Information ausblenden

Gitarresound is gut, drückt aber nich....

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Vandring, 07.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Vandring

    Vandring Themenersteller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    736
    736
    Hey Leute,

    bin mit mienem Aufnahmesound von der Gitarre zufrieden, der drückt aber nich wirklich und deswegen macht es das alles wieder zu nichte,
    ich glaube da müsste ich komprimieren oder? Aber wie geht das und mit was mach ich das???

    Danke

    Mfg Vandring
     
    Vandring, 07.09.08
    #1
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.930
    50930
    Soundbeispiel bitte.
     
    holgi, 07.09.08
    #2
  3. newborn

    newborn

    Registriert seit:
    12.08.04
    Punkte:
    954
    954
    Hallo Vandring,

    lad dir einfach mal die demo vom Vintage Warmer runter:
    http://www.pspaudioware.com/

    Einfach mal den Preset für Gitarren ausprobieren. Damit sollten deine Gitarren drücken. ;-)

    Gruß,
    newborn
     
    newborn, 07.09.08
    #3
  4. caleb

    caleb

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.987
    1987
    Ich bekomm zwar immer wieder zu lesen man soll verzerrte Gitarren nicht komprimieren, weil durch die Verzerrung der Ton schon komprimiert wäre.
    Keine Ahnung ob das wirklich so ist, ich hab das nie "gelernt". ;)

    Mein Tip: mal den Elatua (Beta) drüberklatschen.
     
    caleb, 07.09.08
    #4
  5. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.849
    11849
    zerrgitarren?
    die sind eigentlich von natur aus komprimiert genug.
    soundfile?:D

    mfg
    Torn
     
    FIXXXER, 07.09.08
    #5
  6. odc_ns

    odc_ns

    Registriert seit:
    08.07.06
    Punkte:
    510
    510
    Wie oft hast du die Gitarren denn eingespielt und wie?

    Bei Mikrofonierung am Amp kannst Du versuchen mit den Mikrofonabständen zu spielen...
    Nimmst Du z.B. mit Sachen wie n POD auf von Line6, kann man z.B. 2x mit einer Einstellung einspielen und die anderen 2x mit einer anderen (anderer Cab und Amp)
     
    odc_ns, 07.09.08
    #6
  7. Vandring

    Vandring Themenersteller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    736
    736
    Ja, verzerrt,
    Sm 57 vor den Amp.
    Danke erstmal =)

    Mfg Vandring
     
    Vandring, 07.09.08
    #7
  8. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Vandring 7

    >>>
    Danke erstmal =)
    <<<

    N:
    Welcome.
    Erstaunlich was man alles bewirken kann, ohne einen Ton gehört zu haben :)

    Till Eulenspiegel hat angeblich mal den Duft eines Essens mit dem klingen einer Münze bezahlt...
     
    nitromaniac, 07.09.08
    #8
  9. odc_ns

    odc_ns

    Registriert seit:
    08.07.06
    Punkte:
    510
    510
    Ich würde vllt. noch ein Mikro dazunehmen...
     
    odc_ns, 07.09.08
    #9
  10. WorkFloh

    WorkFloh

    Registriert seit:
    19.09.07
    Punkte:
    1.466
    1466
    :D Herrlich :D
     
    WorkFloh, 08.09.08
    #10
  11. juggernaut

    juggernaut

    Registriert seit:
    13.12.02
    Punkte:
    1.211
    1211
    Aber es kann durchaus Sinn machen, das Gitarrensignal vor der Verzerrung zu komprimieren. z.B. um bei relativ wenig Verzerrung längeren Sustängg zu ermöglichen. Und weniger Verzerrung löst häufig das Druckproblem, daß ich aus Deiner Beschreibung rauszulesen glaube.

    Gruß
    Juggernaut
     
    juggernaut, 08.09.08
    #11
  12. HippieGriller

    HippieGriller

    Registriert seit:
    02.01.08
    Punkte:
    542
    542
    Da es offensichtlich um Metal geht, gebe ich zu bedenken, daß der Druck einer Aufnahme häufig durch den Bass entsteht.
     
    HippieGriller, 08.09.08
    #12
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.930
    50930
    So ist es.

    Was noch wichtig wäre:

    Arrangement, genaues Spielen, Bassdrum/Snare usw usf.

    Bis zum alles klärenden Soundfile bleiben wie in Spekulationen gefangen..

    Gruss Holgi
     
    holgi, 08.09.08
    #13
  14. ponch

    ponch

    Registriert seit:
    25.10.05
    Punkte:
    699
    699
    Der Druck kommt ja meist erst durch den Bass. Wenn die Gitarre alleine schon drückt, wirst du Probleme bekommen, wenn der Bass dazu kommt. Es stimmt schon, das verzerrte Gitarren eigentlich schon genug komprimiert sind. Allerdings bekommt man gerade im Metal-Bereich oft sehr gute Ergebnisse, wenn man Bass und Rhythmusgitarren zusammen komprimiert und den Kompressor per Sidechain (z.B. von Bassdrum) triggert bis es richtig schön pumpt.
     
    ponch, 09.09.08
    #14
  15. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Druck kommt meist von den unteren Mitten. Dazu muss aber auch das Arrangement stimmen. Was sehr hilft sind runtergestimmte Saiten oder Drop-D (oder Kombination) und das auch in der untersten Lage gespielt.

    Wenn das nicht so im Song vorgesehen ist, dann muss der Druck wirklich vom Bass kommen.

    Ansonsten kann man den Druck der Gitarren z.b. auf 200-400Hz hervorheben und den Druck vom Bass von 90-200Hz. (z.B.)
    Funktioniert oft, aber nicht immer. Wenn der Bass nicht in der gleichen Lage spielt, können sich beide öfters überlagern.

    Das Problem ist nämlich, dass der Druckbereich auch meistens der Grundton-Bereich ist bzw. die ersten stark Grundtonabhängigen Obertöne beinhaltet. Damit kann der eine Akkord gut drücken, der andere wieder nicht.

    Ein Trick: Die unteren Mitten der Gitarre stärker verzerren.
    Also z.b. vor dem Amp bzw. am Amp mehr Bass reindrehen und was dann zuviel ist später mittels EQ rausnehmen. Dadurch bekommt man in den unteren Mitten mehr Obertöne, was wie mehr Druck klingt.

    lg. JayT.
     
    JayT, 09.09.08
    #15
  16. HippieGriller

    HippieGriller

    Registriert seit:
    02.01.08
    Punkte:
    542
    542
    Ich denke, die Enttäuschung über schlaffen Gitarrensound beruht auch ganz erheblich auf den "Phantasieproduktionen" der jüngeren Zeit. Da klingt selbst die einzelne Gitarre mit Singlenotes sowas von gewaltig, daß man Zuhause da nicht hinterherkommt. Technik sei dank.

    Es gibt aber eben auch für den Heimbedarf Möglichkeiten, dies zu kompensieren. Doppeln (bitte keine Diskussion zum Thema Definition, Phasenverschiebung / -auslöschung, Cheaten beim Doppeln), Eq sowie o.g. Funktion des Basses im Gesamtsound.
     
    HippieGriller, 09.09.08
    #16
  17. patchwork

    patchwork

    Registriert seit:
    25.01.08
    Punkte:
    390
    390
    ich denke, das immer anwendbare geheimrezept für nen killer klampfen sound gibt es einfach nicht. erst mal muss das equipment stimmen. is der amp schrott, oder die gitarre, oder die box oder oder oder, dann kannst du auch nicht erwarten, dass was taugliches dabei raus kommt.

    was die sache mit "der bass bringt den druck" angeht - daran glaub ich seit "....and justice for all" nicht mehr und die VOLBEAT produktionen unterstreichen es. da machen die gitarren sowas von DAMPF, dasses ne wonne ist. übrigens nicht nur im studio. ich hab sie in nem kleinen club gesehen, und hab beim linecheck den "puren" (also ohne PA) sound der boxen von herrn poulsen ins gesicht gedrückt bekommen...HAMMER! is natürlich geschmackssache, aber der mensch zeigt, dasses live auch ohne produktionstechnische tricks geht...a matter of equipment...
     
    patchwork, 09.09.08
    #17
  18. Asmodeus

    Asmodeus

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    277
    277
    Ich seh das auch so...wenn Gitarren nicht drücken liegts an der falschen Mikrofonierung, am Gitarrenanspiel an sich oder am verwendeten Equip...ich arbeite grade mit ner Schülerband zusammen und kannst nur die Aufnahmen und da klangen die voll fisselig und dünn.
    Obwohl die beide Peavey Amps (6505+,XXX) spielen. Live bläst das einen richtig weg...Es lag einfach daran, dass die Gitarren falsch abgenommen wurden, also solltest du das vielleicht auch probieren. Ich nehm immer ein SM57, ein Kondensator als Raummic und ein cleanes DI Signal für evt. Ampsimulation, falls der Mikrosound nicht reicht....

    Wenn du aber die Aufnahme retten willst, versuch es doch mit nem Multibandverzerrer wie den Cubase Quadrafuzz...damit kannst du meistens noch ne ganze Menge rausholen, wenn du mal was damit in den unteren Mitten rumspielst...aber das kann sich schnell mit dem Bass beißen... und dann wirds matschig und undefiniert.
     
    Asmodeus, 09.09.08
    #18
  19. Vandring

    Vandring Themenersteller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    736
    736
    gut, danke dann werd ich das mal mit den Equlizer und dann noch das mit dem Bass ausprobieren, danke soweit...


    Mfg Vandring
     
    Vandring, 09.09.08
    #19
  20. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.677
    10677
    Jetzt auch noch meine "unqualifizierte". Meinung zum Thema:

    Doppeln wurde ja bereits angesprochen... mein Empfinden ist .
    immer, dass zuviel Verzerrung die Direktheit aus dem Klang nimmt.

    Dann vllt eher doppeln und jeweils weniger Verzerrung benutzen.

    Zweite Idee:

    von vornherein einen anschlagsbetonteren Klang am Amp/ Verzerrer einstellen... ich stehe unheimlich auf einen guten Attack-Sound, dagegen kommt für mich kein noch so langes Sustain an ;-)
     
    Mike3000, 20.09.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.