Information ausblenden

FX-Plugin zum "aufhübschen" und "verfremden"

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von inception, 02.03.20.

  1. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    339
    339
    Hallo,
    die meisten Sounds sind von NI Komplete und damit man nicht gleich nach 2 Sekunden weiß, aha das ist doch Prism "Knock out" würde ich gerne ein leicht bedienbares, FX Plugin zum"aufhübschen" oder auch verfremden der Sounds einsetzen. Was könnt ihr mir denn empfehlen? Z.B wenn ich einen animierten Streicher Akkord aus The Orchestra etwas verfremden möchte...
    Gruß & Dank
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.20
  2. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    13.085
    13085
    Bandpass Filter, Distortion, Delay, Raumsimulation, Speakersimulation, Röhrensimulation.........
     
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.836
    19836
    Das du hier als Beispiel Streicher bemühst, die ja so angelegt sind, dass sie eigentlich mehr oder minder wie echt klingen sollen, frage ich mich, wie weit denn die Verfremdung bzw. Aufhübschung gehen soll. Soll es danach immer noch nach echten Streichern klingen? Oder nach Streichern mit Effekt? Oder gar nicht mehr wirklich nach Streichern?
     
    TheSarge, Loop_Breaker und Glutamatjunkie bedanken sich.
  4. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.400
    5400
    Dodo_I und rkdk bedanken sich.
  5. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    339
    339
    Ja, ich weiß...dass mit den Streichern ist vielleicht bisserl schräg aber ja hier wäre eher die Verfremdung statt Aufhübschung gefragt.
    Ich hab auch schon mal mit Guitar Rig und Verzerrungen rumprobiert aber das hat mal eben schon alles mehr oder weniger gehört.
     
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    43.462
    43462
    Man hat schon alles gehört. Daher würde ich mir um Originalität des Sounds an sich keinen Koppe machen. Niemand wird sich damit näher befasasen, wenn der Track abgeht.
     
    TheSarge bedankt sich.
  7. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    339
    339
  8. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    339
    339
    Das stimmt natürlich auch wieder ;-)
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.765
    36765
    Richtig. Und das bietet eigentliche fast jede DAW heutzutage von Haus aus.
    Viele Multi-VST-Effekte sind quasi auch nichts anderes als diverse Effekte in Serie verschaltet....
    Kann man nachbauen in der DAW. Nur das man dort weitaus flexibler ist. Mit Sidechain, Parallel Processing, Gruppen, Automationen, Slices uvam. ...
    Gibt natürlich auch einzigartige externe speziellere Spezialeffekte, klar. Aber eigentlich kommt man auch gut ohne diese aus. Halt je nach Zielrichtung und Geschmack.
     
    inception und Loop_Breaker bedanken sich.
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.836
    19836
    Ein Tipp von mir wäre dann mal sowas wie U-Hes MFM2 - an sich ein Delay, aber ein extrem komplexes, welches auch extreme Modulationen und Filteraktionen erlaubt. Definitiv nichts für schwache Nerven, wenn man selber von Grund auf programmieren will. In reduziertem Umfang gibt's sowas auch bspw. von Valhalla und Eventide. Das Valhalla FreqEcho ist umsonst und macht echt ganz geiles Zeugs, unbedingt ausprobieren! Hat auch nur wenige Parameter, die hauen dafür aber auch richtig rein, ein absolutes Must-Have für jeden, der auf "deutliche" Effekte steht.

    Und da du schon Guitar Rig nanntest: Hast du schonmal versucht, das als MIDI-gesteuertes Plugin einzubinden? Da fängt mMn der Spaß erst so richtig an. Man kann da sehr einfach jedem Schalter und Regler beliebige MIDI-Signale zuweisen und dann bspw. über Noteninput ganz kurioses Zeug realisieren oder per ModWheel zwischen vollkommen verschiedenen Sounds hin und her morphen. Da ist man dann auch sehr schnell weg von "alles schonmal gehört".
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  11. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    5.400
    5400
    falls Du Komplete hast: Reaktor
    wahrsch. gibt's einen "Effektrix"-clone in der userlibary.
    Der Clou ist halt der sequenzer mit den man mit Effekten, "Rythmen" in zB Pad's reinmachen kann...
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.03.20
    rkdk bedankt sich.
  12. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    also darauf bezogen einfach das Preset leicht verändern und gut ;)
    aber mal ernsthaft: je nach Komplete sind das zwischen 25.000 (K12-Standard) und über 90.000 (K12UCE) Sounds
    meinst Du echt, das fällt jemanden auf?
    gleiches wurde auch mal über Omnisphere2 behauptet, daß zukünftig alle Werbung und TV-Musik nur noch 1-Tasten-Omnisphere wäre :rolleyes:
    investier doch lieber die Zeit in ein weiteres Musikstück, anstatt verschleiern zu wollen, daß Du Komplete benutzt
    und übrigens: jetzt wissen alle hier im Fprum, daß Du es hast und werden Deine Stücke nur noch entsprechend bewerten und immer drauf hinweisen "also da hast Du ja KOMPLETE benutzt, Schande, Schande, Schande" [​IMG]

    .
    :drunk:ich glaube wir 2 haben das gleiche Problem: wir machen uns viel zu viel nen Kopf über das, was andere über unsere Musik denken könnten - bei mir sitzt es so tief, daß ich dadurch seit Jahren keinen Track mache bzw. fertig bekomme :(
     
    rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    23.693
    23693
    Genau! Vor allem bilden wir uns ein, der Konsument würde da aus dem nerdigen Blickwinkel eines Bedroom Producers rüber gucken... Das interessiert aber in Wirklichkeit keine Sau wo der Sound oder die Melodie her kommt solange der Song rockt und keine Rechte verletzt werden (letzteres kümmert den Konsumenten auch nicht, allerdings so manchen Anwalt).
     
    TheSarge bedankt sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    43.462
    43462
    Wenn man sich mal überlegt, auf wie vielen Hits ganz klar erkennbare M1 und DX7 Presets waren... hat der Freude aber keinen Abbruch getan.
     
    diagnostix und TheSarge bedanken sich.
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.765
    36765
    Das kam von mir. Nur meinte ich das damals anders, nämlich dass man schon vielfach in Werbung und Filmproduktionen etliche Omnisphere Sounds raushört.
    Ich sagte damals zusätzlich aber auch: mal selber schrauben! Nicht so viele Presets immer nehmen! Und wenn Presets, diese umstricken! Und es muss eben nicht gleich ein Omnisphere sein... Viele der Omni-Sounds bekommt man auch locker mit anderen Mitteln hin... Isso.
    Selberfrickeln macht auch Spass und man vor allem hat man was Eigenes. So war das gemeint. Finde ich nicht falsch, diese Ansicht...
    Aber ich weiss natürlich, dass hier viele notorische Preset-Klicker und Samplelib-Sammler unterwegs sind. Jede/r/s wie er/sie/es mag. ;)
     
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.765
    36765
    Ja, bis zum Abwinken....:tears-of-joy:
    Aber auch aus diesen kann man noch einiges mehr herausholen, als es deren mitgelieferte oder bekannte weltberühmte Presets aufzeigen. M1 und DX7 auch heute noch geil. Isso. (außerhalb wohl von klanglichen Naturimitaten, natürlich) ;)
     
  17. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    339
    339
    Cool, danke für die Tipps...das mit Guitar Rig ins Midi einbinden, hab ich wirklich noch nicht gemacht :)
     
  18. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.765
    36765
    Das finde ich wirklich gut. Stimmt voll, Sarge. :D
    Oder fangen wir mal ganz vorne an:
    "mit welcher DAW hast du den geilen Song gemacht? waaas? mit DIESER DAW? :eek:
    kann ja nicht gut sein, der Song!" :rolleyes:
    Auch nicht anders..
    :hammer:

    Kurzum: mitgelieferte Presets und Loops und Sounds und Patterns sind ja nicht verkehrt, denn diese können ja auch unheimlich inspirieren!

    :cool:

    Auch: Und wer nimmt schon einen Flügel oder ein 80-Mann Orchester als Multi-Samples ganz neu auf... :tears-of-joy: also ich nich. :confused:
     
    TheSarge bedankt sich.
  19. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    339
    339
    Hast ja recht...ich hab mich (und meinen Mitstreiter) übrigens von außen anschubsen lassen...letztes Jahr gab es im meiner Heimatstadt ein kleines Festival und wir dachten, das wäre mal ne tolle Sache. Eine Freundin hat das mitbekommen und hat uns einfach für dieses Jahr angemeldet. Jetzt sind wir seit Oktober dran und haben 4 Stücke (fast fertig produziert...bis auf die Sounds ;-)) und casten gerade Sänger. Mach echt Spaß.
     
  20. inception

    inception Themenersteller

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    339
    339
    Ja, stimmt schon...im Grunde muss der Song stimmig sein und "funktionieren"...aber wenn man eben immer mit den "gleichen" Sounds arbeitet meint man, dass die anderen das auch merken. Auch wenn's gut klingt ;-)