Information ausblenden

[FB] "Musik für eine Skulptur" (mit Gewinnspiel)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von magnazeon, 12.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. magnazeon

    magnazeon Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Liebe Freunde der gepflegten orchestralen Musik,

    nach etwas längerer Zeit gibt es jetzt auch mal wieder was von mir.

    Das Stück ist ein dreiteiliges Concertino für Trompete als Soloinstrument und Orchester.
    Grundlage für den Titel ist tatsächlich eine Metallskulptur eines befreundeten Malers.
    (Leider darf ich das nicht öffentlich posten. Wer Interesse an dem Bild hat, möchte das bitte per PM kundtun. Danke.)

    Achtung, dies ist keine Musik zum Entspannen, sondern zum Entdecken. ;)

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr euch die Zeit nehmt und mir Eure vielgeschätze Meinung zu dem Stück mitteilt. Dabei ist es egal, ob ihr Euch in Klassik, bzw. orchestraler Musik auskennt, oder nicht.
    Wer mag und Zeit hat, sollte sich dieses Stückchen vielleicht zwei Mal anhören, um auch in die letzten Ecken des Stückes zu kommen. Auch wenn es für den Anfang etwas verworren wirken mag, hinter dem Werk(chen) steckt ein System, welches entdeckt werden möchte.



    Und hier gehts zum Konzertsaal:
    https://www.box.com/s/4a7eltsxfhiic6auh48n


    Viele Grüße
    mag'











    Ach ja, das Gewinnspiel geht so:
    Wer errät, in welcher Taktart das Stück steht, darf sich auf die Schulter klopfen. ;) )
     
    magnazeon, 12.09.12
    #1
    Cocktailparty-Effekt und clemenserwe bedanken sich.
  2. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Was soll das für eine Metallskulptur sein?
    Ich mag es nicht, es nervt mich sogar.
    Das Teil muss total hässlich sein :D
     
    Marc1610, 12.09.12
    #2
  3. harzmusic

    harzmusic

    Registriert seit:
    20.06.08
    Punkte:
    1.662
    1662
    Ja, diese Musik ist eine Zumutung.
    Trotzdem höre ich das Stück jetzt insgesamt zum vierten oder fünften Mal, denn irgendwas fasziniert mich immer noch daran. Ich kann trotzdem nicht wirklich eine Meinung dazu formulieren, dazu ist es einfach zu komisch.
    Es wirkt an einigen Stellen absolut beliebig, an anderen Stellen merkt man dann kurz, dass da irgendwas ist, und schon ist es wieder vorbei.
    Nicht schön, aber interessant. Ich werde bei atonaler Musik aber nie eine von zwei Vorstellungen los. Die erste ist die eines völlig Wahnsinnigen, der da wild herumdirigiert, die andere die eines kleinen Kindes das Begeistert auf den Tasten eines Klaviers herumhaut.
    Die Umsetzung ist wie von dir gewohnt solide, aber es ist wirklich, wirklich komisch.

    Hat das Stück eine feste Taktart? Das schien sich sogar schon anfangs so oft zu verändern, dass ich keine lust mehr hatte weiterzuzählen :D
     
    harzmusic, 13.09.12
    #3
    TheRoot und magnazeon bedanken sich.
  4. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Die Taktart ist ganz klar... Elch/Drölftel...

    Und ich finde deinen befreundeten Maler sehr talentiert:

    [​IMG]

    Aber zurück zur Musik...

    Ich müsste lügen, wenn ich behaupten sollte, das musikalische Konzept erkannt zu haben... Sowas hört man eben nicht alle Tage... Mir stellt sich nur die Frage, ob ich das Konzept erkennen würde, wenn ich an "anspruchsvollere" Musik gewöhnt wäre...

    Aus reiner Neugierde hab ich dann am Ende nochmal auf Play gedrückt...

    ...

    hmm...

    okay... nochmal... dieses Mal mit Kopfhörern...

    Höre ich da live aufgenommene Instrumente? Irgendwer raschelt doch da...

    Ah! Immerhin hab ich dieses Mal erkannt, wo es dreiteilig sein soll ;)+

    Mehr kann ich grad nicht dazu sagen... sorry :D
     
    stefangeidel, 13.09.12
    #4
    magnazeon bedankt sich.
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.294
    51294
    Was macht Musik aus? Wann ergreift sie uns? Warum den anderen Hörer nicht? Spiegelt das Gehörte etwas was im Hörer schlummert? Ist der Hörer fähig über den Tellerrand zu blicken?

    Ich habe kein Fachwissen bezüglich atonaler Musik in der Klassik, ich weiss nichts Hintergründiges über Strukturen, Lehren, Gesetzmässigkeiten, Gepflogenheiten auf diesem Gebiet..

    ..aber ich weiss wann mich etwas packt, wenn mir etwas gefällt.

    Und das ist hier der Fall.

    Gerade im extremen Metal, meiner bevorzugten Baustelle, gibt es sehr viel Musik welche mit ähnlichen Mitteln arbeitet, da geht es nicht um Gesetzmässiges sondern um Emotionen, Bewegungen, und werden beide geweckt, ob positiv oder negativ, ist fast alles erreicht :)

    So, genug der Einleitung, zum Song:

    Der Sound ist super, ich bin begeistert.
    Es gibt sogar Dynamik im Gebälk, gut so, war ja eingangs fast nicht zu erwarten, irgendwie kämpfe ich mich hörend durch die Strukturen, es ist wie ein Spaziergang durch viele verschiedene Räume, irgendwie will mir die Novelle von E.A.Poe nicht aus dem Sinn: Der rote Tod, evtl. weiss ja jemand darüber bescheid :)

    Jene Skulptur, der hier ein musikalisches Gewand verpasst wurde ist mir erst einmal egal, so lange ich sie beim hören nicht betrachten kann, aber das wär ja mal ne Idee Magna wenn du ein Abbild hier posten könntest.

    Ich habe dein Stück nun schon ein paar mal gehört, ich verspüre keinen Drang dem zukünftig nicht mehr nachzugeben :)

    Also, Menschen mit offenem Herzen und einem gerütteltem Mass an geweitetem musikalischem Horizont, welche darüber hinaus auch damit leben können wenn Gehörtes nicht zwangsläufig völlig deckungsgleich dem entspricht, was bislang als "gut" eingestuft wurde, haben hier ihre helle Freude.

    Volle Punktzahl.
     
    holgi, 13.09.12
    #5
    magnazeon bedankt sich.
  6. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Also: Ich höre das gute Stück mittlerweile zum 8 Mal oder so. Ich finde es immer noch klasse :allesroger:

    Ne, Spaß beiseite.

    Ich finde es immer noch sehr gut. Es übergeht wirklich jede Menge Hörgewohnheiten. Es bewegt mich zu fragen, was genau das System ist, obwohl ich vermute:
    Dass du eine Struktur aufbaust und diese dann immer weiter dekonstruierst?

    Kann mich insgesamt nur Harz's Urteil anschließen, wobei ich immer noch ein wenig die Triller und "extravaganten" Artikulation, wie Bartok Pizz., etwas vermisse (wobei das natürlich auch nicht jeder seinem Instrument antuen möchte, davon mal abgesehen)


    +1
     
    TheRoot, 13.09.12
    #6
    magnazeon bedankt sich.
  7. magnazeon

    magnazeon Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Vielen Dank für Euer Feedback.

    Ich will mal nach der Reihe vorgehen.

    Schönheit ist ja sowas von relativ. Aber keine sollte mit Steinen schießen, der im Glashaus sitzt. :D
    Kannst Du mir sagen, warum es Dich nervt? Eine Begründung dafür wäre nett.


    @Harzmusic
    Mit solch freitonaler Musik hat man so seine liebe Not. Selten passiert etwas so, wie man es erwartet. Das ist ja auch der Sinn und Spaß an der Sache. Ich finde es manchmal ermüdend, wenn ich schon im Voraus erahnen kann, welche die nächsten zwei, oder drei Akkorde sein werden.
    Manchmal kann das schön sein, häufiger aber doch eher langweilig.

    Stefan hat es schon fast herausbekommen...

    :hammer:


    Ich freue mich, dass ich auch Dich dazu animieren konnte, dass Du Dir das hier "antust".
    Am Ende erläutere ich mal das Konzept hierzu. Das hatte ich im Eingangsbeitrag glatt vergessen.

    :schaem:
    Nur welches davon?
    Es sind ja eine ganze Menge in dem Stück.
    Da bin ich beruhigt.


    Ist es nicht wie mit so ziemlich jeder Kunst?
    Ich kann ein Bild malen, wo ich eine Landschaft abbilde. Das ist dann in aller Regel "hübsch".
    Oder, ich kann etwas abstraktes malen, wo ich mich davor stelle und erstmal überlege, was das sein könnte.
    Gefallen muss es mir ja noch lange nicht, aber ich kann mal meinen Geist, oder meine Phantasie anstrengen.


    In einigen Sachen schmeist man das über den Haufen, was man in der Klassik macht.
    An anderen Stellen bleibt man bei "bewehrten" Dingen.

    Komischer Weise ist der Vergleich mit dem "extremen Metal" gar nicht so weit weg.
    Einiges davon trifft hier aufeinander.

    Um jetzt nicht den Rest bis zum erbrechen zu zitieren:
    Danke für die Beurteilung des Klangs. So viel habe ich dazu ja gar nicht gemacht.
    Kein EQ, kein Master und so. 8)

    Sollte ich das dazu mal lesen? 8)

    Ich seh mal zu, ob ich dazu die Erlaubnis bekomme.


    Wird man denn davon süchtig? :schock:

    Da sind doch genug Triller drin.
    Auf das Bartokpizz habe ich aus den schon genannten Gründen nicht verwendet.

    Ganz im Gegenteil... oder doch?

    Zum Aufbau:
    Am Anfang steht eine Zwölftonreihe.
    Diese bildet die Grundlage für das gesamte Stück.
    Nachdem eine Zwölftonreihe "gefunden" wurde, die auf der Tatsache beruht, dass keine Dreiklänge darin vorkommen (sollten), wird diese phrasiert.
    Diese wird nun so verarbeitet, dass man diese spiegeln und "krebsen" kann, transponiert, markante Stellen öfter verwendet.
    Die Begleitung wird so geschrieben, dass dabei keine klassischen Akkorde vorkommen.
    Daneben gibt es natürlich noch ein paar Regeln und Tricks, die hier aber den Rahmen sprengen würden.
    Was jedoch wiederum wie auch in der Klassik gemacht wird sind die Gegensätze.
    Laut-leise, schnell-langsam, hoch-tief.

    Zu guter Letzt kann ich diesen Satz von Holgi auch nur zitieren. Besser kann man es wohl nicht schreiben:

    Vielen Dank noch einmal an Euch,
    mag'
     
    magnazeon, 13.09.12
    #7
  8. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    Je häufiger ich es höre, desto eher kann ich mir selbst Urteil erlauben. Gerade bei dieser Richtung.


    Ich muss auditiv Blind gewesen sein. Hab nix gesagt. (Leider nur Laptop Lautsprecher hier, das erklärt meine Blindheit)

    War an manchen Stellen mein Eindruck ;-)
    Introduktion, dann erstes Struktur bei 0:32 die, langsam und mehr und mehr auflößt.
     
    TheRoot, 13.09.12
    #8
    magnazeon bedankt sich.
  9. magnazeon

    magnazeon Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Jetzt, wo Du's sagst...
    Stimmt irgendwie. :D
    Bzw. ist es dieses herauspicken markanter Phrasen und wiederholen, bzw. verarbeiten dieser.
     
    magnazeon, 13.09.12
    #9
  10. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    gib's doch zu: Das ist deine unterschwellige Meinung zu der "Skulptur" :allesroger: :D
     
    TheRoot, 13.09.12
    #10
    magnazeon bedankt sich.
  11. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    52.438
    52438
    Also ich finde es erstmal gut und ambitioniert gemacht.
    Es klingt.

    Im ersten Anhören kann ich natürlich kein System entdecken, aber ich bin auch ein fauler Sack.
    Darüber hinaus benötige ich zum Musikhören keinen systemischen Verständnisunterbau.

    Ich setze voraus, dass mich die Komposition emotional erfassen sollte und mal trifft's und mal nicht.

    Aber.
    Es ist per Definition Musik für eine Skulptur.

    Ich setze die Skulptur, welche ich ja noch nicht kenne, als Komplement voraus, zu der diese Musik agieren soll.
    Sollte diese Musik ohne ihren Reaktionspartner schon funktionieren, wäre sie jedoch eher als beliebig einzustufen.
     
    LM18, 13.09.12
    #11
    magnazeon bedankt sich.
  12. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.254
    47254
    Ich habe gern zugehört. Gefällt mir eigentlich ganz gut und hat mich ehrlich gesagt nie genervt...komischerweise. Hab aber auch gerne komische Sachen... :D Wobei verstehen tu ich nichts, erkenne auch keine genaue Struktur, ist mir aber auch nicht wichtig.
     
    RefinedRough, 13.09.12
    #12
    magnazeon bedankt sich.
  13. ksoa

    ksoa

    Registriert seit:
    17.07.09
    Punkte:
    3.255
    3255
    so klingt es wenn ich einfach drauf los spiele (Klavier)
    ist also nix dagegen einzuwenden xD

    bei der Gelegenheit - ich hab noch einen Link von einem ebensolchen Piano-Spiel^^
    das Ende grenzt an Wahnsinn xD

    https://www.box.com/s/2432d2f633786f6da91f
     
    ksoa, 13.09.12
    #13
    magnazeon bedankt sich.
  14. magnazeon

    magnazeon Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Huch! Das geht ja zügig voran hier. :right:

    @LM18
    Ich danke Dir.

    Ist doch schnuppe. Der eine mag und braucht das, der andere hört einfach nur Musik an.
    Da ist nirgends was verwerfliches dran.

    Hmm... woran kann das liegen? :kratzamkinn:


    Ich hoffe schwer, dass sie das tut.



    So lange es Dir gefällt und Du nicht inmitten des Stückes die Lautsprecher aus dem Fenster wirfst, um anschließend den Raum zu verlassen und das Forum nie wieder zu betreten, ist doch alles okay. Dann muss man auch nicht unbedingt etwas verstehen.

    Ich glaube, dass man solche Musik wie hier vielleicht eher verstehen kann, wie die Werke von Bach, Mozart und so weiter. 8)


    @ksoa
    :nudelholz:
    Unterstehst du dich gefälligst, so endlos schweinegeile Musik hier reinzuhauen?!
    Bei sowas werd ich neidisch und blass.
    :heul:
    Danke dafür. :)
     
    magnazeon, 13.09.12
    #14
  15. Marc1610

    Marc1610

    Registriert seit:
    30.03.12
    Punkte:
    9.505
    9505
    Ablach :D

    magnazeon:

    Es wirkt auf mich einfach nur negativ.
    Ich bin jemand der wenn er Musik hört, sich immer das Gute aus dem Musikstück raus sucht, aber hier ist für mich nichts dabei.

    Musik sollte auf mich entspannend wirken, oder eben auf angenehme Weise anregend, so das ich zb, unweigerlich mitwippen muss, oder die Melodie mitpfeife, oder sich Bilder vor meinem Geistigem Auge bilden.

    Wenn der Song zb, für mich schlecht ist, er aber dennoch Elemente enthält, wo ich sagen kann das gefällt und mir so das positive aus Song ziehe.
    Was natürlich auch Subjektiv ist.

    Vielleicht gelingt es mir etwas Positives aus Deinem Stück zu ziehn, wenn ich die Skulptur dabei vor Augen hätte.
    Doch so will sich mir Dein Musikalischer Beitrag nicht erschliessen, es gibt für mich nichts zu entdecken.

    Ich höre es mir noch mal an, wenn ich die Skulptur mal sehen darf, dann sag ich Dir, ob Deine Musik für mich zu dieser Skulptur passend erscheint.

    So allein für sich gehört finde ich das Stück nicht tragend.
    Einzige Emotion, ist imo Genervtheit beim hören.
     
    Marc1610, 13.09.12
    #15
  16. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Die Komposition gefällt mir.

    Was mich beim ersten Durchhören am meisten beschäftigt hat, ist die Trompete - ich habe irgendwie das Gefühl, dass Klang, räumliche Position und Lautstärke nicht zu einander passen. Mir persönlich wäre ein Holzbläser statt der Trompete sympathischer gewesen.


    Auf jeden Fall gibt's ein Dankeschön - ich freue mich immer, auch mal was aus diesem Metier hier im Forum zu hören,

    Clemens
     
    clemenserwe, 13.09.12
    #16
    magnazeon bedankt sich.
  17. magnazeon

    magnazeon Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Danke Clemens,

    an die Trompete war ich gebunden. Lieber hätte ich auch ein Holzblasinstrument genommen.
    Was den Raum angeht, so steht (soll) die Trompete vorn, neben dem Dirigenten.
    Alle Instrumente verwenden den gleichen Raum, nur mit unterschiedlichen "Einstellungen".

    @Marc
    es ist schade, dass du dich solcher Musik nicht öffnen kannst.
    Auch, dass dich die Musik nicht erbaut.
    Ich danke dir aber für deine ehrliche und mutige Meinung.
    Viele schreiben sowas aus Scham ja leider nicht.
     
    magnazeon, 13.09.12
    #17
  18. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.150
    6150
    Interessante Entdeckungsreise. Gefällt mir ganz gut.

    Da gibt es parallelen zum Free Jazz, was Aufbau, Zwölftonreihe und Struktur angeht. Beim hören hatte ich so den Eindruck, als wenn es sich um Filmmusik zu einem abstrakten Stummfilm handelt.
     
    HarrySH, 13.09.12
    #18
    magnazeon bedankt sich.
  19. LeoLeo

    LeoLeo Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    19.12.10
    Punkte:
    561
    561
    ging mir genauso :D

    Mir gefällts gut!

    Übrigens ... das ist eine Aufnahme, oder? Ich glaube an einer Stelle das Blättern von seiten gehört zu haben :)
     
    LeoLeo, 13.09.12
    #19
    magnazeon bedankt sich.
  20. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Mir gehts ähnlich wie Marc.
    Mit dieser Musikart komm ich einfach nicht klar, da finde ich einfach keinen Draht (habs schon oft probiert).
    Einerseits schade weil ich weiß dass es eine sehr interessante "Welt" sein kann und ich damit was verpasse, aber andererseits....man muss ja nicht auf Biegen und Brecchen zu allem einen Bezug finden ;) Vielleicht machts ja doch irgendwann mal "klick". Früher mochte ich keinen Kaffee, heute komme ich ohne nicht mehr aus *g* Vielleicht ist es mit dieser Musikart auch so irgendwann.

    Soundtechnisch find ichs aber klasse :)
     
    pianoplayer81, 13.09.12
    #20
    magnazeon bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.