Information ausblenden

Frage zum Gitarrenrecording

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Varkaard, 22.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Varkaard

    Varkaard Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.07
    Punkte:
    75
    75
    Hallo,

    ich werde mit meiner Band bald in unserem Proberaum aufnehmen. Wir machen Thrash Metal und spielen mit 2 E-gitarren, Bass, Gesang und Schlagzeug.

    Momentan haben die beiden Gitarristen folgendes Equipment:

    1. Engl Fireball + Engl XXL Box + Jackson rr5
    sowie
    2. Marshall Combo (MG100DFX) + Tretmine + Engl V60 + ESP Flying V

    Jetzt sieht es so aus, dass unser erster Gitarrist viel mehr Zeit hat (der 2. ist verheiratet und hat ein kleines Kind) und sich bereit erklärt hat das meiste einzuspielen.

    Wir sind der Meinung, dass wir am besten nur über den Engl Fireball und die Engl XXL Box aufnehmen sollten weil das andere Equipment einfach nicht so gut ist bzw unserem Sound entsprechen soll.

    Wir haben uns vorgenommen 4 Gitarrenspuren einzuspielen. Jetzt die Frage: Macht es einen Unterschied ob man die Spuren doppelt mit jeweils beiden Gitarren einspielt oder ob man mit einer Gitarre alles einspielt. Zweitere Lösung wäre wohl auf Grund der Zeitersparnis für uns optimaler. Die Jackson rr5 hat 2 Duncan SH-4 und die ESP hat 2 Emg 81 drauf.

    Bei den Soli dürfte man die Unterschiede der Gitarren ja nicht arg raushören nehme ich an. D.h. da wäre die Gitarrenwahl ja relativ egal?

    Liegen wir mit unseren Annahmen richtig oder gibts da ne bessere Lösung dafür?

    Wir sind nicht sehr bewandert in der Materie und würden uns sehr freuen wenn uns der eine oder andere weiterhelfen könnte.

    lg Varkaard
     
    Varkaard, 22.08.08
    #1
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.169
    35169
    Hab selbst schon vor dieser Frage gestanden und es einfach ausprobiert. Für mich macht es seitdem absolut Sinn unterschiedliche Gitarren zum Doppeln zu verwenden, kommt natürlich auch auf den Sound an... Duncan SH4 und EMG 81 liegen schon etwas auseinander, da würde ich das auf jeden Fall testen.
    Ich würde Dir empfehlen auch mal zwischen der XXL und der V60 zu wechseln. Hatte selbst bisher mehrmals die Möglichkeit die V30 (kleiner Bruder der XXL) und der V60 zeitgleich zu verwenden und zu vergleichen und mit persönlich gefällt auch der V60 Sound sehr gut.
     
    tomric, 22.08.08
    #2
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Geistig normal entwickelte erwachsene Menschen würden
    diese Frage auf jeden Fall mit JA beantworten ... :D
     
    fmo, 22.08.08
    #3
  4. goldendawn

    goldendawn

    Registriert seit:
    10.02.04
    Punkte:
    673
    673
    Ein paar spontane Assoziationen dazu:

    Ich würde nur dann vier Spuren einspielen, wenn ihr wirklich absolut messerscharf genau einspielen könnt - sonst schadet das mehr, als es bringt. Ich mache es oft, dass ich die linke und rechte Seite der Rhythmus-Gitarre nicht genau gleich einspielen lasse, sondern den Leuten sage, sie sollen hier und da andere Lagen der Akkorde verwenden. Eine Gitarre für links und die andere für rechts kann schon auch etwas bewirken, meiner Meinung nach. Wenn die Rhythmus Gitarre mal super drin ist, könnt ihr ja immer noch überlegen, was ihr wo von der anderen Gitarre überhaupt braucht - in meinen Produktionen ist es eigentlich immer so, dass im Studio gewisse Sachen, die live so und so gespielt werden, wegfallen oder anders gespielt werden und dafür zusätzliche Spuren dazukommen (es kann sehr gut klingen, hier und da zum zusätzlichen Anfetten tiefe Powerchords leise dazuzumischen, eine Melodie mal zu oktavieren, den Palm Mute Part auf einer Saite nochmal spielen und dazu mischen etc.). Achtet primär auf eine sehr sehr genaue Rhythmik und achtet sehr auf das Abdämpfen! Nicht zu viel und nicht zu wenig, flüssig, ohne Wummern und sonstige Nebengeräusche... Gutes Gelingen!
     
    goldendawn, 22.08.08
    #4
  5. MadGuitarMurphy

    MadGuitarMurphy

    Registriert seit:
    15.10.04
    Punkte:
    86
    86
    was ich auch für sinvoll halte ist das jeder immmer ein ding einspielt. Gemeint ist damit, das wenn ihr parts habt wo ihr beides das Gleiche spielt das immer nur einer einspielt. Bei uns kam es vor das es minimalste Unterschiede in der Spielweise gab und das im Endeffekt alles matschte.

    Das mit den Gitarren: Ich würd das einfach ausprobieren. ich denke es kann nicht schaden wenn ihr den gleichen Part mit unterschiedlichen Sounds einspielt. Wenn genügend Zeit vorhanden ist würd ich wirklich alle Kombinationen mal durchprobieren. Auch was Mikrofonierung, etc angeht!

    Gruß,
    Murphy
     
    MadGuitarMurphy, 22.08.08
    #5
  6. Varkaard

    Varkaard Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.07
    Punkte:
    75
    75
    erst mal danke für die doch recht informativen antworten,

    wir werden auf jeden fall mal vergleichen wie groß der unterschied zwischen 2 oder 4 spuren ist.

    Boxentechnisch ist ganz klar die XXL am start weil sie 1. fetter klingt und 2. die bässe schneller wiedergeben kann (wichtig für thrash)

    Gerade bei unseren Geschwindigkeiten ist es manchmal sehr schwer da wirklich noch exakt zu spielen :( vermutlich bietet es sich da schon an doch eher mit 2 Spuren, die beide von einem gitarristen eingespielt wurden, zu arbeiten. Wir sind bei etlichen Songs bei über 200 Bpm und gerade bei palm mutes fällt es dann doch sehr stark auf wenns nicht exakt übereinander liegt.


    adde noch "großen" dazu dann macht der Satz etwas mehr Sinn...
     
    Varkaard, 23.08.08
    #6
  7. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.733
    44733
    In dem Fall würde ich dringend raten, nur zwei Gitarren zu recorden und dafür die Boxen mit mehreren Mikes abzunehmen.

    ABER: Was ich noch nie verstanden habe, warum muss Musik immer so schnell sein, dass der Musiker sie nicht mehr spielen kann? :roll:
    Nix gegen Thrash, aber macht es nicht Sinn Musik zu spielen, die man auch hinbekommt? Alles andere ist dich nur Stress und unbefriedigend.

    Naja, sei's drum...

    Viel Erfolg,
    Randy
     
    randy, 23.08.08
    #7
  8. Fugato

    Fugato

    Registriert seit:
    12.07.08
    Punkte:
    660
    660
    Hi Varkaard,

    ich war als Musiker mehrmals mit Metalbands im Studio. Dabei habe ich folgende Erfahrungen gemacht:

    • mehrere von einem (einzigen) Gitarristen eingespielte Spuren mit sehr unterschiedlichen Sounds ergeben eine fette Gitarrenwand

      eine weiteres Gitarrenmodell zu benutzen bereichert in jedem Fall den Sound

      eine kluge Mikrofonierung an der Box kann drei brauchbare und extrem verschiedene Sounds bringen, alles zusammen gibt wieder ein volles Brett

      mehrere nacheinander eingespielte Spuren gleichen kleine Spielfehler aus - Voraussetzung ist aber, dass der Gitmann beim Schreddern rhythmusfest ist

      in einem Studio wurde ich mal von den Tontechnikern angewiesen 6 Spuren mit drei verschiedenen Gitarren und 6 verschiedenen Sounds einzuspielen. Das Ergebnis war eine straffe, fette Gitarrenwand

      Gefahr bei zu basslastigen Gitarren: euer Bassmann geht unter. Wenn er interessante Linien spielt, solltet ihr lieber unten für ihn Luft lassen

      eine in den Hintergrund gemischte (cleane) Akustikgitarre kann den Sound aufpeppen - er wird brillianter und tiefer

      der Gitarrist spielt seine einzelnen Spuren jeweils NUR über Bass und Drums ein, er darf niemals seine eigenen schon aufgenommenen Spuren dazu hören, sonst gibts Matsch

    Grüße von Fugato
     
    Fugato, 23.08.08
    #8
  9. Varkaard

    Varkaard Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.07
    Punkte:
    75
    75
    wir können das natürlich schon spielen, das ist nicht das Problem. Aber beim Recording soll das ganze nochmal ne Nummer exakter sein! Wäre doch langweilig, wenn man gleich alles perfekt hinbekommt. Ist auch ne gute Art und Weise sich fortzubilden.

    @ Fugato: Vielen Dank für deine nützlichen Tipps. Wir werden mal probieren jeweils mit 2 Mikrofonen abzunehmen (Aufnahmegerät hat leider nur 2 Kanäle). Durch die Mikrofonpositionierung müsste man ja für unsere Ansprüche genug versch. Sounds bekommen.

    Ne akustische Gitarre macht bei unserem Spielstil wahrscheinlich keinen großen Sinn. Ausprobieren werden wirs natürlich trotzdem mal!

    lg Varkaard
     
    Varkaard, 25.08.08
    #9
  10. Fugato

    Fugato

    Registriert seit:
    12.07.08
    Punkte:
    660
    660
    Ich hätte vorher auch nicht gedacht, dass das den Klang bei stark verzerrten Gitarren noch bereichern kann - aber es ist wirklich so. Die Akustische muss aber (komprimiert) im Hintergrund bleiben.

    Gr vo Fu
     
    Fugato, 27.08.08
    #10
  11. Varkaard

    Varkaard Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.07
    Punkte:
    75
    75

    Das war jetzt eher auf die Schnelligkeit der Musikrichtung bezogen (z.b. palm muted 16-tel bei Tempo 200 sind keine Seltenheit). Daher bezweifle ich eher dass das einen großen Nutzen hat.
     
    Varkaard, 28.08.08
    #11
  12. Ketzi

    Ketzi

    Registriert seit:
    02.08.08
    Punkte:
    141
    141
    Bei klingenden Akkord-Geschichten trägt die A-Gitarre sehr viel zur Offenheit des Klangs bei, bei so schnellen gemuteten Läufen sollte sie noch so einiges an Punch aus den E-Gitarren rausholen, wenn du sie auch mutest. Das mit dem Muten hab ich zwar noch nicht ausprobiert im Mix, aber wenn ich mir den Klang einer gemuteten A-Gitarre so vorstelle sollte das ganz gut klingen.
     
    Ketzi, 28.08.08
    #12
  13. Varkaard

    Varkaard Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.07
    Punkte:
    75
    75
    oke ich werds mal testen. Ist auf jeden fall ne ziemlich herausforderung =)
    Taugt denn es Rode nt1-a was für ne Aufnahme einer Akustischen Gitarre?
    Ansonsten hätten wir momentan nur noch des Shure SM-57 was vermutlich nicht so der burner sein wird^^
     
    Varkaard, 28.08.08
    #13
  14. Fugato

    Fugato

    Registriert seit:
    12.07.08
    Punkte:
    660
    660
    Rode ist ganz gut - letztendlich ist es Geschmackssache und hängt natürlich auch von der Stilrichtung ab. Für die klassische Gitarre gefällt mir das Oktava MK012 am besten.

    Floxe hat dazu einen schönen Thread mit Klangbeispielen verfasst.

    Schnelligkeit entsteht übrigens nicht durch hohes Tempo, sondern durch sauberes, rhythmusfestes Spiel.

    Grüße von Fugato
     
    Fugato, 29.08.08
    #14
  15. Varkaard

    Varkaard Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.07
    Punkte:
    75
    75
    Dem kann ich getrost wiedersprechen. Ob ich jetzt n thrash riff sauber und rhythmusfest spiel oder unsauber, es ändert sich nix an der gefühlten Geschwindigkeit.

    Jedenfalls kann ich deine Aussage überhaupt nicht nachvollziehen. Aber grundsätzlich is schon klar, dass man nicht schneller spielen sollte als man es noch sauber hinkriegt und das tun wir auch nicht.

    Schau dir mal Slayer an die sind teilweise gut bei 230 bpm unterwegs und da würde ich sagen "ok, lass mal lieber stecken^^"

    lg Varkaard
     
    Varkaard, 29.08.08
    #15
  16. Fugato

    Fugato

    Registriert seit:
    12.07.08
    Punkte:
    660
    660
    Das merke ich^^

    Ich will hier keine müßige Diskussion über bpm-Höchstmarken oder Bands, die in 500.000 EUR Studios aufnehmen, führen.

    Das, was ich meine, ist die bekannte Tatsache, dass ein Spiel mit dauernden Abweichungen zum Grundschlag unsauber, drucklos und unmusikalisch wirkt. Und mit wirken meine ich "subjektiv wirken", das hat erstmal nichts mit gemessenen bpms zu tun.

    Hör dir mal Bands an, die Schnelligkeitsrekorde brechen wollten und dabei unrhythmischen Matsch erzeugt haben (z.B. Krisiun, BFD). Und dann mal zum Vergleich genau so schnelle Bands, die punktgenau spielen können (wie z.B. Nile). Diesen Unterschied meine ich.

    Grüße von Fugato
     
    Fugato, 31.08.08
    #16
  17. Varkaard

    Varkaard Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.07
    Punkte:
    75
    75
    Klar klingt das nicht mehr schön wenn mans nicht mehr sauber spielt. Ist auch klar, dass bei gleicher bpmzahl das exaktere schneller klingt. Ich bin jetzt eher davon ausgegangen, dass du ne langsamere exakte Band mit ner schnelleren ungenaueren vergleichen willst. Aber da wir zum Glück nicht in solche Regionen vorstoßen kümmert uns das recht wenig.

    lg Varkaard
     
    Varkaard, 01.09.08
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.