Information ausblenden

Gitarrenrecording die hundertste....

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 07.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,

    mich würde mal Interessieren wie man nun definitiv gute Ergebnisse beim Aufnehmen des Gitarrensounds unabhängig vom Musikstil erziehlt. Vom direktem abnehmen des Verstärkers mit Mikro hab ich die Schnauze voll ;-) da man einen ungeheuren aufwand treiben muss und dann trotzdem noch bei jeder Session andere Ergebnisse erziehlt...

    Ich stell mir das mittlerweile eher vor mir einen Digitalen Preamp (Yamaha DG-1000 etc.) zuzulegen und den dann fürs recording zu verwenden. Hier setzt auch meine Frage an; Reicht daas überhaupt?
    Mich macht die bezeichnung "Pre" vor dem "Amp" noch etwas stutzig, da (wennschonmal soviel Geld investiert) die Überlegung nahesteht sich sowas nicht auch für Live Zwecke einfach an Boxen anzuschliessen und somit damit im Grunde das Top-Teil eines Stacks zu ersetzen. Fehlt hier nicht eventuell für den Sound noch eine Gitarren-Endsufe etc.?
    Also ich will von den üblichen Amps weg und von der Vielfalt eines solchen Pre-Amps profitieren. Das das Sounderlebnis nicht mit einer alten Röhre zu vergleichen ist ist mir schon klar.
    Als Plan für Recording + Live Gigs schwebt mir eher ein Rack mit Pre-Amp, Effect Prozessor und Gitarren Endstufe vor... hat jemand erfahrung damit? eure Meinung würde mich Interessieren...
     
    NULL, 07.11.02
    #1
  2. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    also ich versteh immer die ganzen fragerein dazu nicht so ganz.wir haben eine e-gitarre an ein effektgerät angeschloßen und das wiederum in ein mischpult und dann zu rechner.ganz einfach.
    kannst du mich aber vieleicht noch aufklären was das alles mit den amps und so aus sich hat?ich mein das effektgerät was wir haben(boss-gt-33) simuliert so ein amp.du schreibst auch was von einer gitarrenendstufe.sowas haben wir auch nicht extra.wozu auch?und was hat es mit einem pre amp auf sich?
     
    mondero, 07.11.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Also ich mach das zum beispiel momentan auch noch so direkt von Effektgerät in den rechner zu gehen mit mehr oder weniger gutem Amp Simulator, aber da ich mir eben einen besseren Ampsimulator (wie etwa den DG-1000) zuschaffen will (welcher eben als eigenständiger Amp sozusagen funzt und der seine gesamte Rechenpower in eine "realistische" Simulation verwendet), dieser aber keine eigenen Effekte im grunde beinhaltet, brauch ich halt noch extra Effekt Prozessor (für Chorus, Flanger etc.). Die Endstufe weiss ich persönlich auch nicht ob das so notwendig ist. Soviel ich weiss wird dadurch nur der Sound druckvoller. Das Hauptproblem ist eben etwas zu haben, womit man Live, sowie Recording gleichermassen gut Handhaben kann ohne auf kopnventionelle Amps zurückgreifen zu müssen.... hoff ich hab mich diesmal was besser ausgedrückt. :-D
     
    NULL, 07.11.02
    #3
  4. sick-guitars

    sick-guitars

    Registriert seit:
    16.09.02
    Punkte:
    420
    420
    Also... der Preamp verstärkt das Gitarrensignal auf etwa Line Level (-10dbv). Die meisten Effektgeräte verwenden diesen Pegel. Damit kannste dann in den Komposter... richtig...
    Warum Du jetzt noch eine Enstufe brauchst...??? Damit dich auch jemand hören kann...!!! Die Endstufe verstärkt das Signal weiter, damit es über Lautsprecher auch tönen tut...
    Oder probier mal Deine 400Watt PassivBoxen en nen Walkman anzuschliessen... ;-)

    Noch Fragen...?!?
     
    sick-guitars, 07.11.02
    #4
  5. maxXL

    maxXL

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    519
    519
    Hi,

    um Dein Setup live zu spielen, brauchst Du schon eine(zwei) Endstufe und natürlich auch eine (zwei für Stereoeffekte?) Box!

    Für PC-Aufnahmen kannst Du das Monitoring natürlich auch über Deine Abhöre laufen lassen...
    ich persöhnlich finde einen Sound, der über Gitarrenamp und Gitarrenbox kommt, für´s Spielfeeling am besten!

    mfg
    maxXL
     
    maxXL, 07.11.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo,
    also ich hatte eine ähnliche Problematik mit Live und Aufnahme. Gelöst habe ich sie, indem ich ein Digitech 2120 Artist (mit Röhrenvorstufe) angeschaft habe. Die hat zwar keine ausgesprochene Ampsimulation, mir gefällt aber der warme, fette Sound. Auch wenn ich Gefahr laufe, damit die Line6 und Pods u.ä. Digitaljünger zu verärgern: für meine Klampfe brauch ich 'ne Röhre!
    Live spiele ich das Teil mit meinem Fender Blues DeVille (natürlich auch Röhre).
    Ich finde aber auch noch einen anderen Aspekt wichtig:
    Wenn ich nur über Monitor oder Kopfhöhrer einspiele, fehlt mir einfach der Punch und das nötige Feeling des Gitarrespielens. Also, ich tu mir den Stress mit Verstärkerabnahme an, weil ich denke, ich spiele dann einfach besser...
     
    NULL, 07.11.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Mit dem Monitoring hab ich eigentlich in dem Sinne auch kein Problem wenn ich ohne Amp aufnehme.

    Hab mal versucht mit den Amp, anstatt mit nem Mikro direkt über die Send-Stereo-Effektschleife (da Mono Weg schon von Effekten belegt war) anzuzapfen (da kein Line Out vorhanden ist), aber dann hat gerade den Cleane Sound unglaublich gerauscht. Kann das daran liegen das ich beide Schleifenwege Gleichzeitig genutzt hatte? muss das demnächst mal anders ausprobieren.. Hab jetzt nicht probiert wie es ist wenn ich den Mono weg nehme und meine Effekt nicht direkt einschleife, sondern einfach hinter den Amp Schalte; Sprich Amp -> Send-Schleifenausgang -> Effekte -> PC
    Wie Gesagt die Sache mit dem Mikro gefällt mir ganz und gar nicht... :p :-D
     
    NULL, 07.11.02
    #7
  8. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    so richtig versethe ich das alles nicht.was gibt es denn da für probleme?wie gesagt haben wir die gitarre an ein effektgerät geklemmt und dann am mischen und von dort aus zum rechner.dieses setup nutzen wir für die aufnahme und für live.
     
    mondero, 07.11.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    So mach ich das ja momentan auch noch, da die anderen Wege bisher nicht so toll klingen, aber mit dem Ergebnis bin ich dennoch nicht zufrieden und momentan versuch ich einen Weg rauszubekommen der eben "authentischer" klingt... kapisch? ;-) :-D
     
    NULL, 07.11.02
    #9
  10. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    Ich glaube, für eine Aufnahme ist die Variante mit Mikrofon trotzdem "die Beste", wenn man nicht das Budget für bessere Digitallösungen hat.
    Wenn Du nicht gerade wirklich einen POD, Digitech etc. hast, wird der Sound wahrscheinlich immer relativ unbefriedigend sein.
    Line Out´s von Verstärkern oder Effektgeräten klangen bei mir in den meisten Fällen eben nicht druckvoll genug, wie über Mikro (meine Erfahrung). Mit besagtem Boss ließen sich aber schon ganz gute Sounds erzielen, da gibt es doch auch Parameter wo man z.B. sogar eine Mikroposition simulieren kann!?!
    Derzeit mische ich zum Beispiel Line Out und Mikro, ein wenig im Panorama breit gezogen und --> fetter Klang!
    Für natürliches Aufnehmen aus einem Line Out ist aber die Geschichte mit der Röhre bis jetzt immer die bessere bei mir gewesen. Mein Tip > probieren!!!
     
    ptr22, 07.11.02
    #10
  11. csethje

    csethje

    Registriert seit:
    13.08.02
    Punkte:
    155
    155
    hossa

    @mondero

    Deine Aufnahmen möcht ich mal hören! Klar geht das GAAAANNNZZZ einfach mit der Klampfen-abnahme aber meistens klingts dann auch GAAAANNNZZZ mies. Einen richtig eigenständigen Gitarren-SOUND!!! zu finden ist eine Kunst! Und diese Kunst fängt nicht erst mit der Nachbearbeitung sondern schon bei der Saiten-wahl an und geht über verschiedene Plektren, Gits, Verstärker, Mics, Mic-Stellung und was weiß ich.

    Deswegen gibt es auch kein Pauschal-Rezept für einen fetten Klampfen-Sound sondern nur ungefähre Richtlinien die aber auch gerne über den Haufen geworfen werden dürfen, um mal was ganz neues zu probieren.
     
    csethje, 07.11.02
    #11
  12. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    also damit du und aber auch die anderen hier mal was von uns zu hören bekommen,habe ich mal 2 stücke von uns auf freenet raufgezogen.aber allerdings nur ein paar sekunden vom track.an den stellen halt wo gitarre zu hören ist.lasst mich mal eure meinung hören.
    also leigt auf freenet.
    username:mackie1402
    passwort:steinberg
    danach oben in der blauen leiste auf "datein"klicken und dann auf "mackie1402 datein"klicken....na..hier bekommt das schon hin
     
    NULL, 07.11.02
    #12
  13. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    ich wars ein posting weiter oben.hatte mich nicht eingelogt
     
    mondero, 07.11.02
    #13
  14. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    Ey Frieden! Hab nie gesagt, daß es ganz einfach ist, nicht mal das die Aufnahmen gleich der Hammer sind, aber auf jeden Fall brauchst Du mir das nicht erklären, von wegen Saiten, Pick Up, Amp etc. bin da ja selber noch sehr am probieren...
    Wenn der Sound von Mic und Line Out zusammenkommen, Verhältnis ist natürlich immer entscheidend, gibt es auf jeden Fall schon mal einen volleren Klang. Kann man auch gelegentlich in diversen Gitarrenrec. Tips nachlesen. Wie gesagt probiere ja selber noch daran... Aber Line Out war mir bisher allein zu "scharf", höhenlastig und nicht druckvoll genug, das versuch wiederum mit dem Mikro auszugleichen.
    Hängt ja auch sehr davon ab, was man machen will... z.B. ob der Sound so auf die Aufnahme wie er aus dem Amp kommt, oder ob es eben ein eigener, spezieller, was weiß ich Sound werden soll, wo man die EQ´s dreimal verändern soll. Also PEACE!


    Hier ist ja der Bär los, seh nicht mehr ganz durch, wer, wo? Also wenn ich mich egal wo vertan habe sorry an alle, liebet und mehret euch!!!!
     
    ptr22, 07.11.02
    #14
  15. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    oder amn doppelt die spur einfach.aber dafür gib es ja auch plug ins
     
    mondero, 07.11.02
    #15
  16. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    Wenn ich die Möglichkeit habe den Gitarristen zweimal einspielen zu lassen (overdub Verfahren) löse ich das lieber so als mit doppeln. Spielen mehrere ein und ich kann nur noch danach editieren, dann sicher doppeln.
    Das mit dem Line Out und dem Mikrofon sind nur so minimale Verschiebungen, ich weiß gar nicht, ob das da schon doppelt? Ich glaub da fallen nur unterschiedliche Frequenzbereiche zusammen (wie gesagt Line Out hab ich immer mehr schneidende Höhen drauf), daher eher der dicke Sound?!?
     
    ptr22, 07.11.02
    #16
  17. mondero

    mondero

    Registriert seit:
    30.09.02
    Punkte:
    399
    399
    hör dir doch mal die sachen von mir an.siehe posting weiter oben (letzter gast)
     
    mondero, 07.11.02
    #17
  18. ptr22

    ptr22

    Registriert seit:
    28.08.02
    Punkte:
    2.169
    2169
    O.K. hab ich gemacht. Also ich finde, die Sachen sind gut gemacht, zwar nicht mein persönlicher Geschmack, aber soweit ich das beurteilen kann (für mein diese Musikrichtung sicher unzureichende Kenntnis), gut gemacht.
    Für diese Art Musik reicht aber sicher auch meist ein Line Out aus einem Effektgerät (keine Abwertung!!!!).
    Die Musik die ich und glaub ich auch der Kollege von weiter oben meinten, betrifft eher so akustische Musik, oder zumindest im Bandkontext aufgenommene, "Gitarrenmusik", Pop, Rock, irgendwas mit Akustik und oder verzerrter Gitarre, wo man sich zum Beispiel Gedanken machen muß, wieso der Gitarrist tiefer als der Bassist spielt, weil runtergestimmt (grins). Na auf jeden Fall wo die Gitarre wesentlich mehr im Vordergrund steht, der Sound der Gitarre einfach wirklich spezifischer ist.
     
    ptr22, 08.11.02
    #18
  19. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Also wenn ich jetzt bei Thomann den richtigen Yamaha erwischt habe, dann kostet der über 300,- €. Da würde ich das Geld lieber direkt in einen POD stecken, da ist es meiner Meinung nach besser angelegt. Der läßt sich auch live ohne Box per D.I.-Box spielen. Für Aufnahmen ist er auf jeden Fall super. Wenn Du was richtig gutes haben willst, dann hol Dir den POD Pro. Der kostet dann aber 700,- €.
    Und noch ein kleiner Tip bei Gitarrenaufnahmen. Ich würde die Gitarre auf jeden Fall immer in eine D.I.-Box stöpseln (über Link-Out in den Verstärker oder Simulator und über den D.I.-Out direkt ins Mischpult), dann hat man nochmal eine pure Spur mit der man machen kann was man will. Entweder noch mal durch den Ampsimulator jagen oder durchs Plug-In. Wenn man dann einen leicht modifizierten Sound nimmt hat man auch auf ganz einfache Weise einen Doppler-Effekt. Und sollte der Sound beim Abmischen plötzlich gar nicht mehr passen, dann hat man immer noch die Möglichkeit Änderungen vorzunehmen.

    P.S.: Ich streck schon mal die Arme aus, damit die Puristen mich kreuzigen können.
     
    RandomRecords, 08.11.02
    #19
  20. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich glaub ich nehm einfach ein Mikro vor meine E-Gitarre nehm den Sound ab und jag den durch hunderttausende VST Plugins... *loooool*

    ne mal im ernst... der POD scheint mir demnach auch ne gute lösung. Was jetzt die D.I. betrifft hab ich wenig Ahnung :-? Was bringt mir die D.I. effektiv? klärt mich auf, bin unwissend ... glaub zwar das ungefähr zu wissen, aber bevor mich ewr steinigt wenn ich versuchd as zusammenzufassen :p :-D
     
    NULL, 08.11.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.