Information ausblenden

gleichmäßiges Frequenzspektrum

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von jdahme, 12.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    hallo
    wie krieg ich das hin das mein mix ein gleichmäßiges frequenzspektrum hat? wenn ich meine mixe durch den Inspector schicke dann ist das etwas durcheinander!
    danke
     
    jdahme, 12.02.06
    #1
  2. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Soundauswahl! Wo nix ist kann auch nix sein, so einfach ist das. Manchmal reicht es schon aus, ein Pad oder einen Synth eine Oktave höher oder niedriger zu machen. Aber wenn der Sound halt nur in einer Oktavelage gut klingt muss man halt den Rest anpassen.
    Kleinigkeiten kann man natürlich mit EQen, Compressor und der üblichen Signalkette natürlich noch etwas "nachhelfen".
     
    4damind, 12.02.06
    #2
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
  4. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    danke!!
    versteh ich das richtig das das größtenteils aufgabe beim mastering ist?
     
    jdahme, 12.02.06
    #4
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Nein, auch schon bei der Komposition und beim Mix muß darauf geachtet werden, daß alles "vernünftig" klingt. Es soll nach Möglichkeit keine Überbetonungen bestimmter Frequenzen geben.
    Das muß man jederzeit im Auge behalten.

    Grobe Fehler kann man auch beim Premastern nur noch sehr schwer geradebiegen.
     
    fmo, 12.02.06
    #5
  6. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.773
    15773

    hörst Du das auch? oder ist es nur durcheinander, wenn Du's Dir anschaust? wenn letzteres, dann schaus Dir einfach nicht mehr an.


    Der Gruß

    Griffin
     
    InSomnius, 12.02.06
    #6
  7. mulli81

    mulli81

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Hi,

    vor allem solltest du auch bedenken,dass das Ohr verscheidene Frequenzen unterschiedlich laut hört,es also nix bringt, im analyzer alles schön glattzubügeln.Analyzer würd ich nur verwenden,wen ich mit dem Ohr nicht mehr weiterkomm und frequenzen finden muss,die für matsch sorgen.

    gruss marco
     
    mulli81, 12.02.06
    #7
  8. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Indem du die passenden Sounds wählst.

    Letztens kam hier schon mal so´ne seltsame bzgl. gleichmäßigem Frequenzspektrum.
    Das klingt für mich wie die Frage eines Malers: "Wie bekomme ich es hin, dass alle Farben in meinem Bild gleich oft vertreten sind...?"

    Wozu das? Wenn der Sound einen stark ausgeprägten Bassbereich und weniger Höhen hat, dann kann das ja durchaus so gewollt sein...

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 12.02.06
    #8
  9. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    4.034
    4034
    Moin!

    Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen und zu provozieren:
    Wer regelmäßig einen Spektrumanalyzer o.ä. zum Mischen benötigt, sollte grundlegend seine Art des Produzierens überdenken.

    [Posermodus]
    Auch wenn ich bestimmt ein Extremfall bin:
    Seit über einem Jahr habe ich nicht mehr auf einen Spektrumanalyser geschaut, da meine Mischungen, sowohl als auch die Masteringarbeiten mit meinen Ohen den besten und vor allem musikalischsten Analyser durchlaufen, den sie bekommen können.
    Und meine Kunden sind hochzufrieden... ;)
    [/Posermodus]

    Grüße

    Markus
     
    marcoustic, 12.02.06
    #9
  10. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.773
    15773

    *mitpose*

    ;)
     
    InSomnius, 12.02.06
    #10
  11. mosqua

    mosqua

    Registriert seit:
    09.01.04
    Punkte:
    115
    115
    Servus Kollegen,

    ich bin ja eigentlich auch ein Frequenz-Fetischist :D also wollte ich zu diesem Thema etwas loswerden. Ich habe viele Produktionen angehört und bei den dicken Produktionen sieht man eben das alle Frequenzbänder voll ausschlagen. Dazu muss man sagen dass letzteres nur für bestimmte Musikrichtungen gilt und natürlich nicht für z.B. Akkustiksongs. Ich denke Freuqenzanalyzer sind am Anfang wichtig um sich zu orientieren. Natürlich sind die Ohren das wichtigste Instrument beim Mixen und Mastern aber um ein Level zu erreichen sollte man alle Möglichkeiten ausnutzen um vielleicht Fehler zu vermeiden.

    Ich wollte noch zu fmo anmerken, dass ich glaube, dass sich sehr wenige schon beim Komponieren Gedanken machen welche Freuqenzbänder benutzt werden sollen zumal bei einem Rock oder Metal-Song das Arrangement (Drums, Bass, Gits, Vox) sowieso schon steht.
    Um auf den Punkt zu kommen. Das Abmikrofonieren ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt beim Recording. Ich habe mal gelesen, dass ein Toningenieur 23 Mikros ausprobiert hat um den gewünschten Sound zu bekommen. Beim Mischen sind für mich der Equalizer und der Kompressor die wichtigsten Tools

    Zu Posermodus wollte ich noch sagen, dass ich sehr positive Erfahrungen mit Multiband-Compressoren gemacht habe was die Homogenität eines Mixes angeht. Ausserdem steht in vielen Zeitschriften, dass der Kompressor an sich das wichtigste Tool des Mischers ist.

    Ich bin auch kein Profi also für Kritik immer offen
    Gruß mosqua
     
    mosqua, 12.02.06
    #11
  12. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Weil fmo den Har-Bal-Tipp gepostet hat: Hat er oder jemand anderes damit schon Erfahrungen gemacht?

    Ich bin solchen Tools etwas skeptisch gegenüber eingestellt, aber wenn ja sogar Craig Anderton das Teil toll findet ... dann MUSS es ja GUT sein :roll:
     
    JonnySun, 12.02.06
    #12
  13. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Ich fand das Har-Bal nicht so doll. Es gibts ja auch andere Tools die EQ-matching erlauben wie z.B. von Voxengo und auch von Elemental Audio.
    Das zurechtbiegen einzelner Frequenzen anhand von Referenzspektren kann manchmal funktionieren aber oft schlägt es fehl. Das Problem von Frequenzlöchern oder ähnlichem kann man halt nicht lösen in dem man einfach dort die Frequenzen anhebt wo der ursprüngliche Sound halt einfach keine Frequenzen in dem Pegel hat. Die Sounds klingen danach unwirklich und einfach falsch und das gesamte Resultat klingt grauenvoll!

    Kleine Veränderungen, wenn der Grundmix eigentlich zum größten Teil stimmt kann man durchaus mit Har-Bal noch etwas zurechtbiegen. Genausogut kann man aber auch dafür eine Referenzcurve von einer CD nehmen und dann z.B. mit CurveEQ versuchen zu "justieren".

    Das ist zwar eine nette Idee mit Har-Bal und irgendwie wird suggeriert das man damit sozusagen amtliche Resultate bekommt aber EQ-Matching können auch andere Plugins. Wenn der Mix und Auswahl der Sounds generell Mist ist, bekommt man das mit keinen EQ hingebogen hier hilft dann nur an der Wurzel anzupacken.
    Leichte Anpassungen können dann aber schon gute Resultate bringen... Allerdings: wer legt fest wie eine Referenzkurve für Rock, Dance, Techno etc. auszusehen hat? Kann man sowas überhaupt festlegen?

    Ich halte von EQ-Matching generell nicht sehr viel. Es kann maximal eine Lernhilfe sein wenn man mal visuell andere Produktionen begutachten will.
     
    4damind, 13.02.06
    #13
  14. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Hey, das ist ja praktisch die Beantwortung deines anderen Threads .. wieso hast du dann einen extra dafür aufgemacht? :|
     
    JonnySun, 13.02.06
    #14
  15. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Das ist ja nur meine Meinung zu dem Har-Bal... Möglicherweise bin ich da aufm Holzweg und das ist das beste seit geschnitten Brot. Bin da an anderen Meinungen konkret für diese speziellen Tools interessiert, was hier in diesem Thread vl untergehen würde. Deswegen mal konkret über diese Tools in einen neuen Thread ;)
     
    4damind, 13.02.06
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.