Information ausblenden

Frage zum Behringer Ultra-Curve Pro DSP 8024

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von vocator, 19.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. vocator

    vocator Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.04
    Punkte:
    93
    93
    Das Ultra-Curve hat zwei Funktionen, deren Sinn sich mir nicht erschließt:

    1. Mit calc kann man EQ-Programme addieren bzw. subtrahieren.

    2. Mit der Funktion Invert lassen sich EQ-Einstellungen ins Gegenteil umkehren.

    Kann mir jemand praktische Einsatzmöglichkeiten aufzeigen, für die man diese Funktionen gebrauchen kann?
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Die sind im Handbuch groß und breit beschrieben.
    Lesen kannst Du ?
     
  3. -eric-

    -eric-

    Registriert seit:
    13.04.05
    Punkte:
    571
    571
    Hm, addieren und subtrahieren?
    Da werden wohl 2 oder mehr Presets übereinandergelegt?


    Vielleicht ist die Invertfunktion für AB Vergleiche.

    lg, -eric-
     
  4. RJdaMoD

    RJdaMoD

    Registriert seit:
    28.09.05
    Punkte:
    46
    46
    Hi,
    da hier nach praktischen Einsatzmöglichkeiten gefragt wird, hab ich hier mal nen paar Ansätze:

    1.
    Nehmen wir mal an, du hast im 8024 eine EQ-Kurve für einen bestimmten Raum gespeichert, um dort die Akustik zu entzerren. Gleichzeitig hast du aber noch eine EQ-Kurve für ein gewisses Gerät gespeichert, dass du vor oder nach dem Ultra-Curve geschaltet hast, um dieses Gerät zu entzerren oder den Sound anzupassen. Die zweite EQ-Kurve wurde aber vielleicht (dummerweise) über eine einigermaßen lineare Abhöre oder sonst wie erstellt, so dass du, um es in oben genannten Raum zu betreiben, noch die erste Kurve benötigts.
    Damit du nun nicht 2 8024 brauchst, kannst du die Kurven einfach addieren (wenn sich die Summe zwischen -16 und 16 dB hält), um den gleichen Effekt zu erhalten.
    Hast du umgekehrt eine Kurve, wo sowohl der Raum als auch das Gerät berücksichtigt sind, so kannst du, wenn du nur für das Gerät eine Kurve benötigst, einfach eine separate Kurve für den Raum einmessen und die dann von der ersten Kruve subtrahieren, so dass die bestehende Kurve nur noch das Gerät benötigt.

    2.
    Mit der invert-Funktion kannst du den Frequenzgang von angeschlossen Geräten kompensieren, wenn du deren Frequenzgang irgendwie schriftlich vorliegen oder gemessen hast. Man gibt dann einfach diesen Frequenzgang in den 8024 ein und invertiert ihn, so dass man eine Kompensation erreicht.

    Hoffe, ich habe geholfen. Ein Blick ins Handbuch kann aber auch nicht schaden :)
    MfG
    RJdaMoD
     
  5. vocator

    vocator Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.04
    Punkte:
    93
    93
    Warum fragt fmo, ob ich lesen kann? Will er mich beleidigen? Solche Antworten sind ebenso sinnlos wie arrogant.

    Zum Glück gibt es konstruktive Beiträge, wie den von RJdaMoD, bei dem ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bedanken möchte. Das hat Format, danke nochmals!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.