Fragen eines weitern Newbies

  • Ersteller Munster13131
  • Erstellt am
Munster13131

Munster13131

Registriert
22.04.11
Beiträge
46
Reaktionen
0
Punkte
52
Hallo zusammen,

ich würde mir gerne ein kleines Home Recording-Studio einrichten. Budget ist (erstmal-steigern kann man nach und nach immer noch) max. 300€. Hoffe erstmal, daß ich damit überhaupt was einigermaßen bzw. besser "gut" klingendes bekommen kann.

Das Recording will ich über den PC (3500+, 2GB, Win7 32Bit oder notfalls über PC meiner Herzdame X2 5200+, 2GB, Win7 32Bit) machen. Ein mehr als brauchbares Masterkeyboard ist vorhanden.

Geplant ist Spur für Spur einzuspielen. Einspielen (live) beschränkt sich auf Gitarre, Bass, Gesang (vermutlich Gesang eher selten). Schlagzeug und Synthies via Software/vst.

Ganz grober Stil (falls wichtig) soll in die Rock/80s Hair Metal/Within Temptation-Richtung gehen. Ich weiß: dubiose Mischung *g*

Habe mich die letzten Tage kreuz und quer (speziell hier und bei einem großen Händler beginnend mit THO.....) "eingelesen".

Als erstes benötige ich wohl ein USB Audio Interface. Dabei ist mir als Gitarristen speziell das LINE6 POD STUDIO UX2 in´s Auge gestochen, da es eben zusätzlich zu anderen Interfaces auch ein paar Specials (diverse Amp-Modelings) für Gitarristen bietet. Das ist natürlich ein Pluspunkt - ich habe zwar einige Amps (Marshall 2204S, Crate G60XL, Roland MicroCube) aber kann hier in der Wohnung nicht extrem laut sein. Leider finde ich nirgendwo Beispiele, ob das Interface auch für komplette Songs (also inkl. evtl. Gesang und Sythies) gut geeignet ist. Ist das Interface empfehlenswert? Gibt es irgendwo Songs zum Demo hören?

Oder ratet ihr mir eher zu einem anderen Interface wie z.B. Yamaha Audiogram 6, M-Audio Fast Track pro oder FOCUSRITE SAFFIRE 6 USB? Hier würde natürlich das ganze Amp-Modelling wegfallen.

An Software liegt in allen Fällen ja meist eine Lite-Fassung von Ableton, Cubase, etc. bei, was mir als Anfänger bestimmt erstmal genügen sollte. Würde ich in allen Fällen noch zusätzliche Drum-Software (wie z.B. EZ Drums) benötigen?

Als Mikro würde ich mir erstmal ein (bitte nicht hauen *g*) THE T.BONE MB85 besorgen. Für den Anfang ausreichend oder doch besser gleich Shure SM57 oder was in der Art?

Das war jetzt bestimmt viel *g* Freue mich trotzdem über jede Antwort und über jeden Tip.

LG

Munster
 
Hallo Munster,
:welcome:

Da hast du ja mal richtig gute Vorarbeit geleistet. :right:

Ich kann dir nur von der Line-6-Karte abraten. Die hat nicht mal Direct-Monitoring und bei den Kundenbewertungen macht sie auch keine so gute Figur.
Deine Alternative, die Focusrite Saffire-6 ist auf jeden fall die zuverlässigste Krte deiner Auswahl.

Hier als Rückläufer für nur 159€
https://www.thomann.de/de/focusrite_saffire_6_usb_b_stock.htm


Die Ampsimulationen bekommst du auch gratis woanders her.

Der User "Beatback" hat vor 2 Tagen den Link zu IK-Multimedia gepostet.
http://www.ikmultimedia.com/amplitubefree/features/

Das T-Bone mb 85 kannst du auf jeden Fall benutzen. Das hat sogar noch den Vorteil, daß du für wehnig Geld später mal ein Mic fürs grobe hast. Da ist es auch nicht tragisch wen da mal was drann kommt.

Denk aber noch an ein XLR-Kabel für das Mic.
 
TAch, auch von mir ein Welcome. Schade, dass du deine Amps nicht so aufdrehen kannst. Denn die klingen bestimmt besser, als sone olle Ampsim. Es ist schon ganz gut, dass du den Stil, den du machen möchtest, hingeschrieben hast. Denn da wird es mit 300 Euronen etwas knapp. Jedenfalls, wenn du wirklich so wie Within Temptation klingen möchtest. Dir wird ja bestimmt aufgefallen sein, dass deren Lieder immer von einem großen Orchester begleitet werden. Ich glaube, in deren ersten zwei Alben, kam es aus der Dose. Die nächsten wurden glaub ich, mit einem echten aufgenommen. Wenn du dieses Orchester einigermaßen glaubhaft rüberbringen möchtest, musst du leider etwas tiefer in die Tasche greifen. Von VSL
www.vsl.co.at
gibt es eine Specialedition, mit der du schon sehr weit kommst. Gut ist auch, dass sie vor kurzem runtergesetzt wurde. Kleiner Nachteil für einen Anfänger. Du musst die Instrumente im Panorama, also links, rechts und alles dazwischen positionieren. Hat man aber mit ein wenig Übung schnell raus. Ein einigermaßen guter Hall, sollte deiner Aufnahmesoftware bestimmt beiliegen. Ansonsten mal den Hall, von dem hier anhören.
www.valhalladsp.com
Das Ding heisst Valhallaroom. Mit Mikros habe ich nicht so viel ERfahrung. Da müssen die anderen was schreiben.
LG
 
Das ist eine limitierte Freeware-Version um das neue Geschäftsmodell (siehe den Custom-Shop auf der IKM-HP) zu etablieren.
 
Aso d.h., dass die paar Glüklichen, die diesen Download entdecken, das Programm vollkommen gratis bekommen..
 
Weltfremd... und ich habe keine Lust was daran zu ändern.
 
1000 Dank schonmal für die ganzen Antworten. Die Amp-Sim (Modelling) ist eben schon recht wichtig für mich (denke ich mal), weswegen ich bisher das LINE6 POD STUDIO UX2 favorisiert habe. Ich werde jetzt u.a. *schäm* mich erstmal zum Thema direct-monitoring schlau machen.

Würdet ihr mir noch zusätzlich zum USB Audio Interface günstige Studio Boxen empfehlen? Falls ja eine bestimmte Empfehlung?

Cheers und 1000 Dank nochmal für die Tips

Munster
 
gemäß Produktbeschreibung hat das Line6 direct-monitoring?

Zitat: "Exclusive latency-killing ToneDirect™ monitoring"

Quelle: http://de.line6.com/podstudioux2/

oder ist damit was Anderes gemeint? *verwirrt ist*
 
Direct-Monitoring (DM) bedeutet das Du über die Audio-Hardware mithörst (Mithören = Monitoring) und nicht den Umweg über den Sequenzer (die Aufnahmesoftware) gehst wodurch sich eine Latenz ( = Verzögerungszeit, abhängig von der gewählten Abtastrate/sampling frequency und der Größe des Puffers/Buffer) ergeben würde.

Ich wage mal zu behaupten das die "Großen", also AmpliTube von IKM und GuitarRig von NI mindestens genauso gut klingen wie das Line6-Zeug - und dabei wesentlich vielseitiger sind.

Monitore solltest Du erst ab 250€/Stück in's Auge fassen, darunter macht es eher weniger Sinn. Auch ist deren Vorhandensein nicht alles, sie müssen auch in einem im Idealfall akustisch behandelten Raum entsprechend platziert werden.
 
Ist aber kein Hardware-Regler dran.
Und die Treiber sind mit Sicherheit nicht besser.
Und einige bemängeln an den Line-6 Geräten das Rauschen.

nimm den Rat an und nehm die Focusrite, oder kauf dir wegen dem Ampsim die Line-6 und ärgre dich dann.

Was spricht denn gegen Amplitube?

Für Boxen die auch günstig sind musst du auch noch mal was investieren.

Ich kann dir die Empfehlen.

320€
https://www.thomann.de/de/alesis_m1_aktiv_monitor_mk_ii.htm
 
Wenn dat Dingens DM inkl. Modelling unterstützt, ist das natürlich ein klarer Vorteil, denn mit einem "normalen" Interface + Amp-VST müsstest Du auf jedenfall über den Sequenzer monitoren, hättest also Latenzen.

Da E-Gitarre/-Bass aber wohl nicht das einzige ist was Du einspielen möchtest und deine Ansprüche/Wünsche unter Garantie nach kurzer Zeit (wenn Du erstmal ein bisschen in der Materie drin bist) erwachsen werden solltest Du lieber ein wenig in die Zukunft denken. Und bedenke: Wir sind hier keine Verkäufer und berichten meist aus unserer eigenen Vergangenheit/erfahrung. ;)

Letztlich ist es deine Entscheidung,ist ja auch dein Geld.
 
nochmal 1000 Dank.

@Faltac: war nicht böse gemeint wegen DM, hatte mich nur wegen der Produktbeschreibung etwas gewundert. Gegen Amplitube spricht prinzipiell nichts. Wenn ich Dich richtig verstehe also das Focusrite plus Amplitube, sozusagen als seperater Ampsim, korrekt?

Für meine Zwecke wäre dann vermutlich das IK MULTIMEDIA AMPLITUBE METAL für 95 Euronen beim THO.... das Richtige.

Studioboxen müssen dann erstmal warten, da ich alles in allem dann mein Budget verbraten hätte.

@digital_dominion: Guitar Rig würde das Budget sprengen obwohl es angeblich besser sein soll wie Amplitube und zum Thema Erfahrung: ja, hast ja bestimmt recht ;-)
 
Schau dir auch einmal die Ampsim Vandal von Magix an. kenne jemanden, der behauptet, dass diese Ampsim von allen am lebendigsten klingt. Bin kein Gitarrist, aber was ich bis jetzt davon gehört habe, hört sich wirklich nicht schlecht an. Das Ding setzt wohl komplett auf Physical Modeling.
 
Ah, ich wusste doch das ich was vergessen hatte...die Freeware-Geschichte.

Damit kommst Du am Anfang auch erstmal schon recht weit mit, yahooe mal nach LePouq, da gibt's auch ein, zwei feine Sachen.

Generell was Freeware angeht --> KVR (ist eine Seite, musste mal yahooen)


Als Interface würde ich Dir übrigens das E-MU 0404-USB nahelegen, kenne in dieser Preisklasse kein Gerät mit ähnlichen guten Leistungseigenschaften - und solange Focusrite die Leistungsdaten ihrer Geräte hinterm Berg hält und auch nicht auf meine Anfragen diesbezüglich reagiert bleibt das so. :D
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
6K
Guido
Guido
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
6K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
Can
Antworten
15
Aufrufe
133K
Asmotiv
A
L
Antworten
2
Aufrufe
770
loopsofinfinity
L
moonbooter
Antworten
15
Aufrufe
87K
Loop_Breaker
Loop_Breaker

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben