Information ausblenden

Eklige Resonanz bei Vocals - Was tun ?!

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von RayTop, 21.02.21.

  1. RayTop

    RayTop Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    363
    363
    Super, danke für die Tipps!
     
    RayTop, 25.02.21
    #21
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.276
    31276
    Wie die Audients in Sachen Latenz, Performance und Wartungszyklen, können ggf. Kollegen hier beantworten.
    Ich habe zumindestens keine große Beschwerden in Erinnerung.

    Allerdings, immer wenn ich Audiofiles zwecks Beratung/Unterstützung/Mischung etc. bekam, die mit Audients aufgenommen waren, dann gab es da nie was zu meckern, die klangen alle zumindestens gut bzgl. des Preamps
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.21
    whitealbum, 25.02.21
    #22
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    34.057
    34057
    Gehen klar, hab das kleinste. Preamp ist richtig richtig geil. Ich glaube, selbst wenn du das Ding wirklich nur als reinen preamp verwenden würdest und den Ausgang analog an ein anderes Interface hängen würdest, würdest du für das vierfache an Kohle immer noch keinen preamp bekommen, der da ran kommt.
     
    Schlumpfpeter, 25.02.21
    #23
  4. RayTop

    RayTop Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    363
    363
    Schlechte Nachrichten!

    Nachdem ich mir nun ein Interface ausleihen konnte (ein spott billiges Rotzteil von Behringer) zeigte sich keine Veränderung bei der Aufnahme-Qualität. Die Resonanzen sind immer noch da...
    Das klingt echt als hätte man eine Wespe im Hals :(

    Jetzt bin ich total ratlos! Hat noch jemand eine Idee?
    (Ein neues Interface ist zwar auf dem Weg, weil es eh Zeit dafür wurde, aber ich glaube nicht, dass sich dadurch noch irgendwas verbessern wird. Es wird übrigens tatsächlich das ID22)

    Hier ein weiterer Test einer Vocal Aufnahme (mit dem Behringer C-1):
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 01.03.21
    RayTop, 01.03.21
    #24
  5. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.276
    31276
    Warte mal auf da ID22, wenn das da immer noch ist, kann es dann nur noch am Mikro liegen.

    Hier würde ich dann wenn es mit dem ID22 nicht besser ist, ein anderes GMK-Mikro testweise ausleihen, ob das da auch ist.
     
    whitealbum, 01.03.21
    #25
    RayTop bedankt sich.
  6. waves

    waves

    Registriert seit:
    25.09.15
    Punkte:
    382
    382
    Das liegt sehr wahrscheinlich am Mikro selber! Vermutlich ist der peak so gewollt und soll sowas wie Präsenz vorgaukeln.

    Auf thomann.de steht auch zum Produkt: "Es gibt lediglich eine kleine Erhöhung im Bereich zwischen 5 kHz und 10 kHz, die aber durchaus gewollt sein kann, da sie etwa die Brillanz einer Stimmaufnahme hervorheben kann."

    Da hilft also nur ein anderes Mikro oder tapfer mit EQ arbeiten, evtl. dynamischen EQ. Glücklich wird man damit aber auch nicht...
     
    waves, 01.03.21
    #26
    RayTop bedankt sich.
  7. RayTop

    RayTop Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    363
    363
    Ich muss die Tests vielleicht nochmal machen aber ich habe ja 3 Mikros zur Auswahl gehabt:
    1. AT2020
    2. Behringer C-1
    3. Messmikrofon SuperLux

    Naja das neue Interface kommt diese Woche. Bin mal gespannt!
    Die Testaufnahme „Test Wespe 2“ aus meinem Post oben wurde mit dem Behringer C-1 gemacht.
    Ich denke, dass du für das AT2020 nachgeschaut hast? Danke aber für die Info dazu das hilft weiter :)
    Muss ich zurzeit zu Notlösung so machen aber ich habe das Gefühl, dass die Nebeneffekte der EQ Bearbeitung zu groß sind. Das Problem muss also in der Aufnahmekette gelöst werden!
     
    RayTop, 01.03.21
    #27
  8. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.767
    3767
    Draiden, 04.03.21
    #28