Information ausblenden

Erfahrungen mit Neumann BCM 705

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von RadioMarco, 01.07.20.

  1. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Hallo in die Runde,

    ich bin absoluter Neumann-Fan und arbeite seit einigen Jahren mit dem TLM 102 und dem TLM 103. Da wir kürzlich in eine neue Wohnung umgezogen sind (Jugendstilvilla mit seeehr hohen Decken) ist der Raumklang an meinem Radioplatz, wo ich bislang mit dem TLM 102 gearbeitet habe nicht so doll. Man hört recht viel Hall.

    Daher war ich auf der Suche nach einem "Broadcast-Mikrofon", welches etwas mehr verzeiht und den Raumhall etwas besser "absorbiert". Auf mehrfache Empfehlung der einschlägigen Musikhändler wurde mir das Neumann BCM 705 empfohlen.

    Gestern kam es an, ich habe es sofort getestet und muss sagen... irgendwie bin ich vom Klang ziemlich enttäuscht. Das Mikrofon klingt bei mir total dumpf, flach und "dünn". Ich hatte es einmal an meinem Interface (Focusrite Scarlett Solo 3rd Gen) und einmal an meinem Mischpult (the t.mix 802 von thomann) und beides mal klang es leider nicht wirklich gut. Aufgrund der vielen positiven Testberichte und Kommentare zu dem Mic frage ich mich nun, ob es an mir liegt, oder ob das tatsächlich der Klang ist, welchen das Mic hat. In den Rezessionen hieß es oft, dass der Klang mit den TLMs vergleichbar wäre. Dem ist aber ganz und gar nicht so (klar, andere Charakteristik, aber zumindest dachte ich, dass es etwas wärmer klingt).

    Ich hänge mal 3 Demos an, die ich gestern Abend aufgenommen habe. Die Aufnahmen sind straight aus dem Interface, nur nachträglich normalisiert.

    Würdet ihr empfehlen zusätzlich mit einem Preamp vor dem Pult zu arbeiten? Eigentlich soll das Mic am Pult bleiben, um damit eben Radiosendungen vorproduzieren zu können.

    Ich überlege jetzt, ob ich das Mic wieder zurückschicke und stattdessen mal das SM7B von Shure ausprobiere.

    Was meint ihr? Danke für euer Feedback!

    Grüße,
    Marco.
     

    Anhänge:

  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.929
    16929
    Ich verstehe, was Du meinst. Das BCM bietet Dir weniger Fundament in den Tiefmitten. Wenn Du ein wirklich gutes dynamisches Broadcastmicro ausprobieren wilst, nimm das MD 300 von Microtech Gefell. Schick denen eine Email, dann senden die Dir das Mikro kostenlos zum testen zu.
     
    Loftone und RadioMarco bedanken sich.
  3. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Vielen Dank für die Empfehlung, das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Ich vermute, dass ich auch mit dem SM7B nicht glücklich werde. Das hatte ich mal, aber auch da war mir der Klang zu "flach". Denke, ich bin verwöhnt von den Kondensator-Mikrofonen und vergleiche da gerade Äpfel mit Birnen.

    Bin gerade an der Überlegung dran mich doch für ein zusätzliches Kondensator Mikrofon zu entscheiden und dann eben den Raum entsprechend anzupassen. Wie sind die Erfahrungen mit dem BCM 104 von Neumann?
     
  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Das BCM 705 ist als dynamisches MIkrofon erwartungsgemäß in den Höhen gedämpfter als ein GMK-Mikrofon wie das TLM102.
    Es klingt mitten-und hochmittenbetonter als das TLM102 oder TLM103 mit gleichzeitig weniger Tiefenwiedergabe.
    Das SM7b ist ähnlich dumpf, das wäre keine Verbesserung

    Möglichkeiten:
    1. Wenn Dir vor allem Höhen fehlen sollten, kann man versuchen ein Triton Fethead davor zu installieren, der Klang wird heller, allerdings ggf. auch unten etwas dünner,
    2. Das Beyerdynamic M88TG ist ein dynamisches Mikro, was sehr voll klingt (Hyperniere) und weit in die Höhen gut klingt.
    3. Beyerdynamic M201TG ist auch sehr ausgeglichen.
    Wären günstige und gut klingende Alternativen, die für dyn. Mikros auch gut auflösen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.07.20
    RadioMarco bedankt sich.
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.929
    16929
    Wenn Du bei Microtech Gefell anfragst, lass Dir direkt deren M 930 Kondensatormikro mitschicken. Und teste das MD 300 dazu im Vergleich. Das MD 300 bildet übrigens sehr gut aufgelöst ab. Das hält M 930 hält die Niere für ein Großmembrankondensatormikro sehr, sehr gut ein und ist bei vielen Sendern beliebt. Das Einhalten der Niere kenne ich sonst nur von Sanken-Mikrophonen.

    PS: Ich widerspreche @whitealbum sehr selten und ungern, aber das Beyerdynamic M 88 ist kein Mikro für eine Radiostimme.
     
    RadioMarco bedankt sich.
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    16.951
    16951
    ich habe eben mal reingehört. mit allen mikros kannst du was gescheites hinbekommen. du musst eben auch an die nachbearbeitung denken. mit wenig eingriffen bekommst du aus allen mikros super ergebnisse.
    wenn du z.b. beim bcm 705 zwischen 1k und 5k leicht komprimierst oder eqst, dann klingt es super.
    bei keinem der aufnahmen höre ich großen raumklang.
    das bcm finde ich sogar ausgesprochen gut.
     
    RadioMarco bedankt sich.
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    dito, ich höre auch bei keinem der GMKs nennenswerten Raumanteil (@RadioMarco: warst eben wohl auch nah dran, der eine oder andere Poplaut ist gut vernehmbar).

    Wenn sich das mit den TLMs so jederzeit in dem Raum anhört, dann ist die Frage nach einem anderen Mikro obsolet.
    Mit etwas mobilen Stellwänden um den Aufnahmeplatz sollte das auch noch trockener werden, wenn gewünscht.
     
    RadioMarco und leary bedanken sich.
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.929
    16929
    Ich habe Dir als PM mal ein paar Soundbeispiele zugeschickt. Wenn Du da auch "Raumklang" hast liegt es definitiv an Deiner Abhörsituation.
     
    RadioMarco bedankt sich.
  9. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Danke für euren Input!

    Hier muss ich fairerweise sagen, dass die Aufnahmen oben in meiner Sprecherkabine aufgenommen waren, daher ist kein Raumhall zu hören. In diesen Aufnahmen ging es mir rein um einen "Soundvergleich" - sorry.

    Anbei noch zwei Aufnahmen im Raum mit "schlechter" Raumakustik.
    Da gefällt mir das BCM 705 vom abschirmen der Raumakustik schon recht gut; nur klingt es mir noch etwas zu dumpf und flach im Vergleich zum TLM 102.

    Außerdem habe ich noch ein kleines Problem, das wollte ich aber erst einmal zurückstellen. Wenn ich das BCM 705 an meinem Mischpult habe und die Phantomspeisung einschalte um mit dem TLM 102 parallel aufzunehmen, bekomme ich ein stärkeres Rauschen auf das BCM 705. Gain dann etwas reduzieren, wenn Phantomspeisung dazukommt? Oder welche Ursache kann das noch haben?
     

    Anhänge:

  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Okay ;)

    Kannst Du die Sprecherkabine nicht dort nutzen, wo Du sie brauchst?

    Wenn nicht:
    2 Dinge, der Raum klingt ja recht gut, da gibts Schlimmeres.

    Hier würde ich tatsächlich HINTER Dir, also im Rücken, recht nah einen mobilen Absorber aufstellen, und mal schauen ob es trockener wird, viel ist es aus meiner Sicht nicht, etwas offener Klang schadet meiner Meinung nicht, sofern er nicht auffallend resoniert oder boxy klingt, außer Du willst es total trocken haben.

    Wenn das noch nicht reicht, dann links und rechts von Dir mobile Absrober hinstellen.
    Als Test für den Absorber im Rücken empfehlen ich eine Matratze oder ähnliches die da jemand einfach mal hinstellt, und dann schauen obs passt.
     
    RadioMarco und leary bedanken sich.
  11. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    16.951
    16951
    auch hier gefällt mir das bcm gut, mit leichter eq bearbeitung und popschutz noch besser. der raumanteil ist auch hier nicht sehr groß, aber hörbar.
    @whitealbum hat stellwände empfohlen, sehe ich auch so - ist nicht teuer und sehr mobil.
     
    RadioMarco und whitealbum bedanken sich.
  12. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Die Kabine ist mit einer Fläche von 1x1 Meter recht klein; reicht aber für die Sprachaufnahmen die ich mache aus.

    Radio mache ich an einem separaten Arbeitsplatz mit Mischpult und Co. Das krieg ich leider nicht alles in die Kabine verbaut.

    Aber das mit den Stellwänden ist eine gute Idee. Werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen und testen.

    Ich werde heute Abend nochmal versuchen das BCM 705 am Mischpult etwas "feinzujustieren" - also ein bisschen am EQ spielen und schauen, dass ich vielleicht einen etwas wärmen Klang rausbekomme.

    Andernfalls werde ich mal eure Empfehlungen testen und liebäugle tatsächlich noch mit dem BCM 104 - alleine optisch gefallen mir beide BCMs einfach super gut.
     
  13. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    16.951
    16951
    gib es zu - du bist im kaufenmodus :D
     
  14. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Vielleicht noch mal ein Schritt zurück:

    Ich bin ein Freund davon, bei einem Problem erstmal die Ursache oder die Ursachen herauszuarbeiten.
    Und dann die Ursache zu beseitigen.

    Hier ist es so, der Klang der Mikrofone TLM102 und TLM103 gefallen Dir, deswegen da Haken dran.
    Die Ursache für Dein Problem --> Klang mit zu viel Raumanteil, liegt vor allem am Raum ;)

    D.h., bevor ein anderes Mikrofon in Frage kommt, würde ich hier mit wenigen Handgriffen versuchen, den Raum trockener zu bekommen.
    Das halte ich für schnell und günstig machbar lösbar.

    Ergebnis:
    Du bleibst bei Deinen Mikrofonen, das BCM 705, wenn es Dir als Alternative zu den TLMs klanglich nicht zusagt, kannst Du dann zurückschicken, und hast Geld gespart.
     
  15. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Ja :p Ganz zum Missfallen meiner Partnerin. ;-)
     
    leary bedankt sich.
  16. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Sagen wir so - ich finde es klanglich sauber und ordentlich, aber im Vergleich zu den beiden TLMs (die mir klanglich sehr gut gefallen) etwas zu flach und dumpf. Ich vermute aber, dass ich da technisch mit meinem Mischpult (https://www.thomann.de/de/the_t.mix_xmix_802_usb.htm) nicht mehr allzuviel rausholen kann, sodass die Aufnahmen dann etwas "wohliger" klingen. Derzeit stehen die EQs alle auf 12 Uhr. Ich würde heute Nachmittag nochmal an ein paar Stellschräubchen drehen und schauen, wie ich damit leben kann. ;-)
     
  17. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    16.951
    16951
    kannst du die stimme nachbearbeiten oder gehst du live on air und musst direkt im input alles richtig haben?
     
    whitealbum bedankt sich.
  18. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Ja dann, ist die Abneigung ja nicht groß, auch wenn Du das BCM 705 aus meiner Sicht gar nicht brauchst, da Du ja nur etwas zu viel Raum draufhast.

    Aber da Du wohl im Kaufrausch bist ;), kannst Du alle unsere Empfehlungen zum Testen ausleihen oder ggf. reicht es auch, mit dem EQ ein wenig nachzuhelfen ;)

    Brauchst Du das EQ-Ergebnis live also am Pult, oder bearbeitest Du eh nach der Aufnahme nach.
    Ach sehe @leary ist schneller...
     
    leary bedankt sich.
  19. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Mal so, mal so. Meistens geht es aber dann wirklich direkt On Air und muss direkt passen.
    Außerdem bin ich eigentlich auch ein Freund davon - gerade am Radioplatz - ein Mikrofon zu haben, dass dann schon zu - zumindest 95% - passt und gefällt.
     
  20. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    31
    31
    Die Abneigung ist nicht groß, ich glaube es war eher die "Enttäuschung" (sofern man bei diesem Ergebnis von Enttäuschung sprechen kann) - bzw. ich glaube da war einfach die Vorstellung eine etwas andere. Hätte aber fast klar sein müssen, dass ein dynamisches nicht mit einem Kondensator zu vergleichen ist. Ich denke, wenn ich mit den EQs ein bisschen mehr "Wärme" reinbekommen könnte, dann könnte ich damit auch gut leben. Sofern ich noch das Phantomspeisungsproblem in Kombination mit dem TLM 102 in den Griff bekomme. ;-)