Leid grösser und den Druck heftiger, schlimm....aber isso

    ebenso isses mit Depressionen, kommt da einer daher und sagt dem Depressiven "nu lach doch mal" wird dem Kranken die Welt um so heftiger zuwider

    will sagen: ein Text zum Thema kann, wenn man die Position des Kranken einnimmt, keine Lösung, oder tiefer gehende Analyse bieten, das ist aus Sicht des Betrachters sehr viel wahrscheinlicher, aber nicht aus Sicht des Kranken
     
    holgi, 24.06.21
    #24
    ellie99, mWermut, Graham und eine weitere Person bedanken sich.
  5. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Das ist richtig.
     
    Ennui, 24.06.21
    #25
  6. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    Wenn du etwas ändern möchtest, hätte ich von meiner Warte aus (höchstsubjektiv, dein Text funktioniert auch so prima!):
    Das "fake" kann stimmig zu dir sein. Vielleicht nicht stimmig zum Rest des Textes? Da bin ich unsicher. Wenn dir nichts besseres einfällt, würde ich es lassen. Ist vielleicht ja auch eine kleine Catchphrase für jüngere HörerInnen.

    Mama könnte den Fisch grillen, dann denkt man eventuell kurz mal außerhalb der Küche, was zeigt, dass das Problem auch noch im Garten besteht.
    Und je nachdem wie das Instrumental ist, kann die etwas aus dem Versmaß ausreißende Folgezeile passen. Nur finde ich, dass das "nur für die anderen den Tisch decken" ein zu deutlicher Hilfeschrei ist. Die Familie muss ja funktionieren also ist für alle was gedeckt. Der Psychologie des Textes angemessener wäre vielleicht "Ich bin die Letzte am Tisch", weil das LI sich so ekelt und Essen vermeiden will. Ist auch kürzer.

    Kannst du ändern, musst du nicht!
     
    Ennui, 24.06.21
    #26
    ellie99 bedankt sich.
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    14.830
    14830
    Mama kocht Fisch,
    den kriegt die Katze unterm Tisch.


    Ich glaub ich bims 1 Schenie.. :love:
     
    Graham, 24.06.21
    #27
  8. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    4.748
    4748
    !! So ist es !!
     
    mWermut, 24.06.21
    #28
    ellie99 und Ennui bedanken sich.
  9. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Ich auch. Eine war meine Schwester.

    Richtig. Und es spräche mE einiges dafür, den Text um diesen Punkt zu erweitern, denn...

    ...immerhin ist ja bereits das Unterfangen, das Leiden künstlerisch (-> Reime, Ironie) in Worte zu fassen ein Akt der Reflexion, der über das reine Kranksein hinausgeht. Das LI versucht also schon, sein eigener Arzt zu sein, indem es ausspricht, was es bedrückt. Da es diese Stufe bereits erreicht hat, ist es für mich nicht ganz so überzeugend, dass es zu dem anderen Schritt -> nach der Ursache fragen -> nicht in der Lage sein sollte.

    Aber wie gesagt: so sehe ich das und erhebe damit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Es ist nur ein Rat unter Kollegen an den TE.
     
    Turquoise, 24.06.21
    #29
    ellie99 und holgi bedanken sich.
  10. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    20.342
    20342
    Lass dich von dem Hin und Her hier im Tread nicht verunsichern. Weiterhin frohes Schaffen!
    Liebe Grüße
    Teestunde
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.21
    Teestunde, 24.06.21
    #30
    ellie99 und Ennui bedanken sich.
  11. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    14.830
    14830
    Oder den Gratis-Psychoanalysen. :D:rolleyes:
     
    Graham, 24.06.21
    #31
    ellie99, artname, Ennui und eine weitere Person bedanken sich.
  12. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    16.450
    16450
    Entschiedener Einwand: welche Position Autor*innen einnehmen, bleibt ihnen zu 100% selber überlassen! Umgekehrt ist es wiederum dem Leser überlassen, ob und wie weit ihm das Werk gefällt. Beide sind völlig frei in ihrer Wahl!

    Kunst ist mE nicht als Werbung fürn Medizin oder Politik gedacht, sondern als einmaliges Ausdrucksmittel für individuelle Erfahrungen und Erwartungen von möglichst einmaligen Figuren. Ob Autor*innen unlösbares Leid in den Mittelpunkt stellen oder die glückliche Lösung von Problemen, ergibt sich aus der Konstellation der Figuren,

    Hier haben wir ein anschauliches familiäres Rollenspiel. Mir erscheinen im Rahmen weniger Minuten diese Rollenspiele authentischer und spannender, als das Umsetzung einer Romanidee, eingedampft auf die Länge eines Songs. Viele Titelsongs von Filmen umreißen lediglich eine typische, spannungsgeladen Situation, deren tieferer Sinn bestenfalls am Ende des Filmes klarer wird. Dennoch können solche eher geheimnisvollen Titelsongs große Erfolge werden, egal ob man den Film nun kennt oder nicht!

    @holgi, ich denke schon, dass ich die positive Haltung hinter deiner Position richtig verstehe . Aber wenn man täglich textet, erkennt man bald, dass ein Opfer kein Täter sein muss, um die Dramen der Welt zu begreifen… ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.21
    artname, 24.06.21
    #32
    ellie99 und Graham bedanken sich.
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    57.200
    57200
    das stelle ich nicht grundsätzlich in Frage, wie auch? aber ich kenne diese Krankheit aus der näheren Bekanntschaft recht gut und weiss, das die Scheinwelt der Kranken jenseits des "da draußen" funktioniert, und eine quälend lange Zeit vergehen muss, bis dies durchbrochen wird

    textet der Autor also allumfassend mit Selbstanalyse und Lösungsvorschlag glaube ich nicht mehr einem Kranken zuzuhören, sondern einem Betrachter ;-)

    aber machen kann ein jeder wie will er, logisch, nur ich muss ja nich alles toll finden deswegen, gell? :-D
     
    holgi, 24.06.21
    #33
    ellie99, Ennui und artname bedanken sich.
  14. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.178
    3178
    @Turquoise
    Das Mamma passt nicht, damit würde man der Mutter die Schuld für das Verhalten zuweisen, dem ist in solchen Fällen aber nicht so.
    Die Mutter sieht ihr Kind macht sich Sorgen weil sie immer dünner und Kränklicher wirkt, das sich die Mutter da Sorgen macht ist ihr gutes Recht und ist ganz normal und sollte so sein, da möchte die Mutter das ihr Kind was vernünftiges Isst das sie wieder zu Kräften kommt.
    Die Mutter hat ihrer Tochter ganz sicher nicht ein Krankes Ideal Bild in ihren Kopf eingepflanzt, dafür ist das Umfeld der Tochter schuld, sie sieht wie Kinder und Jugendliche behandelt werden wer mehr Erfolg hat, sieht die dürren Models, wie Dicke gemobbt werden,usw.
    Was soll eine Mutter denn dagegen machen, das Kind muss sich öffnen, tut es das nicht wird die Mutter ihr immer wieder unwissentlich Essen anbieten und dieses dumme Kind wird es ihrer Mutter immer wieder übel nehmen.
    Das hat Null mit zuwenig Zuneigung zum Kind zu tun und Hellsehen kann sie nicht.
    Ich als Außenstehender kann sagen, dann lass sie sich doch Tod Hungern wenn sie nichts sagt, eine Mutter bekommt da Angast, das kapieren die Kinder aber nicht und sehen alles als Lästig an.

    Das Thema ist aber auch naja.
     
    Eiermann, 24.06.21
    #34
  15. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    16.450
    16450
    Ist ein Kranker unfähig, seine Erfahrungen und Erwartungen zu „betrachten“? Was ist für
    dich der Unterschied zwischen „zeigen“ und „betrachten“ ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.21
    artname, 24.06.21
    #35
    holgi bedankt sich.
  16. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Nein, das würde aus dem vorgeschlagenen "Mama, sag mir warum" so nicht hervorgehen. Es wäre nur eine mögliche Interpretation.
    Der Satz könnte aber genauso gut als Hilferuf aufgefasst werden. Von daher denke ich, dass es schon passen würde.

    Das ist wieder ein klassischer Fall von etwas-in-den-Text.-hineinlesen-und-dann-behaupten-es-stünde-so-drin. Über all das - die ganzen Motive - sagt uns der Text absolut nichts. Nichts über die Motive des LI, nichts über die Motive der Mutter, nichts über die Motive des Umfeldes. Das alles kann so gewesen sein, aber ob es so gewesen ist, das findet eben allein in der Fantasie des Lesers statt.

    Auch das kannst Du nicht aufgrund des Textes sagen.
    In der Regel kann sich der Mensch selbst gut annehmen, wenn er die Erfahrung gemacht hat, dass er von anderen angenommen / geliebt wird. Da spielen die Eltern meist schon eine ganz entscheidende Rolle.

    Da der Text nur um die Mutter kreist, ist zu vermuten, dass das LI die Ursache durchaus - wenn auch unbewusst - nicht im weiteren Umfeld, sondern in der Mutter sucht
     
    Turquoise, 24.06.21
    #36
    ellie99 und Ennui bedanken sich.
  17. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    7.774
    7774
    "Mamas Liebe geht durch den Magen."

    Das ist ein Schlüsselsatz und lässt zumindest für mich Schlüsse auf die Mutter-Tochter-Beziehung zu.
     
    Ennui, 24.06.21
    #37
    ellie99 bedankt sich.
  18. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.178
    3178
    @Turquoise
    Solange sie sich gut fühlt, ist alles was die Mutter tut für sie einfach nur lästig und baut eine Abneigung zur Mutter auf weil sie so Bemuttert wird.
    Durch das Kranken Bild weiß man wie es sich verhält, das sind keine Vermutungen.
    Die Mutter ist Unschuldig, es sei denn die Mutter wäre auch Krank im Kopf, aber dann würde sie ihrer Tochter kein Essen anbieten.
     
    Eiermann, 24.06.21
    #38
  19. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    11.459
    11459
    Es soll Eltern geben, die ihren Kindern, wenn diese um die Zwanzig sind und die ganzen Diskussionen über die Vergangenheit losbrechen, an den Kopf sagen:

    "Du hattest doch immer alles; du hattest immer was zum Anziehen, du hattest immer genug zu essen..."

    Dass es auch Bedürfnisse jenseits des Materiellen gibt - und die vielleicht sogar wichtiger sind - haben diese Eltern nie wirklich verstanden.
     
    Turquoise, 24.06.21
    #39
    ellie99 und Ennui bedanken sich.
  20. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.178
    3178
    Ob das zu einem Kranken Idealbild führt, denke ich nicht.
    Auch handelt es sich bei solchen Eltern um Dummbatzen, man macht seinen Kindern keine Vorhaltungen, wer als Elternteil glaubt alles im Griff zu haben, ist ohne Hirn.
     
    Eiermann, 24.06.21
    #40