Eingangsbusse in SX

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von VanillaMuffin, 17.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    huhuuu

    ich bins mal wieder :D

    habe da mal eine frage zu den eingangsbussen in cubase sx.
    ich selber habe das proggi nicht und hatte auch nur mal kurz gelegenheit in die bücher zu gucken. denke aber drüber nach zu kaufen.

    wie diese dinger funktionieren kann ich mir denken. man pegelt die über die eingangsverstärkung und den fader so ein das es passt. warum das auf einmal dabei ist weiss ich nicht.
    funktion verstanden den sinn warum das jetzt im mixer ist nicht :nonono:

    dann frage ich mich was man mit eq insert und automation im eingangsbus macht?
    das man da vielleicht einen limiter in den inser hängt könnte ich mir vorstellen.

    kann mir jemand ein bisschen was über den sinn und zweck oder sogar vorteile erzählen?
    man kann das auch auch alles über die hardware machen oder?


    lg
    linda
     
  2. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Hi Linda

    Die Eingangsbusse machen natürlich nur Sinn bei Mehrkanalkarten. Man legt dann halt jeden Eingang der Karte auf einen Bus. Neu ist das eigentlich nicht bei Cubase, was da neu hinzugekommen ist das man externes Equipment (Instrumente und Effekte) direkt dort einbinden kann und dieses dann auch im VST-Rack auftaucht...

    Bei Eingangsbussen macht man eigentlich nix, wüsste jetzt auch nicht warum man da was automatisieren sollte usw. obwohl es natürlich machbar ist. Das macht man ja alles dann auf der entsprechenden Audiospur. Du hast natürlich recht und man könnte einen Limiter reinmachen oder halt schon dort EQen, möglicherweise gibts auch spezielle Anwendungen wo das sinnvoll ist.

    Man legt sich halt irgendwann wenn man Cubase installiert hat die entsprechenden Busse für seine Karte an, wenn man das nicht macht hat man sowieso immer einen Bus als Default (der bei einer 2-Kanalkarte dann auch auf diese eingestellt ist.
    Wenn man jetzt z.b. eine 10-Kanalkarte hat also 5-Stereo Eingänge oder halt 10 Mono würde man sich 5 Stereo-Eingangsbusse anlegen und die Busse auch noch benennen, wenn man z .b direkt einen Synth daran angeschlossen hat halt nach diesem Synth.
     
  3. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.614
    15614
    Grüße.


    der sinn der eingangsverstärkung erschließt sich mir auch nicht so recht. vielleicht gedacht für all diejenigen, die früher mangels anständiger aussteuerung bei der aufnahme immer noch eine verstärkung oder normalisierung in die datei gerechnet haben. jetzt ist das halt nondestruktiv enthalten. und wenns im mixer stört (so wie mich), kann man die inputs ja einfach verstecken. ;)

    also, was die automation im eingangsbus soll, weiß ich auch nicht. geht das wirklich? naja, vielleicht kann da jemand anders was zu sagen.
    der sinn von insert und eq ist schlicht, dass man die mit aufnehmen kann. man muss ja nicht, man kann. und wenn man zB mit seinem rechner stets am leistungsmaximum entlangschrammelt, kann es schon hilfreich sein, einen kompressor oder zB eine amp-simulation direkt mit aufzunehmen. also quasi wirklich software statt hardware, wohl aus kostengründen, und im prinzip mit dem workflow von hardware-geräten.

    jepps, kann man. aber hardware ist teuer und braucht platz und muss vielleicht sogar noch gepflegt und gewartet werden... und, ach ja: auch wenn ich selbst den sinn einer input-automation nicht verstehe, wird es doch ziemlich teuer, wenn Du so eine automation hardwareseitig lösen willst. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  4. tsching

    tsching

    Registriert seit:
    02.04.03
    Punkte:
    12.943
    12943
    Die Eingangskanäle sind nicht (!!!) dazu da, das Signal der Audiokarte in Cubase einzupegeln. Dies macht man extern über die Gain-Potis an der Audiokarte oder den Pegel der Signalquelle (externer Synth etc.). Mit der Signalanzeige des eingangskanals überprüft man lediglich, ob das eingehende Signal unterhalb von 0 dB liegt, sonst gibts bei der Aufnahem ein schönes digitales Clipping.
     
  5. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    huhu vielen dank für die ausführlichen antworten und das ihr euch in manchen sachen auch nach dem sinn der funktionen fragt. :D

    @tsching:
    du wirst lachen. das steht so in diesem einsteigerhandbuch wenn ich mich richtig erinner.
    ich mache das auch eher so das ich mir nach dem mic station für station vornehme und möglichst sauber auspegel. zuletzt (nach dem wandler) im hdsp-mix gucke ich das letzte mal ob das signal passt und dann gehts in cubase weiter. allerdings nicht mehr mit pegelanpassung.
    komische sache das.

    wenn noch jemand eine idee hat...

    lg
    linda
     
  6. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    So, so in dein "virtuelles Cubase" oder? :D

    Wie auch immer, das Konzept mit den Bussen, Subgruppen usw. ist schon mit das komplizierteste an Cubase. Ich fand da viele Sachen auch recht verwirrend als ich das erstemal Cubase auf hatte...
    Du hast ne RME-Karte also sicherlich eine 2-Kanal ohne externe ADAT-Wandlerbox? Da wirst du mit den verschiedenen Eingangs-/Augangsbussen nicht soviel zu tun haben, ansonsten macht es natürlich schon Sinn das man die Eingangsbusse auch richtig zuordnet.
     
  7. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    huhu 4damind

    nein nein. ich habe nur kein cubase sx in dem es so ist. darüber denke ich aber nach :D
    will hier nicht als "unehrliche konsumentin" darstehen

    meine soundkarte ist eine hammerfall 96/52 mit einmal einem ada 8000 und alternativ einen fostex vf160 das einen adat ausgang hat. es kann wenn man will schon ganz schön voll werden.

    lg
    linda
     
  8. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Huhu Linda ;)

    Lol, ach, selbst wenn es so wäre kein Problem! Ich mag Moralapostel nicht, das las sich da gerade nur etwas lustig ;)

    Ja, dann wirst du es auch so machen bzw. schon gemacht haben und die einzelnen Busse deinen Eingängen der ADA 8000 zugeordnet haben. Klar, das kann dann schon voll werden!

    Die Kombination von RME-Schnittstelle und Behringer Wandlerbox bei dir, ist zudem auch sehr interessant! Die ADI8 Box z.B. ist ja echt sauteuer :(
    Wie ist so der Klang der Wandler der ADA 8000 und vor allem wie hoch sind die Latenzen mit der RME Karte und der Behringer Box?
     
  9. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    puh dann ist ja gut. ist alles von emule und die karte hab ich auch geklaut *kleiner scherz*

    ja sicher hab ich das schon gemacht. in vst/32 sieht das nur alles anders aus und kommt einem nicht so doppelt gemoppelt vor. das ist ja irgendwie das was einen in die irre führt. diese sx-sachen sehen eh nach kunterbuntem weingummi aus. :D

    ja hätte ich die hammerfallkarte nicht für etwas weniger als die hälfte gefunden und auch noch ersteigert hätte ich mir das ding auch nicht am anfang meiner karriere leisten können. als ich das dann gesehen habe habe ich mir nur gedacht: egal du bist zu arm um schlechteres zu kaufen.

    mit dem klang bin ich auch zufrieden für das geld. die adi-8 oder apogee kann sich ja wirklich keiner leisten. :x
    vergleichsmöglichkeiten hatte ich nur zu kompaktkarten im unteren preissegment. da hatte die hammerfall die oberhand. zumindest für meine ohren.
    hatte auch mal überlegt den von sm pro audio zu kaufen. mk2 heisst der glaube ich. da hat das adat-modul aber keine d/a-wandlung. und extra nochmal was dafür zu kaufen war mir dann auch zu doof. dann spare ich lieber und schlage richtig zu.

    wichtig dabei finde ich auch das ich dann wohl auch die steigerung zu schätzen weiss.

    das die wandlereinheit sich groß auf die latenz auswirkt ist mir neu. habe ich noch nie gehört oder ich habe nicht aufgepasst hihi. kleinere latenzen als 6ms habe ich auch noch nicht gebraucht. und das geht ganz ohne probleme.

    lg
    linda
     
  10. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Da musst du dem Esel aber fleissig Möhrchen gegeben haben, wenn er dir so schöne Software gebracht hat *spass* :D

    Ja nee... das ist ne gute Kombination, nur die meisten sind bei Behringer immer sehr skeptisch deswegen wollte ich mal hören wie du das selbst einschätzt.
    Die RME Karte und die ADA8000 kosteten z.b. weniger als die M-Audio 1010 (aktuell ist das wohl nicht mehr so, weil die Delta 1010 ziemlich im Preis gesenkt wurde).

    Naja, die Latenzen kommen ja u.a. auch von den A/D Wandlern. Die reine Schnittstellenkarte ist ja komplett Digital bzw. nutzt man ja dort dann nur das ADAT Interface und da dürfte relativ wenig Latenz auftauche. 6ms ist ja auch ein guter Wert möglicherweise gehen auch 2ms?
    Das ist auf jedenfall die einzige Kombination die bezahlbar ist und wo man schon mal einen Sprung zu RME macht ;)

    Sehr interessante Kombination halt.
     
  11. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    ja skeptisch war ich am anfang auch das ich ein gerät erwische mit dem ich nur ärger habe. bis jetzt hatte ich keine schwierigkeiten.

    bei sachen wie z.b. mikrofonen wäre behringer aber auch nicht meine erste alternative in richtung günstig.
    da hier ja auch von leuten die sicher mehr ahnung haben als ich vom ada8000 im preis/leistungsverhält ziemlich gut gesprochen wurde habe ich es dann gemacht. wäre das ding sogar für mich als laie mist gewesen hätte ich es zurück geschickt.

    habe gerade mal beim großen t nachgeschaut.
    die hammerfall + ada8000 (lieferzeit auf anfrage) würde neu immernoch 750 taler kosten.

    das menü der karte lässt per echtzeiteinstellung noch 3ms und 1,5ms zu. ob das einwandfrei läuft müsste man mal testen. ich glaub aber den unterschied merkt man nicht oder?


    irgendwie sind wir ganz schön vom thema abgekommen :eek:

    lg
    linda
     
  12. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Hat doch alles mit Homerecording zu tun, damit passt es immer zum Thema *festleg* :p

    Ja ebend... Bei Behringer sind die Meinungen halt oft sehr kontrovers aber bei den Wandlern scheint das eindeutig zu sein. Ich erinnere mich auch noch schwach, das es zu dem Thema mal einige Threads gab insbesondere wo auch von der ADA 8000 mal die Rede war...

    Whatever, zu deinen Eingangsbussen bei SX gibts ja eigentlich nicht mehr viel zu sagen? Es ist auf jedenfall recht einfach nachher in der Praxis wenn du deine RME da einbinden willst. Wenn du externe Effekte mit einschleifen willst (z.B. ein Multieffekt oder einen guten Hall oder sowas) geht das auch sehr einfach über diese Busse (man kann sogar manuell dort den Latenzausgleich berechnen lassen).... Das ist wirklich alles eine ziemlich Erleichterung gerade wenn man externe Hardware hat.
    Cubase SX(3) unterscheidet deswegen auch nicht nur unter Busse sondern direkt auch unter "externe Instrumente" "externe Effekte" und diesen werden dann Eingangsbusse zugeordnet und dadurch hat man später nie mehr was mit Bussen zu tun, sondern greift direkt auf den Effekt oder das Instrument als wenn es ein VST wäre - sehr einfach.

    Direkt die Eingangsspuren werden natürlich im Mixer auch als Spur angezeigt aber dort hat man halt eher wenig was zu tun. Wie es auch Tsching sagte stellt man ja den Pegel dann am externen Gerät ein und sieht aber dort in der Pegelanzeige als Kontrolle ob es klippt. Aber sonstwie stellt man nix damit an (obwohl man es natürlich könnte)
     
  13. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    hihi ja da hast du natürlich recht. alles auslegungssache. gefällt mir immer besser hier :D

    ich glaube aber das es noch lange dauern wird bis ich mir mal was externes leisten kann was so gut ist das es den verlust durch die wandlung in den schatten stellt.
    wie man externe effekte einfach in die umgebung einbaut hab mich allerdings schonmal gefragt. auf was besseres als hinten raus und vorne in einen anderen kanal wieder rein kam ich auch nicht *lol*

    irgendwann werde ich das schon alles lernen. gibt es eigentlich bücher die das auch für leute erklären die das alles nicht ganz so schnell umsetzen können?
    vielleicht sogar für sx generell wo so tricks und kniffe besprochen werden? das wäre klasse.

    bis dahin weiss ich das ich für die benötigten kanäle die nötigen busse bereitstellen muss und als clipping-indikator nehmen kann.
    wahrscheinlich hört sich wieder alles schlimmer an als es ist und ich stell mich wieder doof an :lol:

    lg
    linda
     
  14. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Ja, das ist bei vielen so.. externes Equipment ist nunmal oft ne ziemliche Sparbüchse.

    Vieles ist eigentlich gut mit "learning bei doing" hinzubekommen, zumal die meisten hier ja auch ein Cubase oder ein Logic haben und das oft schneller geht einfach zu fragen wenn man nicht weiterkommt ;)
    Klar gibts auch Bücher.. "Cubase SX/SL Lösungen von A-Z" steht bei mir hier rum aber so richtig empfehlen, schwer zu sagen... Bei den audio-workshop.de Scripten könnte auch was dabei sein, müsstest du einfach mal auf der Seite da gucken oder direkt frankye fragen (der macht ja die Seminare dort).

    Ach, wir stellen uns doch alle genauso doof an bei Dingen wo man im ersten Moment nicht so den Zusammenhang erkennt :) Geht mir nicht viel anders... Wenn es anders wäre, wäre das Forum hier leer weil ja jeder schon alles wüsste ;)
     
  15. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    oh ja und wie es eine sparbüchse ist.
    ja mal kann auf jeden fall fragen. habe aber auch schon oft sachen wie :rtfm: gelesen. da fragt man schonmal vorsichtshalber wo man es nachlesen kann wenn man die befürchtung hat das die antwort kommen könnte hihi.

    die seiten habe ich mir schonmal angesehen. scheinen gute sachen dabei zu sein. muss mal gucken ob ich mir da mal was kommen lasse wenn ich das nötige kleingeld habe.

    und wieder hast du recht :D stimmt wenn wir alles wüssten gäbe es hier kaum was zu lesen. aber zum glück gibts dann leute wie mich die das hier alles aufrecht erhalten :lol:


    lg
    linda
     
  16. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Du bist niedlich :D

    Die Scripte von Audioworkshop sind eigentlich sehr günstig, ich meine 15€ kostet da eins... Mir fällt da aber nur so ausm Kopf was von "Mixing und Mastering mit Cubase SX/SL" ein.
    Das "Cubase SX/SL Lösungen von A-Z" ist schon ganz gut, vielleicht hast du irgendwo mal die Möglichkeit das probezulesen... Das Buch kostet(e) was um 45€.

    Na hoffentlich hört man bald was von deinen Produktionen, bin ich sehr gespannt!

    LG Frank
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.