Information ausblenden

guter drehschalter gesucht: 12stufen, 4 pole

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von karumba, 04.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    ich möchte mir stereo-pegelabschwächer bauen & bin auf der suche nach geeigneten drehschaltern. die elmas haben ja 24 stufen, was mir zu viel ist, da ich nur von 0 bis -5.5dB (0.5dB steps) regeln möchte.

    kennt jemand gute schalter?
     
    karumba, 04.12.12
    #1
  2. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.198
    6198
    HarrySH, 04.12.12
    #2
    karumba bedankt sich.
  3. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    danke!
    was hat es mit den kontakten und ebenen auf sich? sind die ebenen die pole? ich dachte ich bräuchte 4 pole (+ und - jeweils für L und R) für mein vorhaben, nicht?
     
    karumba, 04.12.12
    #3
  4. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    R1 und R2 müssen sehr gleich sein, bein elektronische Aus- und Eingängen bekommt man sonst eine schlechte Gleichtaktunterdrückung.

    (Bild für einen Kanal)
     

    Anhänge:

    Nordwest7, 05.12.12
    #4
    karumba bedankt sich.
  5. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Hier gibt es auch noch alternativen

    http://www.thel-audioworld.de/bauteile/regler/Stschalt.htm

    4 mal 6 könnte Sinnvoll sein, alternativ kannst du bei 4 mal 12 auf die beiden ganz aussen eine Mute Position legen, dan hättest du noch 10 Positionen.

    Den Schaltertypen nutze ich als Quellenschalter
     
    ralvieh77, 05.12.12
    #5
    karumba bedankt sich.
  6. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Es gibt von Selma auch 4x12 Schalter, zumindest auf der Webseite. Wo man die dann bekommt, kann ich Dir aber auch nicht sagen. Ansonsten gibt es aber auch Begrenzerschrauben/-bolzen, mit denen Du den Schalter auf 12 Schaltstellungen begrenzen kannst, wenn der Schalter mehr Stellungen aufweist. Ansonsten könnstet Du Dich auch bei Grayhill umsehen, oder hier:
    http://goo.gl/NDMY2


    Durch R1 und R2 kann es aber schwierig werden, die 0db zu erreichen.
     
    dryman, 05.12.12
    #6
    karumba bedankt sich.
  7. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    ich hatte mir eher sowas wie goldpoint vorgestellt:
    http://www.goldpt.com/schm_ser.html

    ich brauche schon 12 positionen, also fällt ein 4x6 raus, nicht?

    bei dem link oben (buerklin) von harry, scheint es die zu geben.

    begrenzungsbolzen mag ich nicht verwenden. ich möchte schon die vollen 360° ausnutzen. grayhill hatte ich auch schonmal grob geschaut, war dann aber bei den elma hängen geblieben.

    kann mir noch jemand sagen was der unterschied zwischen polen & ebenen ist?
     
    karumba, 05.12.12
    #7
    ralvieh77 bedankt sich.
  8. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Die Zahl der Ebenen ist uninteressant für Dich, wichtig ist die Anzahl der Pole. Bei Lorlin-Schaltern liegen z.B. alle Pole auf einer Ebene, auch wenn Du mehrere Pole hast. Bei den meisten anderen Drehschaltern entspricht die Anzahl der (Schalt-)Ebenen auch der Anzahl der Pole.
     
    dryman, 05.12.12
    #8
    karumba bedankt sich.
  9. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    ahhh...verstehe. danke für die aufklärung!
     
    karumba, 05.12.12
    #9
  10. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    ralvieh77, 05.12.12
    #10
    karumba bedankt sich.
  11. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Wenn ich den Schaltplan von den GOLDPOINT Schaltern richtig verstehe, geht das Signal durch
    eine ganze Reihe in Serie geschalteter Wiederstände ( je nach Absenkung )

    Beim Thel liegt der Vorteil darin, daß jede Position ihren eigenen Wiederstand hat = weniger
    Lötpunkte und Bauteile werden vom Signal durchflossen.
     
    ralvieh77, 05.12.12
    #11
    karumba bedankt sich.
  12. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Beschalten kannst Du den Thel auch genauso wie den Goldpoint, daher ist das nicht zwingend ein Vorteil. Dein angeblicher Vorteil muss auch keiner sein, denn es hängt ganz von der Schaltung ab. Wenn Du das als Spannungsteiler benutzt (siehe Bild), brauchst Du die Widerstandskaskade, da dadurch gewährleistet ist, dass Dein Gesamtwiderstand konstant ist. Die Widerstandskaskade stellt auch kein Problem dar, im Gegenteil, es kann sogar sein, dass sich Bauteiltoleranzen dadurch etwas ausgleichen.
     

    Anhänge:

    • poti.png
      poti.png
      Dateigröße:
      1 KB
      Aufrufe:
      47
    dryman, 05.12.12
    #12
    karumba und ralvieh77 bedanken sich.
  13. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Was mir noch einfällt, wo willst Du denn den Abschwächer einsetzen? Meine Frage zielt da auf Ein- und Ausgangsimpedanz.
     
    dryman, 05.12.12
    #13
    karumba bedankt sich.
  14. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    vielen dank für die weiteren infos! ich denke auch, dass man den elma ja beliebig verschalten kann. ob nun einzelne wiederstände oder spannungsteiler, ob seriell oder parallel ist ja zurnächst mal nicht vom schalter abhängig. ich dachte mir nur wenn das goldpoint das so vorschlägt, wird das nicht verkehrt sein. ich erwarte mir von hochwertigen widerständen auch keine klanglichen einbußen.

    im prinzip studiogeräte, d.h. niedrige ausgangsimpedanz und hohe eingangsimpendanz (meist so ab 5kohm aufwärts). meine vermutung wäre, dass bei einer dämpfung von nur maximal 5.5dB es sich impedanztechnisch nicht wirklich auswirken sollte. ich habe es aber noch nicht ausgerechnet.

    //edit: ich sehe gerade, dass die ausgangsimpedanz schon recht unterschiedlich sein kann. beispiel:
    * tube tech cl2a: input: 5kohm / output: 60ohm
    * gyraf g14: input: 5kohm / output: 1kohm

    nach meinem verständnis kommt es hier aber eh nur auf die eingangsimpedanz an.
     
    karumba, 06.12.12
    #14
  15. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    mir scheint es kommt nur grayhill in frage. elma scheint keine 4 pol / 12 stufen zu haben die für mich sinn ergeben.

    was meint ihr: wenn man eine serielle widerstandskette wie goldpoint verwendet, sollte der schalter dann "shorting" oder lieber "non-shorting" sein?
     
    karumba, 17.12.12
    #15
  16. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Vermutlich shorting - der schliesst dann kurz mal den einen Widerstand zwischen zwei Stufen kurz, das ist vom Pegel nicht all zu falsch.
    Wenn er zwischendurch offen ist, dann hast du einen offenen Eingang, das ist wesentlich undefinierter.
    Erfahrungswerte habe ich da aber keine.
     
    Nordwest7, 17.12.12
    #16
    karumba bedankt sich.
  17. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Ich würde in dem Fall zu "shorting" tendieren, "non-shorting" würde ja zu kurzen Aussetzern führen.
     
    dryman, 17.12.12
    #17
    karumba bedankt sich.
  18. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    danke! ich habe mich auch gedacht, dass shorting besser sein sollte. lieber habe ich in den zwischenstufen mal kurzzeitig einen etwas zu starken pegelabfall als aufeinmal garkeinen.
     
    karumba, 17.12.12
    #18
  19. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    ich habe mal elma angefragt, sie haben direkt keine 12 stufen schalter für audio-zwecke im programm. ich bin gerade im gespräch mit ihnen, ev. haben sie eine andere lösung für mich.

    goldpoint hatte ich gefragt bezügl. shorting:
    - für ihre abschwächer verwenden sie: shorting
    - für ihre (speaker-)umschalter verwenden sie: non-shorting

    ist also alles so wie wir uns das schon gedacht haben.
     
    karumba, 18.12.12
    #19
  20. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich muss nochmal bzgl. Stufenschalter nachfragen; die Pole/Ebenen verwirren mich noch.
    Sagen wir, ich möchte ein normalen 3 poliges Poti:

    [​IMG]

    gegen einen Stufenschalter tauschen. Was wäre der entsprechende Pendant?

    Und hat jemand zufällig einen Link zur Hand wo die Bestückung bzgl. shorting/non-shorting und seriell/ladder/shunt gut erklärt ist. Bzw. kann mir sagen was in welchem Fall praktisch von Vorteil ist?
     
    Akai31, 19.06.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.