Information ausblenden

Haas Effekt, ein guter Effekt, richtig?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Graham, 26.08.21.

  1. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    17.659
    17659
    Ich stehe auf Haas. :oops:

    QuickHaas Plugin drauf gehaut, fertig. Kommt gut.

    Mit den bekannten Problemen bei Mono-Wiedergabe.


    Was macht der Experte?

    Haas nur auf den Effekt Aux?

    Wie kriege ich dieses offene, space-ige, ohne Hallsoße? o_O
     
    Graham, 26.08.21
    #1
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    28.582
    28582
    vielleicht 2x aufnehmen und evtl. leicht pitschen?
     
    jet2, 26.08.21
    #2
    Graham bedankt sich.
  3. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    3.584
    3584
    nie verwenden ;)
     
    BodoH, 26.08.21
    #3
    Schlumpfpeter, ArsèneLupin, Glutamatjunkie und eine weitere Person bedanken sich.
  4. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    17.659
    17659
    Bei RhythmusGits und Vocs kein Problem. Soli, Fills etc bringe ich nur einmal hin, wenn überhaupt. :rolleyes:
     
    Graham, 26.08.21
    #4
  5. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.692
    2692
    Du kannst es mal versuchen mit "Zeit-Pannen" statt mit Pegelpannen :)
    Von GHZ gibt es (recht günstig) Panpot. Hier kann man sein Panorama mit Pegel (klassisch Panpot), Laufzeit, Spectrum und Phase pannen. Ich kenne das von Dir genannte Plugin nicht. Aber mit Laufzeit Pannen hört sich oft offener und schöner an. Allerdings, wie Du schon selbst geschrieben hast, kritisch in Mono...
     
    mruebsam, 26.08.21
    #5
    Graham bedankt sich.
  6. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    17.659
    17659
    Das verstehe ich nicht, Haas Effekt ist doch das gleiche Signal verzögert auf der anderen Seite?

    Was heisst Pegelpannen? o_O
     
    Graham, 26.08.21
    #6
  7. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.963
    10963
    Exakt. Nicht mono kompatibel, daher nicht verwenden. Wenn man live kein echtes Double Tracking umsetzen kann, dann den Mimiq Doubler in stereo verwenden.
     
    tylerhb, 26.08.21
    #7
    Graham bedankt sich.
  8. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.692
    2692
    Hasseffekt bezeichnet den Effekt, dass unser Ohr die erste Wellenfront für die Ortung benutzt. Daraus kann man dann eine "Transferkurve aufbauen" bei wieiviel ms die Ortung von 0 bis 100% auf die Seite geht. 3 ms entspricht meine ich 100% auf die Seite.
    "Pegepannen" ist das klassische Pannen in Intensititätsstereo (also unterschiedliche Pegel zwischen links und rechts)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.21
    mruebsam, 26.08.21
    #8
    Graham bedankt sich.
  9. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.692
    2692
    mruebsam, 26.08.21
    #9
    Graham bedankt sich.
  10. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    15.608
    15608
    Du kannst genau den Haas-Effekt verwenden, darfst es halt nur - wie mit allen Sachen - nicht übertreiben. Zwischendurch immer mal auf mono switchen und schauen, ob es noch passt oder bereits zu phasig wird.
    Das machen Produzenten im Pop/Rock - Bereich seit Äonen erfolgreich. Denke, die haben aber die Rec.de - Experten vorher nicht gefragt ;)
    Obwohl es keinen Unterschied macht, wenn du den Anteil im Insert mischen kannst, würde ich es nur per AUX verwenden. Allein schon aus dem Grund, dass ich gern den Effekt separat EQen möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.21
    Kassette, 26.08.21
    #10
    muffy und Graham bedanken sich.
  11. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    17.659
    17659
    :eek:

    Selber schuld, diese Narren.

    Da bin ich klüger. :D
     
    Graham, 26.08.21
    #11
    Kassette bedankt sich.
  12. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    17.659
    17659
    Naja, da gibt es - bei mir - keine Abstufungen.

    Ich nehme ein mittiges Signal, hau den Haas drauf -> gleich laute Signale hart L/R, eins mit diesen paar ms Verzögerung. :schulterzuck:
     
    Graham, 26.08.21
    #12
  13. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    15.608
    15608
    Das mache ich eigentlich nie. Die Effektanteile mische ich nur zu, im Normalfall deutlich leiser als das Originalsignal.
    Wenn das Original aus der Mitte kommt, dann natürlich L/R jeweils mit unterschiedlicher Verzögerung. Gern auch direkt mit Cooper Time Cube.
     
    Kassette, 26.08.21
    #13
    muffy und Graham bedanken sich.
  14. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    3.584
    3584
    Der Haas Effekt ist auf Dr. Helmut Haas in den 50er Jahren zurückzuführen, konkret 1949, wenn ich mich nicht irre. Damals herrschten vollkommen andere Aufnahme/Mixing Voraussetzungen als heute. Heute besteht einfach nicht mehr die Notwendigkeit. Der Effekt hat mehr Nachteile als Nutzen, zumal es fast immer bescheiden klingt, insbesondere bei Gitarren. Also lieber echte Dopplungen, anstatt so ein Pseudo-Kram.
    Diejenigen die schon näher am Jenseits als am Diesseits sind? ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.21
    BodoH, 26.08.21
    #14
    RK79 und Graham bedanken sich.
  15. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    15.608
    15608
    Weil?
     
    Kassette, 26.08.21
    #15
  16. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    3.584
    3584
    Wozu, wofür? Häufig wird der Effekt doch von jenen praktiziert, die einfach zu faul, oder inkompetent sind, ihre Gitarrenspuren zweimal und mehr einzuspielen, um echtes Stereo zu erhalten. Ich befürchte eben, dass es dem TE genau darum geht, siehe:
    Es gibt keinen Grund ein Soli zweimal einzuspielen, Delay, etwas Chorus usw. tun es auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.21
    BodoH, 26.08.21
    #16
    RK79 bedankt sich.
  17. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    17.659
    17659
    Eh? o_O

    Haas.
     
    Graham, 26.08.21
    #17
  18. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.692
    2692
    Aua
    Das ist einer der wesentlichen Theorien in der Psychoakustik.
    Es gibt durchaus noch andere Anwendungsmöglichkeiten als nur bei Gitarren…
    Beispiele: Äquivalenzmilrofonie, Laufzeitmikrofonie, Entwicklung von Reverbs und alles Mögliche im Sounddesign…
     
    mruebsam, 26.08.21
    #18
    Kassette, Wird schon und Graham bedanken sich.
  19. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    15.608
    15608
    So ist das aber nur plakatives Meinungsgeschreibsel, das hilft niemandem. Wenn wir auf der Basis weiter reden wollen, halte ich einfach dagegen: doch.
    Können wir aber auch lassen.
     
    Kassette, 26.08.21
    #19
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    67.946
    67946
    Was ist denn der beabsichtigte Einsatz? Damit etwas von L und R kommt, was aber nur 1x existiert? Oder einfach Signal dicker machen, aber auf gleicher Pan-Position?
     
    muffy, 26.08.21
    #20
    Graham bedankt sich.