Information ausblenden

E-Gitarre am Pc anschließen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von chabonistic, 18.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. chabonistic

    chabonistic Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    7
    7
    hallo,

    ich möchte mal gerne die guitar-rig demo ausprobieren, nur weiß ich jetzt nicht genau wie ich die gitarre in den pc anstöpseln soll.
    habe keinen amp, also nur die gitarre und meine soundkarte ist
    die m-audio 2496.

    wie gehe ich jetzt am besten in den computer? würde das mit diesem 6,3 klinke auf usb kabel funktionieren?
    http://www.thomann.de/de/the_tbone_usb1g.htm

    will mir jetzt keine DI-Box oder ähnliches kaufen, da ich es erstmal ausprobieren möchte.

    naja ich hoffe ihr könnt mir helfen, schonmal danke im vorraus.
     
    chabonistic, 18.11.08
    #1
  2. Klangwerker

    Klangwerker

    Registriert seit:
    07.05.05
    Punkte:
    493
    493
    Hallo,

    willkommen im Forum.

    Also ich würde folgendes vorschlagen:

    1. Gittarenkabel in den Eingang der Soundkarte, (diverse Einstellungen in Soundkarte),

    2. sofern die Guitar-Rig Demo keine Standaloneversion ist Asio FX Processor LE aus dem Internet laden und installieren (Asio FX Processor LE ist eine Host-Schnittstelle, die es erlaubt virtuelle Amps bzw. Plugins ohne weiteren Sequenzer zu laden und anzusteuern).

    http://www.kvraudio.com/get/567.html

    3. Guitar-Rig in Asio-Fx Prozessor LE laden.

    Dann müsste es funktionieren.

    Viel Erfolg :)
     
    Klangwerker, 18.11.08
    #2
  3. Asmodeus

    Asmodeus

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    277
    277
    Würde ich aber machen...du kannst die Gitarren zwar direkt anschließen nur gehen da viele Höhen verloren und deine GItarre klingt sehr mupfig. Gegensteuern kannst du mir einem Interface mit HI-Z Anschluss. Da deine M-Audio das nicht hat, würde ich dir z.B. zum Behringer UCG102 tendieren. Jetzt werden alle losschreien, aber ich finde das klappt genauso gut, wie der Stealthplug und kostet nur die Hälfte. Damit macht Gitarrespielen mit Software richtig Spass, weils auch gescheit klingt.Also bevor du 15 Euro fürn Kabel ausgeben willst, leg lieber noch 20 bis 30 drauf und dann hast du wenigstens Ruhe :)
     
    Asmodeus, 18.11.08
    #3
  4. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Du benötigst ein kabel, wo auf einer seite Grosse Klinke ist (in die Gitarre) und auf der anderen seite Cinch (in die Soundkarte).

    Ohne Preamp/HiZ-Input bzw. Di-Box kannst Du den Sound aber komplett
    vergessen. Das solltest Du unbedingt bedenken.
    Es klingt dann wirklich sehr grottig.
     
    HipHopMacher, 18.11.08
    #4
  5. chabonistic

    chabonistic Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    7
    7
    danke für die antworten.
    dann werde ich wohl doch ein bisschen mehr geld investieren müssen.

    ich muss dazu aber noch sagen das ich nur eine billige noname gitarre habe. würde guitar rig den sound dann trotzdem in einer guten qualität wiedergeben?
    ...und gibt es noch freeware oder günstigere software als guitar rig?

    ich bastel halt instrumentale und würde gerne mal ein paar akkorde einspielen. bis jetzt hab ich immer nur mein midikeyboard benutzt.
     
    chabonistic, 18.11.08
    #5
  6. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    - Guitar Suite
    - Aradaz Amps
    - Dirthead
    - Studio Devil
    - Simple Guitar Combo (Nick Crow)
    - Wagner Sharp
    - FreeAmp3

    Edit:
    In der August-Ausgabe der Zeitschrift "Guitar" gab's Guitar-Rig-LE für lau.
    Siehe diesen Thread.
     
    petaod, 19.11.08
    #6
  7. chabonistic

    chabonistic Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    7
    7
    chabonistic, 19.11.08
    #7
  8. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.102
    22102
    Ich kenne das kleine Line6 GX nicht, aber es gibt zahlreiche Meinungen im Netz, die es für gut befinden.

    Hier zum Beispiel:
    http://forum.cockos.com/showthread.php?t=19876&highlight=Line6

    Es ist dort die Gearbox Software mit dabei! Die kenne ich und finde sie gut!

    Gute Sounds bei extrem vielen Möglichkeiten!


    Man kann diese Gearbox aber nicht als Plugin in einem Squenzer verwenden (nur standalone) - dazu bräuchte es die Plugin Version.



    Line 6 würde ich dem Behringer vorziehen (ohne Letzteres zu kennen), schon allein wegen der Software!
     
    MountainKing, 19.11.08
    #8
  9. Asmodeus

    Asmodeus

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    277
    277
    @mountainking: Da kann ich nur widersprechen :) Nehm dir lieber den billigeren Behringer und hol dir noch Revalver HP dazu. Dann hast du einen Traumsound für unter hundert Euro.

    Wenn das doch zuviel Geld sein sollte würde ich doch das Line6 nehmen, dann hast du alles an Board, aber wenn du was mehr Qualität haben möchtest, würd eich zu meiner Empfehlung raten :)
     
    Asmodeus, 19.11.08
    #9
  10. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.296
    88296
    Lacunaflow, 19.11.08
    #10
  11. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.883
    10883
    Besorg dir beim großen Auktionshaus einen gebrauchten Line6 POD.
    Hier langt dicke ne ältere Version.
    Egal ob Rackversion oder nicht.
    Ab 130 Euro gebraucht zu haben......

    Erfahrungsgemäß lohnt es sich 50Tacken mehr auszugeben, weil du nach einiger Zeit eh wieder umsteigen möchtest. (Behringer/Line6)
    evtl. reicht aber ja auch shcon die Behringer V-Amp geschichte zu Anfang (garnicht soo schlecht und für 50Euro gebraucht ein klasse Preis !)
     
    stereolli, 19.11.08
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.