Information ausblenden

Geht das als Synthwave?

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Corbin.Nereza, 08.07.20.

Schlagworte:
  1. sidera

    sidera

    Registriert seit:
    14.10.16
    Punkte:
    232
    232
    Das bei der Definition von Synthwave die Meinungen weit auseinander gehen habe ich in der Vergangenheit schon oft erlebt.
    Was Hyp in Post #20 schreibt finde ich auch. Für mich gehört aber auch Musik die mich an Typische 80er Jahre Synthesizer Musik erinnert dazu. Italo Disco/Spacesynth, Synthpop.
    Die hier verlinkten Taylor Swift Songs würde ich persönlich auch nicht zu Synthwave zählen.
    Style würde passen wenn ein typischer 80s Synth Riff enthalten wäre, aber nur der Bass ist mir zu wenig.
    The Weeknd - Blinding Lights zähle ich zu Synthwave.

    Wer mag kann ja mal in meine Synthwave Playlist bei Spotify reinhören:
    https://open.spotify.com/playlist/7tDmmGnfxZ1iouV4ogsCmI
     
    sidera, 11.07.20
    #21
    JimiPb und Hyp bedanken sich.
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.032
    40032
    Ehrlich...ich tu mich da schwer, so einfach Sparten zu klassifizieren.
    Auch wenn man Sounds und Samples aus den 80ern verwendet, hier und da Notenfolgen generiert, die man damals trendgemäß verbriet, weil es angesagt war - ich glaube: jede Musikepoche steht für sich.
    klar, Clonen kann man viel - aber dann muss es schon 1:1 sein, inkl. gesamtem Arrangement, Soundauswahl, Mischung., technische Beschränkungen uvam. Und eh ohne moderne Helferleins wir Autotune, Melodyne, total exakte Quantisierungen & Co. Selbst Hardwareeffekte waren eher rar in vielen Synthstudios, von der klanglichen Ästhetik der damaligen Hardwaresynths und Sampler ganz zu schweigen... All dies prägte diesen typischen Synthwave-Sound.
    Man kann heutzutage vieles immitieren, ferner haben wir gute VSTi-Analog-Clones. Aber das ist eben lange nicht alles...
    Was soll man da an jüngeren Musikstücken posten, denke ich hierbei heimlich.

    Im Kern bin ich da eher bei @Hyp und seinen Statements. Gamesounds..Telespiele..C64 usw. ja, das teile ich. Und vor allem qualitativ minderwertige kurze Samples und kurze Loops. Ich denke, gerade Sampler wie EMU, AKAI, Fairlight waren im Laufe der 1980er einfach DER starke Erkennungswert, mitsamt den zu diesem Zeitpunkt erhältlichen Digitalsynths um DX7, PPG, K5 u.a.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.20
    rkdk, 11.07.20
    #22
    Hyp bedankt sich.
  3. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.429
    14429
    Der Stilbegriff kam ja erst in den späteren '00ern auf. Seit ich ihn kenne (10 Jahre oder so), stand er nicht ausschließlich für das puristische Nachbauen mit Original-'80er-Equipment, sondern allgemein für stark reminiszenten Sound, aber auch inklusive heutiger Mixdown- und Masteringmöglichkeiten.
     
    Hyp, 11.07.20
    #23
    rkdk bedankt sich.
  4. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.564
    5564
    Also der 2te und der 3te sind vom mix her natürlich weit besser, als der erste der ist nicht wirklich konkurenzfähig.
     
    CharlyBeck, 11.07.20
    #24
  5. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.564
    5564
    Das Teil ist einer meiner all-time favorites. Das original ist auch nicht schlecht, aber der remix reisst mich beispiellos..
     
    CharlyBeck, 11.07.20
    #25
    rkdk bedankt sich.
  6. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.564
    5564
    Was natürlich an der stelle auch nicht fehlen darf ist ein verweis auf die dark-horror-synth-wave schiene:



    was ja auch leicht in die cyberpunk schiene übergeht (nein, das ist natürlich kein musik genre).
    auch prodigy hat das thema mal leicht angekratzt.



    (hier auch die typischen game-"boy" chiptune sounds drine - 3:40)
     
    CharlyBeck, 11.07.20
    #26
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.032
    40032
    Das wär dann gut mein Thema. :D war mal etliche Jahre u.a. viel in der Gothic EBM Szene unterwegs. Da gibt's so einiges an coolem Synthzeug. :)
     
    rkdk, 11.07.20
    #27
    CharlyBeck bedankt sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    49.746
    49746
    ASP und so? Hicks, ich finde alleine raus...^^

    ;-)
     
    muffy, 11.07.20
    #28
    rkdk bedankt sich.
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.032
    40032
    womöglich... ^^ sonst z.B. Welle Erdball? :D
     
    rkdk, 11.07.20
    #29
    muffy bedankt sich.
  10. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    117
    117
    Hallo Hyp,

    danke für Deine sachliche Antwort.

    Ich habe mir Deinen Mix nochmal genauer angehört. Und ja, von den Ausreißern abgesehen (die mich an Italo-Pop erinnern), erkenne ich darin eindeutig Synthwave-Elemente (Drums, Basslinie, typische Leads und Arpeggios). Was ich aber auch erkenne, sind die modernen Synts, ungewöhnliche Rythmuswechsel und (zu) moderne Effekte und Gesang (und daran scheiden sich offenbar unsere Geister). Und was mir persönlich auch sehr fehlt, ist die für (mein Verständnis von) Synthwave typisch melancholische Stimmung, die sich aus den für die 80er typischen Sus-Akkorden und Akkordprogressionen ergibt. Auch da finde ich den Großteil Deiner Stücke zu modern.Einige Stücke in Deinem MIx hören sich für mich z.B. eher nach den frühen 90ern an und gehen in Richtung Trance, andere hören sich nach der elektronischen Version von einfachem Pop-Rock aus den 80ern an, besonders die mit den Gitarren-Soli. Für mich ist das kein echter Synthwave, eher Transwave?

    Ich habe aber auch noch etwas anders gemacht, nämlich im Blog von Avery gelesen. Und siehe da, er selbst kennt das Dilemma auch, das uns hier spaltet: nämlich den Dissenz zwischen dem "Old-School-Synthwave" der "Puristen" (das wäre dann wohl ich) und denjenigen, die er als "Zweite Generation von Künstlern" bezeichnet, die (cave!) von Außen die modernen Elemente von EDM und Pop in den Synthwave einbringen und sich nicht mehr am Rande des Genres befinden (das wärst dann wohl Du). Sie (die Neuen) sind die Wegbereiter für das voranschreitende Genre.

    Dazu kommt, dass andere Künstler, die traditionell nicht zum Synthwave-Genre gehören, sich immer mehr dem Retro-Synth-Stil annähern, bis zu dem Punkt, an dem der Raum zwischen Synthwave und modernen Formen von Pop und EDM ausgelöscht ist. Wenn Synthwave im Grunde ein Rückfall in die Synthesizermusik der 80er Jahre ist, dann ist das Genre weit offen.

    Autsch! Nach diese "Definition" von Synthwave ist Synthwave alles und nichts und alles und nichts ist Synthwave (solange ein Synth daran beteiligt ist). Da kräuseln sich mir als "Puristen" die Zehennägel. Und es bestätigt meinen Eindruck von der gnadenlosen Vermischung von allen möglichen Stilrichtungen aus den 80ern. Es ergibt für mich allerdings absolut keinen Sinn mehr, überhaupt von einem Genre zu sprechen, wenn die kennzeichnenden Merkmale so weit gefasst sind, dass sie auf praktisch alles zutreffen. Zum Glück sprechen wir immer noch von der Meinung eines Einzelnen, denn einig scheint sich seine Gemeinde auch nicht zu sein (Avery selbst spricht von einer Tragödie für die Puristen)

    Es juckt mich jetzt echt in den Fingern, und ich würde Avery am liebsten anschreiben und ihn fragen, was denn seine konkreten Kriterien für Synthwave sind bzw. welche Alleinstellungsmerkmale für Synthwave gelten. Denn wenn Pop und EDM durch den Einsatz eines Synths im Stile der 80er zu Synthwave werden, dann müsste das je ebenso auch für Schlagermusik gelten (und Helenen Fischer führt demnächst die Synthwave-Charts an) .

    :contra::contra::contra::contra::contra::contra::contra::contra::contra:

    Da bin ich jetzt mal auf eure Meinungen gespannt!

    Beste Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    Chribu, 12.07.20
    #30
  11. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    117
    117
    Für DICH stand er nicht ausschließlich für das puristische Nachbauen mit Original-'80er-Equipment. Also bitte nicht verallgemeinern, denn wie sich aus dem Beitrag oben ergibt (#30), bestand Averys Gemeinde zu Anfang wohl nur aus Puristen (Original-'80er-Equipment hin oder her). Also bitte wieder etwas mehr Bodenhaftung. :whip:
     
    Chribu, 12.07.20
    #31
  12. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.429
    14429
    Hach Gottchen. Als ob EDM- oder Schlagerleuten daran gelegen wäre, sich als Synthwave-Acts auszurufen...
     
    Hyp, 12.07.20
    #32
    rkdk bedankt sich.
  13. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.182
    51182
    Natürlich. Helene Fischer auf dem Balkon wie Karl Liebknecht ruft die freie SchlagerSynthwavemusik aus. "Ab jetzt nur noch Synthesizer".
     
    synthpark, 12.07.20
    #33
    rkdk bedankt sich.
  14. Ferris

    Ferris

    Registriert seit:
    16.07.09
    Punkte:
    6.131
    6131
    Chribu, in deinen Beiträgen reduzierst du die Ansichten anderer Menschen zur "Synthwave-Definition" wiederholt auf subjektive, nicht zu verallgemeinernde Einzelmeinungen. Zugleich versuchst du jedoch, deiner eigenen persönlichen Sichtweise den Stempel der einzig gültigen Wahrheit aufzudrücken. Ich bin ohnehin etwas irritiert davon, mit welchem Eifer du hier deinen Standpunkt verteidigst. Warum ist denn die genaue Definition für dich so dermaßen wichtig?
    Es gibt doch überall unzählige klanglich differente Tendenzen bzw. Subgenres, sei es House, Trance, Metal, whatever...
     
    Ferris, 12.07.20
    #34
  15. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    117
    117
    @Ferris
    Du hast leider nicht verstanden, worum es geht. Ich erkläre es aber gerne: Die Ausgangsfrage war, ob es sich bei den Stücken um Synthwave handelt oder nicht. Darauf habe ich mit Nein geantwortet und dies begründet. Kannste nachlesen ... Wobei ich noch erwähnen will, dass ich zuerst gezögert habe überhaupt auf die Ausgangsfrage zu antworten. Ich habe nämlich, nachdem ich zuvor ein paar Threads in diesem Forum durchgelesen habe, schon mit einem solchen dissenten Verlauf gerechnet. Denn Alte Hasen, die glauben Neulinge "stutzen" zu müssen, haste in jedem Forum. Damit meine ich jetzt übrigens kein konkreten Personen. Ist halt nur so.

    Im nachfolgenden Beitrag wurde dann allerdings MIR "reduzierend" erklärt, meine Kriterien würden nicht gelten, weil ein "Musikjournalist" der Meinung ist, Synthwave sei jetzt etwas vollkommen anderes - ohne konkrete Begründung wohlgemerkt (auch das kannste nachlesen). Argumentiert, soweit man überhaupt von Argumenten sprechen kann, wurde auch nicht mit der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den von mir genannten Gründen, sondern mit der vermeintlichen Autorität des "Musikjournalisten". Und jetzt mal ehrlich: Ist es so schwer zu verstehen, dass ich das kritisiert habe?

    Und bringen wird den Dissenz doch mal auf den Punkt: Es geht darum, ob ich Averys vermeintliche Autorität und damit dessen Meinung anerkenne oder nicht - und die Antwort darauf ist immer noch NEIN! Da Avery nun mal alleine arbeitet, das auch offensichtlich kommerziell orientiert und nicht musikwissenschaftlich, sehe ich auch keinen Grund, etwas anderes in Averys Ausklassungen zu sehen als das was sie sind: Eine einzelne subjektive Meinung! Und wenn sich in Dir jetzt Widerstand regt und Du mir erklären willst, dass hinter Avery aber soundsoviel tausend Leute stehen würden, dann hast Du erstens das mit dem Autoritätsargument nicht verstanden und zweitens nicht (sagen wir mal) mitbekommen, dass Averys Gemeinde in der Frage "Old-School-Synthwaver" vs. "offenes Genre" offenbar ebenfalls höchst gespalten ist, es sich folglich eben NICHT um eine eindeutige Mehrheitsmeinung handelt. In meinem letzten Beitrag habe ich zudem das nächste Sujet zur Diskussion gestellt, nämlich ob man überhaupt noch von einem Genre sprechen kann, wenn die kennzeichnenden Merkmale so weit gefasst sind, dass sie auf praktisch alles zutreffen und es keine konkreten Alleinstellungsmerkmale mehr gibt. Interessant, dass darauf bislang niemand geantwortet hat ...

    Insofern musst Du mir schon erklären, inwiefern ich "in [meinen] Beiträgen [...] die Ansichten anderer Menschen zur "Synthwave-Definition" wiederholt auf subjektive, nicht zu verallgemeinernde Einzelmeinungen [reduziere]". Und bei dieser Gelegenheit auch begründen, warum sich dein Beitrag um mich als Person dreht und nicht ums Thema, und was Du damit bezwecken willst. BTW.: Welche "anderen Menschen" (Plural) meinst Du denn, außer Hyp?
    :LOL:


    Ich weiß nun auch nicht, ob Du mitbekommen hast, dass ich in und mit meinem vorletzten Beitrag (#30) Hyp sinnbildlich die Hand gereicht habe. Und zuvor habe ich ja auch nicht sein Meinung als solche kritisiert, damit kann ich wunderbar leben, sondern dass er sie mir gegenüber nicht konkludent begründet hat. Letztendlich habe ICH die Webseite von "IronSkull" durchgelesen und mir so SEINEN Standpunkt erarbeitet. Das ist aber doch nicht der Sinn eines Diskussionsforums.

    Und um zum Schluß auf Deinen letzten Satz einzugehen: Natürlich gibt es in jedem Genre auch Subgenres, aber da es sich bei (Old-School-)Synthwave ja selbst um ein randständiges Subgenre handelt (Elektronische Musik -> Wave -> Retrowave -> Synthwave) würde man vom Höckchen aufs Stöckchen kommen, wenn man ein Unter-/-*-/-Untergenre nochmals aufteilen (oder in Averys Sinne retrograd ausweiten) würde. Das ist meine Meinung. Und ich stelle die GRÜNDE UND ARGUMENTE für meine Meinung immer noch gerne zur Diskussion, nicht aber meine Person.

    Beste Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    Chribu, 12.07.20
    #35
  16. Ferris

    Ferris

    Registriert seit:
    16.07.09
    Punkte:
    6.131
    6131
    Gute Güte, deine Person steht doch gar nicht zur Debatte. Oder definierst du dich einzig durch dein Forengeschreibsel? Es geht auch nicht um ein Streitgesuch. Mein Beitrag dreht sich insofern nur um "deine Person", als dass du in deinen Beiträgen recht - nennen wir es mal - erhaben daherkommst und andere Meinungen abqualifizierst. Selbst wenn es nur eine einzige wäre: Was stellt deine darüber? Und im Internet lässt sich für so ziemlich alles eine Quelle finden und anführen. Leben und leben lassen...
    WRONG.png
    Für mich z.B. muss Synthwave insgesamt ein gewisses Retro-80s-Gefühl auslösen. Ich sehe es weniger als quasi-musikwissenschaftlich analytische Herangehensweise, ob gewisse Kriterien erfüllt sind.
    Ist aber natürlich nur meine ganz persönliche Einzelmeinung ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.:rolleyes:
     
    Ferris, 12.07.20
    #36
    CharlyBeck bedankt sich.
  17. Corbin.Nereza

    Corbin.Nereza Themenersteller

    Registriert seit:
    16.09.08
    Punkte:
    1.343
    1343
    Ist ein Interessanter Thread geworden ;-) aber hat noch jemand eine Meinung zu meinen Tracks?
     
    Corbin.Nereza, 12.07.20
    #37
    Noise Inc. und Ferris bedanken sich.
  18. Ferris

    Ferris

    Registriert seit:
    16.07.09
    Punkte:
    6.131
    6131
    Kein Synthwave, oder vielleicht doch? Wer viel fragt, kriegt viele Antworten. Nichts Genaues weiß man nicht! ;)
     
    Ferris, 12.07.20
    #38
    Corbin.Nereza bedankt sich.
  19. Corbin.Nereza

    Corbin.Nereza Themenersteller

    Registriert seit:
    16.09.08
    Punkte:
    1.343
    1343
    Dies scheint mir sehr komplex und wenig Kongruent. Was will der Künstler sagen und welche antworten ergeben sich auf fragen die als solche nur Diffus innerhalb des Raumes wabern, welcher durch aussagen zur Musik definiert wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.07.20
    Corbin.Nereza, 13.07.20
    #39
  20. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.564
    5564
    :LOL:

    Ja, das ist eine sehr ernste angelegenheit die sofort korrigiert werden muss XD
     
    CharlyBeck, 14.07.20
    #40
    Corbin.Nereza bedankt sich.