Information ausblenden

Focusrite Scarlett 6i6 2nd gen

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Gelöschtr 9460, 15.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Gelöschtr 9460

    Gelöschtr 9460 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe das Audiointerface neu gekauft und bin etwas verwirrt was die Mixcontrol angeht. Auf den Videos und Bilder ist eine Mixcontrol beim 6i6 zu sehen mit vielfältigen Einstellungen (z.b. auch DIM etc.) . Jetzt bietet mir Focusrite eine Mixsoftware names Focusrite Control zum Download an , was anderes gibt es nicht und die sieht auch komplett anders aus bzw. eingeschränkter. Wenn ich das Video bei Focusrite anschaue für die Mixsoftware/Treiber Installation, wird gezeigt wie man das Focusrite Solo Interface installiert(!). Entweder ich war jetzt total auf dem Holzweg oder Focusrite hat ein unglaubliches Durcheinander produziert. Dabei möchte ich eigentlich nur erstmal den Kopfhöreranschluss an der Mixsoftware muten, das klappt nicht.

    Wäre dankbar für einen Tipp, vielleicht hat einer das Interface schon etwas länger und Focusrite hat die Software grundlegend geändert, aber ein Forum hab ich nach der Registrierung auf der Focusrite Seite nicht gesehen.
     

    Anhänge:

    Gelöschtr 9460, 15.12.18
    #1
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.314
    36314
    Ich habe hier ein Video verlinkt, das sollte zur Control weiterhelfen:
    #7
     
    clemenserwe, 15.12.18
    #2
    Gelöschtr 9460 bedankt sich.
  3. Gelöschtr 9460

    Gelöschtr 9460 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ok das Video erklärt ein anderes Audiointerface von Focusrite (Clarett Pre8 oder 4...). Ich habe mal die Screenshots gemacht von meiner Focusrite Control Software, dort fehlt ja eindeutig die DIM-Funktion. Ich habe jetzt mal ein Ticket an den Focusrite Support geschickt.
     
    Gelöschtr 9460, 15.12.18
    #3
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.064
    42064
    Alle aktuellen Wandler von Focusrite verwenden den > MixControl, diese Software, in welcher man das gesamte Hardware-Routing, In und Outs uvam. einstellen kann. Hierzu gehören neben den Scarlett 2nd gen auch die Claretts und die anderen Teile (komm jetzt nicht auf den Namen).
    Es sollte natürlich klar sein, dass kleinere Modelle nicht die Features der größeren Wandler im MixControl aufzeigen.
    Der MixControl ist ansonsten eine wirklich gute Sache und ist einfach einzustellen. Die Scarletts, ich nutze sie u.a. auch selber, laufen sehr stabil.
     
    rkdk, 15.12.18
    #4
    Gelöschtr 9460 bedankt sich.
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.314
    36314
    Also Du hast die Focusrite Control (ohne Mix) - so wie auf deinem Screenshot unten?
    In der linken Spalte siehst Du die Ausgänge - gewählt (dunkel) ist gerade Monitor Output 1-2.
    In der rechten Bildhälfte siehst Du, welche Eingänge (Hardware-Inputs und Software-Playbacks) auf diesen Ausgang geroutet sind.

    Linke Spalte > eins unter dem ausgewählten Ausgang ist der Line-Output 3-4. Das Kopfhörersymbol deutet an, dass das auch der Ausgang für den Kopfhörer ist.
    Am linken Rand ist ein (senkrechter) Fader für die generelle Lautstärke dieses Ausgangs. Darunter ist ein Button namens "Mute".
     
    clemenserwe, 15.12.18
    #5
    Gelöschtr 9460 bedankt sich.
  6. Gelöschtr 9460

    Gelöschtr 9460 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Nachdem ich den Kopfhörer in die Buchse 2 am Focusrite Interface eingestöpselt habe klappt das auch :LOL:
     
    Gelöschtr 9460, 15.12.18
    #6
    rkdk bedankt sich.
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.064
    42064
    :smil451c7211b9e19:

    :aaah:
    :tease:

    :right:

    :closed:
    :lol:
     
    rkdk, 15.12.18
    #7
  8. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Habe die Scarlett 18i10 und war von der neuen Mix Control Software zu erst sehr enttäuscht. Da ich das Interface eigentlich zu 99% als Monitoring Controller einsetze. (2 Pärchen + Sub und Mono Box). Die Einschränkungen waren massiver als früher. Es gibt deutliche Leistungs Unterschiede. Welche aber letztlich für mich nicht wirklich ins Gewicht fallen. Wer aber einen direkten Ersatz für die Pro40 sucht und auf Recording aus war könnte bei der Karte "etwas" daneben greifen.. Unbedingt testen bevor ihr das Gerät registriert!

    - Seit dem Interface ist es so, das wenn ich etwas am Line IN Kanal habe ich nicht mehr direkt auf alle Monitore Routen kann.
    Das ging früher ganz easy. Jetzt muss ich mit 2 Preset Settings arbeiten. Grund: Mein Blue Ray Player hängt auf 7/8 Line In.
    Will ich das also direkt durch routen um über ALLE Boxen den Sound zu haben ist das Preset zu laden. Will ich aber DAW 1/2 auf
    die Boxen geroutet haben muss ich ein anderes Preset dafür laden.
    - will man Kanal 1-6 oder alle über den Monitor 1/2 Regler steuern ist das zu erst zu konfigurieren. Man muss dann aber das Gain über
    die Boxen selbst einstellen. Was etwas umständlicher ist.
    - USB Kabellänge ist etwas knapp, es wird empfohlen nicht über 1,5m zu gehen.
    - Einen Mono Schalter suche ich bisher vergebens..
    - Nerviges Gescrolle im neuen Mix Control Center. Das Alte Mix Control war übersichtlicher.

    + unendlich viele "Submixe/Settings" per Preset speicherbar.
    + höhere Auflösung der Ausgabe Max. 192.000 hz
    + Kann problemlos ohne Boot aus und eingeschaltet werden.
    + Die neue Mix Control Software erleichtert es die Headphones ein zu richten. Was früher etwas umständlicher war.

    Zur Erklärung der Mix Control (Neu) - seit der Mk2 Variante sind die USB Scarlett Interfaces mit der neuen Steuerungs Software ausgerüstet.
    Die Mk1 hatte noch die alte Treiber Engine. Allerdings gab es da scheinbar einige Probleme mit der Architektur des Treibers.
    Der Neue Treiber ist (nach etwa 5 Tagen) soweit sehr stabil. Man hat auf der linken Seite die Outs. Denen man die jeweiligen Signal Ziele zuweisen kann zb. Analog Stereo out 1/2 (Monitor) > DAW 1/2 oder man routet es wo anders hin.
    Als Beispiel: Analog Stereo out 3/4 (Secundärer Monitor) > DAW 1/2

    Meine Settings Preset 1 wären aktuell:


    Analog Stereo out 1/2 (Main Monitor) > DAW 1/2
    Analog Stereo out 3/4 (Secundärer Monitor) > DAW 1/2
    Analog Mono out 5 (Mono Box / Surround) > DAW 1/2
    Analog Mono out 6
    (Subwoofer) > DAW 1/2

    Analog Line in 7/8 (Blue Ray Player)

    Preset 2
    Analog Stereo out 1/2 (Main Monitor) > Analog Line in 7/8
    Analog Stereo out 3/4 (Secundärer Monitor) > Analog Line in 7/8
    Analog Mono out 5 (Mono Box / Surround) > Analog Line in 7/8
    Analog Mono out 6 (Subwoofer) > Analog Line in 7/8

    Analog Line in 7/8 (Blue Ray Player)

    Will man aber alle Kanäle über den Hardware Regler steuern (Master Volume) ist
    VORHER auf der ersten Seite (dort wo auch die Auflösung steht) auf "All" um zu stellen.
    Steht Basis Setting auf 1/2. Und das kann nerven wenn dann alles zwar läuft aber man
    schnell mal alles leiser machen will. Lässt man Main Out eingestellt kann man aber das
    Volume der boxen schön auf einander optimieren. Was ich als doch sehr nice empfinde.

    Die Karte hat aber Einschränkungen und die kommen in Form der Line Out "Headphone" Settings.
    Hat man Headphones zb. auf 7/8 oder 9/10 gestöpselt kann man diesen Kanal nicht mehr
    nutzen um darüber auf zu nehmen.
     
    Gel Mitglieder 58746, 17.12.18
    #8
  9. Tmny

    Tmny

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    4.640
    4640
    Ich hab das Ding seit ca. einem Jahr und finde das Focusrite Control immer noch einer der beschissestens Applikationen die ich jemals bedient habe. Ich hatte vorher das euqivalent von Presonus und ich vermisse deren Treiber.

    Ooof das wollte ich schon lange loswerden.... feels good man
     
    Tmny, 17.12.18
    #9
    Gel Mitglieder 58746 bedankt sich.
  10. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Jo... die Jungs sollten echt eine bessere Treiber Engine entwickeln. Die Steuerung ist milde gesagt unhandlich. ABER wer mit Presets arbeitet - kann sich da etwas behelfen. :) :altweise:
     
    Gel Mitglieder 58746, 17.12.18
    #10
  11. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.314
    36314
    Naja.
    Das Prinzip ist ja noch so ähnlich, wie bei der (alten) MixControl.
    Man wählt sich einen Ausgang und bastelt dafür ein "Mischpult", indem man festlegt, welche Eingänge da raus sollen.

    Nächster Ausgang - nächstes "Mischpult".

    Den gesamten Routing-Bereich der (alten) MixControl habe ich eh nie genutzt,

    Aber die neue Optik ist einfach nur grauenhaft.

    Dieses Prinzip deckt sich mit dem Prinzip der RME-Total-Mix - wenngleich es dort ganz anders dargestellt wird.
     
    clemenserwe, 18.12.18
    #11
    Gel Mitglieder 58746 bedankt sich.
  12. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Wie gesagt ich finde die neue Optik auch schrecklich. Aber abgesehen davon, macht se was se soll.. man sollte halt au nicht vergessen das die Karte (18i20) um 2/3tel günstiger ist als die Konkurrenz. Irgendwo müssen se ja sparen.
     
    Gel Mitglieder 58746, 18.12.18
    #12
  13. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.314
    36314
    Naja. Keine neue Software wäre günstiger und besser gewesen.
    Schwarz in schwarz - fast wie die ostfriesische Nationalflagge.
    Und stell' Dir das mal mit dem automatischen Dark-Mode in Apples neuestem OS (Mojave) vor.
     
    clemenserwe, 18.12.18
    #13
    Gel Mitglieder 58746 bedankt sich.
  14. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Darum hab ich Windoof ^^ aber Spaß bei Seite, das Treiberinterface ist mit der MK2 Variante wirklich massiv unübersichtlicher geworden. Mich nervt das total das ich nicht mehr alles direkt im Zugriff habe und Scrollen muss. Wer hat sich das nur ausgedacht? Da müssen doch totale Idioten das Treiber Design erdacht haben. Wobei das alte Interface auch nicht der Burner war. Aber man hatte alle IOs direkt im Blick. Wenn ich jetzt was sehen will muss ich Scrollen..

    Falls jemand von Focusrite das hier liest bitte entwickelt doch endlich eine gescheite Treiber Oberfläche! Viel wichtiger als die doofe Handy Steuerung die keine Sau wollte oder braucht ist das der DSP rein kommt. Und sowohl auf IN als auch OUT geroutet werden kann. Und man die Möglichkeit bekommt einen eigenen Subwoofer Kanal zu bestimmen, welcher entsprechend sauber mit Lo und hi Cut angefahren werden kann. Bzw. man so die Abhör Monitore sauber an den Raum anpassen kann.

    Das wäre sowohl für Recordings als auch für Abhör Umgebungen der Burner.

    Und wenn man schon dabei ist wäre ein Schaltbarer Sband Kompressor vs MBK pro Kanal geil um gerade bei Setups wie meinem die Filme endlich mal im Sub anpassen zu können. Weil das total nervt wenn man die Leute kaum reden hört und im nächsten Augenblick fliegt einem die Anlage um die Ohren weil was im Film explodiert. Aber auch für andere Anwender wäre das hilfreich bei der Aufnahme UND / ODER den Ausgängen einen DSP mit drin zu haben. Muss ja keine Mastering Qualitäten haben. Ein gescheiter Mixing EQ wäre auch nice.. aber das kann auch in der DAW passieren.

    Und noch geiler wäre es wenn Focusrite eine Monitoring Lösung als ADAT interface extra anbieten würde, so das man die Devices trennen kann. Einmal Aufnahme - einmal Line Out Monitor Umgebung. Das wäre eine sehr feine Sache..
     
    Gel Mitglieder 58746, 18.12.18
    #14
    clemenserwe bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.