Feedback Rap Beat

  • Ersteller AJBeats
  • Erstellt am

A
AJBeats
Registriert
21.01.13
Beiträge
19
Reaktionen
2
Punkte
29
Hallo Community,

Ich wollte gerne mal euer Feedback zu einem Rap Beat hören, den ich gerade eben "fertig gestellt" habe. Dies ist mir wichtig, weil ich noch nicht sehr erfahren bin bzw. erst kürzlich damit begonnen habe. Es wäre also hilfreich zu wissen, was bereits gefällt und was noch verbessert werden sollte, auch allgemeine Sachen. Ich nutze die DAW "Studio one 2 Producer". 90 BPM.

&feature=youtu.be
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
KMDR
KMDR
Registriert
13.04.10
Beiträge
1.212
Reaktionen
527
Ort
Berlin
Punkte
2.857
Ok, zuallererst: Du sagst, dass Du noch recht unerfahren bist, also warum dann Begriffe wie "Dope Instrumentals" und "High Quality Beats"? Das, was ich hier höre, ist extrem weit entfernt von High Quality und klingt auch absolut nicht dope. Wenn's da nicht gestanden hätte, würde ich jetzt nicht denken: Schwachsinn.

Das sage ich aber nicht, um Dich fertig zu machen, sondern empfehle Dir einfach nur, Dich mal lieber nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen, wenn Du ganz offensichtlich noch gar nicht genau weißt, was Du da tust und wo Du hin willst, wie man grob arrangiert und was man beachten muss, wenn man einen Beat baut, über den später jemand rappen soll. Dafür ist das nämlich alles noch viel zu durcheinander und undefiniert. Die Soundauswahl ist leider recht unglücklich geraten und dieser Männerchor ... nee, Du. Das funktioniert so leider nicht, behaupte ich mal.

Als konstruktiver Vorschlag: Fang an, einen geraden Beat zu bauen. Setze erstmal das Fundament aus Hats, Kick und Snare/Clap an die richtigen Stellen und lass das erstmal so, ohne Firlefanz wie Army- oder Trap-Snaregerassel. Dann fang an, das Ganze langsam aufzubauen und zu füllen. Überleg Dir ein simples Hauptthema für die Melodie der Hook und benutze Teile davon in den Parts, damit der Track in sich stimmig bleibt. So würde ich jedenfalls erstmal anfangen.
 
A
AJBeats
Registriert
21.01.13
Beiträge
19
Reaktionen
2
Punkte
29
Ja das Bild beim Video habe ich schon vor einiger Zeit mal gemacht, habe es dann einfach wieder verwendet. Unerfahren schliesst dope o.Ä. nicht aus (in meinem Fall wohl schon, in vielen anderen Fällen aber nicht).

Wie meinst du viel zu durcheinander? Ich habe sehr viel nachgelesen und Tutorials geschaut, da wird meistens gepredigt der Beat solle bis zu einem gewissen Grad abwechslungsreich sein. Das habe ich so mal ein bisschen versucht. Die Instrumente und SoundS bleiben i.d.R. ja die gleichen, also was ist durcheinander? Die Struktur? Instrumente?

Und ja, das mache ich eigentlich immer so (bis auf den Teil mit der Hook).

Den Chor fand ich ziemlich nice als ich mal einen Rap (kostenloses Accapella) auf den Beat gehauen habe, deshalb hab' ich ihn so belassen. Mag vielleicht etwas trocken klingen ohne Rap.

Naja ich war wahrscheinlich etwas zu stolz / übermotiviert als ich mehr oder weniger fertig damit war, denn es war für mich eine Menge Arbeit, auch wenn man das nicht hören mag. Wenn man Musik o.Ä. nicht studiert und sich nicht extremst damit auseinander gesetzt hat, braucht es schon sehr viel Zeit mal reinzukommen und vor allem all die Funktionen und Begriffe einer DAW zu verstehen.

In diesem Sinne, danke für dein Feedback.
 
ShottyBalle
ShottyBalle
Registriert
20.02.11
Beiträge
102
Reaktionen
23
Punkte
1.493
Ich muss mich dem anschließen und nochmals sagen, dass die Struktur fehlt.
Hör dir mal bekannte Rapsongs an. Dir wird auffallen, dass das Arrangement ein gewisses Schema aufweist.

In der Regel besteht eine Strophe im Rap aus 16 Takten mit anschließender Hook, 8 Takte. Das kann man so weiter führen. Wenn man deinen Beat so anhört, weiß man eigentlich nicht, wo man sich "im Beat gerade befindet".

Verusche mal den Beat strukturierter aufzubauen, beuspielsweise so:
4 Takte Intro -> 16 Takte erste Strophe -> 8 Takte erste Hook -> 16 Takte zweite Strophe -> 8 Takte zweite Hook -> 4 Takte Outro

Natürlich ist das keine Regel, es ist nur ein Vorschlag dir mal näher zu bringen, was wir mit "strukturiert" meinen. Du kannst und sollst natürlich variieren, aber Rapbeats folgen oft einem solchen Schema, was du, wie schon erwähnt, auch erkennen wirst, wenn du dir mal einige Rapsongs oder -beats anhörst.

Im Intro leitest du den Beat ein, in der Strophe baust du weiter auf. Du kannst innerhalb der Strophe, beispielsweise nach 8 Takten, dann nochmal ein neues Instrument dazu einspielen, damit es nicht eintönig und langweilig bleibt. Bei der Hook "entläd" sich dann alles und weitere Instrumente kommen hinzu. Wenn die zweite Strophe wieder einsetzt, kannst du wieder die "Hookinstrumente" rausnehmen usw.

Ich bin selbst Rapper seit Jahren und probiere mich zurzeit auch am Bauen von Beats, weiß also etwas Bescheid. Mir fällt es aber auch schwer, nach einer Grundmelodie das Fundament weiter steigernd auszubauen.
 
A
AJBeats
Registriert
21.01.13
Beiträge
19
Reaktionen
2
Punkte
29
Danke auch dir, Shotty.

Ja das traurige ist, dass ich eigentlich nach diesem Schema vorgegangen bin. Das Intro ist 4 Bars, dann kommen 16 Bars für den Verse 1, 8 Bars für Hook, usw...
Ich habe hier vor allem den Chor verändert, also eigentlich immer nach 8 Bars mal ein wenig was anderes versucht, ausser natürlich bei der Hook die gleich bleibt. Die Snares die noch kommen habe ich immer nach 4 Bars eingeschoben, das habe ich bereits aber wieder geändert, sodass sie auch erst nach 8 Bars kommen.
Bei Beginn der Hook habe ich noch einen kleinen Uplifter Effect eingebaut, damit man, so dachte ich, weiss dass nun die Hook beginnt.

Aber joa so grundsätzlich versteh' ich was ihr meint :)

Edit: Ich weiss halt nicht genau, was ich jeweils ändern soll, besonders hier bei diesem Beat, da es eigentlich nur den Chor hat den man wirklich verändern könnte. Die Synths und das leise Piano sehe ich eigentlich als Lead, also als Melodiegeber die ich nur ungern verändern würde, der Chor hat eher eine ergänzende Rolle. Oder sollte ich den Beat vielleicht noch um ein Intstrument ergänzen?
 
ShottyBalle
ShottyBalle
Registriert
20.02.11
Beiträge
102
Reaktionen
23
Punkte
1.493
An deiner Stelle würde ich ein neues Beatprojekt anfangen und mich mal strikt an meine erwähnte Struktur halten. Ich denke aus deinem gepostetem Beat ist nicht mehr allzu viel rauszuholen.

Überleg dir vielleicht erstmal in welche Richtung der Beat gehen soll: Oldschool, melancholisch, etc.
Je nachdem kannst du dir dann Instrumente raussuchen und dir Melodien der Stimmung, die du vermitteln willst, enstprechend ausdenken. Leicht auszuprobieren wre da vielleicht was melancholisches mit Streichern und Piano, das passt eigentlich gut zusammen.
Dann musst du halt schauen, wie du den Beat noch weiter steigerst mit anderen Instrumenten (Drums, Percs, Bass, Synths, Zupf- oder Blasinstrumente).

Wie gesagt, am Ausbau scheiterts auch bei mir noch.
Ich hab zum Beispiel ein Projekt, in dem als Fundament Streicher hab, auf die ich ein Tremolo gepackt hab, sodass etwas Rhythmisches entsteht. Auf die Clap hab ich dann nen langen Hall gesetzt, den ich auch mit nem Tremolo bearbeitet hab. Kicks und HiHats sind auch drin, den Bass krieg ich noch nicht so ganz hin. Insgesamt gefällt es mir sehr gut, aber mir fehlts auch noch an zündenden Ideen, wie man weiter machen kann.
Du darfst auch gerne mal mit Effekten experimentieren, aber als Anfänger wird das für dich wahrscheinlich noch etwas schwer sein, weswegen du dich vielleicht lieber mal zunächst auf das Arrangement konzentrieren solltest. Es dauert seine Zeit, aber irgendwann entwickelt man sicher ein Gefühl dafür, wird versierter und weiß genau, was man machen muss, um den Sound zu kreieren, den man sich vorstellt. Schau dir auch gerne Tutorials auf Youtube an und lass dich inspirieren.
 
A
AJBeats
Registriert
21.01.13
Beiträge
19
Reaktionen
2
Punkte
29
Jo ist wohl wahr, ich persönlich bin eigentlich recht zufrieden mit dem Beat (bis auf die Struktur, nach dem Feedback und 100x hören bin ich mittlerweile derselben Meinung), das soll ja die hauptsache sein.

Ich muss mir aber wirklich vor allem bei der Instrument- und Soundauswahl mehr Zeit lassen, ich nehme da meistens einfach was mir gefällt ohne zu schauen, ob die dann auch zusammen harmonieren bzw. in welche Richtung es gehen soll.

Jedenfalls danke für deine Zeit, werde die Ratschläge sicherlich berücksichtigen :)
 
memosch
memosch
Registriert
06.09.09
Beiträge
533
Reaktionen
255
Punkte
1.340
Abgesehen jetzt von Struktur e.t.c.. liegt nicht nur viel an der Soundauswahl, sondern auch an deren entsprechende Bearbeitung.. das witzige ist irgendwie, dieser Chor (ok auch nicht gerade so dolle) soll ja so`n bischen was grosses implizieren und dann diese Leadtröte, ein ganz bescheidener Bass und das Drumset... naja:) da kann selbst ein Monsterhook nichts mehr rausholen, der ja auch nicht da ist
smil451c75dd3b4d0.gif
Aber sagst ja selbst, dass du noch nicht allzu lange dabei bist, also drann bleiben:) Neben der Arrangement Geschichte, Tüfftel auch gerne einfach mehr an einzelnen Sounds... Layering wäre hier ein Stichwort. Nochmal zum Thema Struktur, hast du mal mit fertigen Loops was gemacht? Könnte unterstützend sein, um ein Feeling für den Aufbau von Patterns zu bekommen..
 
A
AJBeats
Registriert
21.01.13
Beiträge
19
Reaktionen
2
Punkte
29
Nein, mit fertigen Loops habe ich noch nichts gemacht, da ich lieber von Grund auf etwas auf die Beine stellen möchte.
Einzelne Sounds bearbeiten finde ich schwierig, da mir der ursprüngliche Sound meistens schon gefällt. EQ's u.Ä. habe ich natürlich durchaus benutzt.
Auch die Drumline macht mir meistens noch grosse Mühe, meine Library ist leider auch noch sehr dürftig.
 
memosch
memosch
Registriert
06.09.09
Beiträge
533
Reaktionen
255
Punkte
1.340
Einzelne Sounds bearbeiten finde ich schwierig, da mir der ursprüngliche Sound meistens schon gefällt. EQ's u.Ä. habe ich natürlich durchaus benutzt.

Da gehts aber auch schon los.. Ich weiss, auch wenn man jetzt der Meining sein kann, dass du dich erstmal mit dem Thema Arrangement mehr befassen solltest, auch dein Beatschnipsel würde mit nem anderen Soundset eine andere Wirkung erzielen.. "Nackte" Preset Sounds brauchen meiner Meinung nach hier und da immer nochmal einen Feinschliff.. Loops werden zerhackstückelt, Teile davon verwendet, einzelne Samples eingesetzt e.t.c.. da gibt es noch eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten, "seinen" Sound zu entwickeln.. einfach weiter ausprobieren
 
KMDR
KMDR
Registriert
13.04.10
Beiträge
1.212
Reaktionen
527
Ort
Berlin
Punkte
2.857
AJBeats schrieb:
Nein, mit fertigen Loops habe ich noch nichts gemacht, da ich lieber von Grund auf etwas auf die Beine stellen möchte.

smil51.gif
 
A
AJBeats
Registriert
21.01.13
Beiträge
19
Reaktionen
2
Punkte
29
Einzelne Sounds bearbeiten finde ich schwierig, da mir der ursprüngliche Sound meistens schon gefällt. EQ's u.Ä. habe ich natürlich durchaus benutzt.

Da gehts aber auch schon los.. Ich weiss, auch wenn man jetzt der Meining sein kann, dass du dich erstmal mit dem Thema Arrangement mehr befassen solltest, auch dein Beatschnipsel würde mit nem anderen Soundset eine andere Wirkung erzielen.. "Nackte" Preset Sounds brauchen meiner Meinung nach hier und da immer nochmal einen Feinschliff.. Loops werden zerhackstückelt, Teile davon verwendet, einzelne Samples eingesetzt e.t.c.. da gibt es noch eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten, "seinen" Sound zu entwickeln.. einfach weiter ausprobieren

Ja, da hast du natürlich recht. Ich habe mir erst kürzlich die Producer-Version von Studio One 2 zugelegt und habe momentan noch keine vst's von Drittanbietern oder andere Sounds als jene, die schon dabei waren. Dass es für den Beat Kritik hageln würde war mir bewusst, doch weiss ich nun worauf ich beim nächsten Projekt zu achten habe und das war mein Ziel. Das im Video steht "Dope Instrumentals" usw. ist natürlich schon eher kontraproduktiv, das werde ich beim nächsten Upload sicherlich auch ändern :p

Geht es um One Shot Samples?

Hier, diverseste Drummachines.

http://samples.kb6.de/downloads.php

Vieleeen Dank, das ist schonmal sehr hilfreich!
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
3K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
Breymien
Antworten
1
Aufrufe
263
Eiermann
E
alleskoenner
Antworten
4
Aufrufe
320
alleskoenner
alleskoenner
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
2K
goldline
goldline
 

Kürzlich beantwortet


Oft gelesene Themen

Oben