Information ausblenden

Erfahrungen mit Neumann BCM 705

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von RadioMarco, 01.07.20.

  1. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.226
    27226
    Kein Thema :)
    Ich habe das M88 oder das M201 schon an Sprechstimmen gehört (allerdings nicht an Radiostimmen).
    An Stimmen gefiel mir das M88 schon gut, weil es sonor klingen kann durch den ausgeprägteren Nahbesprechungseffekt und in den Höhen hoch rausgeht, und fein in den Höhen klingt für ein dynamisches Mikro (Tauchspule).
    Ich könnte mir das durchaus vorstellen, müsste man im konkreten Fall probieren.

    Die Mitten und Hochmitten beim BCM 705 sind halt deutlich präsenter, machen aber dafür das Signal an mittelmäßigen Empfängern/Lautsprechern wie auch Smartphone sehr gut hörbar.

    Das Problem ist halt, zwischen 1-4khz kommt da recht viel, in der DAW kein Problem breitbandig was wegzunehmen, aber mit
    dem Pult EQ kannst Du versuchen mit dem 1khz etwas auszudünnen, oben was dazu und unten auch etwas dazu.
    Wenn das Ergebnis passt, erledigt.

    Rauschen dürfte nicht vorkommen, bei meinem MIxer rauscht in der Kombi dyn. und GMK nix.
    Entweder was falsch eingestellt, oder der tbone Mixer hat damit Probleme.

    Der Neumann-Sound gefällt Dir ja, wenn dann würde ich für die TLMs einerseits den Raum mit den mobilen Wänden behandeln, und um den Kaufrausch ;) zu befriedigen, das
    BCM 104 (Kondensatormikro) kaufen.
    Das BCM104 hat bspw. eine leichte Anhebung zwischen 2khz und 4,5khz, und ist für Broadcast optimiert, und klingt schon präsenter als TLM102 und TLM103, die da zurückhaltender sind.
    Könnte ich mir bei einem trockeneren Raum sehr gut vorstellen, und Du müsstest gar nix eq'en ;)
     
    whitealbum, 01.07.20
    #21
    AlexBo und RadioMarco bedanken sich.
  2. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Danke, whitealbum für Deine weiteren Ausführungen.

    Ich denke, ich werde heute Nachmittag nochmal einen Versuch machen und das BCM 705 ans Pult anschließen und ein bisschen probieren, ob ich mit den EQ Einstellungen noch was machen kann. Bin da aber auch absoluter Laie was das angeht, bisher habe ich immer mit EQ auf 12 Uhr gearbeitet und bei den TLMs war das auch gut so. Könnt ihr mir sagen, an welchem Rädchen ich da am besten drehe und "wohin"? ;-)
    Hätte "High 12 kHz", "Mid 1 kHz" und "Low 80 Hz" im Angebot.

    Andernfalls würde ich mal bei MusicStore oder Thomann anfragen, ob ich dort mal ein BCM 104 zum testen bekommen kann. Würde mich doch nochmal interessieren der Versuch. Auch wenn mich die 500 Euronen mehr erst einmal etwas bremsen in meiner Euphorie und meinem Kaufrausch. ;-)

    Ich würde glaube ich künftig dann mit dem TLM 103 am Focusrite Scarlett Solo in der Kabine arbeiten und mit dem TLM 102 und evtl. dann dem BCM 104 oder 705 an dem tbone-Mischpult. Eigentlich hat der Mixer für ein "Billiggerät" eine ziemlich gute Performance und ist deutlich rauschärmer als der Behringer Mixer den ich davor im Einsatz hatte.

    Aber bin ja auch immer wieder gewillt, Geld gut anzulegen, damit ich saubere Aufnahmen bekomme. ;-) Denke aber mit der technischen Performance kriegt man brauchbare Aufnahmen hin...
     
    RadioMarco, 01.07.20
    #22
  3. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.837
    17837
    Du brauchst kein neues Mikrofon. Schaue eher nach einem Chanelstrip mit Eq und Kompression oder nach einer digitalen Lösung a la Uad Arrow Interface. Damit kannst du in Echtzeit EQ und Kompression nutzen. Bei jedem deiner Mikros (und allen anderen Mikros) musst du nachbearbeiten.
     
    leary, 01.07.20
    #23
    RadioMarco bedankt sich.
  4. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Hättest Du da eine Empfehlung für einen kleinen, ordentlichen Channelstrip?
     
    RadioMarco, 01.07.20
    #24
  5. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.837
    17837
    ...für einen analogen Strip habe ich keine Empfehlung, wäre mir auch viel zu teuer im Gegensatz zu Plugins in Echtzeit a la Uad.
     
    leary, 01.07.20
    #25
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.242
    17242
    ADT ist Radiotauglich, wenn du Dich da verbessern willst. Da kannst Du Dir auch zum Test bestellen.

    https://www.adt-audio.de/
     
    Astronautenkost, 01.07.20
    #26
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    4.631
    4631
    Jupp - ADT oder SPL.
    Grade die spl teile gibt’s auch gebraucht und dann richtig günstig
     
    rocking.xmas.man, 01.07.20
    #27
  8. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Das schaue ich mir im zweiten Step auch mal an. ;-)

    Erster Step ist jetzt BCM 705 mit verschiedenen EQ-Einstellungen am Mixer testen; danach die Raumakustik etwas verbessern und Tests machen und dann wäre das eine interessante Idee.
     
    RadioMarco, 01.07.20
    #28
  9. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Nabend zusammen,

    habe jetzt mal ein paar Versuche gemacht und mit den EQs am Mischpult gespielt. Außerdem habe ich noch einen zusätzlichen Poppschutz drangebaut und etwas weiter weg besprochen.

    Im Anhang findet ihr mal zwei Aufnahmen (nur normalisiert) - einmal mit den EQs auf etwa 5 Uhr - klingt satter und "fetter", allerdings geht mir der Gain da ziemlich in die Knie und mit Müh und Not kriegt er eine recht passable Kurve hin - vielleicht sollte ich da doch einen Preamp dazwischen hängen. Außerdem die Standard-Einstellung von den Demos gestern auf 12 Uhr. Die 5 Uhr Einstellung finde ich gut, damit könnte ich gut leben und wenn ein Preamp davor kommt, würde die Aufnahme ja noch etwas satter und fetter.

    Problem ist aber nach wie vor die Phantomspeisung. Sobald ich die für das TLM 102 zuschalte fängt das Mic an zu rauschen wie verrückt. Anbei noch die zwei Aufnahmen mit gleichen Einstellungen wie oben (5 und 12 Uhr) nur mit zusätzlich eingeschalteter Phantomspeisung. Eine Idee, woran das liegen könnte? Ein Defekt am Pult vielleicht? Oder am Mikrofon? Wenn ich nur mit dem TLM aufnehme, dann ist die Aufnahme wie gehabt glasklar und sauber.

    Bezüglich des Preamps: Welchen würdet ihr hier empfehlen?

    Danke euch!
     

    Anhänge:

    RadioMarco, 01.07.20
    #29
  10. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Hallo in die Runde,

    habe zwecks des Rauschens einmal Rücksprache mit einem großen Musikhaus gehalten und folgende Antwort bekommen:

    "Generell sind sehr günstige Mischpulte oder USB Interfaces anfällig für Rauschen. Dieses kommt vor allem dann zur Geltung, wenn das verwendete Mikrofon ein Kondensator, und damit logischerweise die Phantomspannung aktiviert ist. Bei sehr unempfindlichen Dynamischen Mikrofonen ist es gut möglich das dieses Rauschen weniger stark ausgeprägt ist. Ich denke das ist relativ normal."

    Was meint ihr dazu? Bringt es etwas, einen Phantom-Blocker vor das BCM 705 zu hängen? Die Teile gibt es ja schon ab etwa 20 Euro.

    Danke für euer Feedback!
     
    RadioMarco, 02.07.20
    #30
  11. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.837
    17837
    kann man ausprobieren. Da du aber eh nach einem (analogen) Chanelstrip suchst, würde ich eher in diese Richtung denken. Also entweder UAD Arrow oder analogies Strip a la ADT.
     
    leary, 02.07.20
    #31
  12. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Also rein vom EQ käme ich mit der jetzigen Einstellung ganz gut hin. Ich würde noch einen kleinen Preamp in Form eines FetHeads davor schalten wollen und einen Phantom-Blocker. Dann müsste das Signal ja noch etwas stärker und satter werden (das mit dem eingestellten EQ von gestern war ja schon gar nicht so schlecht).

    Wobei ich mich gerade frage, ob bei Einsatz eines FetHead überhaupt noch ein Blocker dazwischen muss. Der FetHead braucht ja Phantomspeisung, gibt diese aber nicht an das Mic weiter. Wäre das Teil nicht gleichzeit Blocker und Preamp?
     
    RadioMarco, 02.07.20
    #32
  13. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.837
    17837
    Das Fethead wäre auch ein Phantomblocker, ja. braucht das Bcm echt 27 dB mehr Gain?
     
    leary, 02.07.20
    #33
  14. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    27 dB vielleicht nicht ganz; aber wenn ich den EQ einstelle, damit ich - für die Live-Anwendung - ein manierliches Ergebnis bekomme, dann haut mir der Gain ziemlich ab... da müsste ich noch etwas verstärken.
     
    RadioMarco, 02.07.20
    #34
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.242
    17242
    Empfindlichkeit BCM 705: 1,7 mV/Pa = -55 dB/Pa
    Empfindlickeit TLM 103: 23 mV/Pa = -32,5 dB/Pa
    Empfindlichkeit TLM 102: 11 mV/Pa = -39,1 dB/Pa
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.07.20
    Astronautenkost, 02.07.20
    #35
  16. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Habe gerade mal noch ein paar Tests gemacht, ein Defekt am Mixer kann ausgeschlossen werden.
    Habe gerade auch mit meinem Interface probiert und auch dort mal mit und ohne Phantomspeisung getestet: Gleiches Bild.
    Mit P48 rauscht das BCM 705, ohne nicht. Eine Aufnahme, wie das ganze klingt, nochmal anbei.

    Habe mir mal einen FetHead bestellt, hoffe der kommt morgen und werde dann damit mal testen, ob dann mit zugeschalteter P48 trotzdem ein Rauschen am Mic ankommt. Dürfte ja eigentlich nicht der Fall sein.

    Parallel dazu habe ich dem Musikhaus geschrieben, wo ich das Mic gekauft habe, ob es ein Defekt am Mic sein kann. Habe jetzt mehrfach gelesen, dass P48 nix ausmacht eigentlich.
     

    Anhänge:

    RadioMarco, 03.07.20
    #36
  17. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    So, FetHead ist da. Angeschlossen, Phantomspeisung zugeschaltet und probiert. Klingt sauber; kein rauschen, Verstärkung ist top. Klang für meinen Geschmack jetzt recht amtlich und gut. Demos vom BCM + FetHead am tmix 802 USB und vom TLM 102 am tmix 802 USB nochmal im Anhang.

    Bei beiden den Gain etwa auf 2 Uhr; EQ beim BCM 705 auf 5 Uhr; beim TLM 102 auf 12 Uhr.

    Raumhall finde ich beim TLM 102 stärker als beim BCM 705. Zwar auch noch etwas da, aber besser.

    BCM 705 klingt insgesamt zwar noch etwas dünner, aber wärmer als bei den ersten Versuchen. So ist der Klang für Broadcast Anwendungen aber gut und nicht zu fett und breit. :)

    Danke für eure Hilfe!
     

    Anhänge:

    RadioMarco, 04.07.20
    #37
    leary bedankt sich.
  18. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    17.837
    17837
    na das klingt doch recht ordentlich.
     
    leary, 04.07.20
    #38
    whitealbum bedankt sich.
  19. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.226
    27226
    Ja der Fethead hellt oben durch die hohe Kapazität gut auf (das etwas muffige obenrum ist weg), das passt doch beim BMC705 gut.
    Ich finde das klingt gut.
    Wenn es untenrum etwas voller sein soll, einfach am Mixer im Lowbereich 1-2dB dazu.
    Muss aber nicht, klingt auch so eigenständig genug.

    Zudem hast du mit beiden Mikros TLM102 und BCM705 zwei etwas andere Klangsignaturen, und je nach Gusto kannst Du das für Dich nutzen.

    Viel Freude damit :)
     
    whitealbum, 04.07.20
    #39
    leary bedankt sich.
  20. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    79
    79
    Guter Einwand, gerade ausprobiert - gefällt! :)

    Danke für eure Unterstützung - so hab ich jetzt zwei echt gute Resultate mit zwei ganz unterschiedlichen Mics.
     
    RadioMarco, 04.07.20
    #40
    whitealbum und leary bedanken sich.