Information ausblenden

Erste Versuche elektronisch / Chillout - Bitte um eure Meinungen

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von EigenARTig, 28.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. EigenARTig

    EigenARTig Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.13
    Punkte:
    14
    14
    Servus Leute,

    ich bin ganz neu hier im Forum und möchte daher erstmal ein freundliches Hallo an alle Nutzer sagen - wirklich toll was hier im Forum so für Informationen zu finden sind.. weiter so! :)

    Kurz zu mir:
    Vor ca. einem Jahr habe ich komplett ohne Erfahrung angefangen Musik zu produzieren und hab einfach immer mal wieder was neues ausprobiert auch ohne die ganzen Regler und deren Auswirkungen im Detail zu kennen. :)
    Ich gehe da eher nach dem Motto vor, was gut kling das klingt gut - Wobei Geschmäcker natürlich auch verschieden sind.

    Nachdem ich nun ein wenig Erfahrungen gesammelt habe und mit dem Produzieren ein Hobby gefunden habe, möchte ich mich hier auch der Kritik stellen um mich auch weiterentwickeln zu können.

    Ich möchte euch heute 2 verschiedene Versionen eines von mir komponierten Lieds vorstellen und bin gespannt auf eure Meinungen :)

    Die erste Version Sunset Swing mit etwas weniger elektronischen Elementen:


    ... Und der Sunrise Swing



    Ich freue mich auf eure ehrlichen Kommentare - Bitte kein Welpenschutz :)

    Vielen Dank schonmal
    Grüße Dani
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    EigenARTig, 28.01.13
    #1
  2. Es_ist_Ich

    Es_ist_Ich

    Registriert seit:
    27.01.13
    Punkte:
    129
    129
    Dann heiße ich dich mal standesgemäß Herzlich Willkommen in diesem Forum! :)

    Genauso habe auch ich angefangen, Musik zu produzieren. Bei mir fing es vor einigen Jahren mit Fasttracker II an, dem Kultprogramm schlechthin! Danach bekam ich von einem Ex-Kommilitonen eine CD mit der Vollversion "Fruity Loops V3.4", welche ich nutzte, um zunächst einzelne Tracks aus der Terrordrome- & Thunderdome-Reihe nachzubauen; was mir halbwegs semiprofessionell gelang. ^^

    Was war es bei Dir?

    Ach ja: Willkommen im Club, Bruder! Ich denke noch Heute so, dass ich nicht zwingend hinter die Funktionsweise einzelner LFO's, und sonstiger Sythesizer-Funktionen blicken muss, um einen einigermaßen passablen Sound zu kreieren! Was annehmbar klingt, wird übernommen. :D

    Allerdings muss ich dich bei deinen beiden Songs enttäuschen. Es klingt zwar annehmbar - man kann erraten, wo du damit hinwillst. Und besser als meine eigenen ersten Gehversuche auf dem Gebiet sind sie allemal! :) Aber es braucht Jahrelange Übung und am Ende doch zumindest Grundwissen über Melodielehre und einige Grundkurse (Tutorials) in der Benutzung guter Synthesizer (Absynth, Massive, EWQL Orchestra, etc.), um einigermaßen gute Songs zu fabrizieren.

    Ich bspw. habe mehr als 10 Jahre gebraucht, um annähernd an sowas wie eine Melodie heran zu kommen. Das Zauberwort heißt: Üben, Üben, Üben! ... und bloß nicht nachlassen! ;)

    Ach ja, was ich noch schreiben wollte: Percussions und Klavier- und sonstiger Pad-Sound klingen zueinander seltsam verschoben. So als ob die Drums zu schnell sind, bzw. das Klavier zu langsam. ^^

    Versuch's mal andersrum. Zuerst lässt du die Drums anfangen und kurz danach kommen Klavier und anderes .... Zeug. :D
     
    Es_ist_Ich, 28.01.13
    #2
  3. EigenARTig

    EigenARTig Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.13
    Punkte:
    14
    14
    Vielen Dank für dein Willkommen und das ausführliche Feedback zu den beiden Tracks :)

    Wie ich zur Musik gekommen bin ist eine gute Frage mit einer eher ungewöhnlichen Antwort.
    Ich höre schon jahrelang elektronische Musik und bin durch einen Freund auf Abelton gekommen was mich direkt fasziniert hat - Eigentlich war es der Wunsch auch mal etwas auszuprobieren wie klassische Musik wie Inception - In Time oder Lux Aeterna in leichte elektronische Versionen zu fassen.
    Andererseits habe ich im laufe der letzten Monate gemerkt das mir das eigenständige Finden neuer Melodien und Beats viel mehr zu sagt da ich dort meine Kreativität ausleben kann. :)

    Das erste Feedback von Freunden war äußerst positiv, was natürlich auch Motivation schafft um am Ball zu bleiben - Aber ohne Kritik gibt es auch keine Verbesserung.

    Ich werde deinen Rat beherzigen und mal deine vorgeschlagene Änderung mal probehören - Mein Gehör ist da wohl noch nicht soweit sich das direkt vorstellen zu können.

    Gerade was die Zusatzkomponenten angeht bin ich noch recht blank, ich produziere momentan alles mit einem Alesis QX25 ohne jegliche free oder gekaufte VSTs / Plugins.

    Falls du in die Richtung eine Empfehlung hast immer her damit ;-)
     
    EigenARTig, 28.01.13
    #3
  4. Dragonate

    Dragonate

    Registriert seit:
    30.08.10
    Punkte:
    3.044
    3044
    Moin der Herr, auch ein freundliches Hallo von mir.

    Die Beiden Tracks sind ja recht ähnlich. Also ich finde schon das Melodien und Klavier einen gewissen Flow hat, und es ist auch ein gewisses Maß an Variation vorhanden, zumindest verpackst du das gleiche Thema ganz gut.

    Als große Baustelle hier speziel sind drums und percussions, sowie das Panning der Sounds.

    Zum einen gehen die Drums und der Clap total im Track unter, sind ganz weit hinten. Desweiteren klingen sie auch vom Sample und des Beats an nicht gut.
    Ein fester Rhytmus für die Drums fehlen dem ganzen.

    Ein paar Tips dazu wären:

    Drums generell lauter, leicht bearbeiten mit EQ und ggf. leichtem Reverb, evtl. auch Mono stellen. Und baue dir einen festen Rhytmus auf, den du angenehm laufen lassen kannst. Hier hast ja so einen durchratter drum Beat, den kann man nicht lange bringen, weil er anstrengend wird.

    Wiegesagt, da ich finde das Melodie und Piano schon ganz gut chillen, setze beim Rhytmus an.
     
    Dragonate, 28.01.13
    #4
  5. Es_ist_Ich

    Es_ist_Ich

    Registriert seit:
    27.01.13
    Punkte:
    129
    129
    1: Bitte, gern geschehen. :)

    2: Du wirst mir immer sympatischer! :D Bei mir war und ist es genauso. Ich kann einfach nicht auf Kommando irgendwas "basteln", es muss schon aus mir und meiner "Zufalls gesteuerten" Kreativität kommen, damit es auch was wird.

    3: Mach das. :)

    Im übrigen ist es nur den studierten (bzw. Gelernten - ich will ja niemanden beleidigen) Musikern vorbehalten, sich lange im Vorraus genaue Gedanken machen zu können und diese dann Zielgerichtet an den Geräten umzusetzen. Um das als ungelernter Laie hinzukriegen, braucht man ein paar Jahrzente Übung!

    Darüber hinaus hilft es Dir vielleicht, einfach in "Schritten" zu denken. Nicht das große Ganze Projekt anschauen, sondern jede Spur einzeln zu betrachten. Zuerst die Flächensounds soweit ausbauen, dass ein harmonischer Teppich entstanden ist, dann die Drums aufbauen und an die Flächensounds anpassen, und dann den Rest angleichen.

    Mit FL hat man da keine Probleme; mit Ableton kenne ich mich da nicht aus. ^_^
     
    Es_ist_Ich, 29.01.13
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.