E-licenser Dongle in Virteller Maschine?

  • Ersteller MasterM1
  • Erstellt am

M
MasterM1
Registriert
14.01.05
Beiträge
77
Punkte Reaktionen
37
Ort
Saarbruecken
Punkte
219
Hallo,

da ja nun auch VST2 verschwinden soll, würde ich gerne ein "altes Cubase-System" mit den entsprechenden Plugins, die es zum Teil gar nicht mehr gibt in eine VM konvertieren, der Dongle ist physkalisch am Computer/Server vorhanden. Hat jemand Erfahrung damit ob dies funktioniert?
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.761
Punkte Reaktionen
2.070
Punkte
12.030
Wozu solch eine Mühe?
Sollte doch auch eigentlich ohne VM weiterhin funktionieren.
Oder hast Du Dir ´nen neuen Apple gekauft?
 
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.690
Punkte Reaktionen
2.103
Ort
Bremen
Punkte
12.110
Solange du nicht versuchst, eine andere CPU Architektur in der VM laufen zu lassen wird das klappen. Windows oder auch MacOS für X86 läuft hingegen nicht unter einem M1.
 
Angela Petra
Angela Petra
Registriert
01.01.18
Beiträge
456
Punkte Reaktionen
206
Punkte
1.083
da ja nun auch VST2 verschwinden soll, würde ich gerne ein "altes Cubase-System" mit den entsprechenden Plugins, die es zum Teil gar nicht mehr gibt in eine VM konvertieren, der Dongle ist physkalisch am Computer/Server vorhanden. Hat
Ja, funktioniert.
 
Angela Petra
Angela Petra
Registriert
01.01.18
Beiträge
456
Punkte Reaktionen
206
Punkte
1.083
Sicher. Der wird als USB-Device erkannt, die VM will den Treiber und wenn der installiert ist, läuft das Ding.

Ich mache das so mit meinem alten 32-Bit legacy-Win. Merkst eigentlich kaum einen Unterschied, auch das Audio-Interface wird mit allen Ein- und Ausgängen voll unterstützt (PCIe!).

Die ARM/Mac-Varianten Unterstützung von VMware kenne ich aber nicht.

Win ist 100% sauber und easy.
 
Zuletzt bearbeitet:
Angela Petra
Angela Petra
Registriert
01.01.18
Beiträge
456
Punkte Reaktionen
206
Punkte
1.083
Nur ein Hinweis: wenn der elicenser "in der VM steckt", wird er im Host als entfernt behandelt (logisch). Parallel Nutzung von Host UND VM gleichzeitig scheidet damit natürlich aus.
 
M
musikertimo
Registriert
10.10.06
Beiträge
2.697
Punkte Reaktionen
923
Punkte
5.784
Und die Leistung dürfte in der VM natürlich nicht so hoch sein wie im Host. Zum Öffnen von Projekten sollte es aber reichen. Live-Recordings usw. würde ich kritisch sehen.
 
M
MasterM1
Registriert
14.01.05
Beiträge
77
Punkte Reaktionen
37
Ort
Saarbruecken
Punkte
219
Danke an Alle, für den konstruktiven Beitrag, also es geht, Ich will ja keine neuen Sachen machen nur alte Sachen öfnen anhören, eventuell eine Spur downmixen, die ich dann im "Hauptsystem" einbauen oder besser reproduzieren kann.
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.761
Punkte Reaktionen
2.070
Punkte
12.030
Also falls Du auf Windows bist:
Du kannst doch ganz normal zusätzlich eine ältere Cubase (also eine, die VST2 unterstützt) Version ohne VM laufen lassen. Und das mit Dongle. Daher verstehe ich die Idee mit der VM nicht. Könnte meinem Verständnis nach nur zu Leistungseinbußen führen.

Beispiel: Wegen alter (32bit) Sachen hören habe ich auch noch Cubase 8.5 neben Cubase 11 laufen. Funktioniert.
 
Angela Petra
Angela Petra
Registriert
01.01.18
Beiträge
456
Punkte Reaktionen
206
Punkte
1.083
Also falls Du auf Windows bist:
Du kannst doch ganz normal zusätzlich eine ältere Cubase (also eine, die VST2 unterstützt) Version ohne VM laufen lassen. Und das mit Dongle. Daher verstehe ich die Idee mit der VM nicht. Könnte meinem Verständnis nach nur zu Leistungseinbußen führen.

Beispiel: Wegen alter (32bit) Sachen hören habe ich auch noch Cubase 8.5 neben Cubase 11 laufen. Funktioniert.
Ja, kann Mann.

Dann hast du aber den ganzen 32-Bit-Müll auf deinem Produktionssystem liegen. Inkl. allem, was da so zum Betrieb gebraucht wird.

Nee. Die Vm ist da sicher minimal weniger performant, aber eine schön saubere Lösung. Zumal in der VM registrierte Plugins in der Regel nie wieder nerven... ;)
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.761
Punkte Reaktionen
2.070
Punkte
12.030
Ja, kann Mann.

Dann hast du aber den ganzen 32-Bit-Müll auf deinem Produktionssystem liegen. Inkl. allem, was da so zum Betrieb gebraucht wird.

Nee. Die Vm ist da sicher minimal weniger performant, aber eine schön saubere Lösung. Zumal in der VM registrierte Plugins in der Regel nie wieder nerven... ;)
Nun ja, mit dem 32-Bit Müll magst Du ja Recht haben. Es war auch nur ein Beispiel, was so geht.

Auf die TE-Fragestellung bezogen heißt das:
Eine Cubase-Version (64-Bit) installieren, auf der VST2 noch funktioniert, und dann die aktuelle Cubase-Version (64-Bit), die dann kein VST2 mehr bietet. Das funktioniert auch gänzlich ohne VM. Und auch sauber.
 
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben