Information ausblenden

eeeek! was du recordest digital? wir wollen aber analog, weil das ist besser!

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von SOS, 30.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SOS

    SOS Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    hi

    letztens hörte ich wiedereinmal von einer band die alte leier von wegen: analog aufnehmen ist das einzig wahre, digital sei doch kacke und sowieso.

    woher kommt eigentlich dieser trugschluss, dass analog aufnehmen besser klingen soll? wohlgemerkt: in unserem homerecording/semipro-bereich!

    nur mal zum drüber nachdenken: schlagzeug, mikrofon und preamps sind doch in jedem fall analog, warum sollte das aufnahme medium die entsprechende verbesserung darstellen???

    ich behaupte mit meinen rme-wandlern und den logic- und waves-plugins fahre ich einen "analogeren" sound, als so mancher mit seiner bandmaschine. sprich meine mixes klingen auch warm, was man ja letzendlich durch die analoge bandaufnahme erreichen will. ich hörte sogar letztens von einer band, deren album ich produzierte, dass ein tontechniker tatsächlich sicher war, dass die aufnahme analog war. er war dann sehr erstaunt und meinte, ich müsse das in dem fall verdammt im griff haben, das eine digital aufnehme so analog klingt. nun ja, danke für die blumen, aber das seh ich nicht so.

    wie gesagt, die instrumente, miks und preamps sind auch bei mir analog, was auch sonst, nur eben das aufnahme-medium und die plugins nicht. ich bin der meinung, das praktisch keiner im stande ist zu beurteilen, ob nun analog oder digital recordet und gemischt wurde. es hängt viel mehr vom instrument oder menschen ab.

    des weiteren: um ein analog-system aufzubauen mit bandmaschine, mischpult und outboard, welches auch nur ansatzweise logic, einem rme-wandler und z.b. einem waves q10 das wasser reichen kann, kostet ein vermögen.

    blöd find ich an der ganzen sache, dass dann trotzdem behauptet wird, analog ist besser, auch wenn da im homerecordingstudio eine ungewartete bandmaschine aus ebay und behringer mischpulte und kompressoren stehen. :D

    was denkt ihr darüber? würde mich mal interessieren, wie viele von euch auch der überzeugung sind, analog das einzig wahre im bereich aufnahme und mischung und in bezug auf klang. (jetzt mal ganz abgesehn von der haptik, die ein digitalsystem nur in verbund mit controllern hinkriegt.)

    mfg SOS
     
    SOS, 30.03.06
    #1
  2. Vironnimo

    Vironnimo

    Registriert seit:
    07.08.05
    Punkte:
    2.581
    2581
    ganz ehrlich: was erhoffst du dir von dem thread? du hast zwar sehr vernünftig deine meinung dargestellt (die ich persönlich durchaus teile) und ne frage formuliert, aber wir wissen doch alle, wo das wieder endet ;)
     
    Vironnimo, 30.03.06
    #2
  3. SOS

    SOS Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    hi

    ich erhoffe mir von diesem thread keine digital/analog-grundsatz-diskussion(!), sondern vielleicht ein paar ansätze, wie man dem trugschluss "nur analog ist richtig" entgegenwirken kann.

    also wie überzeuge ich leute, die davon eigentlich relativ wenig ahnung haben, dass ich digital ein gleichwertiges ergebnis erzielen kann. ich meine damit z.b. musiker oder bands, die den technischen aspekt dahinter gar nicht verstehen und einfach das gefühl haben, für einen richtigen rocker gehört sich digital nicht.

    es verwundert mich auch, das gerade viele musiker, die eigentlich aufgeschlossen sein sollten, sich versperren gegen die aktuelle technik. ich meine die möglichkeiten, die mir logic bietet sind doch gigantisch und jedesmal ist der gitarrist froh, wenn ich sein einmaliges solo durch schneiden und basteln noch retten kann. :D

    mfg SOS
     
    SOS, 30.03.06
    #3
  4. easysmoking

    easysmoking

    Registriert seit:
    09.02.06
    Punkte:
    44
    44
    ja das ist ein nettes thema

    ich glaube das beides gut ist.
    beide haben ihre vorteile und nachteile.
    und wie wir alle wissen kommt es nicht drauf an welche analogen geräte oder vst s man hat. sondern wie man damit umgeht. sprich wie man sie richtig bedient.

    habe selbst einen analogen mischer.
    habe ihn auch nur gekauft weil jeder sagt das analog besseren klang ´habe soll.8-/ 8-/

    ok gebe zu viel erfahrung habe ich nicht. konnte mein mackie auch noch nicht richtig auskosten.

    digital ist aber zukunft.
     
    easysmoking, 30.03.06
    #4
  5. sbahneinz

    sbahneinz

    Registriert seit:
    11.02.06
    Punkte:
    515
    515
    rock ist reaktionär? :D
     
    sbahneinz, 30.03.06
    #5
  6. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi,

    Vielleicht das Unvermögen, die eigene Unzulänglichkeit einzugestehen? Jeder, der ein paar Euro investiert kann sich Profi-Ausrüstung kaufen. Trotzdem klingt es Sch###? Da muss doch ein geheimer Trick dabei sein, ein Wundergerät? Dass Leute mit Waves-Plugins Platten abmischen, die sich mehrere Millionen mal verkaufen, wird ausgeblendet, oder die haben ja gute Pres, oder Neumann, oder, oder ...

    Bandsättigung. Das einzige Argument was mir einfällt. Greift aber auch erst, nachdem alles andere nahezu ausgereizt ist.

    Na gut, ne Pflaume :D Das kann man sogar sehen: die Peaks sind anders „frisiert“

    Absolut. Davon abgesehen gibt es auch bei 2" Maschinen Qualitätsunterschiede.

    Schöne Haptik gibt's auch ohne Band - muß aber nicht. So ein schönes, großes Pult ist ein tolles Verkaufsargument.

    Generell: dieses Argument kommt aus derselben Denke wie:
    • Mein 100 Euro Kondenser klingt fast wie ein Neumann
    • eine Gesangskabine von 1 x 1 m ist professionell
    • mein Noppenschaumgepflastertes Zimmer braucht einen geilen Pre, dann bin ich Pro
    • wie haben die bei der Band XXX den Kompressor eingestellt? Ich will genau denselben Sound, und den hab ich, wenn ich dieselben Einstellungen für mein Freeware-VST verwende.
    • Ich muss Gitarren 20 mal doppeln, sonst bin auf dem Schulhof ein Versager. Dafür bin auch bereit, Leute wie Rory Gallagher, Stevie Ray, Billy G., Eric C., Eddie v. H. (Liste bitte nach Bedarf mit den fehlenden 8.456 Kult-Gitarristen ergänzen, die so dreist und dumm waren, ihre Parts einfach mal erstklassig hinzuhauen und dann früh Feierabend zu machen)

    Tipp: „Klar können wir auf Band aufnehmen. Hier sind die Mehrkosten für 2"-Band. Ihr müsst natürlich top spielen: Drums, Vox etc. editieren geht natürlich nicht (Rasierklingen sind aus :p )

    Vielleicht muß man mehr mit den Leuten reden und nicht müde werden Vorurteile, Denkfehler und Dummbatzigkeit aufzuzeigen und zu erklären?

    Liste mit den Bands, die nur im letzten Jahr digital aufgenommen, ITB gemixt und mehr als eine Millionen verkauft haben hilft vielleicht.


    Frank
     
    He-vey, 30.03.06
    #6
  7. organix

    organix

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    ich finde die Mischung machts.

    Also digital und wo es angebracht und nötig ist auch analog.

    Recording mit einer Mehrspurbandmaschine machen nicht einmal mehr die Pros, denn auch da haben sich wohl längst MIDI/Audio-Sequencer wie Cubase und Logic durchgesetzt.
    Eine eher billige Mehrspurbandmaschine im Homerecording Bereich wird, so schätze ich, qualitativ nicht besser sein als digitales Equipment.

    Plugins um den Klang satter, dicker, wärmer etc. zu machen gibt es zu hauf und für manche Plattformen, wie Protools, Powercore etc., auch in so sehr guter Qualität, dass man auch da nicht mehr unbedingt zu analogtechnik greifen muss.
    Wenn man einen dickeren Geldbeutel hat, kann man ich natürliches edles Hardwareequipment auf Analog- und Röhrentechnik. Zum Beispiel ein feiner Kompressor auf Röhrentechnik hat schon was und ein Preamp oder Channelstrip mit hochwertiger analogtechnik ist sehr fein.
    Hat man aber nicht das viele Geld, ist die Investition in gutes Plugin-Equipment besser als in billiges Hardwarezeugs.

    Vorteil bei Analogtechnik ist oft nicht nur ein wärmerer und druckvollerer Klang, was ja oft in Verbindung mit Analog gebracht wird, sondern gerade beim Mixing die weiche Clipping Grenze. Bei vieler digitaltechnik ist halt bei 0db Schluss und oben drüber macht es knacks und andere unschöne Sachen. Bei analogem Equipment ist man nicht so ganz fest auf diese 0db Grenze festgelegt.
    Aber, es gibt auch längst Digitaltechnik mit sehr gutem Softclipping.

    Also analog hin und digital her. Beides ist heute nicht wegzudenken und finanzielle sowie praktische Gründe sind hier einfach ausschlaggebend.
    Wer das Geld hat macht zum Beispiel gescheite analoge summierung, wer nicht sollte das beste aus seiner digitalen Umgebung machen. Gute Analogtechnik ist nicht gerade billig und wenn man hier auch gute Ergebnisse haben möchte, sollte nicht zu Billig greifen.

    Soviel zu meiner Meinung.

    :)

    Gruß,
    Organix
     
    organix, 30.03.06
    #7
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    doch machen sie, ich kenn noch genug leute, die zumindest drums noch auf band tracken und dann überspielen. komplette produktionen auf band hab ich aber schon lang nicht mehr gesehen, sie passieren aber noch... ich würds selbst nicht machen, vor allem weil ich editingtechnisch keinen blassen schimmer hätt.

    du redest da aber auch aus der sicht eines elektronik-musikers oder? als elektro-musiker würd mir heutzutage sowieso keine bandmaschine mehr ins haus kommen.

    nicht bei vieler sondern bei aller - wenn nicht, dann sind 0db in der software nicht 0dbfs.

    zum rest brauch ich sowieso nix sagen, war ja eigentlich schon beim ersten posting alles beantwortet. für homerecording eine bandmaschine? ja wenn die jungs die 200€ für die paar minuten band zahlen ;)
    ich bin ganz ehrlich und sag, ich würd ohne die möglichkeiten der digitalen bearbeitung heute keine ordentliche produktion zusammenbringen (was fairerweise nicht nur an meinem, sondern auch am unvermögen der band liegt)

    lg
    flox
     
    floxe, 30.03.06
    #8
  9. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Also ich wurde durch den letzten Tonstudio Aufenthalt meiner alten Band (das ist schon einige Jahre her ... 1998??) überzeugt. Da haben wir einen Song eingespielt, bei dem der Bass (ich) anfängt. Der Anfang hat auch recht schön geklappt, aber danach ... na ja, reden wir nicht drüber. Jedenfalls geh ich dann zum Tontechniker und meine "na ja, ich würde es gerne nochmal einspielen, aber der erste Teil, der war gut". Also hat er in Logic die entsprechende Stelle markiert und auf eine andere Spur gezogen. Da hab ich mir gedacht, *so einfach* geht das mit einer Bandmaschine nicht unbedingt. War völlig begeistert davon.
     
    Brainsaw, 30.03.06
    #9
  10. dings

    dings

    Registriert seit:
    09.11.05
    Punkte:
    357
    357
    hmmm wie überzeugt man eine Band davon das Digital auch gut ist?
    Ich würde mal sagen: Mit dem Endergebniss.

    Leider reden sich die Leute aber auch sehr viel ein.


    VIelleicht alibiahlber eine bandmaschine mitlaufen lassen.. :D

    LG Stephan

    doppelpostings sind unerwünscht deshalb:

    das einzige argument das mir einfällt ist eben der bandsättingseffekt.
    Ich master manchmal auch auf mein tapedeck. Bringt aber nicht sehr viel..
    DIe Mischung machts.
    Was aber sicher auch nicht zu verachten ist: DIe Art und Weise wie man an einen MIx herangeht hat sich wohl auch stark verändert. Man kann mit Digitaltechnik dinge viel mehr vor sich hinauschieben. Mann kann innerhalb eines Produktionsablaufes fast alle Parameter von anfang bis ende zu jedem Zeitpunkt ändern. Was auch mit der Digitaltechnik kam ist die ständige Angst Digitale Geräte zu übersteuern. JEder dreht den Bass zurück denn es könnte ja dröhnen und dann übersteuern. Ja Ich bin ein Fan von LIedern die an der Dröhngrenze abgemischt sind. Weiß nicht ob das rüberkommt wa sich meine..
    LG Stephan
     
    dings, 30.03.06
    #10
  11. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    He-vey, wie sehen die Peaks "anders frisiert" aus? :eek:

    Wie meintest du das jetzt in deinem letzten Posting: Eine analoge Aufnahme erkennt man an der "Frisur der Peaks"? :|
     
    JonnySun, 30.03.06
    #11
  12. webdrummer

    webdrummer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.267
    2267
    hi,
    im non-professional bereich ist eine Bandmaschine viel zu teuer, allerdings klingen drums wie ich finde analog (bandkompressionsbedingt)fetter und einfach nach guten , alten nirvana-zeiten...
    Wenn man das Geld und Know-How hat ist eine kKmbination aus digital und analog wohl das Beste


    grüße

    web
     
    webdrummer, 30.03.06
    #12
  13. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi Jonny,

    "Zero Attack Time Compression" - sieht anders aus als bei einem Look-ahead Brickwall und ist schon bei der Aufnahme da. Einer von den vielen Gründen, warum gerade attack-lastige Sounds auf Tape anders (aka fetter, voller, brutaler) klingen.


    Frank

    PS: das mit dem sehen war Spaß! Im direkten Vergleich siehts man's, ja. Aber wir sind ja zum Hören hier ... und das kann man noch viel besser. :D
     
    He-vey, 30.03.06
    #13
  14. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Na, nun raus mit der Sprache :) Wenn ich jetzt in den Wellenform-Editor gehe und mir die Transienten ankucke: Inwiefern unterscheidet sich das optische Aussehen der Peaks bei einer Bandmaschine von den Peaks, die gegen eine digitale Brickwall gefahren sind? Komm`schon, einen Hinweis ... :roll: Ich finde das interessant. Dann könnte man z. B. mal schauen, was Tape-Plug-Emulationen mit dem Material machen und wie es dann als Wellenform aussieht.
     
    JonnySun, 30.03.06
    #14
  15. floppy8

    floppy8

    Registriert seit:
    01.08.04
    Punkte:
    1.881
    1881
    Volle Zustimmung! Würde jetzt noch nicht mal behaupten, dass meine Produktionen "ordentlich" sind, aber ohne Rechner hätte ich gar keine Chance.

    Ansonsten ist ja alles gesagt. Bandmaterial zu teuer, Wartung der Bandmaschine zu aufwändig, Editing zu kompliziert und nicht so möglich wie digital ... und und und.

    DIGITAL ist billiger, also im Normalfall bei gleichem Preis BESSER als analog.
     
    floppy8, 30.03.06
    #15
  16. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.773
    15773
    Grüße.


    wenn mir eine band sagt, sie möchte analog aufnehmen, dann antworte ich: "und Ihr habt auch ausreichend gespart, seid ausreichend gute musiker, ausreichend gut aufeinander eingespielt und noch obendrein mit ausreichender geistiger umnachtung versorgt? dann gehet hin, kinder, und nehmet analog auf. aber ohne mich."

    digital bist Du flexibler, preiswerter (im sinne von "den preis wert sein"), schneller, weniger umständlich und darüberhinaus musikerfreundlicher. sag solchen leuten einfach, dass schon längst nicht mehr alle profis analog aufnehmen (was schon von daher schwierig wird, weil es kaum noch bänder gibt), und dass das einen grund hat: der klang ist kaum zu unterscheiden. und sag ihnen, dass es digital viel mehr möglichkeiten gibt, etwas zu bearbeiten. genau genommen nämlich ALLE analogen möglichkeiten PLUS alle digitalen.


    Der Gruß

    Griffin
     
    InSomnius, 30.03.06
    #16
  17. scywalker

    scywalker

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    1.115
    1115
    scywalker, 30.03.06
    #17
  18. rollox

    rollox

    Registriert seit:
    18.03.06
    Punkte:
    45
    45
    Laß dich nicht veräppeln.
    Mit einigermaßen vernünftigem/zeitgemäßen Digitalequipment bist du
    jedem Senkel haushoch überlegen. Hör dir mal Platten aus den 70ern an (nur
    Tonqualität) - am besten als Wald-und-Wiesenpressung. Das kriegt heute
    jeder mit digitalem Kompakt- Homestudio hin wenn er den Rest richtig macht
    (vernünftige Räumlichkeit , nicht so viele Effekte, wenig "Mikrochirurgie" an den
    Files, sondern möglichst sauber gespielte Takes und vor allem !!! gute Songideen)
    Das Sgt.Pepper Album ist bestimmt nicht so legendär weil die Tonqualität unerreicht ist.
    Gruß
     
    rollox, 30.03.06
    #18
  19. slowhit

    slowhit

    Registriert seit:
    11.03.04
    Punkte:
    403
    403
    das beste finde ich ist, dass die meistens ruhiggestellt sind, sobald n pult vorm pc hängt.
    90% der wichtigen kunden gehts bei analog garnich um das aufnahme-medium sondern um das feeling und die restliche ausrüstung.
    wenn du statt rme preamps ne 150 kilo 24 kanal konsole vor den wandlern hast, sind eigentlich alle sofort still.
    aber haben ja auch recht... das klingt ja viel besser ... ;) ;)

    slow
     
    slowhit, 30.03.06
    #19
  20. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.773
    15773
    vielleicht ist das ne marktlücke? vielleicht sollte man dummies bauen, also große riesenkisten, die aussehen wie hi-end-32-kanal-pulte, inline-technik, mit dynamics in jedem kanal usw.... aber eben nur die oberfläche und keine technik darunter. im idealfall vielleicht noch die möglichkeit, 19"-geräte oder auch 9,5"-geräte so zu integrieren, dass sie als teil des ganzen erscheinen oder zumindest als sündhaft teure analog-peripherie...

    hm, da kommt meine eigentlich nicht vorhandene schreinerseele durch....
     
    InSomnius, 30.03.06
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.