E-Saite: plötzlich zuwenig "Zug"?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von PHaNtoM, 06.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hallo leute!
    ich habe wieder ein etwas nerviges problem, erzähle aber zuerst wie es vorher war.
    einige songs unserer band spiele ich im dropped h tuning (h-fis-h...) bis jetzt habe ich diese songs auf einer ibanez rg gespielt. (bei diesen modellen werden oben beim sattel die saiten mit metallteilchen fixiert, da tremolosystem.) vor kurzem habe ich mir eine neue gitarre für dieses h-tuning gekauft, und zwar eine esp ltd f. (bei diesem modell sind die saiten nicht fixiert, sie hat aber auch kein trem.)

    ich habe auf beiden gitarren einen 52er saitensatz von dean markley. ich mache das schon lange so. zuerst ist mir aufgefallen, dass bei der esp die e-saite im ersten bund zu weit vom hals entfernt ist, da die saitenkerbe für diese saitendicke zu dünn war. also habe ich sie mit schmirgelpapier etwas verbreitert, sodass die e-saite richtig rein passt. so weit so gut....

    ...als sich dann nach einigen tagen die saiten eingespielt hatten, merkte ich, dass bei hartem anschlag die e-saite nicht mehr den nötigen "zug", oder die gewünschte stabilität aufweist. damit meine ich, dass die saite zu schnell die tonhöhe ändert, wenn ich stark spiele. der ton wird dann für kurze zeit zu hoch. ihr wisst bestimmt was ich meine. :rockguitar: :nonono:

    was mich dabei etwas durcheinander bringt ist, dass ich dieses problem vorher mit der ibanez rg nicht hatte! ja sogar mit der ibanez sz (hat auch kein trem und keine fixierung) hatte ich besagtes problem nicht. es scheint einfach irgendwie weniger zug auf der saite zu sein. kann das möglicherweise etwas mit der stegposition zu tun haben? oder muss ich tatsächlich eine dickere e-saite aufziehen? (wobei ich nicht denke dass das problem so behoben werden kann..) denn es ist nicht sehr vorteilhaft wenn man sich beim spielen so zurückhalten muss. übrigens ist bei allen saiten subjektiv weniger zug drauf, wobei das bei den ander (adghe) nicht wirklich stört. aber ansonsten bin ich mit der gitarre sehr zufrieden.

    weiss vielleicht jemand rat? weiss jemand wo der bock hockt?

    danke schonmal im voraus :p

    vandamme
     
  2. klampfbaer

    klampfbaer

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    236
    236
    Ich vermute mal, dass Du zu grobes Schmiergelpapier benutzt hast und die Saite nach hartem Anschlag im Sattel hängt und nicht mehr in ihre Ausgangslage zurück schwingt.
     
  3. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hi,
    nein, da hast du mich wohl falsch verstanden, oder eher ich mich falsch ausgedrückt! :D
    die saite schwingt schon wieder in ihre ursprüngliche position zurück. aber einfach am anfang, gleich nach dem anschlag, bewegt sich das teil zu flexibel, zu wenig straff. ich hoffe man versteht was ich meine.

    phantom
     
  4. Aubi

    Aubi

    Registriert seit:
    24.10.02
    Punkte:
    102
    102
    Also ich vermute das Deine ESP einfach eine andere Mensur (Abstand Sattel-Steg) hat. Wahrscheinlich ist die Gitarre mit einer kürzeren Mensur konstruiert und deswegen die Saiten weniger Zug haben. Am besten dickere Saiten aufziehen, wobei ich keinen Gitarren-Saiten-Satz kenne, der noch dicker ist.
     
  5. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo phantom,

    ich weiß was Du meinst, kann´s mir in in etwa vorstellen. Aber eine handfeste Erklärung dafür hab´ ich nicht. Normalerweise müsste bei einem Hard Tail, also einer festen Bridge, die Saitenspannung, bei der Verwendung der gleichen Saiten wie beim Tremolosystem, und gleicher Mensur, auch die gleiche Spannung haben. Und beim Saiten ziehen (je nach Einstellung des Tremolos) müsste es sogar schwerer sein als beim Tremolo.

    Wenn Du also einen Ton anschlägst geht die Tonhöhe hoch also müsste die Saitenspannung auch zunehmen, oder Du meinst die Saitenspannung nimmt ab dann musste aber der Ton eher "tiefer" sein.

    Vielleicht hast Du die Kerbe zu groß gemacht, so dass die Saite, wenn Du Sie stark anschlägst, in der Kerbe hin-, und herrutscht und sich somit die Tonhöhe verändert. Nachdem die Saite dann etwas ausschwingt kommt die Saite in der Kerbe zur Ruhe und der Ton stabilisiert sich. -Ist aber nur eine Vermutung. Wenn´s so wäre müsste eine "dickere" Saite besser funktionieren, weil die ja die Kerbe mehr ausfüllen würde.

    Probier´s doch mal aus oder bring´ die Gitarre mal zum Gitarrenbauer.

    Gruß Mike
     
  6. klampfbaer

    klampfbaer

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    236
    236
    Ja sorry, hatte ich falsch verstanden. Dann weiss ich auch nix dazu.
     
  7. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    doch da gibts noch die 54er und 56er :D 54er hatte ich schon mal, aber ob es mit 56ern noch spass macht :| klingt irgendwie so als ob ich damit leben müsste. aber ich probier das auf jeden fall aus mit der dickeren saite. dummerweise gibts nächste woche nen gig, und ich HASSE doch den klang von saiten die neuer als 2 monate alt sind :x :D

    phantom
     
  8. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hi mike! der ton wird während des anschlags höher. je härter der anschlag, je höher wird der ton (ein bisschen macht ja nix, aber das ist mir schon zu stark. es wabbelt einfach zu sehr, und das ist eigenartig, da gleiche saitenstärke wie immer)

    ach so, vielleicht sollte ich noch sagen dass das problem auch schon bestand, BEVOR ich die kerbe verbreitet habe. aber die kerbe selbst habe ich wirklich nur so breit gemacht, dass die saite wie alle anderen drinn liegen. also es sieht jetzt eigentlich genau so aus wie bei den anderen saiten. auch wenn man die saite entspannt, kann man sie nicht in der kerbe hin und her schieben oder so - also die ist da, denke ich, schon ordentlich drinn.

    ich werde das mit der dickeren saite mal testen... nur beschissen dass dean markley keine einzelsaiten anbietet.

    phantom
     
  9. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo,

    also zum ausprobieren kannst Du ja mal irgendeine andere Saite nehmen, es geht ja nur darum zu testen ob´s dann besser oder schlechter wird.

    Wenn´s vorher auch schon so war könnte es vielleicht an der Gitarre liegen. Ist die Mensur länger als bei der Tremolo Gitarre? Dann wär´s vielleicht normal.

    Gruß Mike
     
  10. klampfbaer

    klampfbaer

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    236
    236
    Das verstehe ich immer noch nicht. Wenn die Saite wabbelt hat sie doch zu wenig Spannung und der Ton müsste tiefer werden. Der Ton wird doch nur höher, wenn die Saite verkürzt wird, also die Spannung sich erhöht. ???
     
  11. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    exakt, denn durch den festen anschlag wird ja die spannung auf die saite kurzfristig erhöht! und dann, nach dem anschlag kommt sie nach etwa 1 sekunde wieder auf den richtigen ton (wird also wieder tiefer).

    phantom
     
  12. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
  13. klampfbaer

    klampfbaer

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    236
    236
    Aha. Jetzt hab ich's kapiert. Danke
     
  14. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    @mike300
    danke für den tipp, klingt hard! :D ich bestell das teil mal - wer weiss, vielleicht ist das die lösung des problems.

    phantom
     
  15. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    ähm..*räusper*
    es gibt auch 11er sätze von ghs die in einer 70er e-saite münden...was wollt ihr denn da mit son schlappen 54ern? :D

    mfg drai
     
  16. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Coll!

    Hast Du dafuer auch einen Produktnamen?

    Mir geht es naemlich so, dass auf meiner "Fake-Bariton" die Saiten ruhig noch ein bisschen straffer sein duerften (die hat auch nur iene Gibson-Mensur).
     
  17. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    das sind die signature teile von zakk wylde..ich such ma n link...
    http://www.thomann.de/smb_suche.htm...akk&x=0&y=0&LIMIT_WAGR_STR=GISE&LIMIT_WAGR=on

    <-- da..das is ersma ne komplette übersicht von ghs (die stellen ersma von dünn bis dick alles her) und ganz oben die ersten beiden sind die signature sätze..ich hatte den 60er auf meiner cort mit 24,nochwas" und der war straff ohne ende...im endeffekt hab ichse runtergerissn weils mir zu viel war...ich hatte schon immer ne abneigung mim plec bass zu spieln :D

    mfg drai
     
  18. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Jau, Danke!

    Die werde ich dann beim naechsten Wechsel mal aufziehen.
     
  19. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hi nochmal,
    also ich habe gestern mal eine 56er saite aufgezogen, um zu sehen, ob es besser wird. denn ich möchte nicht auf dickeren saiten spielen als nötig. und da hat sich die sache schon ziemlich verbessert. so lässt es sich anständig spielen. ich hoffe das bleibt auch noch nach 2 wochen so. :D

    grüsse,

    phantom
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.