Information ausblenden

dynamikbereich

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 02.12.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    so nochmal schnell... hoff dass wer erklären kann.

    was bedeutet das dynamikbereich z.b. bei einem AD/DA Wandler. Entscheided welchen ich mir nun zulege da der eine 96dB hat und der andere 115dB.

    dank und lieb gruss
    flox
     
    NULL, 02.12.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Der Dynamikbereich eines AD/DA ist nichts weiter als seine Bit-Auflösung. 96 db sind 16 bit Auflösung, 115 db sind glaube ich 20 bit Auflösung. Das wird dann zwar auf 16 bit heruntergerechnet, aber per dither und noise shaping hast du trotzdem eine subjektiv (wenn man sie denn hört...) höhere Auflösung.

    Ich habe ja schon in div. Postings von mir gegeben, dass ich nicht so viel von 24 bit halte, weil IMHO 16 bit völlig ausreicht für homerecording Produktionen. Das sind winzigste Nuancen im mikrotonalen Bereich. Aber da mag man anderer Meinung sein.

    Wichtig ist aber auch die SNR - signal to noise ratio. Also einfach gesagt: Du nimmst was auf, ohne dass auch nur ein Kabel im Eingang drinsteckt. Dann hast trotzdem minimales Rauschen. Je höhere SNR, desto weniger Rauschen. Gute Wandler sollten weniger als -80 db Grundrauschen haben.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 02.12.02
    #2
  3. violator

    violator

    Registriert seit:
    02.12.02
    Punkte:
    101
    101
    Hallo,


    der Dynamikbereich an sich ist der Bereich zwischen dem min. Nutzsignal bzw. Rauschen und dem Maximalpegel.
    Bei Wandlern wird dagegen der Dynamikbereich bzw. das SNR durch das Quantisierungsrauschen, welches zwangsläufig bei der Wandlung entsteht und einem gerade noch nicht verzehrten Sinus bestimmt.
    Dieses läßt sich durch die einfache Formel SNR =6n+1,8 (db) bestimmen.
    So erhältst Du z. B. für eine 16 Bitkarte (n=16) die 98 dB.
    Aber Vorsicht ! Mehr Bits bedeuten nicht zwangsläufig bessere Qualität !
    Ich kenne Leute aus dem Studiobereich, die schwören auf ihre 16 Bit-Wandler, die sie vor Jahren für Unsummen gekauft haben und die sich sicherlich nicht von einer heutigen 20 Bit Soundblaster beeindrucken lassen.
    Außerdem sollte man meiner Meinung auch daran denken, daß die heutige Musik (sofern Du keine Klassik produzierst) sehr platt gebügelt wird, man denke nur an den Einsatz von
    Kompressoren, sodaß der eigentlich mögliche Dynamikbereich meisens bei weitem unterschritten wird.
    Auch möge man daran denken, daß die CD auch mit 16 Bit bei 44,1 kHz arbeitet.
    Ich will nicht den Eindruck aufkommen lassen, daß es absoluter Quatsch wäre, sich eine solche Karte zu holen (auch ich habe eine 20 Bit Karte), aber das wichtigste Kriterium ist eigentlich die Qualität der Wandler und nicht unbedingt die Anzahl der darstellbaren Zustände. (zumindest ab 16 Bit, aber 'ne 8 Bit Karte steht ja auch nicht zur Diskussion :) )

    Hoffe Dir geholfen zu haben,

    Robin.
     
    violator, 02.12.02
    #3
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    so danke für die hilfe. ja das mit Rauschabstand is mir schon klar. werd ohnehin in 16-bit aufnehmen weil ich mir sonst eine größere hd auch noch kaufen müsst und das sprengt zur zeit meinen finanziellen rahmen. werd mir also den fostex vc-8 kaufen. billig aber ich hoffe den ansprüchen genüge.
    lieb gruss und nochmal dank
    flox
     
    floxe, 02.12.02
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.